Ab wann lasst ihr euer Baby/Kind in einem eigenen Zimmer schlafen?

11 Antworten

Hallo Conchita,

ich war überzeugte Baby-im-Bett Mama. Schon aus dem Grund weil ich überzeugte Still-Mama war und keine Lust gehabt hätte nachts zum Stillen aufzustehen. Außerdem habe ich ruhiger und tiefer geschlafen, wenn ich mein Baby neben mir hatte. Mir war es auch wichtig immer wenn ich wach war einen kleinen Blick auf unser Kind werfen konnte und ich schlief schnell wieder ein, wenn ich ihren ruhigen Atem hörte.

Es gab auch Phasen in denen unsere Kleine am Besten geschlafen hat, wenn sie dicht bei uns lag und sofort aufwachte, sobald sie alleine war. Eine ganze Phase lang hat sie ihr Mittagsschläfchen nur auf meinem Bauch gemacht. Erst war ich verzweifelt, dann habe ich gelernt es zu geniesen.

Wir hatten ein Bettchen, das an das Elternbett angebaut wurde. Sie war aber öfter auch mal in unserem Bett. Je größer sie wurde, desto öfter war sie im eigenen Bett. Mit einem Jahr bekam sie ein Kinderbett in unserem Zimmer und mit 3 Jahren zog sie mitsammt Bett feierlich um in ihr eigenes Zimmer. Dort gibt es eine Matratze auf dem Boden, so dass man bei Krankheit oder in unruhigen Nächten bei ihr schlafen kann. Die ist auch bequem zum Umziehen, Toben oder Vorlesen.

Aber egal was ich Dir erzähle, es ändert nicht die Meinung Deines Mannes. Womit begründet er diese? Hat er Angst vor unruhigen Nächten oder ist er es aus seiner Familie so gewohnt? Du wirst ihn nicht überreden können. Aber ihr werdet gemeinsam Euere Erfahrungen machen. Mein Tip: Das Beistellbettchen das wir hatten hatte Räder. So könnt ihr ausprobieren, wo das Baby sich am wohlsten fühlt und das Baby wird Deinen Mann überzeugen ;)

Du als Mutter hör auf Dein Herz! Und wenn der Vater nicht beim Baby schlafen will, dann schlaf Du dort wo Du Dich wohler fühlst!

LG und alles Gute für Schwangerschaft und Geburt!

Hourriyah

Auch wenn das Baby noch sehr klein ist, ist es ein Mensch, der Nähe und Liebe braucht. Überlege doch einmal, wie das natürlich ablaufen würde. Vollkommen normal wäre es, das Baby bei dir im Bett zu haben. Meine Schwester wurde auch nie erdrückt und die lag eine ganze Weile lang nicht in der eigenen Krippe. Außerdem gibt es auch extra Kissen, damit du ganz sicher gehen kannst.

Ansonsten empfehle ich dir, dich wirklich einmal in Kinderpsychologie und einschlägiger Fachliteratur einzulesen. Solche Fehler wie das Kind "schreien" zu lassen oder es im anderen Raum zu deponieren, können später Grund für tiefliegende Ängste und Unsicherheiten sein.

Ich bin zwar keine Hebamme, aber Kindergartenpädagogin. Und nachdem wir das Thema in Didaktik und Pädagogik angekratzt haben, kenne ich mich zumindest etwas aus.

Beistellbett, solage es auch nachts Hungerbedürfnis hat bzw. haben könnte, wenn es nachts aufwacht. Man vermeidet so, dass es ganz alleine aufwacht, dass man selbst richtig wach werden muss, um es zu stillen. Ich brauchte nur rüberrollen und konnte mein Baby ohne großes Tamtam stillen in der Nacht. Er fand es so langweilig, dass er schnell nachts nicht mehr gekommen ist. Ab und an quieckt er nachts, wenn er wach wird, aber dann lege ich meinen Finger in seine Hand und er beruhigt sich damit super schnell.

Babys haben ein sehr hohes Nähebedürfnis, das gestillt werden sollte, da es sehr natürlich ist ihm viel Nähe zu geben.

Der Meinung bin ich auch ;-)

0

Meine 4 Kinder haben die ersten Monate bei uns im Schlafzimmer geschlafen, gleich neben meinem Bett.Dadurch ist mein Mann weniger gestört worden, als wenn ich nachts hin u.her gelaufen wäre. Die bei ältesten waren je ein halbes Jahr bei uns, der 3.fast ein Jahr u. unsere Jüngste fast 1 1/2 Jahre. Sie haben danach alle problemlos in ihrem Zimmer geschlafen, da ich sie tagsüber immer in ihrem Zimmer hingelegt habe,dadurch war ihnen die Umgebung nicht fremd. Mach es nach deinem Bauchgefühl,ich z.B. habe besser u.ruhiger geschlafen, wenn ich mein Baby in meiner Nähe hatte.

Ich habe meine Tochter mit 3 Monaten alleine im Kinderzimmer schlafen lassen.Allerdings hatte ich da auch ein Babyfon ohne würde ich es noch nicht machen sondern erst wirklich wenn das Kind nachts durchschläft.

Was möchtest Du wissen?