Alte Kartoffeln ausgebuddelt - ungesund zu essen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn sie wie normale Kartoffeln aussehen sind sie vom Vorjahr - also ganz normal, wie andere zum Verzehr vorgesehene Kartoffeln.

Ältere Kartoffeln vergammeln oder keimen und werden zu Mutterkartoffeln, die wieder neue Kartoffeln hervorbringen. So eine Mutterkartoffel kannst du mit dem "Nachwuchs" nicht verwechseln.

kartoffeln sind dazu "gemacht" ihr Knollenleben unter der Erde zu verbringen. Schäl mal eine, wenn die ok ist und keine Fäulnisstellen zu entdecken, könnt ihr sie auch essen. Die werden nicht giftig,nur weil die übern Winter im Boden waren. Das ist ja der natürliche Überlebensprozess der Pflanzen. Wenn die da immer faulen würden, gäbs keine Kartoffeln, die wären dann schon in ihrer Heimat ausgestorben ;).

Auch wenn es nicht so ist werden die die Kartoffeln nicht essen weil sie sich ekeln.Auf jedenfall dürfen sie nicht grün sein. Bakterien werden spätestens beim Kochen abgetötet.Als Futterkartoffel verwenden.

Kannst  ja mal welche schälen und schauen, wie die unter der Schale aussehen und dann entscheiden...

So viel von mir dazu...

lg, jakkily

Sehen sie normal aus, keine Flecken und Stellen? Wie riechen sie?

Wenn alles OK ist ,dann koche sie, ob sie gut schmecken, wirst du dann merken.

Was möchtest Du wissen?