Angst vor Schulbegleiter

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Der Schulbegleiter darf niemanden schlagen. Falls er das wagst, geh zur Schulleitung. Schreien darf er aber so viel er will, solange keine persönlichen Beleidungen dabei sind.

Dass er seinen Schützling gegen verletzende Sprüche verteidigt, ist gut und richtig. Einem Autisten tun die nämlich deutlich mehr weh als einem unsensiblen Nicht-Autisten. (Sorry, aber die meisten Nicht-Autisten sind extrem unsensibel bis empfindungslos, verglichem mit einem hochsensiblen Autisten.)
Der Autist kann sich kaum mit Worten wehren, weil Sprache eben eine seiner Schwächen ist. Wenn ihr ihn mit schlimmen Worten angreift, muss jemand anderes für ihn die Verteidigung übernehmen. Die einzige "Alternative" wäre, dass er eure blöden Sprüche ewig in sich rein fressen muss, bis er explodiert und zuschlägt. Das wollt ihr doch nicht, oder?

Deine Meinung darfst du jederzeit äußern. In diesem Land herrscht schließlich Meinungsfreiheit. Wenn der Junge dich wieder nervt, halte ihm ruhig eine Predigt. Ohne Ironie und Beleidungen, aber in aller Deutlichkeit.
Der Schulbegleiter kann dir gar nichts, er darf nur reden oder eben schreien. Aber denk dran, dass man keine Sprüche über Außenseiter macht. Lästern ist allerunterste Schublade. Schreite lieber ein, wenn andere Schüler lästern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst vor ihm keine Angst haben. Der ist nur dafür da, um den Asperger zu unterstützen. Auch wenn ich mich nach deinen Schilderungen frage, was das überhaupt für ein Typ ist. Sollte er dich auffordern raus zugehen, musst du nicht gehorchen. Er darf dich auch nicht bestrafen. Du musst ihn so sehen wie ein Teddybär für den Jungen: er ist nur eine Unterstützung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe den Eindruck, auch aus deiner letzten Frage, dass der Schulbegleiter leider kein guter ist.
Ob er das Recht hat, einen anderen Schüler als seinen Schützling aus der Klasse zu nehmen, weiß ich nicht, ich vermute eher nicht. Aber zum Beispiel bei Mobbing eine Klärung schaffen, schon, nur nicht mit Rumbrüllen, sondern eben klärend.

Autismus ist übrigens keine Krankheit, sondern angeboren. Und der Junge wird vermutlich auch nicht bevorzugt, sondern bekommt Nachteilsausgleiche. Also die Nachteile, die aus seiner Behinderung entstehen, werden ausgeglichen.

Evtl. sprichst du mal mit einem Vertrauenslehrer über diesen Schulbegleiter un deine Ängste.
Und mit dem Jungen solltest du auch sachlich bleiben, erkläre ihm, was dich stört, ohne zwischen den Zeilen zu sprechen, also Klartext, aber freundlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag es dem Schulbegleiter, dass Dich der Krach oft stört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von justme007
03.02.2015, 00:27

Wie gesagt: Ich habe Angst vor dem Schulbegleiter. Und ich und meine Freundin haben uns schon öfter umgedreht und gesagt: "Könntet ihr bitte etwas leiser sein? Es stört uns" Wir wurden nur dumm angeglotzt und nach 5 Minuten ging es wieder los

0
Von unseren Lehrern wird er aber wegen seiner Krankheit bevorzugt.

Nein, das wird er nicht. Er hat einen Nachteilsausgleich, was etwas ganz anderes ist als eine Bevorzugung.

Wenn Du dem behinderten Jungen gegenüber ausfallend wirst, sollte eigentlich der Leher dafür sorgen, dass Du entsprechend gemaßregelt wirst.

Ich bin selbst Schulbegleiterin und habe schon mit Kindern, die sich gegenüber einem behinderten Kind rücksichtslos oder gar gemein verhalten haben, einzeln vor dem Klassenraum gesprochen.

Solches Verhalten kann auch Konsequenzen haben, wenn es vom Lehrer nicht bemerkt wird. Schulbegleiter und Lehrer stehen natürlich in Kontakt, und wenn dem Schulbegleiter (wiederholt) Fehlverhalten von Schülern auffällt (nicht nur dem behinderten Kind gegenüber), kann das durchaus zu Strafen führen. In "meiner" Klasse durfte z. B. heute ein Kind nicht mit zum Schwimmen da es sich wiederholt abfällig über ein kleinwüchsiges, geistig behindertes Kind aus einer anderen Klasse geäußert hat.

"Kleine Scherze" und "kein Mobbing" geht übrigens fleßend ineinander über. Kleine Scherze können durchaus verletzend sein.

Schildere Deinem Klassenlehrer Dein Problem und bitte ihn, Dich umzusetzen.

Insegasamt vermute ich aber, dass Dein Problem keines für Dich wäre, wenn der Junge nicht behindert, sondern der Star der Klasse und in Dich verliebt wäre und der sich hinter Dir mit seinem ebenfallls sehr beliebten Kumpel über Dich unterhielte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von justme007
03.02.2015, 16:36

Ich frage mich langsam wirklich, warum hier alle denken, dass ich irgend so ein asoziales Mädchen bin.Ständig wird irgendwie so getan, als ob ich mich nur falsch verhalte und als ob ich der schlimmste Mensch der Welt bin. Das kann übrigens Menschen auch verletzen. Aber Hauptsache ich verhalte mich falsch -.-

Denn ICH bin immer normal mit ihm umgegangen. Und er wird bevorzugt, da er zum Beispiel auch sich selbst abfällig über Leute äußert, aber wir müssen das hinnehmen. Ich habe schon mit meinem Lehrer gesprochen, und es ist NICHTS passiert.

Und ich werde mich nicht umsetzen lassen. Das Ziel unserer Schule-so wurde es uns erklärt- ist, die Autisten wie jeden anderen Menschen zu behalten ohne, dass sie bevorzugt werden. Dann sollte er sich doch auch normal verhalten können und einfach mal aufhören, zu quatschen. Für alle anderen hat Quatschen Konsequenzen aber er darf es.

Und hier sieht man mal wieder, wie gut hier alle von mir denken! Es ist mir nämlich egal, ob jemand beliebt oder unbeliebt ist. Wenn ich ihn nicht liebe, werde ich bestimmt nicht mit ihm zusammen sein. Und da könnte von mir aus ein Star stehen. Würde ich nichts empfinden, würde ich Nein sagen. Ich mobbe nämlich niemanden, da ich selber 5 Jahre gemobbt wurde!! Und ich finde es ehrlich gesagt ziemlich verletzend, wie ich hier als oberflächlich hingestellt werde

1
Kommentar von DasAusnahmeFall
13.02.2015, 15:21

ASPERGER ist keine Krankheit sowenig auch eine Behinderung es ist ein entwicklungs störung

0
Krankheit

Wenn man dich desswegen anbrüllt - zurecht. Das stimmt einfach nicht, es ist keine Krankheit.

mir reißt irgendwann der Geduldsfaden und ich geige ihm mal die Meinung

Dann wird es von der Schuleitung sehr, sehr viel Ärger geben . Da Autisten auf sowas sehr sensibe reagieren, wird die Reaktion auch dementsprechend ausfallen . Sagen wir es mal so, ich stünde ne Stunde später mit nem Anwalt vor der Schule und würde Anzeige gegen die Schule wegen mangelnder Integrierung erstatten (für das Image einer Schule ist das auch grottig).

mich deshalb zu bestrafen?

Nein, er könnte aber zur Schulleitung geben .

weil die kleine Scherze (also kein Mobbing) über den Autisten gemacht haben

Wenn das ein Lehrer mitbekommt, wird es richtig Ärger geben .

Schulbegleiter trotzdem schreien gehört 😓

Beleidigungen sind an sich schon eine Straftat, Autisten bekommen aber rechtlich eine Sonderstellung, um geschützt zu werden (dementsprechend sind Schulen auch für die Integrierung zuständig).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist der persoenliche Begleiter des JUngen, kein Schulpersonal, und der kann dir gar nichts. Wenn doch, geh zum Rektor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also mir fällt dazu nur eines ein : NIEMAND kann dir irgendwas befehlen. Egal ob Lehrer, Schulbegleiter oder sonst was. Die Frage ob er es darf oder nicht ist hier also eigentlich egal, wenn du nicht willst dann kann er dich nicht zwingen. Und Schlagen gehört zu Körperverletzung , also auch davor solltest du nicht wirklich Angst haben, denn sollte er es tatsächlich wagen (und das erwarte ich eigentlich nicht von einer pädagogischen Person wie ein Schulbegleiter) ist das deutsche Recht defintiv auf deiner Seite. (Und ich würde in diesem Fall mit einer Anzeige keinesfalls zögern!) Aber ich frage mich viel eher : wie kommt ein Autist in eine normale Klasse? Oder bist du in einer Sonderschule oder so?

Vlt solltest du mal mit deinen Eltern oder dem Vertrauenslehrer der Schule sprechen. Da aber ein Gespräch meistens peinlich endet und nichts bewirkt, eher einen Klassenwechsel in Betracht ziehen.

Ich hoffe das hilft ein bisschen , Liebe Grüße :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von justme007
03.02.2015, 00:02

Also muss ich auch nicht mit ihm rausgehen, wenn ich das nicht will?? -

Nein ich bin auf einem ganz normalem Gymnasium, aber in einer Inklusions-Klasse. Wir haben zwei Autisten in der Klasse. Ich bin vollständig gesund.

Und Klasse wechseln möchte ich ehrlich gesaht nicht, da bis auf dieses Problem mit dem Jungen wir echt eine sehr gute Klasse sind und wir eine sehr gute Klassengemeinschaft haben.

0
Kommentar von Bulli44
03.02.2015, 00:07

Asperger Autisten sind durchaus intelligente Menschen...Bill Gates ist z.B. auch ein Asperger.

LG

1
Kommentar von WPOAS
03.02.2015, 10:40
Aber ich frage mich viel eher : wie kommt ein Autist in eine normale Klasse? Oder bist du in einer Sonderschule oder so? 

Das kommt daher, weil die meisten "normalen" Schulen die Menschenrechte nicht beachten - leider solche Menschen wie du, Belichenx3, offenbar auch nicht!

2
Kommentar von procoder42
03.02.2015, 13:45
wie kommt ein Autist in eine normale Klasse? Oder bist du in einer Sonderschule oder so?

Die meisten Autisten, die auf einer normalen Schule sind, sind sogar weit aus intelligenter als ihr Normalos, also zügele deine Wortwahl. Das Intelligenzspektrum bei Autisten lässt sich genau so wie bei NTs als Gauß`sche Glocke darstellen (falls du weist was das ist).

1

Und das ist das Problem mit Gleichberechtigung: Alle sagen, sie wollen gleiches Recht für alle, stattdessen fordern sie Bevorzugung von Randgruppen und schädigen damit die breite Masse.

Ein Tipp von mir: Wende dich an deine Eltern oder eine andere Vertrauensperson, vllt Klassenlehrer, Schuldirektor oder so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von justme007
03.02.2015, 00:14

Mut meinen Eltern will ich ehrlich gesagt nicht reden, da sie einen immer ausquetschen und naja darauf habe ich keine Lust. Und Lehrer fällt leider auch weg, da sie entweder am unserer Schule nichts tuen oder wie z.B mein Klassenlehrer gar nicht erst zu hören. Mein Klassenlehrer hat mir sogar schon mal gedroht.

Trotzdem danke vllt findet sich ja doch jemand zum Reden. LG

0
Kommentar von procoder42
03.02.2015, 13:42
Bevorzugung von Randgruppen und schädigen damit die breite Masse.

Die steht rein rechtlich jedem mit einer Behinderung zu; Autismus ist eine soziale Behinderung.

Würdest du dich beschweren, wenn man auf dich einschlagen würde, während du gefesselt am Boden liegst ? So in etwa ist das

0

Der Schulbegleitet hat dir überhaupt nichts zu sagen, er soll sich um seinen Schützling kümmern damit der kein Mist baut und ihn zur Toilette begleiten. Dafür wir er bezahlt und nicht als Hilfslehrer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rechercheur
03.02.2015, 01:51
und ihn zur Toilette begleiten

Wozu das denn? Asperger-Autisten können selbständig pinkeln.

2
Kommentar von Eiszeitw
03.02.2015, 06:17

Nicht alle

0

Was möchtest Du wissen?