Als Christ. Pro Israel oder Palästina?

6 Antworten

Ich wundere mich immer wieder wie krass Christen ihre eigene Religion nicht kennen.

Palästinensische Christen welche übrigens viel mehr mit Christentum zu tuen haben wie europäische werden genauso zerbomt wie Muslime und kämpfen Hand in Hand mit den Muslimen gegen den ungerechten Apartheitstaat der grausam durch Vergewaltigung und Abschlachtung nach dem 2 Weltkrieg durchgesetzt wurde.

Jesus ist gekommen um Ungerechtigkeiten des Judentum zu verbessern er selbst wurde nie von Juden akzeptiert sie wollten ihn übrigens auch abschlachten.

Nach Jesus gab es dann palästinensische Christen die bis heute da leben.

Judentum ist keine Nationalität sondern eine Religion. Die Juden kommen ürsprünglich aus Ägypten und haben als Erlösung Palästina bekommen wo sie allerdings auch wie an jeden Ort wo sie waren mal wieder den Leuten da die Hölle heiß gemacht. Das Land wurde ihnen als Chance gegeben und sie haben sich wieder daneben benommen worauf hin sie in alle Welt verstreut wurden. Nirgendswo steht das sie für immer das Recht haben dort zu herrschen, dass werden sie auch nie wieder wahrhaftig. Freiheit für Palästina für immer !

Bist du Gläubig ?

0

Als Christ Pro Frieden,

Aber sind wir uns ehrlich dieses Land wird vom teufel heimgesucht, niemand kann mir erklären dass schon bis vor der Zeit der Assyrer dort krieg an der Tagesordnung steht und kein Herrscher mit seinem Volk ruhig in diesem Landstrich leben kann

Generell zu Israel, denn Israel ist die einzige Demokratie im Nahen Osten und wird ständig mit Terrorismus und Anfeindungen konfrontiert.

Ich bin aber vor allem auf der Seite von Israel und der Palästinenser, die den Terrorismus und die Gewalt ablehnen und sich einfach nur wünschen, in Frieden zu leben.

In einem Bericht habe ich mal gesehen, dass israelische und palästinensische Kinder in einem Kindergarten und einer Fußballschule ohne Berührungsängste und Vorurteile völlig friedlich und freundschaftlich miteinander umgegangen sind und gespielt haben. Warum schaffen Kinder das, was Erwachsene nicht mehr hinbekommen? Was können Erwachsene von diesen Kindern lernen?

Wenn man den Konflikt betrachtet, muss man bedenken, dass Großbritannien und die UNO an der Situation im Nahen Osten großen Anteil haben. Das gilt auch für die Konflikte in Syrien und im Irak. Als die Grenzen der Länder im Nahen Osten und in Afrika von den ehemaligen Kolonialmächten (vor allem von Großbritannien und Frankreich) festgelegt wurden, wurde keine Rücksicht auf ethnische und religiöse Aspekte genommen und die Konflikte waren vorprogrammiert.

Interessant sollte für Christen auch der folgende Aspekt sein: Gott sammelt das Volk Israel wieder um angestammten Land.

Friedrich der Große fragte seinen gläubigen Reitergeneral von Zieten mal, wie er denn die Wahrheit der Bibel beweisen wolle. Von Zieten antwortete nur: "Die Juden, mein König, die Juden!"

Das ist erstaunlich, denn von Zieten konnte damals nur feststellen, dass die Juden, wie von der Bibel vorhergesagt, in viele Länder zerstreut wurden und ihre nationale Identität über so lange Zeit erhalten haben.

Heute können wir feststellen, dass noch viel mehr biblische Prophetie für das Volk Israel erfüllt wurde: Die Juden wurden wieder im angestammten Land gesammelt; diese Sammlung geschah aus vielen Ländern; die meisten nach Israel zurückkehrenden Juden glauben nicht an Jesus als ihren Herrn und Messias; die Staatsgründung erfolgt plötzlich und unter ständigen Konflikten mit den Nachbarstaaten; das Land beginnt nach der Ankunft der Juden aufzublühen.

All das beobachten wir direkt vor unseren Augen. Das sind weder Logikfehler noch ungenaue Prophezeiungen oder gar sich selbst erfüllende Prophezeiungen. Christen haben schon im 18. und 19. Jahrhundert gesagt, dass sich diese Dinge erfüllen würden, eben weil es in der Bibel steht.

Mehr dazu z. B. hier:

0
@chrisbyrd

Ich ergänze noch einen Gedanken: Die Juden sind die Familie Jesu. Damit ist klar, dass die Christen die Juden lieben müssen. Aber die Liebe gilt auch für die Palastinenser. Nonaned, wie wir Österreicher sagen. Aber alle, die sich gegen die Juden wenden, stehen unter dem Fluch Gottes. Das muss auch klar und deutlich kommuniziert werden.

1
@RStroh

Ja, das stimmt! Damit hast du natürlich völlig Recht.

Im Alten Testament steht über das Volk Israel:

  • "Denn wer euch antastet, der tastet seinen Augapfel an!" (Sacharja 12,2b).
1

Die "Einzige Demokratie im Nahen Osten" bringt kleine Kinder vor das Militärsgericht und zwar ist es der einzige Staat auf der Welt der das tut und auch nur Palästinensische Kinder. Hat andere Pässe für Araber, Straßen auf denen sich nur Juden bewegen dürfen (in vielen Gebieten wo fast nur Palästiner sind) und Kontrolliert Wasser, Strom und Fortbewegung für die Palästiner und verhaftet diese oft grundlos ohne sie Anwälte oder ihre Familien sehen zu lassen. Oh und an christlichen sowie muslimischen Feiertagen herrschen Jährlich extreme Einschränkungen: Palestinian Christians barred from Jerusalem’s Old City at Easter | Israel War on Gaza News | Al Jazeera

0
@GFPFIP

Es gibt viele Gründe, die für ein Ende der Konflikte und für Versöhnung, Vergebung und Frieden sprechen!

Wenn das viele Geld, das für Waffen und Verteidigung ausgegeben wird, für den Wohlstand aller und Umweltschutz ausgegeben würde, dann könnten die Menschen so viel besser leben - im Nahen Osten und weltweit...

Setzen wir uns für den Frieden ein. Das lohnt sich!

0
@chrisbyrd

Sie haben alles was ich gesagt habe ignoriert und stattdessen die Standartantwort "Es muss Frieden geben" gegeben. Wer sorgt aber dafür, dass eine friedliche Lösung unmöglich wird? Wer hat hier die Macht für Frieden tatsächlich zu sorgen? Eine Seite hat hier die komplette Macht das sollten wir nicht vergessen. Zu sagen "es muss Versöhnung herrschen" ignoriert wie viel Leid über die Palästiner gebracht wurde. Aber ja ich stimme zu, wir sollten keine Waffen an niemanden mehr aushändigen, das wäre der Erste Schritt.

0
  1. Jesus war Palästiner und die heutigen Palästiner sind seine Nachfahren, das heißt viele Palästiner sind Christen die selbst sagen sie haben kein Problem mit Moslems. siehe hier wie Palästinensische Christen von Israel behandelt werden: https://youtu.be/pa6igKc1M9s?si=8OZwbrkdVup_T_mc
  2. Christliche Touristen, Nonnen, und Pfarrer werden in Jerusalem von Israelis angespuckt. Hier: https://youtu.be/7TwEQX6zwUI?si=79L1COTt8v6ODHWp
  3. Israel hat eine der ältesten Kirchen der Welt bombadiert: https://youtu.be/hxJWBqFWnHM?si=aQFVAJazvEJ0MrDU

Ja, das es Palästinensische Christen gibt habe ich gewusst/gelesen.

Das mit dem bombardieren der Kirche habe ich auch mitbekommen.

Das es Juden gibt die Pfarrer bzw Christen anspucken habe ich vorher schon einzeln im Internet gesehen aber natürlich macht das nicht jeder Jude und in welcher Häufigkeit das vorkommt weiß ich jetzt nicht. Aber gut ist es natürlich nicht.

Zu dem Konflikt: Man sollte jetzt einfach eine friedliche Lösung finden(was aber sehr unwahrscheinlich ist).

Dann vielleicht die Zwei Staaten Lösung hinbekommen aber ohne die Hamas an der Macht sondern eine Demokratisch gewählte Regierung .

Wären jetzt so meine Gedanken.

0
@Lukkla12

Ja sehe ich auch so, aber für eine 2 Staaten Lösung müssen wir erstmal Palästina anerkennen (was der Deutsche Staat und viele andere westliche Länder nicht tun), Deutschland kann ja nicht mal zwischen Hamas und einem Palästiner differenzieren. Die Bevölkerung Gazas will einfach ein Ende der Bombierungen und der Trennung zum Rest der Welt aber wenn mehrere Israelische Politiker sagen "Alle dort sind schuld" "Wir haben es mit menschlichen Tieren zu tun" "Sogar die Kinder sind schuldig" und Israelis Protestieren gegen das Einfahren von Hilfsgütern, dann müssen wir auch mal anfangen anzuerkennen, dass Israel falsch vorgeht und das tun wir nicht, wir schicken nur neue Waffen und ab und zu paar Hilfsgüter, ein schlechter Witz wenn man bedenkt dass Hilfspakete schon Kinder zerquetscht haben, weil die Fallschirme sich nicht geöffnet haben.

Immer nur den Palästinern wird gesagt sie sollen sich friedvoll verhalten, aber das hat ja nicht funktioniert. Im West Bank wo Palästiner auch unterdrückt werden, ist keine Hamas. Auch noch, vllt hast du vom Great March of Return gehört, 2018 ist ein Großteil der Gaza Bevölkerung an der Trennungsmauer entlanggelaufen um gegen die Blockade zu protestieren, sie wurden erschossen, sehr viele an Körperbereichen die zur Amputierung führten (Üblich). Außerdem zu sagen, es sei ein Konflikt, redet das Leiden, welches den Palästinern angetan wird, klein.

Lange Rede kurzer Sinn, wir müssen uns Fragen wieso eine 2-Staaten-Lösung überhaupt nicht möglich ist.

0

Weder noch, seine politische Meinung sollte man nicht von einer Glaubensgemeinschaft übernehmen. Mit Glauben hat das EIGENTLICH gar nichts zu tun, hier kämpfen isrealitische Politiker gegen eine palästinensische Terrororganisation. Die Feindschaft wird nur noch schlimmer, wenn man die jeweiligen Seiten mit "den Juden" und "den Moslems" gleichsetzt.