Ab was für einer Höhe bricht man sich die Knochen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo!

3-4 Meter müssen es garnicht sein..! Da reichen schon 1-2 Meter locker aus, um sich beide Beine zu brechen. Wenn man unglücklich stürzt, geht das alles.. ist meiner Tante vor Jahren mal beim Sprung von einer Ladefläche des Umzugswagens passiert.

Wenn man dann noch falsch aufkommt, ist ein zusätzlicher Armbruch auch "kein Thema mehr". Es kommt drauf an wo man springt & wie man aufkommt und auch wie gelenkig man ist.

Dankeschön, du hast mir echt weitergeholfen! ;) Jetzt kann ich weiterschreiben

1
@KuddelMuggel

Gerne :)

Die Lkw Ladefläche war höchstens 1,50 Meter hoch, wenn das helfen sollte.

1

Die höhe ist da nicht entscheidend. Die einen springen von 5 meter auf Beton und tun sich nichts, ander aus nem halben meter und haben einen offenen Schienbeinbruch.

Das kommt ganz drauf an! Es kommt drauf an auf was du fällst bzw. wie hart du aufschlägst, ob du gesunde Knochen hast oder nicht (wenn du z.B. an Osthoperose oder Glasknochen leiden solltest hast du automatisch schneller einen Bruch als jemand der gesunde Knochen hat), wie alt du bist (es ist bewiesen das Kinder in der Regel biegsamere Knochen haben als Erwachsene), wie du fällst und aufschlägst und womit (wenn du Pech hast und unglücklich fällst kannst du dir schon die Schulter brechen wenn du nur über die Bordsteinkante stolperst) usw., Ausnahmen bestätigen natürlich die Regeln in  allen Fällen, deshalb kann man sich da nicht so genau festlegen. Das habe ich selbst schon erlebt! Ich bin im Alter von 13 Jahren 7 m aus einem Baum gefallen weil ich es nicht lassen konnte auf Bäume zu klettern, ich bin auf den Rücken gefallen und auf den Waldboden aufgeschlagen, dabei habe ich eine Nierenprellung davongetragen. Meine Mutter dagegen ist im Urlaub nur über eine Bordsteinkante gestolpert und auf den Gehweg aufgeschlagen, sie hat sich dabei die Schulter gebrochen. Ich kannte mal jemanden der Glasknochen hatte, der brauchte nur mit dem Arm auf die Tischkante schlagen und schon hatte er den Arm gebrochen. Der Sohn von unseren Nachbarn ist eines Tages nur über eine Stufe gestolpert und dabei so unglücklich umgeknickt und aufgeschlagen das er gleich ein Bein gebrochen hatte.

Da reichen unter umständen 3-4 Treppenstufen schon aus wenn man unglücklich aufkommt. Ein ehemaliger Schulkamerad brach sich auf diese Weise beide Arme und ein Bein.

Und noch ein Fall aus der Verwandtschaft: im Schlaf aus dem Hochbett (ca120cm) gefallen. Arm und Bein gebrochen.

Es gibt Leute, aber ich weiss nicht ob es nur Legenden sind, die gegen eine Wand geschlagen haben und sich damit Knochen gebrochen haben. Das ganze auf Augenhöhe sozusagen.

Da muss man nicht mal aus einer bestimmten Höhe sein, aber an solche Märchen glaubt doch keiner.

Das kommt natürlich darauf an wie man aufkommt. Wenn man schlecht aufkommt, kann man sich schon aus 30 cm etwas brechen.

Normales Herunterspringen auf Waschbetonplatten, bei 4 m Höhe: Halswirbel verrenkt, Finger gebrochen, Zahn angeschlagen. 

Als 50- jähriger vom Kühlwagen fallen: komplizierter Beinbruch.

Als 65- jähriger mit einem Stabler von der Ladefläche eines LKWs geschoben werden: Oberschenkelhalsbruch.

LG

Für denjenigen, der die Negativbewertung abgegeben hat: all die aufgeführten Unfälle haben sich in neinem Verwandten- und Bekanntenkreis zugetragen und die Personen trugen die aufgeführten Verletzungen davon. Fazit: schwachsinnig, dafür eine solche Bewertung abzugeben. 

0

Das frage ich mich auch, wer eine gute und realistische Antwort negativ bewertet. (Bei meiner ist es genau so) irgendwann verliert man echt die Lust überhaupt noch zu antworten)

1

Was möchtest Du wissen?