Alle steigen immer von links aufs Pferd. Hat das ein besonderen Grund?

7 Antworten

Das hat noch mit dem Militär zu tun. Die Säbel, Schwerter, Gewehre,... waren alle immer links. Wären sie dann von rechts aufgestiegen, hätten sie das alles ja über das Pferde heben müssen. Daher stieg man von links auf.

Viele machen heute noch alles (also auch satteln, halftern, führen, putzen,...) (zuerst) von links. Dadurch sollen Rechtshänder ihre rechte Hand besser einsetzten können.

Optimal ist es aber nicht mehr. Eigentlich ist es sogar schlecht, wenn man alles immer nur von links macht. Was ist, wenn man aus irgendeinen Grund es mal nicht von links machen kann? Das Pferd kennt es nicht anders und wird dementsprechend Probleme haben. Ein gut ausgebildetes Pferd hat aber keinerlei Probleme damit, wenn man alles auf der anderen Seite macht.

Ich sehe es immer bei meinem Pflegepony. Eigentlich ist es ein Übungspony für angehende Tierärzte. Die machen immer alles von links, weil sie es halt so gezeigt bekommen. Bis jetzt ist keiner auf die Idee gekommen, das Pferd mal rechts führt. Ich bin mir aber aufgrund eines einäugigen Pferds gewohnt, von rechts zu führen. Auch wenn ich mich rechts von ihm hinstellen, den Strick in der linken Hand, versucht er immer auf die andere Seite von mir zu kommen. Weil ihm halt Generationen von angehenden Tierärzten das so beigebracht haben.

Wie die anderen schon beschrieben haben gibt es keinen besonderen Grund mehr nur von links aufzusteigen.

leider wurde es mir vor ca 25Jahren so beigebracht und erst vor vielleicht 7 Jahren gab es die ersten Berichte und Artikel in den Medien darüber, dass es eigentlich sogar besser ist, von beiden Seiten abwechselnd aufzusteigen.

Ich habe es dann mal versucht und festgestellt, dass mein rechtes Bein absolut keine Kraft hat um mich hochzudrücken. Ich habe auch mit Aufstiegshilfe jämmerlich versagt:-)

ich denke, so geht es vielen Reitern und deshalb bleiben die meisten einfach beim "Linksaufsteigen"

Bisher habe ich auch noch keinen Umschwung in den Reitschulen erlebt. Da, wo die Reiter die Grundlagen lernen, da wird immernoch zu 99% von links aufgestiegen.

Übrigens sind auch viele Pferde erstmal sehr überrascht wenn der Reiter rechts aufsteigt! Der ein oder andere hat es bestimmt schon versucht, ist aber gescheitert, weil das Pferd sich erschrocken hat.

Es ist schade, dass das Linksaufsteigen so fest verankert ist in der Reiterei, aber die Gründe dafür sind auch irgendwie nachvollziehbar.

In einer Reitschule, in der ich vor Ca 10 Jahren geritten bin, gab es die links- und rechts-Wochen im Wechsel :) da wurde eine Woche von links geführt, gesattelt und aufgestiegen und eine Woche das gleiche von rechts :)

2
@SuperB18

Zu Anfang war das sehr irritierend :D aber man gewöhnte sich dran :) mache das heute mit meinem Pferd genau so :)

0

Ja. Das kommt noch von früher, als Pferde im Militäreinsatz waren und die Soldaten links ihre Schwerter, Gewähre o.ä getragen haben. Dadurch das sie die links hatten, wären die im Weg gewesen, wären sie von rechts aufgestiegen.

Heutzutage ist dieses "alles von links machen" veraltet und viele machen das nicht mehr so. Grade für die Rückenmuskulatur des Pferdes ist es nicht verkehrt, auch mal von rechts aufzusteigen.

Das kommt vom Militär her. Und ist auch heute noch praktisch, weil nun mal die meisten Leute Rechtshänder sind. Auch aufs Fahrrad steigt fast jeder von immer links.

Ja, das kommt aus den Zeiten, wo es noch Kavallerie gab. Der Kavalleriesoldat trug links die Schwertscheide, die wäre beim Aufsteigen von rechts dann im Weg gewesen.

Was möchtest Du wissen?