An die Hundekenner!

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, solltest Du nicht.

Du solltest dir ein Hundelexikon kaufen und dich über die einzelnen Rassen informieren.

Aber bitte lerne auch die Aussagen richtig zu verstehen.

In solchen Büchern werden alle Rassen positiv dargestellt, also mußt Du dir gedanken dazu machen, was diese Aussagen bedeuten.

Ein intelligenter, selbständiger Hund ist zum Beispiel schwer zu erziehen usw.

Wenn Du dich dann für 2-4Rassen entschieden hast, kannst Du dich gezielt über diese Hunde informieren und dann entscheiden, welcher Hund am besten zu dir paßt.

Danke:)

0

Nein. Beide Rassen fordern einen Hundeversteher und vor allen Dingen einen Menschen der fähig ist mit ihnen anständig zu arbeiten. 

Du sollst erst mal zum nächsten Tierheim gehen und dort in Deiner Freizeit mit anfassen, also Hunde ausführen um den Umgang mit ihnen zu erlernen, nach und nach zu erlernen wie unterschiedlich Hunde sein können und so weiter und so fort. Alleine schon deren Lebensgeschichten werden Dir aufzeigen dass so ein Vierbeiner kein Spielzeug ist dass nach Aussehen ausgesucht gehört. 

Hi, wenn ich die Wahl zwischen deb beiden hätte, würde ich einen Shar Pei (chinesischer Faltenhund) nehmen. Ein bildschöner und individueller Hund. Gruß Osmond http://www.hundund.de/rassen/sharpei/ Zitat: Anfang der 70iger Jahre wandte sich ein gewisser Matgo Law über die amerikanische Hundezeitschrift "Dog" mit der Bitte um Unterstützung an die Hundefreunde der Welt, ihm beim Erhalt dieser Rasse zu helfen. Die Veröffentlichung von Fotos, ließen sofort die Herzen der amerikanischen Hundefreunde höher schlagen, die ersten und vielleicht fast letzten Shar Pei aus China wurden in die USA gebracht. Bereits Anfang der 80iger Jahre waren dort einige hundert Exemplare gezüchtet worden und der Shar Pei erlebte einen wahren Boom. Seit 1979 wird der shar Pei auch in Deutschland betreut und erfreut sich wachsender Beliebtheit

Allgemeines: Der Shar Pei ist nicht nur vom Äußeren ein Molossertyp, sondern auch von Wesen zeigt er typische molossoide Eigenschaften. Er strahlt Ruhe, und Gelassenheit aus, wirkt nie hektisch, ist sehr selbstsicher und intelligent. Er ordnet sich bei richtiger Erziehung dem Menschen bedingungslos unter ohne unterwürfig zu sein. Er ist seiner Familie gegenüber treu ergeben, und unglaublich respektvoll. Da er sich sehr eng seiner Familie anschließt, sollte er auch immer in und mit ihr leben dürfen, der Shar Pei ist für eine einsame Zwingerhaltung völlig ungeeignet. Zu seiner Familie ist er in seiner Zuneigung überzeugend und fast verschwenderisch, er ist ein hervorragender Wächter und glühender Verteidiger seiner Familie und seines Zuhauses. Fremden gegenüber zeigt er ein abwartendes, vorsichtiges und zurückhaltendes Verhalten. Besonders zu erwähnen ist seine sprichwörtliche Kinderliebe.

Pflege und Ernährung: Der Shar Pei benötigt keine besondere Pflege, er ist auf Grund seines sehr kurzen Haares sehr pflegeleicht. Entgegen vieler Behauptungen sammeln sich in seinen Falten weder Schmutz noch Ungeziefer. Er hat keine besondere Neigung zu irgendwelchen Hautentzündungen. Seine Ernährung sollte den Bedürfnissen eines normalen Hundes angepasst sein.

>Entgegen vieler Behauptungen sammeln sich in seinen Falten weder Schmutz noch Ungeziefer. Er hat keine besondere Neigung zu irgendwelchen Hautentzündungen.>

Diese Aussage wundert mich doch sehr, den alle Shar Pei´s die ich kenne haben Probleme mit Ekzemen, aufgrund der über züchteten Faltenbildung.

Aber deinen Text liest sich wie ein Werbeangebot, man sollte ihn richtig deuten und nicht als Wahrheit hin nehmen.

1
@Wolpertinger

H, http://www.yorkie-rg.net/forum/include.php?path=forum/showthread.php&threadid=2445 Zitat: Ich möchte kurz auf die angeblichen Krankheiten des Shar Pei eingehen. Der Shar Pei neigt grundsätzlich nicht zu Hautekzemen durch die Falten (anders als wohl die Bulldoggen). Die Falten sind ja nicht fest, sondern lose und beweglich und können prima durchgekuschelt werden. Außerdem hat nur der Welpe die ausgeprägten Falten. Der ausgewachsene Shar Pei hat nur noch wenige Falten am Kopf, an den Schultern und am Schwanz. (Allerdings gibt es zunehmend oft ausländische Züchtungen, die durch extreme Faltenbildung auffallen. Das sind aber keine typischen Hunde.) Lediglich bei den sehr kurzhaarigen (horsecoat) Fellvarianten können die Haare tatsächlich zu Hautirritationen führen, weil es eben so piekst.

0
@Wolpertinger

Hi, meine Bekannten haben diesen Knudelhund, keine Probleme (Ekzeme). Andere haben möglicherweise andere Erfahrungen? Sei´s drum. Ich finde den Hund spitze, direkt aristokratisch. lgO

0

also erst mal kann ich mich nur Wolpertinger anschließen! Du solltest einen Hund nicht danach anschaffen, wieviel Auslauf der braucht! Der ist nämlich bei fast allen Hunden, egal ob groß oder klein identisch!!! Unterschiede gibt es nur in der Kopfarbeit. Viele Leute glauben, dass es Sinn macht, einen Hund stundenlang am Rad laufen zu lassen, weil man den ja "sonst nicht müde kriegt". Klar brauchen Hunde Auslauf. 2-3 Stunden mindestens pro Tag, aber sie brauchen auch Kopfarbeit. Deine genannten Hunde sind beides Arbeitsrassen. Der Begriff sollte zu Denken geben. Und nur, weil beide Rassen als Familienhunde verblödet werden, fett werden und krank, heißt es noch lange nicht, dass sie nicht gefordert und gefördert werden müssen.

Wolpertinger sind Klasse!! Aber zum Bewachen hol dir lieber eine Haifischmarde!!!=)

0

kann nur einen labrador beurteilen (siehe mein profilbild)

ein labrador ist der ideale familienhund mit einem ganz lieben helfercharakter - jeder hund freut sich über viel auslauf. man kann aber - evtl. über eine hundeschule - den hund so erziehen, daß man ihn auch mal einige stunden alleine lassen kann.

nur gute erfahrungen mit einem labrador gemacht. wenn möglich - reinrassig in welpenalter - allerdings recht teuer dann

Was möchtest Du wissen?