Ab wann darf man eine Hündin decken lassen?

8 Antworten

ach so. laut zuchtordnung darf man hündinnen ab den 15. lebensmonat decken lassen. zumindestens kleine rassen. allerdings nur bis zum alter bis 8 jahren. in vereinen muß man eine genehmigung haben wenn man eine hündin über acht jahren decken lassen will und diese wird nur genehmigt, wenn die hündin nicht mehr als drei würfe bisher hatte oder die welpen besonders wertvolle gene haben. ein rüde darf im alter von 12 monaten decken. nach oben sind keine grenzen gesetzt. besser ist es einen vaginaabstrich machen zu lassen wegen infektionen. bei dem rüden besser auch einen abstrich machen oder verlangen. ansonsten viel liebe und zeit investieren und im falle von unvorhersehbaren sachen was so schief gehen kann, natürlich geld für den tierarzt.

meeeine güte beruhigt euch doch mal alle ihr superfrauchen! in der natur gibt es auch keine zuchtvereine oder altersvorgaben. mit der ersten läufigkeit ist der hund geschlechtsreif und das ist nicht aus spaß an der freude so, sondern weil es nunmal genauso funktionieren darf und soll. genau das gleiche mit diesem rumgejammer, dass menschen, welche hündinin mehr als einmal werfen lassen tierquäler sind. bei einem wolfsrudel wirft ausschließlich die alphahündin und wer 1+1 zusammenzählen kann weiß somit auch das da mehr als 1 wurf zustande kommt. ...und nicht jeder hundebesitzer mit einem reinrassigen hund ist zwangsläufigt in einem verein. wäre meine rattero-mischlingshündin nicht so ängstlich rüden gegenüber würde ich sie mit 100prozentiger sicherheit auch decken lassen, einfach weil es mir leid tut wie sie jedesmal in depression, trauer und apathie verfällt wenn sie scheinträchtig ist, ein nest baut und milch produziert und am ende keine welpen wirft! also kriegt euch mal alle ein mit eurem tierschutz-verein-gelaber, wenn ihr die hintergründe des einzelnen und vorallem die gesetze der natur nicht kennt. ;)

Vielleicht solltest Du das mal deiner Nachbarin zeigen: http://www.grenzenlose-hundehilfe.de/nur-einmal-welpen-haben.htm

Wenn sie wirklich ernsthaft züchten und nicht nur vermehren möchte, sollte sie die Vorgaben eines Hundeverbandes (VDH) erfüllen. Da werden alle Fragen in Züchterseminaren beantwortet (auch wie alt eine Hündin beim ersten Wurf sein sollte).

...und das ist ja wohl der allergrößte sch**** den ich jemals gelesen habe. ein bisschen belustigend, ein bisschen macht es einen wütend und ein ziemlich großes bisschen ist es auch rassistisch ;) "rottet die mischlinge aus" oder was?

0

Das sollte deine Nachbarin sicherlich wissen, weil sie ja in einem Zuchtverein ist und der Hund reinrassig mit Papieren, nicht wahr?

Wenn nein: manche Nachbarn sind echt ... ich verkneif's mir ...

Ja ich will es aber wissen :D

0
@Tierfreund1990

Im allgemeinen tritt die erste Läufigkeit bei der Hündin im Alter von 6-12 Monaten auf und wiederholt sich in einem Sexualzyklus. Das Intervall zwischen zwei Läufigkeiten beträgt meist 6-7 Monate. Kürzere (4 Monate) oder längere Zyklen (12 Monate) bilden die Ausnahmen. In der Vorbrunst (Proöstrus) schwillt die Vulva an und es zeigt sich ein rötlicher, fleischwasserähnlicher Scheidenausfluss. In dieser etwa einwöchigen Phase ziehen die Hündinnen wohl Rüden an, lassen sich aber nicht decken. Die Deck- bereitschaft kommt erst in der eigentlichen Brunst, dem Östrus, am 9. bis 14. Tag. Der Ausfluss ist dann schleimig und strohfarben bis gräulich. Die Eierstöcke beginnen zu ovulieren. Etwa nach 21 Tagen ist die Läufigkeit vorbei.

Google, dein Freund und Helfer ;-)

0

wow, wie hat sie das denn geschafft? in einem jahr eine zuchtzulassung zu bekommen für die hündin?.....fleissig fleissig. da hätte der zuchrichter ihr aber auch sagen können, wo die zuchtordnung steht. ich helf da gern aus: http://www.kft-online.de/_rubric/index.php?rubric=Downloads+Zucht

hier kann dein nachbarin, die zuchtvoraussetzungen nachlesen.

übrigens der markt ist komplett übersättigt mit jack russel welpen...da kriegt sie kaum was für. besondrs nicht ohne papiere, und dann die kosten für einen eventuellein kaiserschnitt, die arbeit mit der flaschenaufzucht, falls der hündin was passiert und die möglichen regressansprüchen, bei elterntieren ohne gesundheitsuntersuchungen...mir wäre das echt zu riskant...ich hoffe sie hat genug geld auf der hohen kante. http://www.deine-tierwelt.de/kleinanzeigen/?q=&l=&r=20&c=84221&i=20&so=80

0

Was möchtest Du wissen?