Verhalten wenn man betrunken ist. Vorwürfe des Partners der nüchtern ist

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit 1-2 Bier ist er sicher nicht nüchtern zum Auto fahren.

Trink doch mal was Alkoholfreies wenn Ihr etwas unternehmt, man muss nicht immer alk trinken. Und ja meiner Meinung nach bist Du auch für dein Verhalten verantwortlich, wenn Du getrunken hast. Denn Du hast ja selbst entschieden zu trinken, obwohl Du weisst, das Du Dich dann nicht korrekt verhälst.

Mit 1-2 Bier ist er sicher nicht nüchtern zum Auto fahren

also 2 mal 0,33 l Bier über 3 Stunden getrunken ergibt bei mir 0,2 Promille so zumindest lt. Promillerechner

wollen wir da über Fahrtüchtigkeit diskutieren

2
@pfauser

Ich hab nicht geschrieben, das er nicht fahrtüchtig ist. Aber NÜCHTERN heisst 0,0 Promille.

0
@amdros

Wie man in meiner eigentlichen Antwort sieht, war das nur eine Zusazbemerkung. Die Antwort auf das Thema war daruntre ein klein wenig länger. Also nicht am Thema vorbei!

0

"bist Du auch für dein Verhalten verantwortlich, wenn Du getrunken hast. Denn Du hast ja selbst entschieden zu trinken, obwohl Du weisst, das Du Dich dann nicht korrekt verhälst."

ich glaub das wird die hilfreichste antwort. ich zeichne sie gleich morgen aus. du hast echt recht. es ist nicht unfair, er hat ein Recht es mir vorzuwerfen. ich danke dir!

1
@Kibarinha2013

Bitte, ist zwar eine harte Aussage aber ich schreibe was ich Denke. Und meine Ansichten sind manchmal strenger als das eigentliche Gesetz. Für mich gilt z.b. Am Steuer nur Nüchtern also 0,0 Promille. Was natürlich rechtlich schwer ist, da auch manchmal in Speisen alk drin ist, was dann Messbar wäre.

0

...wenn er Alkohol trinkt und fährt, dann hat er kein Recht dich anzumotzen. Er ist kein Deut besser, ganz im Gegenteil. Er ist es, der an den Pranger gehört, weil er andere gefährdet, mit Alkohol im Blut und wenn auch wenig, ist man nicht voll fahrtauglich Das würde ich ihm bei jeder Gelegenheit sagen. Er sollte die Klappe halten. klare Ansage machen.

Antwort von Entdeckung

Du schreibst unter anderem:

Ich finde es unfair wenn er mir die Situationen vorwirft an denen ich betrunken bin und somit nicht ganz ich selbst.

Und darauf will ich in meiner Antwort hauptsächlich eingehen:

Es ist, nach allgemeinem Verständnis, UNFAIR wenn sich jemand betrinkt, und darauf pocht, dass man ihm - dem Betrunkenen gegenüber - Rücksicht zu nehmen hätte, weil dieser in seinem betrunkenen Zustand sein Verhalten leider "nicht unter Kontrolle" haben könne.

Betrunkene werden zwar insoferne von den meisten "nüchternen" Menschen TOLERIERT... weil es nichts bringt mit einem Betrunkenen zu diskutieren, ihm zu erklären, dass er bemitleidenswert wirkt, da er sich nicht unter Kontrolle hat, dass er Unsinn spricht, ständig anderen Menschen, ins Wort fällt ... nicht bemerkt, wenn andere sich von ihm gestört und auch belästigt fühlen ... und, wenn der Betrunkene am Ende noch sauer wird wenn ihm etwas gegen den Strich geht.

Wie schon gesagt, Betrunkene werde aus diesen und anderen Gründen toleriert ... aber ... sie verlieren dadurch zugleich an Respekt, und ihr Betrunkensein und ihr Verhalten dient absolut nicht dazu, dass sie in der Einschätzung anderer Menschen „steigen“, dass von ihnen bewundernd gedacht und gesprochen wird.

Der Respekt und die Fairness, welche du einforderst, die gebührt deinem Freund. Er hat Verantwortungsgefühl und Selbstdisziplin und er scheint mir außerdem sehr "geduldig" dir gegenüber zu sein.

Glaube mir, nicht jeder Mann ist so nett und einer Frau gegenüber, die anscheinend regelmäßig mehr alkoholische Getränke konsumiert als ihr guttut.

Darum würde ich dir ganz dringend raten:

Lasse das Trinken sein ... und zwar komplett ... es muss ja nicht für dein ganzes Leben sein ... aber für einen längeren Zeitraum.

Das Trinken kann dich sehr rasch - ungebremst - auf eine "schiefe" Bahn bringen. Dass ein Menschenleben sich mit Hilfe von Alkohol sehr rasch und unaufhaltsam zum Negativen hin verändern kann, dafür gibt es unzählige Beispiele.

Wenn dir an deinem Leben und an deinem Freund etwas liegt, dann ziehe bitte rechtzeitig die "Notbremse" ... trinke vorerst einmal nichts das Alkohol enthält.

Lustig und locker sein kannst du ohne betrunken zu sein ... und herumalbern erst recht. Und ganz ohne Alkoholeinfluss wirst du viel geistvoller, unterhaltsamer und respektabler sein ... als du es in betrunkenem Zustande je sein könntest.

Vergiss bitte eines nicht, Alkohol kann dir zwar helfen, etwas von deiner Unsicherheit zu überwinden ... aber ... Unsicherheit mit Hilfe von Alkohol überwinden, bedeutet auch: sich gehen zu lassen, sich selbst gegenüber unkritisch zu sein und nicht zu bemerken, wie andere Menschen auf das "alkoholbedingte" Lockersein reagieren

Klasse Beitrag. Ich danke Dir ganz herzlich dafür. ich denke das war echt der beste Beitrag. Auszeichnung folgt asap

4
@Kibarinha2013

Oh ... danke für dein rasches Feedback ... das du meine Antwort "klasse" findest, das freut mich echt, vom ganzen Herzen ... denn es besagt, dass du dir meinen Rat durch den Kopf gehen lässt und ... dich - zu deinem eigenen Wohle und Glück, daran hältst.

Alkohol hat schon viel mehr Menschenleben ... Karrieren und Gesundheit ... zerstört, als man das gemeinhin wahrnimmt.

7

Natürlich hat er das Recht Dir aufzuzeigen wie negativ Dich diese Droge Alkohol verändert. Ich wäre dankbar gewesen hätte ich solche Rückmeldung je gehört.

Du schreibst selbst dass Du die Droge Alkohol einsetzt um Deine Gefühlswelt zu verändern. Du wirst eine immer größere Dosis nötig haben. Und rutschst so in Deiner eigenen Zeit in den Alkoholismus. Sei versichert der ist nur zu Beginn angenehm. Die längste Zeit ist diese Erkrankung die Hölle. Und nur die betroffenen Personen selbst können sie verlassen. Da nutzt dann keine Therapie, keine Ersatzdroge.

Mir scheint, Dein Freund warnt Dich vor dieser Erkrankung. Vielleicht gehst Du mal in eine Suchtberatungsstelle. Findest Du über die Landesstelle für Suchtgefahren. Wenn sie einen Kurs anbieten nehme an ihm teil. Lasse Dir alle Informationen geben die vorhanden sind. Sie werden Dir auch von Selbsthilfegruppen sprechen. Auch wenn Du Dich selbst nicht als Alkoholiker wahrnimmst möchte ich Dir ans Herz legen eine Gruppe für drei Monate regelmäßig aufzusuchen, den Mund zu halten und einfach zuzuhören.

Ich bin Alkoholikerin. Ich habe gelernt all jene sogenannten Vorteile welche mir diese Droge gibt auf andere Art zu erreichen. Das ist bedeutend kostengünstiger. Und macht mich sehr frei.

vielen dank für deine ausführliche antwort. ich trinke nicht immer mit freunden sondern an den abenden wo es sowieso geplant war. ich bin erst 25 da wird auf parties halt mehr getrunken oder gehört einfach dazu. ich trinke 3 x im monat da sehe ich keine probleme. danke trotzdem

0

ich weiss jetzt nicht was die anderen geraten haben, aber ich finde dass sie oder er dich nicht mit sich vergleichen sollte, da ihr ja in unterschiedlichen zuständen seid. außerdem solltet ihr vielleicht mal ( beide nüchtern ) darüber reden, wer was wann macht und ob zu zweit ? und du solltest vielleicht, ja vielleicht, mal darüber nachdenken ob dein umfeld das richtige ist, wenn du dich immer erst beschwipsen musst, bevor du was startest. ja oder du hast einfach ein problem mit dir selbst. aber da du das ja nicht als problem findest, ist er / sie vielleicht auch einfach nicht der / die richtige für dich wenn sie ständig mäkelt, auch wenn sie durchs das zb fahren ziemlich hilfreich ? ist.

Was möchtest Du wissen?