Ab wann gilt ein Wort als "eingedeutscht"?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich stimme MrBlueSky bei der Bedeutungsklärung zu... Im Übrigen kann ich dazu nur zum Besten geben, dass z.B. MS Word alle Worte, die eingegeben werden aber sie nicht kennt speichert, sammelt und an nen Zentralserver schickt, wo diese katalogisiert werden. Wenn ein bestimmtes Wort von mindestens (soundsoviel-)tausenden Nutzern verwendet wurde, wird es mit dem nächsten Update ins Wörterbuch eingespeist. Möglich, dass das bei "einzudeutschenden" Wörtern ähnlich funktioniert. Je öfter oder mehr ein Wort benutzt wird, desto wahrscheinlicher wird es eingedeutscht... Ich denke nciht, dass der Duden das entscheidet. Ich glaube eher, die sammeln nur, was wir verzapfen.

Solange Englisch die Weltsprache bleibt, so werden Anglizismen Einzug halten und sich etablieren.

Schade eigentlich, ich werde mich damit wohl nie anfreunden können !

0
@AllesKnower

Ach, wenn man von so einer entwicklung erwarten könnte, dass in ferner Zukunft durch so einen Effekt wieder alle Menschen die gleiche Sprache sprechen, dann wäre die Strafe wegen dem Turmbau zu Babel ausgebüßt. also die Menschen würden sich besser verstehen. (bin nicht religiös, passte gerade ;)

0

Sweet... Dann können wir uns ja bald auf SINOZISMEN einstellen, hm? ;-)

0

für mich heisst eingedeutscht eigentlich nicht ein englisches wort genauso zu übernehmen, sondern die deutsche version davon zu machen...

Ein ganze Haufen Wörter die wir für urdeutsch erachten sind auch irgendwann mal assimiliert worden. Der Schei? Duden übertreibt's allerdings.

(Es heißt "die Krake" verdammtnochmal)

Statt...?

0
@miru8112

Ich besitzen zum Glück keinen Duden, aber ja… scheinbar schon. Weil die Österreicher das dürfen, ist "die Joghurt" bei uns jetzt wohl auch möglich. "der Krake" schüttel sogar verbindlich, weil die Skandinaven das wohl so machen. Und wehe Du sagst Ceylon wenn Du Sri Lanka meinst, so nennen sie sich nämlich selber. Daß wir die Einzigen sind, die uns Deutsche nennen, is auch noch son Misstand…

0

Was "chillen" bedeutet, hat mir neulich meine Enkelin erklärt...

Jetzt mal Klartext:

Was sollen all diese englischen Ausdrücke in unserer Deutschen Sprache?

Statt chillen kann man auch herumhängen, ausruhen, träumen, entspannen sagen.

Also mich kotzt das an und als Autorin versuche ich jegliche Fremdwörter zu vermeiden - auch lateinische oder französische. Das geht nicht immer, aber meistens doch.

Wer seine Muttersprache verhunzt, möchte sich wichtig tun, macht sich aber nur unverständlich. Wozu ist Sprache gut? Um sich zu verständigen. Also was soll das?

 

Woher ich das weiß:Beruf – Allround-Autorin und Nachhilfelehrerin

Was möchtest Du wissen?