Abitur - Gesamtschule oder Gymnasium?

6 Antworten

Ich hatte meins damals auf der Gesamtschule probiert und ganz knapp nicht geschafft ... jetzt nach 10 Jahren mache ich das über den zweiten Bildungsweg an einem Abendgymnasium :-)

Im Endeffekt ist die Person an sich "oft" wichtiger, als der Ort, wo du dein Abi gemacht hast und wie du abgeschlossen hast! :-)

Da gibt es sicherlich bei dem einen oder anderen Personalverantwortlichen gewisse Vorurteile.

Es gab mal von Bildungswissenschaftlern einen Test von Abituranwärtern im Fach Mathematik. Dort schnitten die Gymnasiasten mit Abstand am besten ab, vor den Gesamtschülern und Berufsgymnasiasten, am schlechtesten waren die Abendgymnasiasten und (Erwachsenen-) Kollegiaten, also die Erwachsenen mit mehr Lebenserfahrung.

Den Unis ist das vollkommen egal, da zählt die Zugangsberechtigung und gut ist. 

Bei Arbeitnehmern dürfte das auch so sein, wobei du natürlich bei kleineren Betrieben/Firmen nie weißt, ob da nicht jemand mit einer speziellen Präferenz sitzt. 

Die kann aber sowohl in deine als auch in die andere Richtung gehen.     

An der Uni hilft es dir, wenn du ein richtiges Abitur gemacht hast. Aber nicht in der Art, wie dich die Leute behandeln, sondern durch das, was du schon kannst.

Das Abitur einer Gesamtschule ist ein "richtiges" Abitur! Die Prüfungen werden zentral gestellt (also zentral in jedem Bundesland). Die Abiturprüfung der Gesamtschule ist exakt dieselbe, wie die auf dem Gymnasium.

0

Interessiert nach dem Studium keine Sau mehr.

Was möchtest Du wissen?