Gibt es ein deutsches Nationalgericht und welches ist das ekligste?

8 Antworten

Sauerkraut. Deutsche wurden während des WK 2 von den englischsprachigen Alliierten auch "Krauts" genannt. Ich finde Sauerkraut aber nicht eklig. Passt gut zu Kartoffelpüree.

Das kommt aus Tschechien

0
@Nill

die Bauern haben früher das Sauerkraut selber eingestampft damit es Haltbar war

2
@Nill

War in ganz Mittel und Osteuropa verbreitet.

0

Jedes Bundesland hat unterschiedliche Gerichte, die regional beliebt sind. Was du als eklig empfindest ist für andere eine Delikatesse.

Echt? Flecke auch? Manche "Speisen" sind einfach nur Armeleuteessen oder Resteverwertung. Da sollte man keinen Kult draus machen.

1
@WilliamDeWorde

Pizza ist auch eine Resteverwertung und Armeleute Essen und ist Kult in Deutschland

0

Genau. Nimm z.B. mal den in Skandinavien üblichen fermentierten Grölandhai. Für die Skandinavier eine wertvolle Delikatesse. In Island Hakarl genannt. Für uns einfach nur nur unerträglich stinkender verfaulter Fisch.

0

Das Urdeutsche Nationalgericht ist Eisbein mit Sauerkraut

Die Deutsche Küche ist natürlich sehr regional geprägt. Aber ich denke, Schweinebraten und Rinderrouladen oder Sauerkraut und Bratwürste sind in jeder Region verankert. Auch Gepökeltes, wie Kassler oder Eisbein gab es schon immer im Norden, wie im Süden. Die Kartoffel spielt natürlich auch generell eine große Rolle in der deutschen Küche. Aber das eine Gericht, wüsste ich jetzt auch nicht zu sagen.

Da,

die Bundesrepublik aus verschiedenen Kulturen und Volksgruppen besteht,

gibt es kein echtes Nationalgericht.

Aber Thüringen ist eine gute Wahl.

Bratwürste und Rotwurst.

Und die tollen Klöse.

Eklig finde ich "Saures Gschling" (Flecke, Innereinen),

wie ich sie beim Barras essen musste.

Hansi