Aderfarben für Leitung zum und vom Lichtschalter

3 Antworten

den blauen leiter als geschaltete Phase zu verwenden ist selbstredend erlaubt. es ist zwar nicht "die feine art" aber es spricht auch nichts dagegen.

es gibt übrigens auch andere kabel, für diesen Anwendungsfall z.B. NYM-O 3 x 1,5 das ist ebenfalls 3adriges kabel, aber in den farben schwarz, braun und blau, heute braun, schwarz und grau. du kannst aber auch 5ader legen und 3 der 5 adern weg lassen.

bedenke bitte, dass beim normalen 3ader der schutzleiter auf jeden fall in der Abzweigdose an seines gleichen anzuschließen ist. beim 5ader gilt das gleiche für den Neutralleiter. (blau)

lg, Anna

Ich seh dein problem nicht? man nimmt einfach eine 4 oder 5 adrige leitung. und benutzt nur die leiter die man gerade braucht.. das hat ausserdem den vorteil das du später was dazuschalten kannst (bsp steckdose) ohne gleich die ganzen wände wieder aufzustemmen. aqusserdem gibt es eine neue farb codierung. L1 is neu braun, L2 is schwarz und L3 ist grau. N bleibt blau und PE bleibt eben falls gelb/grün. also nur für einen ein/aus schalter genügen dir der braune und der schwarze draht. der rest ist für späteren aus- oder umbau, und darf nicht angeschlossen werden. dies geht natürlich nur wenn die lampe nicht direkt vom schalter gespeist wird sondern über eine Abzweizdose geführt wird.

Diese Frage ist unverständlich: es muß doch ein Kabel zum Schalter und von dort zur Lampe laufen, also schwarz. Von der Lampe zurück dann blau.

Ja, genauso meinte ich es. Eine schwarze Leitung zum Schalter und von dort zur Lampe ebenso eine schwarze Leitung, also jeweils die Phase. Von der Lampe zurück der blaue Nullleiter.

In Baumärkten habe ich bis jetzt aber keine entsprechenden Kabel gefunden. Wo also bekomme ich Kabel, die zwei schwarze Leitungen bieten? Oder muss ich hier zwei einzelne schwarze Leitungen nehmen, also keine vorkonfektionierten Kabel?

0

Warum ist trotz Wechselspannung nur auf einer Leitung Strom?

Müssten nicht Phase und Nullleiter Spannung führen?

...zur Frage

Nullleiter u. Erdung bei 2 adriger Installation im Altbaubereich

Hallo,

ich überarbeite gerade die Elektroinstallation in einem Altbau, wo zunächst nur 2-adrige Kabel verlegt waren (Fase und Nullleiter) Ist es üblich oder sinnvoll, den Schutzkontakt der Steckdose mit dem Nullleiter der Anschlussleitung zu verbinden??? Dies hat mein Vorgänger zum Teil so gemacht. Ich bin mir jedoch nicht ganz sicher, ob dieser gute Vorsatz, den Schutzkontakt zu aktivieren, schlimmstenfalls auch gefährlich werden könnte (z.B. Kriechströme im Nullleiter, die innerhalb des Gesamtkreises existieren. DIes könnte ich natürlich über eine FI-Sicherung verhindern. Bin mir jedoch nicht sicher, ob dies im Altbaubereich praktikabel ist).

Für Tipps und fachkundigen Rat wäre ich sehr dankbar.

Jürgen Kaus

...zur Frage

2 Lichtschalter, 2 Lampen -> seriell auf parallel verkabeln?

Hallo liebe Gutefrage-Community,

Ich habe ein wahrscheinlich sehr einfach zu lösendes Problem in meinem Keller, komme aber von selbst nicht auf die Lösung:

An der Wand befinden sich zwei direkt untereinander angeordnete Lichtschalter,die die beiden im Raum befindlichen Lampen ein- und ausschalten. Bisher schaltet der obere Schalter die erste Lampe ein/aus und der unter Schalter die zweite Lampe ein/aus, aber NUR wenn die erste Lampe EIN ist (seriell).

Ich würde die beiden Schalter gerne so verkabeln, dass jeder Schalter unabhängig von der Stellung des anderen jeweils eine Lampe ein/aus schaltet (parallel).

Kann mir bitte jemand mit der Verkabelung weiterhelfen, da ich mich mit dem Innenleben von Schaltern/Steckdosen (hinsichtlich Eingang, Ausgang, Phase, Nullleiter usw.) so gar nicht auskenne?

Liebe Grüße, Anna M.

...zur Frage

Stromstoßschalter Phase mit Erde verbinden?

Hi,

hier im 1970er Jahre Bau wurde bei der Elektroinstallation etwas gespart. Es gibt einen Stromstoßschalter Eltako s12-100, der das Flurlicht schaltet mit 5 Lichtschalter dran. Das Problem: der Nullleiter wurde nicht extra verlegt, sondern einfach der nächstbeste genommen. Beim Bad haben wir einen FI Schutzschalter nachgerüstet. Dem gefällt jetzt aber nicht, dass der Lichtschalter vom Flur den Nullleiter mitnutzt. Beim Lichtschalter ist noch ein Kabel für die Erde verfügbar. Kann ich das einfach nutzen statt dem Nullleiter? Dann würde beim Schalten eben Phase und Erde über den Stromstoßschalter verbunden werden. Wäre das ok oder ist das gefährlich? (zum Beispiel wenn jemand während des schaltens die Erde berührt?) Ein Nachrüsten sten eines weiteren Nullleiters für diesen Lichtschalter würde ich gerne vermeiden..

Vielen Dank

...zur Frage

Energiesparlampe blitzt nach dem Ausschalten und Spannung am Nullleiter

Nach längerer Brenndauer (ab ca. 15 Minuten) der Energiesparlampen im Wohnzimmer- und Küchendeckenlicht, blitzen diese nach dem Ausschalten noch einige Minuten im 3-Sekunden-Takt. Der Stromprüfer zeigt, es ist Spannung in der Fassung trotz ausgeschalteten Lichtschalter. Heute traten deshalb zwei Elektriker bei mir an. Die hielten ihre Gerätschaften lustlos an alle Drähte, sahen kein Problem. Ich stieg energisch auf die Leiter, drehte die Lampe raus und siehe da: das Prüfgerät des Elektrikers leuchtete - trotz ausgeschaltetem Lichtschalter.

Mir wurde auf unkonventionelle Weise erklärt (wie man das halt mit blonden Frauen macht), dass statt der Phase der Nullleiter geschaltet wurde, wäre alles kein Problem, müsse ich halt Glühbirnen kaufen, wenn das Problem nur bei Energiesparlampen auftritt.

Meinen Fragen: darf der Nullleiter/Neutralleiter geschaltet werden? Es handelt sich um eine Wechselschaltung, nach meiner Recherche wurden Nullleiter früher oft verwendet um Wechselschaltung bei älteren Installationen zu ermöglichen. Inzwischen aber wohl verboten.

Nächste Frage: ich habe preiswerte(?) Energiesparlampen gekauft, die erst Vorheizen und einige Zeit brauchen, um die volle Lichtstärke zu erreichen. Nach dem Ausschalten kühlen sie ab, in dieser Phase tritt auch das Blitzen auf. Können teure Lampen ohne Vorheizen Abhilfe schaffen, wenn der Elektriker es nicht tut?

...zur Frage

Kann man 230V aus 400V abzweigen?

Hi, wir haben in der Garage eine fünf-adrige Leitung (5x2,5) liegen, wobei nur eine Phase angeschlossen ist. Abgesichert ist das ganze im Haus(10m entfernt). Jede Leitung mit 16A(B-Char.). Da wir nun aber 400V brauchen, muss eine CEE 16A Steckdose her.

Ich hab mir nun folgendes überlegt: 230 V Steckdose weg und die CEE hin. Ist natürlich ungünstig, da wir auch 230V brauchen. Also entweder einen kaufbaren Adapter von CEE auf Schuko oder eine Phase abzweigen. Nun meine Frage, ist das erlaubt? Also die abgezweigte Phase wird natürlich neu abgesichert.

Was ich nur nicht verstehe, es gibt Adapter zu kaufen mit CEE 16A Eingang, CEE 16A Ausgang und 2 x Schuko. Das ganze ohne eingebaute Sicherung (gestern gesehen in einem Baumarkt). Da wir 400V und 230 nie gleichzeitig brauchen, käme auch ein Umschalter in Frage.

Alle kritischen Arbeiten werden natürlich von einem Elektriker ausgeführt. Ich möchte nur gerne meine Möglichkeiten wissen und man möchte sich ja weiterbilden. Schon mal Danke.

Gruß Markus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?