Angst vor Fahrstunden

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hatte so eine ähnliche Situation. Bei mir war es so, dass ich 7 Wochen Pause machte und dann nicht mehr wusste, wie ich rückwärts einparke, worauf mein Fahrlehrer sehr gereizt reagierte und auch so bin ich zwei mal bei ihm durch die praktische durchgeflogen. Jedoch kam ich mit ihm bis dorthin Super aus und wir waren auch auf einer Wellenlänge! Ich habe dann mit ihm geredet und auch er war der Meinung, dass wir super auskamen aber es vielleicht besser wäre, den Fahrlehrer zu wechseln. Also kam ich dann zu einem anderen Fahrlehrer mit dem ich auch super auskam. Rede doch einfach erstmal mit dem neuen Fahrlehrer über deine Ängste, wenn er erfahren ist, kennt er diese Ängste bestimmt schon! Glaub an dich und lass dich nicht unterkriegen. Es ist jedoch sehr wichtig, dass man mit dem Fahrlehrer gut auskommt um eine entspannte Atmosphäre im Auto zu haben. Wichtig ist: Keine Hektik! Mach alles schön langsam, auch wenn dich andere Autofahrer bedrängen! Versuch beim Fahren locker zu bleiben und frage deinen Fahrlehrer wenn was unklar ist, rede über deine Schwächen, ich bin mir sicher dein neuer Fahrlehrer wird dir helfen! Auch Du wirst dein Führerschein schaffen!!! Fahr sicher und gewandt, Liebe Grüße!

In der Ruhe liegt die Kraft. Denk einfach daran, wie viel Spaß Du haben wirst, wenn Du selber mit dem Auto herumgurken kannst - mit Führerschein.

FahrlehrerInnen sind auch nur Menschen.

Atme tief durch und dann packst Du das! Bestimmt!

Alles Gute!

Leider wird es morgen so sein, als wärst du noch nie vorher Auto gefahren. Aber mach dir da nichts draus! Denk daran, dass du den Fahrlehrer dafür bezahlst, dass er dir das Autofahren beibringt! Wenn er dich anschnauzt, dann schnauzt du zurück. Fahrschulen haben gemeinhin zwar keinen Kundenmangel, allerdings möchte keiner der Fahrlehrer das seine Fahrschule einen schlechten Ruf bekommt. Was ich dir auch noch empfehlen kann: Bleib ganz ruhig und gelassen hinterm Steuer und lass dir Zeit. Am Anfang hilft es auch, wenn man mal nur 40 statt 50 fährt. Dann hast du mehr Zeit dich auf alles zu konzentrieren. Was auch hilft, ist wenn du dich mal in das Auto von deinen Eltern setzt und dort die Gänge durchschaltest und so tust, als würdest du fahren. Das hat mir sehr geholfen, wie ich meinen Führerschein gemacht habe.

Du wirst ein besseres Erlebnis haben, das wird deine Erfahrungen deutlich positiver gestalten und dann wird das mit dem fahren von selbst.

Vertraue auf dein können

Was möchtest Du wissen?