Ab welchem Alter sollten Kinder "G" und "K" richtig aussprechen können?

5 Antworten

Oft ist es so, daß sogenannte aussprachliche Defizite durch andere Intelligenzleistungen des Kindes ausgeglichen werden. So konnte unser Kleiner mit 3-einhalb Jahren bereits dem 5-jährigen aus dem Maus-Heft vorlesen. Die Lehrerin wollte es bei der Einschulung nicht glauben, und rief nach der ersten Unterrichtsstunde zuhause an, ob er nicht eine Klasse überspringen sollte, um sich nicht zu "Tode" zu langweilen. Heute mit 9 Jahren spricht er allerdings "sch" immer noch wie "s" aus. Damit kann man leben. Man sollte nicht den Fehler machen, und den Kindern die Lust am Sprechen durch zu strenge Padagogik zu vermiesen. Man kann aber die ganze Sache sehr von der spielerischen Seite angehen. Die Logopäden machen es auch nicht wesentlich anders. Oft nehmen die Kinder die Eltern als Vorbild, kopieren deren nachlässige Aussprache. Geben Sie sich also Mühe, im Umgang mit dem Kind immer klar artikuliert und in für Kinder verständlichen Sätzen und Bildern zu reden. Schnell merkt es die Kleine, daß sie nicht mit sogenannter Babysprache der Erwachsenen veräppelt wird. Also, Teletubby-Sprache ist Gift.

Teletubbys sind definitiv schrott!!! Ich hasse diese Sendung, die wird bei uns auch nicht gesehen.

0

solche problemchen KÖNNEN die denkfähigkeit fördern: eine meiner beiden schwestern hatte das selbe problem. eines schönen tages, als wir älteren ihr das wort Kühlschrank beibringen wollten, kam unter strahlendem lächeln ein "EISSCHRANK" aus ihrem mund.

also ich konnte auch mit 4 noch kein "R" aussprechen und habe zum Beispiel statt "grün" "gün" gesagt. Spätestens mit 5, genau weiß ich das nicht mehr, war das aber weg. Ich würde mir zur Zeit noch keine ernsthaften Sorgen machen

Das sehe ich genau so. Wir freuen uns heute noch, unsere Tochter ist inzwischen 31, über ihre Wortverdreher. Sie heißt Katrin und sagte Tatrin. Generell sollte man sich wegen gewisser Tabellen zur Entwicklung von Kindern nicht zu viel Gedanken machen (und dem Kinderarzt vertrauen).

0

Ich kann deinem Kinderarzt nur zustimmen. Jetzt hätte ein Logopäde gar keinen Sinn. Der Sprachschatz muß sich erst noch entwickeln. Auf das kindliche Hirn kommen so viele Eindrücke, daß da einige Laute schon mal verdreht werden, andere Dinge sind wichtiger. Im Kindergarten wird das Personal aber auch darauf achten und dir Bescheid geben, wenn es auffällig ist.

Dein Kinderarzt hat bestimmt recht! Mein Sohn konnte G und K auch recht lange Zeit noch nicht richtig aussprechen und hat dann das Lied vom "Häschen in der Tube" gesungen. Irgendwann war es dann allmählich vorbei, ich könnte zwar nicht sagen, wann genau, aber auf alle Fälle noch nicht mit 3 1/2.

Das ist ja knuffig- so genial wie die Dummibärchen bei uns. ;-)

0
@FraeuleinSchmidt

Eben, also genieß es einfach, solange es so ist, freu dich an den kleinen Wortschöpfungen und sei ganz entspannt. Was ich nicht machen würde (wie ja auch kbra01 ganz richtig sagt): die falsche Aussprache korrigieren oder nachahmen.

0
@Boldtbregu

Nein, das mache ich auch nicht. Habe gehört, daß die Kinder dann auch die Lust am Sprechen bzw. an der Sprache verlieren. Der beste Knüller kürzlich war: Glühwürmchen = Wespe mit Leuchtung. Hab ich gelacht...

0

Was möchtest Du wissen?