Was ist so toll am rauchen?

20 Antworten

Man findet rauchen toll, weil es einem die Sucht so vorschreibt. Jeder der also meint es entspannt oder schmeckt lebt in einer Illusion, die einen von vier Menschen tötet. Jede "positive" Eigenschaft ist von der Sucht generiert, mit dem Ziel um an den Stoff zu kommen.

Andere zwingen nicht. Gruppenzwang ist das Stichwort. Und der wird von den Marketingabteilungen der Tabakkonzerne noch heute (ganz schlimm in den 80ern) nach allen Möglichkeiten aufrecht erhalten. Schließlich bedeutet jeder Infizierte 12-jährige wieder Umsatz.

Ich kann etwas dazu sagen, denn ich bin Raucher und Nichtraucher.

Klingt komisch? Ist aber so :-)

Ich habe zwanzig Jahre lang geraucht. Eine Schachtel pro Tag. Dann habe ich aufgehört. Das war vor etwa fünf Jahren.

Jetzt rauche ich einmal pro Monat eine Zigarette. Nur eine im Kalendermonat.

Die Sucht ist eigentlich weg. Und doch hab ich manchmal das Verlangen. Und damit das nicht außer Kontrolle gerät, gönne ich mir eben diese eine Zigarette im Monat. Dafür nehme ich mir Zeit und genieße sie auf dem Balkon, wenn die Kinder im Bett sind.

Und es ist seltsam: Dass Nikotin eine Droge ist, nimmt man nicht wahr, wenn man regelmäßig raucht. Hier noch eine, dort noch eine. Nebenbei, beim Autofahren oder so.

Wenn man aber nur eine im Monat raucht, wird einem schwindelig, man spürt, dass es eine Droge ist und dass sie wirkt.

Fazit: Wie andere hier schon schreiben: Fang am besten einfach gar nicht damit an, dann vermisst du auch nix.

Nicht Nikotin ist die "gefährliche" Droge die abhängig macht sondern der Tabak. Heißt ja auch Tabakschutzgesetz und nicht Nikotinschutzgesetz. Nikotin macht nur für ein paar wenige Stunden abhängig. Theoretisch ist jeder nach dem Aufstehen wieder "clean". Aber klingt bei dir jetzt nach einem guten Umgang mit der Sache.

1
@Kitharea

Stimmt nicht. Nikotin ist die Droge. Mal davon abgesehen, dass es ein Nervengift ist wird man davon süchtig. Nicht vom Tabak

0
@Pechtvogel2003

Das Nikotin ist eine Droge. Ja. Aber die direkte Abhängigkeit ist nach ein paar Stunden verflogen. Sonst würden Nikotinpflastern uä. viel besser helfen aber der Wirkungsgrad ist derselbe wie jener den eine Testgruppe hat die ohne Hilfsmittel aufhört. Die Rückfallquote liegt bei ca. 89%. Die Engländer forschen schon gefühlt ewig an dem Thema und inzwischen gibts auch einige Infos dazu im Internet.

0
@Pechtvogel2003

Und anders lässt es sich auch nicht erklären, dass Menschen die auf Dampfen umsteigen (erstmal mit viel Nikotin) viel weniger Problem damit haben das Nikotin zu reduzieren oder ganz weg zu lassen. Hier liegt die Rückfallquote bei unter 60%.

0

man kann zum rauchen gar nicht gezwungen werden.

Ich mochte den rauch geruch auch nicht als nichtraucher,als raucher fällt er dir nichtmal mehr auf.

Rauchen ist entspannend und nicht toll meiner meinung nach,andere trinken, mastorbieren,arbeiten im garten,usw. das ist zeitvertreibend .

bei der gesundheit geb ich dir recht obwohl der älteste mensch der welt mal raucher war,natürlich ist es wie alles andere was im übergenuss konsomiert wird schädlich.

zum Geld das ist so eine sache vielleicht kennst du das bild mit dem raucher und dem nichtraucher und dem porsche.

Wo der nichtraucher zu raucher sagt:du rauchst jetzt 50 Jahre das wäre XXXXXXXX€ darum hättest du dir einen porsche kaufen können, sagt der raucher du bist 50 jahre nichtraucher wo ist dein porsche: das heißt nur weil man dafür geld ausgibt heißt das nicht das man es wo anders nicht ausgeben könnte/würde.

außerdem kostet eine schachtel zigaretten in der produktion 75cent (stand 2015-2016 weiß ich nicht mehr) der rest ist steuer

hoffe ich konnte helfen

Ich sehe es wie Du.

Der Anfang hat immer auch damit etwas zu tun, dass man cool aussehen will und dazugehören will. (Niemand wird bei seiner ersten Zigarette gesagt haben: "Alter, ist die lecker!")

Nach einiger Zeit merkt man, dass es ein beruhigt und man meint rauchen tue gut.

Mit der Zeit wird man süchtig und kommt nicht mehr davon los.

Schmecken im Sinne von "Hmmm rauchen ist so lecker." wird wohl bei den wenigsten zutreffen.

Also ich rauche nicht und kann nur sagen was Bekannte mir dazu erzählt haben.

Einige meinten dass es sie entspannt und sie Stress mit einer Zigarette besser aushalten können.

Mein Vater rechtfertigte sich immer damit,dass es ihn davon abhält zu viel zu essen.

Mein Großvater war nicht süchtig, er rauchte wirklich nur alle paar Tage mal Pfeife zum Genuss.

Was möchtest Du wissen?