Akita Inu Familienhund?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich habe eine fast 1,5 Jahre alte Akita Inu Hündin.
Ich rate dir bzw deiner Familie ganz dringend von einem Akita ab!!!!

Da der Akita noch ein Welpe ist, ist er NOCH verträglich mit anderen Hunden aber sobald der geschlechtsreif wird fangen die Problem an. Er oder Sie wird sich mit dem selben Geschlecht nicht mehr vertragen und auch mit manchen gegen Geschelcht nicht mehr. Dann kommt es drauf an manche Akita sind dann immer für einen Kampf bereit oder aber sie wollen nur in Ruhe gelassen werden aber wenn der andere Hund das nicht tut und ihnen zu Nahe kommt sind sie auch für den Kampf bereit.

Ein Akita ist auch nicht wirklich für eine Familie geeignet, er ist aufjedenfall ein Ein-Mann-Hund und wird nur dieser Person wirklich Vertauen schenken und auch der muss dem Akita immer wieder beweisen das er es wert ist. Außerdem kommt hinzu das sie sehr eigenwillig und stur sind. Wenn ein Akita etwas nicht machen will tut er es nicht, egal was du versucht nix wird helfen wenn er es nicht tun will. Außerdem verzeihen Akita keine Erziehungsfehler. Sie haben einen starken Beschützerinstinkt, ein Wurfgeschwisterchen meiner Hündin hat z.B. den Bruder von seiner Bezugsperson gebissen weil er der Bezugsperson einen kleinen Schupser gegeben hat und der Bruder lebt auch mit dem Hund zusammen. Sie haben außerdem meist starken Jagdtrieb das heißt es kann sein das ein Akita ein lebenlang an der Leine sein muss. Sie mögen außerdem meist keine fremden Menschen. Solltet ihr also Freunde zu Besuch haben muss man ist meist wegsperren gerade wenn es Kinder sind.

Hundeschulen oder Hundetrainer kannst du oft vergessen weil viele keinen Akita trainieren wollen oder wenn sie es tun falsche Methoden anwenden.

Auch wenn der Akita super hübsch ausschaut und vom Film total treu dagestellt wird, hat das nichts mit Realität zu tun! Diese Rasse brauchen einen Menschen der ruhig, konsequent, liebevoll ist und der die Körpersprache von ihnen und anderen Hunden lesen kann.Und NUR dann sidn sie auch treu und haben Vertrauen in die Person.

Falls du noch Fragen hast kannst du dich gerne melden aber bitte überlegt euch das noch mal sehr genau!!!

Danke für deine sehr detaillreiche Antwort.

Ich bin echt verzweifelt weil man so viel negatives von der Rasse Akita Inu hört. Wir hatten jetzt den Akita den wir holen wollen schon ein paar mal den Tag über bei uns und ja ich weiß er ist noch ein Kind aber er kam wirklich super super gut mit meinen kleinsten Brüdern aus, hat auf alles super gehört und als wir Gassi gegangen sind ist er bei jedem Hund neugierig und ganz gelassen. Klar er ist noch ein Kind aber ich kann ist es wirklich so, dass er von ein auf den anderen Tag mit meinen Brüdern und mit anderen Hunden nicht mehr auskommt? Wenn er nur so bleiben würde könne ich mir beim besten Willen keinen besseren Hund vorstellen aber das tut er ja anscheinend nicht und das bricht mir das Herz

0

Jetzt ist er noch ein Welpe. Welpen sind in 95% der Fälle nett und verträglich. Das kann sich aber mit Beginn der Pubertät schnell ändern und auch eine Kastration bringt da nicht immer was und macht es manchmal noch schlimmer.

Wenn ihr für eure große Familie einen netten, verträglichen Hund sucht, dann würde ich euch auch als nicht Akita-Experte zu einem anderen Hund raten. 

Ich hab seit 13 Jahren Erfahrung mit Hunden, auch mit unverträglichen, unsicheren und sturen  mit Wach-, Schutz- und Jagdtrieb. Ich finde Akitas zwar hübsch, aber persönlich würde ich keinen nehmen wollen.

Alles was ihr gelesen und gehört habt stimmt in erster Linie und hinzu kommt das die Hunde häufig einen starken Jagdtrieb haben.

Ich bin kein Akita Experte, eher Shiba, aber ich glaube der Akita ist auch eher ein "Ein-Mann-Hund"

Ich würde euch davon abraten.

Auch gehören Hunde dieser Art nur in wirklich erfahrne Hände.

Hi Luka. Seid Ihr gut angekommen und paßt mit Deinen Hunden alles....

1
@SusanneV

Ja :)

Sind super angekommen.

Die Hunde waren gestern und heute schon so platt! :D

Es ist so schön ruhig wenn wir ab 19 Uhr wieder in der Ferien Wohnung sind, selbst die beiden jüngsten sind dann meist nicht mehr hoch zu bekommen.

Natürlich bekommen aber grade die kleineren ihre nötigen Pausen und Ruhe Zeiten ;)

Bandai murkst momentan nur ein wenig herum weil er nun Dosenfutter fressen muss. Das passt dem verwöhnten Herren nicht, er möge bitte sein Lamm Fleisch serviert bekommen! :DD

Es ist ansonsten so super toll und schön!

Und natürlich ist es etwas chaotisch mit 4 Hunden, davon zwei Welpen, aber das gibt dem ganzen seiner eigenen Charme :)

Und es ist toll wenn man drei Hunde hat die vor dem Wasser Weg rennen wenn es näher kommt und dann wieder hinter her rennen und Nummer vier, der Aussie, bleibt ganz gechillt an einer Stelle stehen und beobachtete das ganze xD

1

Ja da hast du aufjedenfall recht, sie sind Ein-Mann-Hunde, sie sind zwar auch freundlich zu andern Familienmitgliedern aber vertrauen tun sie meist nur einer Person.

Was noch hinzukommt ist der sehr starke Schutztrieb vorallem Kindern und ihrer Bezugsperson gegenüber.

1

Allein schon, dass man euch im Tierheim deinen Akita mitgibt und zur Wahl stellt bestätigt meine negative Meinung zu den meisten Tierheimen.

Ein Akita ist sicher kein Hund für eine Familie, schon gar nicht für Anfänger.

Die Probleme sind absehbar.

Wenn ihr wollt könnt ihr aber man musss ihn früh trainieren kann aber schwierig werden würde euch einen eurasier eher empfehlen da der eurasier Familien hund ist und sehr toll viel Glück

Du hast nicht mal selber einen Hund da du zu faul dafür bist und nur danach fragst welcher Hund wenig raus muss, warum gibst du dann unwissende Tipps?

Und wie kannst du einen eurasier empfehlen wenn du bisher nur weißt was andere da drüber erzählt haben?

Du bis laut deiner Umstände nicht zur Hundehaltung geeignet und zum Rat geben noch viel weniger.

Damit versaust du mit Pech Hunde und Menschen leben mit deinem Unwissen.

2

Glaub mir ich hab mich super informiert jedoch bekommt man hier nur Kritiken obwohl jeder weiß was gemeint war jedoch nimmt hier jeder alles zu wörtlich

0
@kathyrudiger

Du kannst Dich noch so eingehend informieren und einlesen, deshalb hast Du auch keine Erfahrung mit Hunden...

0

DEN Familienhund gibt es so und so nicht. Es gibt Familien die kommen super mit Rottweilern klar und andere, die mit ihrem Labrador verzweifeln. Das kommt immer auf die Familie und den Hund an. Wobei sich manche eben auf Grund ihrer Zuchtgeschichte eher eigenen als andere.

Im Eurasier sind Chow-Chow, Wolfsspitz und Samoyede vertreten. Und theoretisch kann von jeder Rasse eine Eigenschaft mal mehr zum Vorschein kommen. Wenn dann der Chow ist und der Hund ist bei Leuten, die mit sowas nicht umgehen können, dann wird das leider nix.

3

Ok trotzdem gibt es Hunde die geeigneter sind als andere

0
@kathyrudiger

Ja, gibt es wohl. Aber für den einen ist vielleicht der Rottweiler richtig und für den anderen ein Pudel, der nächste kommt mit einem Aussie nicht klar, aber ein Russel Terrier ist genau sein Typ. 
Das hängt sowohl vom Hund als auch von der Familie bei der er leben soll ab. 

Akitas sind eben grade schwer in Mode, die richtige Schwemme an verhunzten Tieren wird erst noch kommen.

1

Ich hab mich ja auch gegen den Akita entschieden da ich Probleme mit der Persönlichkeit hatte ich geb dir aber recht .Man muss aber auch verstehen das manche Hunde viel Haaren und andere wenig /manche 40 km laufen andere nur 3 .Ich würde keinen Akita oder shiba nehmen

0

Da hast du recht aber es ist besser als nichts und nur als Info ich bin mit Hunden aufgewachsen ich hab Erfahrung

0

Was möchtest Du wissen?