Tochter,14 vom rauchen abbringen?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du es ihr jetzt komplett verbietest oder sie sogar in irgendeine Suchtanstalt schickst wird es absolut nichts bringen das kann ich dir mit Sicherheit sagen. Es wird eher dazuführen das sie sich von dir Abschottet und noch mehr raucht. Daher Rate ich eher dazu sie rauchen zu lassen, aber z.b. zu sagen dass sie Zuhause rauchen darf ( oder auch nur da) denn so kannst du es auch ünerwachen wie viel sie raucht.

Genau so machen meine eltern das auch. Meine sis sind jz 15 und 16 J. und rauchen beide. Bin selber fast 14 und rauche ab und zu. Nicht jeden tag. Unsre eltern rauchen selber auch beide und erlauben das wir zu hause rauchen. Dass ist doch echt besser als wie heimlich drausen rauchen oder so. Auserdem kriegen unsere eltern wieviel wir rauchen und können es sagen wenn das zu viel ist.

0

Du bringst Sie nicht mehr davon ab. Ich würde dir tatsächlich empfehlen ihr Sie nicht direkt auf ihre Gesundheit hin zu kritisieren, oder ihr zu sagen dass das was Sie tut dumm ist. Das weiß Sie vielleicht und hat einfach nur angefangen weil sie "dazugehören" will, oder Sie hält es für Quatsch, oder es ist ihr egal.

Ich würde versuchen Sie darauf anzusprechen, dass sie stinkt und dass man es riecht. Ich denke mal, dass das das so ziemlich einzige ist was Sie treffen wird. Vor allem weil Mädchen in dem Alter vermute Ich mal sehr viel auf ihr äußeres Erscheinungsbild geben.

Was das Nikotin anbelangt würde Ich persönlich empfehlen ihr eine E-Zigarette zu kaufen. Ganz unschädlich sind die Dinger nicht, aber es fallen in Artikeln und Studien Aussagen, dass das Schädlichkeitspotential bei unter 5% vom regulären Zigarettenkonsum liegt.

Ich würde dir empfehlen dich in der Hinsicht mal ein bisschen schlau zu machen und auch mal direkt in die Studien reinzulesen. Das ungesunde an Zigaretten sind die Schadstoffe die bei der Verbrennung entstehen, nicht etwa das Nikotin. Es wäre also auch durchaus eine Option zu Nikotin-Pflastern oder Nikotin-Kaugummis zu greifen, wobei da natürlich die Bewegung und das Saugen/Ziehen an etwas fehlt, was meiner Meinung nach eigentlich die größte Sucht beim Rauchen ist.

Deshalb kann Ich mir vorstellen, dass eine E-Zigarette durchaus eine gute Lösung ist. Mit etwas mehr Nikotin anfangen und dann langsam das Nikotin herunterdosieren. Da sie sich selbst kein Liquid kaufen kann, sollte es für dich als Elternteil vielleicht möglich sein die Dosierung monatlich zu senken, wenn du ihr Liquid gibt. Im Idealfall hat sie dann am Ende kein Nikotin mehr drin und hört vielleicht auch damit auf. Außerdem ist sie in ihrer Gruppe dann auch die "Coole" weil sie was anderes hat, zumal es die dinger auch in allen Farbvariationen, mit Mustern oder Bildern gibt.

Ich habe selbst mit 15 angefangen beim "feiern" in Gesellschaft zu Rauchen und habe dann später selbst geraucht. Ich habe es immer ganz gut geschafft, dass meine Eltern nichts davon gemerkt haben, indem Ich überall firsche Wechselklammotten dabei hatte, eine Zahnbürste und jede Menge Deo. Ab und zu haben Sie dann doch etwas gerochen und Ich musste wenn Ich Sie anhauchen sollte sagen, dass Ich einmal bei jemandem gezogen habe. Mittlerweile rauche Ich nicht mehr, Ich habe über die E-Zigarette aufgehört (bis auf ganz selten mal, z.B. Silvester mal bei jemandem an der Zigarre einen Zug).

Aber lies dich am besten vorher selbst mal ein bischen zu dem Thema ein, es ist immer schlecht einfach die Meinung von anderen einfach hinzunehmen und jedes Wort für bare Münze zu nehmen. Falls du noch Fragen hast Ich helfe gerne :)

Danke :)

1
@Oeli2018

Falls du Interesse haben solltest und Fragen zu E-Zigaretten haben solltest, kannst du sie gerne. Ich musste da auch erstmal bischen durchprobieren bis Ich das richtige gefunden habe und habe. Das ist ein bischen wie mit guten Kopfhöhrern, im Prinzip macht alles das gleiche, aber die Unterschiede sind ausschlaggebend genug um darüber zu entscheiden ob man dann doch lieber weiter mit seiner Anlage höhrt oder mit den Kopfhöhrern.

0

Geh doch einfach mal mit ihr ins Krankenhaus Krebsambulanz, sie kann sich dort bestimmt mit einigen Patienten unterhalten.

Habe auch mit 14 angefangen zu rauchen und habe jetzt mit 50 Lungenkrebs, kannst ihr ja mal einen schönen Gruß von mir sagen. Wenn sie möchte kann sie mich gerne anschreiben.

Tiefgründige Gespräche führen über das Thema "Rauchen", Suchtberatung aufsuchen, in eine Entzugs-Klinik für Sucht-Erkrankungen stecken, dort sollte man sich noch am ehesten auskennen. Sie sollte die Konsequenzen des Rauchens spüren und man muss der Ursache auf den Grund gehen, warum sie sich erst in die Abhängigkeit gestürzt hat! Gruppenzwang vielleicht??? Das hat nicht unbedingt was mit Erziehung zu tun und die Sorge, wenn jemand angefangen hat ganz stark zu rauchen ist berechtigt. Die Gesundheit und die Chance auf ein langes Leben von Betroffenen steht auf dem Spiel!

Danke für deine ausführliche Antwort!

0

Entzugz Kliniken bringen in soeinem fall absolut nichts!!! Es bewirkt nur das gegenteil.

2

Entzugsklinik wegen rauchen ?

Lächerlich

0

Führerschein wird bezahlt, wenn sie jetzt aufhört und bis 18 nicht mehr raucht.

Sowas funktioniert nicht. Da wird dann nur vorgegaukelt, dass aufgehört wurde.

0
@DonSolrac

Hat bei einer Bekannten von mir funktioniert.

Dass eine Tochter über Jahre hinweg erfolgreich vor ihren Eltern das Rauchen verheimlicht, halte ich für reichlich unwahrscheinlich.

0
@Havenari

Hat vielleicht bei einer bekannten von dir funktioniert. Ist genauso wie wenn Ich dir jetzt sagen würde Ich kenne jemanden, der fährt immer 200km/h in der Stadt und wurde noch nie geblitzt.

Ich habe auch das rauchen vor meinen Eltern verheimlicht. Geht schon. Meine Schwester dagegen hat noch nie bis auf einmal Nippen Alkohol getrunken und trinkt bis heute keinen, hat auch keine Zigaretten probiert, keine Drogen, nichts und ist lieber mit Freundinnen nachmittags einen Kaffee trinken gegangen. Dabei sind wir beide gleich erzogen worden.

0

Was möchtest Du wissen?