Wir hatten auch Efeu an der Hauswand, die aus einem Randstreifen neben dem gepflasterten Weg kam. Die Wurzeln waren fast armdick. Das Efeu haben wir von der Wand bekommen und zum Glück auch ohne Schäden am Putz. Die Wurzeln haben wir von einem Gartenfachbetrieb unter der Erde absägen lassen. Dazu gibt es spezielle Säbelsägen. Das Efeu ist verschwunden und hat auch nicht mehr ausgeschlagen.

Also ich empfehle dir, die Wurzeln entlang der Mauer zu kappen und diese von einem Fachmann entfernen zu lassen. Vielleicht kannst du auch so ein Werkzeug ausleihen und die Arbeit von einem kräftigen Menschen machen lassen. Das Efeu stirbt dann ab und du kannst es nach und nach entsorgen. Glaub mir, es ist machbar. Mit Gift erreichst du das nicht.

Diese Wurzeln wurden dann unter der Erde gekappt und seitdem gibt es kein Efeu mehr.

...zur Antwort

Staunässe kann nur entstehen, wenn der Topf oder Kasten keine Abzugslöcher hat. Prüfe also zuerst, ob die Möglichkeit zum Wasserablauf gegeben ist. Alternativ kannst du für Dauerbepflanzung einen Topf mit Reservoir z.B. von Lechuza nehmen. Da ist auch für einen Überlauf bei zuviel Wasser gesorgt und bei Trockenheit kannst du das Reservoir nutzen, das man immer nur nachfüllen muss. Für die Dauerbepflanzung schau mal im Netz, welche Pflanzen für sonnigen Standort und Kübel empfohlen werden.

...zur Antwort

Es gibt eine einfache Methode. Fang die 'Spinnen mit einem Glas, das du über die 'Spinne stülpst und lass sie in Freiheit wieder raus., Spinnen sind sehr nützliche Tiere und du solltest darauf achten, dass sie nicht verletzt werden. Beobachte mal eine Spinne und ihr filigranes Netz, vielleicht kannst du dich mit den wunderbaren Tieren anfreunden.

...zur Antwort

Auch für Tiere ist die Pflanze giftig. Wählen Sie deshalb einen sicheren Standort, den Ihre Haustiere nicht erreichen können. Fressen Hund oder Katze an der Dipladenia, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen.10.09.2018

Ich denke, was für Katzen schädlich ist, gilt auch für Meeries

...zur Antwort

Ich weiß nicht, wie die Briefkasten-Antworten zustande kommen. An der Luft verstehe ich in einer Schale auf dem Küchenschrank. Nach Möglichkeit sollte das Obst kühl, aber nicht im Kühlschrank gelagert werden. Jetzt im Sommer ist es oft mit Beeren problematisch und ich stelle sie auch in den Kühlschrank. Wichtig ist, dass Äpfel, Birnen etc. keine Verletzungen oder evtl. faule Stellen haben. Das sind Anziehungspunkte für Obstfliegen. Du kannst das Obst auch mit einer Fliegenhaube schützen. Bei Lagerung im Kühlschrank möglichst eine halbe Stunde vorher rausnehmen, damit das Aroma sich entfalten kann.

...zur Antwort

Schnittblumen vermitteln Freude. Man kann jetzt sogar mit dieser depressiven Frage punkten.

Ich bin eine große Blumenfreundin und schneide möglichst wenig von meinen Gartenblumen ab. Aber auch in der Natur sind die Blüten von kurzer Dauer und müssen dann auch abgeschnitten werden.

Die Blumen für die Vase werden gezüchtet, damit sich viele Menschen, die keinen Garten haben, daran erfreuen. Und man erfreut mit einem Blumenstrauß, denn er bedeutet Anerkennung oder auch Trost für z.B. einen kranken Menschen. Die Verwendung von Schnittblumen sind für Feng Shui oder Ikebana in der asiatischen Kultur Sinnbild für Harmonie und positive Energie im Haus.

Eine Welt ohne die schönen Blumen wäre dunkel und trostlos.

...zur Antwort

Wenn die Familie dabei ist, sollte es keine Probleme geben. Erstens sorgst du vor und 2. hilft ein kleiner Klappspaten, den man sowieso bei so einer Abenteuertour dabei haben sollte. Also mach dir keine Gedanken, es ist natürlich menschlich.

...zur Antwort

Befestigung/ Verankerung für einen 45 Meter Sichtschutzzaun?

Hallo zusammen!
Ich suche schon seit ein paar Stunden und bin noch zu keinem befriedigenden Ergebnis gekommen.

Wir wollen einen 60 Meter langen Sichtschutzzaun (16 und 44 Meter über Eck, 180x180 Elemente mit 91er Pfosten) aufstellen und fragen uns, welche Befestigung/ Verankerung dafür wirklich notwendig ist (Verlauf in Ost-West-Richtung zwischen zwei Häusern, also eher in der Flucht des Westwinds).

Ursprünglich dachte ich an einfache 91er Einschlaghülsen. Gelesen habe ich dann, dass die diese Last vermutlich nicht tragen werden. H-Anker sind dann die logische Alternative. Bei 31 Pfosten wären das dann aber, wenn man den so gängigen Empfehlungen folgt, bei 30 cm Löchern mit 80 cm Tiefe insgesamt 1,7 Kubikmeter Beton.

1700 Liter Beton mischt man ja nicht mal eben im Eimer... also benötigen wir dann neben dem Benzin-Bohrer auch noch einen Mischer und eben diese exorbitante Menge an Beton...

Geht das... einfacher?

Ich dachte z.B. daran, nur 10-15 cm Löcher mit einem Handbohrer zu bohren und darin dann Einschlaghülsen einzubetonieren. 

Oder wenn deren Schweißnähte den Scherkräften nicht standhalten dann H-Anker in kleinere Löcher einzubenotieren. Die Dinger sind z.B. bei Befestigungsfuchs 60 cm lang, davon 30cm unter der Erde, also z.B. ein Bohrloch mit 15 cm Durchmesser und 40 cm Tiefe).

Ich wäre noch eher geneigt, alle 2-4 Zaunelemente eine Stütze gegen zu stellen (gibt es dafür gewinkelte Pfostenträger?) als mit so endlos viel Beton/Estrich umherpanschen zu müssen (zumal ich den sackweise aus dem Baumarkt im Auto transportieren müsste).

Liebe Grüße und in großer Hoffnung auf Rat/Hilfe

...zur Frage

Das ist ja ein Riesenprojekt. Willst du wirklich 180 ×180er Elemente aufstellen? Ist das bewilligt? Ich rate dir zu einer Fachfirma,, damit nichts schief geht. Hol dir von mind. drei Firmen Angebote ein.

...zur Antwort

Aus einigen Antworten geht hervor, dass das Gießwasser sofort durchläuft. Das passiert, wenn der Wurzelballen trocken ist. Stell doch den ganzen Topf mal in einen großen Eimer und schau, ob Blasen aufsteigen. Das bedeutet, dass der Ballen trocken war. Wenn du das Gefühl hast, der Wurzelbereich ist zu nass, dann auf Füße oder Holzlatten stellen und ablaufen lassen.

...zur Antwort