Man kann theoretisch die Metadaten fälschen, d.h. eine andere als die wahre Dauer "dranschreiben".

Das führt aber zu korrupten Videodateien: Wenn man die abspielt brechen sie unvermittelt ab. Beim Konvertieren wird das dementsprechend auch korrigiert.

Die elegantere Methode ist, den letzten Frame des Videos einfach x Stunden lang auszudehnen/zu wiederholen. D.h. das Video ist wirklich 30h lang, aber da fast alles davon "Standbild" ist, ist die resultierende Datei durch die Videokompression nur unwesentlich größer als die "echte" Nutzlast von nur 20 Sekunden.

(Die Information "zeige dieses Bild eine Stunde lang an" ist de facto nicht komplexer als die Information "zeige dieses Bild 1/25 Sekunden an".)

...zur Antwort
Nein, auf keinen Fall.

Es ist zwar nicht ganz auszuschließen, dass irgendwelche Ur-RNA/-DNA aus dem All kommt, aber dieses aktuelle Coronavirus ist eine sehr irdische Angelegenheit.

Bereits vor SARS-CoV-2 (und -1 und MERS) waren Coronaviren auf der Erde verbreitet und einige auch bei uns Menschen endemisch.

Den Stamm HCoV-OC43 hatten wir vermutlich fast alle schonmal als "grippalen Infekt". Man nimmt an, dass er vor etwa 120 Jahren von Hausrindern auf den Menschen übergesprungen ist. Vielleicht war die "Russische Grippe" damals tatsächlich SARS-CoV-0. Hat 2 Jahre pandemisch die Welt unsicher gemacht und ist seither endemisch (ganz ohne Impfstoff). Ähnlichkeiten mit aktuellen Entwicklungen sicher rein zufällig.

...zur Antwort

Ich glaube da unterliegst du einem Denkfehler.

Solange du noch nicht auf "Skalieren" gedrückt hast, hat die Vorschau noch die Originalauflösung des Bildes zur Verfügung. Und die nutzt sie auch, bis zur verfügbaren Monitorauflösung.

Wenn du das Bild auf die Hälfte kleiner ziehst, und dann (oder schon vorher) den Darstellungszoom auf 200% stellst, dann hast du nahezu die volle, originale Bildauflösung. Das ist aber natürlich "Fake": Das Canvas-Raster hat nämlich eine geringere Auflösung (wenn du so willst hast du durch Zoom 200% die Pixel doppelt so hoch+breit gemacht). Sobald du auf Skalieren drückst ist die Vorschau weg, und das Bild wird wirklich kleiner skaliert. D.h. da geht Auflösung verloren. Die kommt auch mit Zoom 200% nicht wieder (sondern das Bild wird dann unscharf verwaschen).

Mach das doch mal mit Zoom 100%. Dann sieht das Bild nach "Skalieren" besser aus als in der Vorschau. ;)

Du solltest wohl die Auflösung des Projekts höher einstellen. Die kannst du ganz am Ende immer noch kleiner rechnen lassen.

Beachte: GIMP ist nicht Photoshop. Wenn du in GIMP auf "Skalieren" drückst, dann wird wirklich skaliert. Da geht Information verloren (es sei denn du skalierst das Bild größer).

...zur Antwort

Auf dem selben Kanal wird es jede Menge Kollisionen geben und damit Retransmits, die den Durchsatz massiv stören können. Also nein, nicht empfehlenswert.

Außer die ganzen Geräte sind so weit auseinander, dass es nicht wirklich zu Kollisionen kommt. Das dürfte aber unrealistisch sein, wenn du nicht eine riesen Lagerhalle hast...

...zur Antwort

Du hängst aber schon per Kabel am Router, oder? Muss man ja fragen...

Internet über TV-Kabel ist öfter als nicht Müll. Mein ping nach heise.de liegt durchgängig bei 10ms (+/- 10%). Ganz normal VDSL2+ bei der Telekom...

Mit der log4j-Lücke hat das nichts zu tun (es sei denn du wurdest gehackt und alle deine Daten werden gerade nach China versendet - da bricht natürlich die Bandbreite ein und der Ping geht hoch). xD

...zur Antwort

Wenn sie nicht daran sterben, klar.

Genesen heißt hier einfach nur, dass du Covid hattest (durch PCR nachgewiesen) und das mindestens 28 Tage her ist (und du immer noch nicht tot oder im Krankenhaus bist). Dann geht man davon aus, dass dein Immunsystem das Virus beseitig hat.

Ggf. kann man durch negativen PCR-Test die Wartezeit verkürzen.

Der Genesenenstatus läuft allerdings 6 Monate nach dem positiven PCR-Test ab. Gegenüber der Impfung, die bisher nicht "abläuft" (obwohl Durchbrüche sich häufen und Boosterungen empfohlen werden) ist das eine IMO grundgesetzwidrige Ungleichbehandlung.

...zur Antwort

Wenn du ansonsten gesund bist ist das ungefährlich. Abnehmen tust du erstmal vor allem Wasser, weil Glykogen (deine körpereigene Kohlenhydratspeicher) Wasser bindet. In einer Woche wirst du selbst mit einer solche Radikaldiät (Wasserfasten) nicht mehr als 1kg Fett abnehmen (auf der Wage wird aber wohl 3kg weniger stehen - weil du Wasser ausschwemmst).

Das anstrengendste und unangenehmste hierbei ist die Umstellung, d.h. gerade die ersten 3 Tage. Kopfweh, Schlappheit und Kältegefühl inklusive.

Wenn du einen sanften Übergang willst musst du die Kohlenhydratzufuhr langsam reduzieren (stattdessen mehr Fett essen - ja wirklich). Außerdem solltest du Wasser und Elektrolyte zuführen, auch wenn du keinen Durst verspürst.

Nach der Umstellung (4. Tag oder so) wirst du dich besser fühlen als je zuvor. Und nochmal 3 Wochen später wirst du auch kaum mehr Einbußen beim Sport haben (20% weniger Kraft, dafür fast unendlich Ausdauer).

Deswegen ist es nicht sinnig, sowas nur eine Woche zu machen.

...zur Antwort

Das ist bei Fließkommawerten normal, gewöhn dich dran.

Grund ist letztlich die Umrechnung vom Dezimal ins Binärsystem. Wenn das nicht "aufgeht" gibt es immer einen Rundungsfehler.

Du kannst 1/3 einfach nicht als (endliche) reelle Dezimalzahl darstellen, das gibt ne Periode. Und genauso gibt es das bei Binärzahlen auch.

Guckst du, bei 0.7 dezimal kriegst du binär eine Periode:

https://www.binaryconvert.com/result_float.html?decimal=048046055

Hingegen bei 0.25 (=1/4) kein Problem (weil 4 eine Zweierpotenz ist):

https://www.binaryconvert.com/result_float.html?decimal=048046050053

...zur Antwort

Asbestdach / Eternit Faserverteilung?

Hallo!

Beschreibung der Situation:

Wir leben in einem Dorf. Letzten Freitag bis Mittwoche wurde bei einer Halle schräg gegenüber unseres Grundstücks asbesthaltige Eternitplatten von einem Unternehmen entfernt.

Wir wurden nicht informiert, noch wurden Warnschilder aufgestellt. 

Die haben die Platten gestapelt und uneingepackt mit einem Kran vom Dach befördert und dort erst in die Bigbags.

Die Platten wurden vorher nicht mit einem Bindemittel oder Wasser behandelt. Lediglich kleine Teile scheinen sie abgesammelt zu haben. Fangnetze waren auch vorhanden. An einer Platte wurde mit einer Flex ein Stück abgesägt.

Dabei haben Die Handwerker Schutzanzüge und Masken sofort nach entfernen der Platten für weitere Arbeiten ausgezogen. (Bzw. Hatten auch nicht alle eine Maske auf). 

 Zum Beispiel wurde ohne Maske mit einem Brett mittels mechanischer Einwirkung versucht eine oder mehrere Platten auszuhebeln. 

Danach wurde ohne weiteren Säuberungsarbeiten ein neues Dach darauf befestigt.

Größe der Halle:

Google Maps ist da etwas ungenau

Zwischen 10m x 10m 

Oder 20m x 20x

Unser Grundstück ist ca 10m von der Halle entfernt. Dazwischen verläuft eine Straße auf der regelmäßig Kinder spielen.

Daher meine Frage:

Ich kann die Gefahr die von der Restaurierung des Daches ausgeht schwer einschätzen. Wir haben bisher die Fenster geschlossen gehalten und den Kindern verboten in den Garten zu gehen. Wie sollten wir uns jetzt in Zukunft verhalten? Haben sich sämtliche Asbestfasern verflüchtigt oder liegt das jetzt bei uns im Garten ? Bzw bei den Nachbarn. Ehrlich gesagt haben wir alle Drumherum kleine Kinder im Alter von unter 5 Jahren und wir wissen nicht so recht wie wir uns verhalten sollen. Vielleicht findet sich ja hier ein baubiologe oder Spezialist der uns da weiterbilden kann! 

Vielen Dank!

...zur Frage

Alle gefährlichen Schwebstoffe sind längst weggeflogen. Die werden nur bei Arbeiten am asbesthaltigen Material (z.B. Sägen, Brechen, ...) freigesetzt. Das ist in geschlossenen Räumen gefährlich, im Freien fliegen sie mit dem kleinsten Wind davon.

...zur Antwort

Der Betrag eines Vektors ist seine "Länge" (Satz des Pythagoras in n Dimensionen).

Bei zwei Vektoren mit gleicher Richtung addiert sich die Länge, wenn man die Vektoren addiert. Bei entgegengesetzter Richtung zieht man logischerweise die Länge des zweiten von der des ersten ab (welcher der erste und welcher der zweite ist spielt beim Betrag keine Rolle, die Länge kennt keine Richtung; das folgt aus dem Quadrat im Satz des Pythagoras).

Ich meine aber, die Aussage ist "schludrig" formuliert: Die Summe/Differenz zweier Vektoren ist wieder ein Vektor, kein Skalar. Der Betrag (Länge) ist aber ein Skalar. Müsste also heißen "... gleich der Summe der Beträge der Einzelvektoren".

...zur Antwort
Ne, hab schonmal drüber nachgedacht, habe aber keine Sorgen

Was für Hacker meinst du?!

Das schlimmste Szenario wäre, dass Hacker an sensible Benutzerdaten von GF kommen. Also Emailadressen und schlimmstenfalls Passwörter.

Passwörter werden hoffentlich nur gesalzen und gehasht vorliegen, sonst weiß ich auch nicht. :D

Das zweitschlimmste Szenario wäre irgendeine Javascript-Injection über Fragen/Antworten/Kommentare/Privatnachrichten. Ein Hacker könnte so ggf. deinem Browser Inhalte unterjubeln, und damit auch gewisse Infos abgreifen. Ich würde aber auch hier vermuten, dass ausführbarer JS-Code etc. aus den Kommentaren gefiltert wird. Sonst wäre das schon unangenehm aufgefallen. :D

Also nein. Scheint halbwegs solide zu sein. Und: Sei nie ohne Schutz! ;)

...zur Antwort

Nein, das Gegenteil ist der Fall!

Kohlensäure (was man umganssprachlich darunter versteht, d.h. CO2 in Wasser) wird einfach als CO2 ausgeatmet.

Kohlensäure ist so gesehen keine (für den Körper relevante) Säure, sondern streng genommen sogar basenbildend (die gebundenen alkalischen Mineralien werden nämlich nicht ausgeatmet).

CO2 alleine (z.B. mit CO2-Patrone selbst gesprudeltes Wasser) ist natürlich völlig egal, es steuert keine Mineralien bei. Blubbert einfach wieder raus.

Interessanter sind daher die Salze der Kohlensäure (Hydrogencarbonate). D.h. der Mineralstoffgehalt des Mineralwassers.

Mineralwässer mit hohen Hydrogencarbonatgehalten wirken alkalisierend auf den Harn und beugen damit Nierensteinen vor.

https://www.mri.tum.de/sites/default/files/seiten/nierensteine_ernaehrungsmedizin.pdf

...zur Antwort

Wie sieht der Speedtest denn direkt über LAN-Kabel aus?

Dir ist schon bewusst, dass über WLAN der Speedtest in jeder Ecke deiner Wohnung anders ausfallen wird?

Prinzipiell ist 10 Mbit/s down und 1 Mbit/s up für den Hausgebrauch völlig ausreichend. Einzig fette Downloads und Games bei denen der Ping wichtig ist könnten Probleme machen.

...zur Antwort

Da hast du die Wahl zwischen Pest und Cholera.

Johnson & Johnson basiert - wie AstraZeneca und Sputnik V - auf einem viralen Vektor (ein Adenovirus, das genmanipuliert wurde um a) nicht vermehrungsfähig zu sein und b) das Spike-Protein zu produzieren). Biontech und Moderna basieren auf der mRNA-Technologie (d.h. es wird direkt der Teil des Corona-Erbguts, der das Spike-Protein codiert, gespritzt - verpackt in feinsten Fettröpfchen).

Thrombosen bzw. Gerinnungsstörungen sind bei allen diesen Impfstoffen eine bekannte Nebenwirkung. Bei den mRNA-Impfstoffen wohl mehr Herzinfarkte/Nierenschäden/Netzhautschäden (d.h. feinste Gefäßverschlüsse) und Herzentzündungen (Myo-/Perikarditits), dafür bei den Vektorimpfstoffen mehr Thrombosen mit Thrombozytopenie (TTS) und mehr Guillain-Barré-Fälle.

Hirnvenenthrombosen waren übrigens bei Biontech annähernd so häufig wie bei AstraZeneca (4 vs 5 Fälle pro Million).

Fazit: Ich weiß es auch nicht... Von der Sache her halte ich die Vektorimpfstoffe für "herkömmlicher" und daher sicherer. Aber eben nur, wenn das Adenovirus nicht noch andere Auswirkungen hat (was nicht ausgeschlossen ist). Ich glaube ich würde Johnson&Johnson nehmen. Einmal und fertig.

...zur Antwort

Wo hast du solches gehört?

C++ funktioniert ohne Headerfiles nicht. Das kann man (zu recht) fragwürdig finden, aber die Anfänge von C++ gehen eben zurück bis 1985. Ebenfalls wollte man Kompatibilität zu C erhalten.

Und damals hat man (schon aus Gründen der Performance und durch die Trennung von Compiler und Linker) die Deklaration und die Definition in getrente Files geschrieben.

Auch heute und in moderneren Sprachen ist eine solche Trennung unumgänglich, wenn man z.B. Library-Interfaces definieren will, den Code aber nicht freigeben möchte. Oder auch wenn man ihn freigibt, aber eine vorkompilierte Binärbibliothek ausliefern möchte.

Was du nicht (oder nur nach reiflicher Überlegung) tun solltest, ist die Implementierung (oder Teile davon) in Headerfiles umzusetzen. Schnittstellen- und Typdefinitionen wirst du aber in Headerfiles packen müssen.

...zur Antwort

Glaube kaum. Gleich aussehen sollte kein Problem sein. Gleicher Geruch/Geschmack... gibt's nicht.

Aber du findest bestimmt einen Spender, für dein Vergnügen. xD

...zur Antwort

Auch Schopenhauer, über Sklaverei in den USA:

Denn was der Leser desselben jemals vom unglücklichen Zustande der Sklaven, ja, von menschlicher Härte und Grausamkeit überhaupt, gehört, oder sich gedacht, oder geträumt haben mag, wird ihm geringfügig erscheinen, wenn er liest, wie jene Teufel in Menschengestalt, jene bigotten, kirchengehenden, streng den Sabbath beobachtenden Schurken, namentlich auch die Anglikanischen Pfaffen unter ihnen, ihre unschuldigen schwarzen Brüder behandeln, welche durch Unrecht und Gewalt in ihre Teufelsklauen gerathen sind.

Quelle: https://www.arthur-schopenhauer-studienkreis.de/Schopenhauer-Mitleid/schopenhauer-mitleid.html

Mag also sein, dass Schopenhauer Afrikaner für weniger intelligent hielt (gemessen an der verfügbaren Schulbildung ggf. sogar gerechtfertigterweise) - aber nicht für als Menschen weniger "wertig". Und darum geht es doch eigentlich, oder?

...zur Antwort

Viren leben nicht.

Infektiös bleiben sie so lange, wie sie eben infektiös bleiben: Bis zu einigen Tagen, je nach Umgebungsbedingungen.

Die Vermehrung in den Körperzellen wird nach dem Tod des Körpers schnell zum Erliegen kommen, vorhandene Viren können aber noch Stunden bis wenige Tage infektiös bleiben.

https://ncceh.ca/documents/field-inquiry/covid-19-risks-handling-deceased

Insofern ist ein toter Körper ungefähr vergleichbar mit einem vollgerotzten Taschentuch...

...zur Antwort