75 qm Wohnung! Labrador möglich?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich finde schon das dies geht ABER der Hund muss viel Auslauf und beschäftigung haben. Wenn du sagst du gehst arbeiten dann ist meine Frage wie lange? Sofern du täglich 8 Stunden arbeiten gehst wird dies nicht möglich sein für dich einen Hund zu halten - auch nicht mit großem Haus und Garten.

Finde die größe der Wohnung nicht entscheidend aber es ist entscheiden wieviel Zeit du für deinen Hund haben wirst. Auch musst du bedenken dass, wenn du dir einen Welpen anschaffst, diesem das alleine bleiben erst schritt für schritt lernen musst und du dir eine ganze weile frei nehmen wirst bis er dies kann.

Sofern du einen halbtagsjob hast finde ist es überhaupt kein Problem. Davor eine große Runde, danach und abends bisschen kopfarbeit.

Es kommt hier übrigens nicht auf die größe des Hunds an - wie hier einige schreiben. Auch ein kleiner Hund braucht Auslauf und genug beschäftigung. Und es ist auch ganz klar, dass ein Hund nicht gerne alleine bleibt doch wären ein paar Stunden nicht möglich könnte sich niemand einen Hund anschaffen der nicht gerade arbeitslos ist :)

so lange du genug zeit hast für ihn und er ausreichend bewegung und auslauf hat (wie du ja gesagt hast es gibt einen großen park) dann empfinde ich das nicht für ein problem. es kommt halt darauf an wie lange der hundalleine ist. paar stunden gut dass kann 12 std aber auch nur 3 sein? ich selbst hab auch einen boxer-labrador zuhause in der wohung. da gibt es null probleme.

aber im endefeckt müsst ihr/du dass selbst entscheiden ob ihr den ansprüchen eines hundes gerecht werden oder eher nicht.

Lg hoferle

wenn du berufstätig bist, und der Hund die ganze Zeit alleine in der Wohnung ist, dann solltest du es aus moralischen Gründen lassen. Generell finde ich diese wohnung zu klein für einen Labrador, sorry

2 wichtige sachenb die ein hund braucht ist zeit mit seinem herrchen und auslauf. aber wenn davor ein park ist ist es auch nicht schlecht aber ein hund alleine zuhause...in einer wohnung..naja

also, Platz ist in der kleinsten Hütte ;-))

Ein Hund, ob groß oder klein ist mit wenig Platz zufrieden. Das Problem sehe ich bei Dir an der artgerechten Beschäftigung und dem Auslauf , den ein Hund nun mal benötigt. Man sollte sich einfach keinen Hund anschaffen, wenn man über 5 Std. täglich arbeiten muss. Ein Hund ist ein Rudeltier und möchte auch mit seinem Rudel leben. Meiner Meinung nach sind Hunde glücklicher, die sehr viel Auslauf und geistige Beschäftigung haben, auch wenn sie in einer kleinen Wohnung leben (75 qm sind ja nicht sehr klein ;-))), als Hunde die sehr viel alleine gelassen werden.

Das führt dann oft zwangsläufig dazu, dass sie sich ihre Beschäftigung als Dekorateur suchen und Du dann Deine Wohnung nicht mehr erkennst.

Leider ist dann oft die nächste Station das Tierheim.

Bitte überlege alles noch mal genau, nicht die Größe der Wohnung macht es, sondern die gemeinsamen Aktivitäten sind wichtig, damit sich Beide (Herrchen/Frauchen und Hund) pudel (Labrador *grins) wohl fühlen ;-)))

Er wäre jedoch ein paar stunden alleine da ich arbeiten gehen muss.

Was heißt denn "ein paar Stunden alleine"? Arbeitest Du Teilzeit, so zwei, drei Stunden pro Tag, oder wie muss man sich das vorstellen? Ein Hund kann nicht den ganzen Arbeitstag lang neun bis zehn Stunden lang allein in der Bude glucken.

Besser nicht. Hunde sind Rudeltiere und wollen nicht allein in der Wohnung rum liegen und auf den Besitzer warten.

Wir haben eine 80 qm Wohnung leben zu tritt und haben einen Großen Labrador und einen jungen der sehr verspielt ist wir laufen immer so lange das er immer ausgepowert ist und er spielt mit anderen Hunden also ist kein proplem.Oh und außerdem es ist egal wie groß oder klein ist oder wie altner ist jeder Hund hat einen anderen Charakter . Aber es stimmt du solltest schon für ihm Zeit haben .

Laß es lieber.Hunde sind nicht gern alleine.Und außerdem würde ich einen großen Hund nicht in der Wohnung halten.Ein Haus mit Garten wäre angebrachter.Lg

Urbanessa 13.05.2012, 20:15

Dem Hund ist die Wohnungsgröße piepegal, und kein Hund braucht einen Garten. Einen Garten für den Hund brauchen nur Hundebesitzer, die zu faul sind, ihrem Tier ausreichend art- und rassegerechte Bewegung zu verschaffen.

0
Izusa 13.05.2012, 22:16
@Urbanessa

stimmt haargenau urbanessa ;-))

wie das Katzenklo für kleine Hunde ........................... die Leute sind ja auch nicht so faul zum raus gehen oder????

0
ProbMitdHund 13.05.2012, 23:10
@Urbanessa

ganz genau so ist es! Die Leute die denken das der Garten das Gassi ersetzt!

0
alidaline 14.05.2012, 10:20
@Urbanessa

Liebe Urbanessa !

Dieser Kommentar ist völlig daneben.Du würdest also auch einen Bernhardiner in eine zwei Zimmer Wohnung sperren.Es geht darum das ein Hund Platz braucht.Und das man spazieren gehen muß ist ja wohl selbst verständlich.Lg

0
Erin1 14.05.2012, 19:49
@alidaline

Nein sie hat recht , einem Hund ist es wurscht ob er auf 50 oder 90 qm mit seinem Halter lebt, sicher kann man geteilter Meinung sein ,ob man nun z.B. einen Bernhardiner in einer kleinen Wohnung halten möchte ,meins wäre das auch nicht ;-) aber aus Hundesicht gesehen ,ist es kein Problem.

Der ausreichende Auslauf,die geistige Beschäftigung ,Futter & Fürsorge sind für ihn wichtig ,sonst nichts. Sehr viele HH haben einen Garten und meistens verlassen diese Hunde den Garten nur sehr selten oder garnicht. Ein Hund will in die Natur raus und jenseits des Zauns,andere Hunde treffen ,schnüffeln,buddeln,spielen,toben etc. und das dulden die wenigsten HH in ihrem gepflegten Gärtchen.

0
alidaline 15.05.2012, 09:21
@Erin1

Ich teile deine Meinung ganz und gar nicht.Bei einem kleinen Hund könnte ich das ja noch akzeptieren.Aber für einen großen ist es nicht zumutbar.In meinem Garten dürfen meine Hunde buddeln und rennen wie sie wollen.Aber da bin ich wohl eine Ausnahme.Lg

0

Wenn Du einen Labrador artgerecht halten willst, ist das viel zu klein !!!!

Was möchtest Du wissen?