Anfahren mit Gas bevor Schleifpunkt oder während?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wen die Ampel umschaltet sollte man den Punkt wo die Kupplung greift schon haben und dann mit den lösen der Kupplung genug gas geben das der Motor nicht ausgeht und auch das man sich nicht überschlägt bei PS starken Bikes und wen das Ding Hubraum satt hat kann das passieren . mit einer 500 er Honda mit 27 PS hab ich so ein Ding aufs Rücklicht gestellt unabsichtlich weil der Motor Drehmoment zu genüge hat und das mit 1200-1800 U/min und das Bike fast nichts wiegt  .

Da soll der Fahrlehrer mit dir das anfahren mal eine Zeit lang üben bis es von alleine da ist . 

Und Ölbadkupplungen sind doch einfach hab den Schein auf einer BMW mit Trockenkupplung gemacht und die ist nicht so einfach und auch nicht mit einer Autokupplung zu vergleichen 

entweder man würgt das Ding ab oder wen das anfahren klappt und man aber ruckartig gas und kein gas gibt fährt man Fahrstuhl den das geht dann auf und ab und das dann im  Rhythmus der Gasstöße .

Ich habe letztens meine erste Fahrstunde gehabt. Nun habe ich eine Frage zum Anfahren (an der Ampel Stehen)

Und was sagt dein Fahrlehrer dazu? Dem hast du sie doch gestellt? Den bezahlst du schließlich dafür.

Als Anfänger suchst du erst den Schleifpunkt und gibst keinen Fitzel Gas so lange du den nicht hast.

Mir ist das Motorrad letztens so oft abgewürgt weil ich wohl die Kupplung zu schnell hab kommen lassen mit zu wenig Gas.

Und zwar genau deswegen! Wenn du die Kupplung nämlich nicht unter Kontrolle hast und gibst zu wenig  Gas, geht das Mopped aus.
Machst du den gleichen Fehler und gibst dabei zu viel Gas fliegt das Mopped in hohem Bogen davon und erschlägt irgend jemand.

Und 10.000 mal abgewürgt ist besser als 1x jemanden umgebracht.

-------------------------------------------------------------

Wenn du dann mal irgend wann so gut bist, daß du das Mopped unter allen Bedingungen nicht mehr abwürgst (und das wird lange nach der Fahrprüfung sein) , dann gibst du erst Gas und "fängst" die Drehzahl dann mit der Kupplung ein. 

Und wenn du  es nach einigen Jahren intensivem Training wirklich drauf hast, dann fährst du einfach los. Dann passiert "das Richtige"  einfach, ohne daß du drüber nachdenken mußt.
So wie du wohl seit deinem 3., Lebensjahr nicht mehr drüber nachgedacht hast wie du deine Füße beim Gehen bewegen mußt. Du denkst nur "vorwärts" und die Füße legen los  So wird wenn du fleißig bist irgendwann auch das Motorrad reagieren wie ein Teil von dir.  ;o)

Ich hab bei den fahrstunden immer zuerst gas gegeben und dann die kupplung langsam kommen lassen. Wenn du dann mal ne weile fährst macht man das dann gleichzeitig... ;)

In den ersten Fahrstunden jst das normal, dafür gibts ja die Grundübung "Stop and Go" ;)

Ich würde dir Variante Nr. 1 empfehlen.

 Ich habe selber erst mit variante 2 angefangen bis mein Fahrlehrer es mir richtig gezeigt hat. Ansonsten dreht man schnell zu hoch und so bekommst du nicht so schnell das Gefühl für den schleifpunkt.

ps. und variante 1 ist auch cooler, hehe

Du machst es gleichzeitig mit Gas & Kupplung.

1 würde ich sagen.

Was möchtest Du wissen?