Soll ich ein drittes Kind bekommen, was denkt ihr?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mal so unter uns: wir sind 5 Geschwister... und ich kriege grad mein 7. Kind... Also mich darfst Du sowas nicht fragen :o)

Und: Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung... werde gelassener Deinem Großen gegenüber... "anstrengende Kinder" (wenn man sie so nennen will) gibt es überall... Du darfst Dich nur nicht drauf einlassen :o)

Ja, es gibt Kinder und Kinder. Ich habe in einem Jugendheim gearbeitet, bis mir das ganze unautoritäre Gefasel auf die Nerven ging.

Früher waren die Kinder den ganzen Tag alleine unterwegs, und man hat sich erst Sorgen gemacht, wenn sie zum Abendessen nicht vom Feld zurückkamen.

Ich glaube, mich sorgt eher, was die anderen davon halten, sieht man ja auch letztendlich daran, dass ich hier gepostet habe.

Bei meinem Mann waren es auch fünf, und die haben den ganzen Tag auf der Strasse vor dem Familienrestaurant gespielt. Die Grossen haben sich um die Kleinen gekümmert.

Und überhaupt, heute gehen die Kinder noch nichtmal mehr alleine in den Kindergarten oder zur Schule, da wird man als Rabeneltern verpönt.

Ich glaube, dieses ganze laissez-faire fördert nur noch die KeinBock-Generation, das merkt man doch heutzutage voll. Ich schliesse hiermit die Frage, da ich ja eh als Kinderverhauerin abgestempelt wurde.

Wenn es in Deutschland soweit ist, dass man kein Elterngeld und kein Kindergeld mehr bekommt, die Frau auch wieder gezwungen ist, ganztags zu arbeiten, und man andere Sorgen hat, wird sich das mit der Kindererziehung schon einbalancieren.

0
@supersonicjoy

Tja, naja... so eine unbeschwerte Kindheit kann man heute ja gar nicht mehr wirklich leben... eventuell noch auf'm Dorf, aber die Interessen innerhalb der Jugend sind ja auch ganz Andere geworden als "damals".

Antiautoritär ist ganz großer Mist in meinen Augen... ich bin leider zu weich... bin aber dennoch guter Dinge, dass aus meiner "Meute" was Rechtschaffenes wird :o)

Hab ich mir mit meiner "LastMinuteAntwort" noch den Stern geholt... ts :o)

0

Ich habe selber 2 Ältere Brüder und es war schon so, dass alle dann erstmal die Aufmerksamkeit auf das jüngster- also das einzige Mädchen- gezogen haben. Der 2. war bei uns immer der, der gerne die Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat (und das ist bis heute noch so). Jedoch muss ich sagen, dass die Älteren beiden dann auch versucht haben mit der kleinsten zu spielen und sich um sie gekümmert haben. Dadurch haben sie viel Verantwortung dazu gewonnen. Bei uns gab es aber immer noch kräftige Unterstützung von den Großeltern, weil sie mit bei uns im Haus wohnen. Aber deine beiden scheinen jetzt in dem Alter zu sein, wo sie sich wieder langsam etwas 'ruhiger' werde,... Ich finde, dass ihr den Versuch wagen solltet einen Dritten in die Familie hinzuzufügen! Viel Glück und lass dir die kleinen nicht über den Kopf wachsen! Liebste Grüße- Mariana345

ich habe noch 2 weitere Geschwister. Bin der Älteste, kann auch nur von mir erzählen. Meine Eltern haben sich nie um mich gekümmert, so hab ich von Anfang an michunbewusst damit "abgefunden"... die stellten mir nur einen Computer hin und dort war ich dann auch rund um die Uhr... und abgeschben auf eine Ganztagsschule von 7 bis 18 Uhr und ab der 5. ten gab es zuhause starke Konflikte, sodass ich gleich gar nciht nach Hause kam..

Aber wer kennt es nicht, daß Kinder ärger machen?^^.. jetzt oder später werden die es verstehen, insbesondere die ältere. Bei mir hieße es nur, ich solle mich um meine kleinere Geschwister kümmern und die in der Schule verteidigen...

Es gibt viele Möglichkeiten... aber deswegen überlegen ... mach das, was ihr für richtig hält :)

Verhalt dich so zu deinen Kindern, wie du gerne behandelt werden möchtest :)

Nicht hilfreich, aber wollte meinen "Senf" auch mal hinzufügen :)

Ich habe drei Kinder - geboren allerdings 1975, 1979 und 1981, also schon ein paar Tage her, seit sie Kinder waren.

Wir wollten auch als drittes ein Mädchen (und haben es mit den "Tricks" geschafft, die seinerzeit im Buch "Bewusst fruchtbar sein" empfohlen wurden. Das Buch gibt es heute noch, zumindest gebracht bei Amazon für unter einen Euro), hatten aber nicht allzusehr unter Eifersuchtsattacken des Ältesten zu leiden. Er hat dem jüngeren Bruder gegenüber von Anfang an den "Großen Bruder" herausgekehrt und dieses Verhalten war eigentlich nur so lange etwas nervig, bis ich begriffen habe, dass er ja tatsächlich der große Bruder ist und somit auch gewisse Erstgeburtsrechte für sich beanspruchen kann. Von da an habe ich versucht, den Großen immer auch - im gewissen Rahmen natürlich - zu bevorzugen, zu bauchpinseln und in dieser Rolle zu bestätigen. (Meine Erkenntnisse aus dieser Zeit war unter anderem auch durch die Erziehung von Hunden geprägt, für die es auch keine strikte Gleichberechtigung geben kann, denn da muss man immer auch deren natürliche Rangstellung im Rudel ein bisschen berücksichtigen. Ich dachte, das wird bei Kindern auch ähnlich sein, und der Erfolg gab mir Recht!)

Unser Nesthäkchen war natürlich in jeder Hinsicht "die Kleine", "das Mädchen" und beide Jungen haben sehr auf sie geachtet, was sie mit einer rührenden (und bestimmt für die Jungen gelegentlich auch nervigen) Anhänglichkeit quittiert hat.

Bei uns war's so, dass der Große mit 3-einhalb Jahren Abstand zum Mittleren zu seinen Geschwistern jahrelang nie so ein herzliches Verhältnis hatte, wie die beiden jüngeren untereinander.

Ich glaube, du machst dir zu viele Gedanken. Beaonders, wenn es ein Mädchen wird, kannst du den Großen wunderbar damit bauchpinseln, dass er jetzt auf die Kleine ein bisschen aufpassen darf. Dafür sollte er dann aber auch das Recht der Erstgeburt ein bisschen genießen dürfen.

Heute sehe ich, wenn ich mich im Bekanntenkreis umschaue, dass manche Geschwister in dem Alter kaum noch Kontakt miteinander haben oder sich spinnefeind sind. Nur unsere drei Radieschen treffen sich regelmäßig und verstehen sich auch mit allen Schwägern und Schwägerinnen gut. Ich find's Klasse und denk mir: Dann haben wir bestimmt nicht so viel falsch gemacht früher. Erfüllt euch den Wunsch nach eurem Mädchen ruhig. So kompliziert wirds nicht, auch wenn es sicher mal Eifersüchteleien giibt.

Ich sehe bei euch auch kein Problem im finanziellen oder zeitlichen....sondern eher darin das du selbst mit der Kindererziehung überfordert zu sein scheinst. Es überfordert dich ja schon alleine beim Gedanken daran ein drittes Kijnd zu bekommen! Du siehst bereits Probleme wo noch gar keine sind, Und das du deine Kinder hin & wieder haust bzw ihnen einen Klaps auf den Hintern gibst, bestätigt eigentlich nur deine Überforderung. Kinder haben ein Recht auf eine gewaltfreie Erziehung!!! Und auch ein Klaps ist Gewalt! Solange du keine Alternativen in der erziehung und im Umgang mit deinen Kindern findest, solltest du auch nicht bewusst ein drittes Kind in die Welt setzen! Und ja, es gibt immer Alternativen - oder wie löst du Konflikte mit deinem Mann oder deinen Mitmenschen?!? Kriegst du auch einen Klaps auf den Hintern wenn das Essen nicht pünktlich fertig ist? Wer Kinder haut, der nutzt es aus, das er ihnen körperlich überlegen ist & geistig total unterlegen! Wer von seinen Kindern aber ernst genommen werden will muß von innen stark sein!

Super!!! Unendliche DH!!!!

0

Das Geschwafel mit dem Klaps auf den Hintern hättest Du Dir sparen können. Das ist der größte Blödsinn !! SORRY

0

Was möchtest Du wissen?