2 Katzen geschwister zusammen halten ?

Hier ein Foto  - (Katze, Katzen, zwei)

6 Antworten

Kitten sollten MINDESTENS zwölf Wochen bei ihrer Mutter und den Geschwistern sein.

Man sollte deshalb gleichgeschlechtliche Katzen wählen, weil Kater anders spielen und agieren als Katzen. Kater z.B. raufen sehr viel.

Kastrieren (nicht sterilisieren) kann man bei Katern schon mit etwa vier Monaten. Bei Katzen kastriert man etwa mit sechs Monaten.

"Katzen werden häufig von Spulwürmern befallen. Haken- und Spulwürmer können zu einem Trommelbauch führen, zu schlechtem Wachstum, zu Erbrechen, Durchfall und chronischen Darmerkrankungen. Es sind viele sichere und wirksame Mittel erhältlich, um diese Würmer abzutöten. Ihr Tierarzt kann eine geeignete Behandlung verschreiben und mit Ihnen das Entwurmungsprogramm für Ihr Kätzchen durchsprechen. Normalerweise behandelt man Kätzchen, die zwischen fünf und zwölf Wochen alt sind, in einem zwei-Wochen-Turnus gegen Würmer. Später dann alle drei bis viermal jährlich und das ihr Leben lang. Wohnungskatzen sollten ebenso ein bis zweimal jährlich vorsorglich entwurmt werden! Auch Bandwürmer können ein Problem darstellen, obwohl sie bei jungen Kätzchen eher selten sind. Achten Sie auf Bandwurmteile um den Anus oder in ihrem Kot. Sie sehen wie Reiskörner aus und bewegen sich manchmal sogar. Vielleicht sehen Sie auch größere Abschnitte eines Bandwurmes. Sie sind flach und sehen wie ein Band aus. Katzen können sich einen Bandwurm zuziehen, wenn sie Mäuse fressen, die ein Zwischenstadium des Parasiten in sich tragen. Oder sie können ihn von Flöhen bekommen. Sorgen Sie deshalb dafür, daß Sie Ihre Katze gegen Flöhe behandeln, wenn Sie Anzeichen für einen Bandwurmbefall entdecken. Die gewöhnlichen Standardmittel gegen Haken- und Spulwürmer helfen nicht gegen Bandwürmer. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach einer geeigneten Behandlung."

"In vielen Ländern werden Katzen routinemäßig gegen Tollwut, Katzenseuche, Katzenschnupfen und gegen Katzenleukose geimpft. Die drei letztgenannten Krankheiten sind hoch infektiös (d. h. Ihre Katze steckt sich leicht damit an). Katzenseuche verläuft häufig tödlich. Katzenschnupfen ist eine stark schwächende Krankheit und kann in einigen Fällen (besonders bei jungen, geschwächten und alten Tieren) auch tödlich enden.Die gegenwärtigen Impfstoffe bieten einen effektiven Schutz gegen diese drei Krankheiten – aber denken Sie daran, daß Ihre Katze eine jährliche Auffrischung der Impfungen braucht, um sie ein Leben lang zu schützen. Auch gegen infektiöse Peritonitis (FIP) kann man Katzen impfen lassen. Dieser Impfstoff wird als intranasale Tropfen verabreicht, seine Wirksamkeit ist jedoch stark umstritten. In Versuchsreihen erkrankten teilweise mehr geimpfte als ungeimpfte Tiere an FIP, daher raten wir von dieser auch sehr teuren Impfung ab, solange kein besserer Impfstoff auf dem Markt ist. Die Tollwutimpfung ist sehr zu empfehlen, wenn Ihre Katze nach draußen darf.Die Tollwutimpfung ist übrigens fast überall gesetzlich vorgeschrieben, wenn Sie mit Ihrer Katze reisen oder auf Ausstellungen gehen.

Ihr Tierarzt kann Ihnen sagen, wann Sie Ihr Kätzchen am besten impfen lassen sollten. Dies hängt von dem jeweils benutzten Impfstoff ab. Normalerweise läßt man Katzen zum ersten Mal impfen, wenn sie acht Wochen alt sind und das nächste Mal, wenn sie zwölf Wochen alt sind (Tollwut erst ab 12 Wochen). Die Immunität braucht Zeit, um sich zu entwickeln, in der Regel einige Wochen. Daher kann es sein, daß Ihnen Ihr Tierarzt nach der zweiten Injektion rät, das Kätzchen eine kurze Zeit unter Aufsicht zu halten.

Wenn die Impfungen komplett sind, wird Ihnen Ihr Tierarzt einen Impfpaß geben, der die Einzelheiten zu den Impfungen enthält. Bewahren Sie diesen Impfpaß gut auf, dann können weitere Impfungen jedes Jahr nachgetragen werden. Katzenpensionen fordern einen Impfpaß, der auf dem neuesten Stand ist, bevor sie Ihre Katze bei sich aufnehmen.

Impfungen können das Leben Ihres Kätzchens retten. Sie sind auf jeden Fall notwendig, wenn sich Ihr Kätzchen auch draußen aufhält. Sie sollten ihm diesen Schutz aber auch zukommen lassen, wenn Sie vorhaben, es ihm Haus zu halten. Es gibt Viren, die über Kleidung und andere Gegenstände ins Haus gebracht werden. Wenn Ihr Kätzchen ihnen ausgesetzt wird, gewährleistet die Impfung Schutz. Außerdem wird es den vollen Impfschutz brauchen, wenn Sie es während Ihrer Abwesenheit in einer Pension unterbringen.

Seit einiger Zeit ist es möglich, Kätzchen auch gegen Chlamydien impfen zu lassen, die auch Atemwegserkrankungen verursachen. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach diesen Impfungen für Ihr Heimtier."

http://www.heilbronner-tierschutz.de/infos-katzen/76-impfungen-und-entwurmung3

Das auf dem Foto sieht nach Bauernhofvermehrerei aus. Sollte man nicht unterstützen.

Grüße

Das auf dem Foto sieht nach Bauernhofvermehrerei aus. Sollte man nicht unterstützen.

Was soll das bitte sein und warum sollte man es nicht unterstützen?

0
@BrightSunrise

Was sind denn Vermehrer? Meinst du Züchter? Ich denke nicht dass die Katzen gezüchtet wurden. Ich sehe überhaupt kein Problem darin.

0
@ShatteredSoul

Vermehrer sind keine Züchter, sie sind "Züchter". Vermehrer produzieren einfach nur, geben ihre Tiere zu früh, ungechippt und ungeimpft ab. Sie achten nicht nicht darauf, wen oder was sie verpaaren, achten nicht auf Erbkrankheiten oder ob die Katzen kompatibel miteinander sind. Sie haben kein Wissen von Zucht, so kann es sein, dass sie mit einer weißen Katzen vermehren und der Nachwuchs dann zwar wunderschön weiß, aber taub ist (nur ein Beispiel). Sie achten nicht darauf, ob ihre Kitten in gute Hände kommen und würden sie sogar in Einzelhaltung abgeben. Sie füttern ihre Tiere mit Billigfutter und haben allgemein wenig Wissen über Katzen, welches sie den zukünftigen Besitzern somit auch nicht mitteilen können.

1
@BrightSunrise

Ich denke, die Kätzchen sind einfach nur von einem Bauernhof wo eine Katze schwanger wurde und die Besitzer geben sie weg weil sie unmöglich alle behalten können, was völlig verständlich ist. Vielleicht hast du mit deinen Behauptungen teilweise recht. Aber ich finde nicht, dass man deshalb die Kätzchen nicht nehmen sollte. Sie können schließlich nichts dafür.

1
@ShatteredSoul

Die Katze wird aber wieder und wieder und wieder "schwanger" werden müssen wenn es immer wieder Leute gibt, die die Kätzchen nehmen.

So lange, bis die Katze elendig an Katzen-Aids (FIV) oder einer anderen tödlichen Infektionskrankheit verreckt.

Die einzige Möglichkeit, das Elend zu unterbinden, ist, keine Kätzchen abzunehmen.

1
@Margotier

Und wenn sie merken, dass die Nachfrage an Kitten sinkt, sind sie gezwungen, ihre Katzen kastrieren zu lassen. So wie es sich gehört.

1
@Margotier

Das würde ich verstehen, wenn die Kätzchen verkauft werden. Aber das steht ja nirgends. Meistens kennt man es von den Bauern, dass sie die Kätzchen verschenken und nicht verkaufen. Nur die meisten wollen die Katzen nicht kastrieren lassen, weil sie dafür kein Geld ausgeben wollen.

0
@ShatteredSoul

Ich kann euch ja mal den Text von denen ihrer Anzeige schicken hier :    

Hallo zusammen! 

Unsre rote Mieze hat uns gleich 6 kleine Katzerln nach Hause gebracht, alle bumberlgesund und putzig, aber halt leider 5 zu viel. 

Sie sind jetzt etwa 5 Wochen alt, 3 Wochen wollen wir also noch warten, bevor wir sie von der Mutter trennen. Bis dahin üben sie mit Muttern fleißig Katzenwäsche und Stubenreinheit.

Dann sind sie bereit für den Auszug ins eigene Domizil, könnt ihr das bieten?

Gerne könnt ihr gleich mehrere nehmen, denn dann fällt ihnen die Trennung nicht so schwer, im Dutzend billiger!:))

1
@vane13mischi13

Zumindest scheinen sie zu wünschen, dass sie paarweise abgegeben werden. Das ist gut.

Aber acht Wochen sind leider viel zu früh.

Sind sie geimpft, entwurmt und geschippt?

1
@BrightSunrise

Das sehe ich genauso. Sprich mit den Besitzern. Die Kätzchen sollten 11-12 Wochen bei ihrer Mutter bleiben.

1

Schieb den Termin nach hinten, bis die Kätzchen mindestens 12 Wochen alt sind, 9 Wochen alte Katzenbabys von Mutter und Geschwistern zu trennen ist viel zu früh. Es würde Ihnen einiges an Entwicklungsstufen fehlen, insbesondere ein gesundes Sozialverhalten.

Ansonsten ist es immer gut ein Geschwisterpärchen zu nehmen. 

Die Besitzerin wird dir sagen, ob sie die beiden komplett entwurmt hat.

Wenn Kratzmöglichkeiten da sind und du die beiden beschäftigst, ist alles in Ordnung.

L. G. Lilly

Ich habe auch zwei "Bauernhof-Katzen" und es sind ein Männchen und ein Weibchen.Sie verstehen sich super,spielen und kuscheln zusammen und ich würde sie auf jeden Fall bevor du sie rauslässt entwurmen,impfen und allgemein von einem Tierarzt durchchecken lassen.

Viel Spaß mit ihnen (;

Was möchtest Du wissen?