Die „wilden fünf Minuten „ haben Katzen oft gegen Abend. Diese kleinen Raubtiere müssen jagen, toben, raufen.

Deine Katze sollte einen Artgenossen haben, mit dem sie das ausleben kann.

L. G. Lilly

...zur Antwort

Das weiß der Tierarzt, den du umgehend aufsuchen solltest. Nur der kann in diesem Fall etwas für deine Katze tun.

Alles Gute für deine Katze.

L. G. Lilly

...zur Antwort

En Auslandsjahr ist immer eine tolle Erfahrung und Gelegenheit viel zu lernen. Auf keine andere Art und Weise kannst du z. B. die Sprache besser lernen, als in der Praxis mit Muttersprachlern.

Introvertiert? Ja vielleicht wirst du sogar etwas offener, wenn du das wagst.

Die Entscheidung kann dir aber niemand abnehmen. Meistens ist es aber so, dass man Gelegenheiten, die man in jungen Jahren versäumt, später nicht nachholt und das bereut.

Deine Katzen werden noch da sein, wenn du zurück kommst.

Und die Klasse wiederholen? Na und, du hättest deinen Klassenkameraden eine Menge zu erzählen.

Auch macht sich ein Auslandsjahr im Lebenslauf immer sehr gut.

L. G. Lilly

...zur Antwort

Spar dir die ganzen Emojis und geh zum Tierarzt, wenn du dir Sorgen machst.

„Schmerzt es bei ihm sogar“ Ja was glaubst du, wer hier deinem Kater helfen kann.

Alles Gute für deinen Kater.

L. G. Lilly

...zur Antwort

.

Zehn Wochen?

Das ist zu früh!

Kätzchen müssen bis mindestens Ende der 12. Woche bei Mutter und Geschwistern bleiben. Dann ist ihr Immunsystem stabil, Sozialverhalten erlernt und die Trennung auch emotional vertretbar.

Mach deinen Fehler wieder gut und bring das Kätzchen bitte umgehend zurück zu seiner Mutter. Du kannst die Zwischenzeit nutzen um dich zu informieren.

Das kann man wissen, wenn man sich vor der Anschaffung eines Lebewesens informiert.

Ansonsten ist das Verhalten deiner großen Katze normal, in zwei/drei Wochen (und die machen einen erheblichen Unterschied) kann das kleine Kätzchen erheblich besser mit der Situation umgehen.

L. G. Lilly

...zur Antwort

Weil sie es nicht mag alleine zu sein.

Sie sollte einen Artgenossen haben, Katzen sind soziale Tiere. Der Mensch kann die Gesellschaft von einem Artgenossen nicht ersetzen, auch wenn er noch so fürsorglich ist.

L. G. Lilly

...zur Antwort

Katzen investieren viel Zeit in die Körperpflege.

Zehn Minuten putzen ist normal, ununterbrochen nicht.

L. G. Lilly

...zur Antwort

Du meinst wahrscheinlich die „Bauchtasche“ die runter hängt, das haben fast alle kastrierten Katzen. Und nein, die geht nicht mehr weg.

L. G. Lilly

...zur Antwort

Deine Katze muss eine Wurmkur bekommen. Abgesehen davon, dass Wurmbefall für die Katze schlecht ist, wollt ihr doch sicher nicht auch Würmer bekommen.

Ich weiß tatsächlich nicht, woher deine Meinung übet Tierärzte kommt, Tierärzte sind keine Betrüger, sondern gut ausgebildete Ärzte für Tiermedizin, die deinem Tier helfen.

Die Preise für Behandlungen sind in der GOT, das ist die Gebührenordnung für Tierärzte , mit einem gewissen Spielraum , festgelegt. Was glaubst du, würde dein eigener Arztbesuch ohne Krankenversicherung kosten?

Deine Katze muss auch geimpft und kastriert werden.

Für die Zukunft ist ein Konto sinnvoll, auf das jeden Monat z. B. 10 € gehen.

L. G. Lilly

...zur Antwort

Bring sie sofort zurück zu ihrer Mutter, wo sie mit acht Wochen hin gehört.

Eine Trennung ist erst nach der 12. Woche vertretbar. Erst dann ist ihr Immunsystem ausreichend entwickelt, Sozialverhalten erlernt und eine Trennung emotional i. O.

Mir könnte wirklich der Kragen platzen, dass man das hier jeden Tag liest.

Für jeden Mist wird das Netz genutzt, aber die Anschaffung eines Lebewesens wird nicht mal ansatzweise nachgelesen.

Mach deinen Fehler bitte umgehend wieder gut und nutze die Zeit um dich zu informieren.

Alles Gute für das Kätzchen.

L. G. Lilly

...zur Antwort

Das muss ein Tierarzt sich ansehen. Wenn deine Katze das Maul nicht schließen kann , oder aufgrund von Schmerzen will, dann zeitnah, also möglichst heute.

Alles Gute für deine Katze.

L. G. Lilly

...zur Antwort

Das braucht Zeit . Sehr sensible Tiere brauchen schon mal einige Wochen.

Sie hat immerhin Frauchen verloren und ist in einer ganz neuen Situation, das ist für ein so sensibles Tier nicht so leicht. Da ist Geduld das Zauberwort.

Du wirst aber jeden Tag Fortschritte sehen, auch wenn sie anfangs winzig klein sein können.

L. G. Lilly

...zur Antwort

Sie hat gesehen, dass die Welt ein wenig größer ist als bisher gedacht und nun ist sie neugierig, aber natürlich mag sie dich immernoch.

L. G. Lilly

...zur Antwort

Es ist alles absolut in Ordnung, das Alter passt wunderbar, du brauchst nur eine Portion mehr Geduld. Du hast dich im Gegensatz zu vielen anderen informiert, dich für zwei Kätzchen entschieden und somit alles richtig gemacht.

Wenn sie fauchen, dann fauchen sie eben. Lass sie sich erst einmal kennen lernen und ihre Regeln untereinander heraus finden. Später kannst du sie gemeinsam ins Spielen einbeziehen.

Schaff ihnen Rückzugsorte und stell die Futternäpfe nicht zu nah zusammen.

Es wird wahrscheinlich auch noch Schlägereien geben, wenn sie zu Halbstarken geworden sind, auch das ist ok und muss sein.

Die Eingewöhnungszeit kann durchaus ein paar Wochen dauern.

Viel Spaß mit deinen neuen Mitbewohnern.

L. G. Lilly

...zur Antwort

Das kann man pauschal nicht sagen, die einen nehmen es nicht übel, die anderen Katzen vertrauen dir weniger. In jedem Fall aber wird die Katze es dir früher oder später vergeben.

Warum machst du auch sowas?

L. G. Lilly

...zur Antwort

Das kann Wochen dauern. Katzen sind sehr sensible Tiere.

Heute Nacht wird sie sich wahrscheinlich erst einmal in Ruhe anschauen, wo sie gelandet ist.

Du solltest sie nicht bedrängen, ansprechen ja, auch ruhig mal deine Hand hin halten, aber sie dann auch weder in Ruhe lassen.

Da brauchst du jetzt Geduld. Wenn sie etwas zutraulicher ist hol ruhig schon mal die Spielangel o. Ä. raus und guck, ob sie das mag.

(Sollte sie eine Wohnungskatze bleiben, braucht sie einen Artgenossen, den kannst du als Mensch nicht ersetzen, Katzen sind sehr soziale Tiere)

Viel Spaß mit deiner neuen Mitbewohnerin.

L. G. Lilly

...zur Antwort

Kranken Katze verkauft?!?

Hallo zusammen,

und zwar folgende Situation. Ich habe eine kleine süße Main Coon Rasse von einem Privatem Züchter gekauft. Sie war jetzt auch nicht günstig, weil sie ein Stammbaum hat und der Vater auch auf Erbkrankheiten getestet wurde. Die kleine wurde zu dem Zeitpunkt nur einmal geimpft, das zweite mal übernahm ich. Mein Tierarzt stellt bei der Impfung fest, dass das Herz Nebengeräusche vorsichtig gibt und hat uns eine Klinik empfohlen die auf Herzkrankheiten spezialisiert bzw. Erfahren sind. Die stellten nun fest, dass sie ein Geburtsfehler hat und ein Loch im Herzen hat. Sie kann damit auch lange leben falls es nicht größer wird. Es kann auch mit Medikamenten behandelt werden.

Die Sache ist die unser Tierarzt sagte uns das beim ersten Impfen der Arzt die eigentlich hören und feststellen musste.

Habe dem Privaten Züchter auch geschrieben, ihm dem Arztbericht zugeschickt und um ein Preisnachlass geben, weil er uns ein krankes Tier verkauft hat.

Daraufhin bekam ich nur den Bericht von Katzen Vater das er auf Erbkrankheiten getestet wurde.

Es wurde kein Kaufvertrag angefertigt nur alles mündlich. Die kleine ist auch für keine Zucht oder sowas da sondern was ein Geschenk für meine Frau.

Frage ist wie stehe jetzt da auf rechtlicher Sicht und was kann man da überhaupt machen? Oder hat man einfach nur Pech.

PS: Es wird auch im keinen Fall in Betrachtung gezogen dass sie zurückgegeben wird. Die kleine ist ein Teil der Familie und so wird auch ihr und Ihrer Krankheit gekümmert 😊

...zur Frage

Eine Katze vom Züchter gekauft ohne Kaufvertrag? Hm, seltsamer Züchter.

Ich würde sagen, das könnte sehr langwierig werden und in beide Richtungen ausgehen.

Meine Entscheidung wäre, das Tier einfach lieb zu haben und regelmäßige Kontrolluntersuchungen durchführen zu lassen.

Ich hoffe eure Katze hat trotz Herzfehler ein langes glückliches Leben bei euch.

L. G. Lilly

...zur Antwort