Kann man jemanden anzeigen, der einem Alkohol serviert hat, obwohl man Essen bestellt hat, das alkoholfrei ist?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Verbraucherrechtlich gegen ihn vorgehen geht sicher. Die betroffene Person verletzt nämlich Informationspflichten.

Würde meines Erachtens bei bestimmten Gründen (Schwangerschaft, Unverträglichkeit, trockener Alkoholiker) mit Körperverletzung argumentierbar sein. ABER: War der Alkohol offensichtlich? Also ein alkoholisches Geränk hingestellt? Dann hättest du die Bedienung darauf aufmerksam machen können. Und wenn nur Spuren von Alkohol im Essen waren, z.B. mit Rotwein abgelöscht wurde, könnte das mit dem Klagen schwierig werden, da leider bis zu 0,5 Volumenprozent Alkohol als "alkoholfrei" gelten. Auch wenn das etwa für trockene Alkoholiker problematisch ist, sind in dem Falle leider die andern im Recht...

Es geht umk Ente. Die Sauce wurde entfernt. Jedoch enthielt das Fleisch Alkohol. Bin trockener Alkoholiker.

0
@ExAlki1024

In einem Restaurant geht das ihn anzuzeigen. aber eigentlich enthält das fleisch kaum Alkohol. Es gibt ja auch Lebensmittel wo ein paar milli gram oder weniger zb zum backen gebraucht werden da hat man keinen Rückfall davon.

1

Hallo!

Wenn er dir zum Essen ein alkoholisches Getränk serviert hat, dann müsste er dich fesseln und den Alkohol mit Gewalt in dich kippen, damit es eine Körperverletzung ist.

Ansonsten beginnt der Rückfall im Kopf! Ich hab es selbst erlebt, dass ein trockener Alkoholiker eine alkoholhaltige Nachspeise gegessen hat und nichts passiert ist. Er kam überhaupt nicht auf die Idee, dass er Alkohol zu sich nimmt und da er keinen Rückfall 'geplant' hatte, passierte gar nichts. Das haben mir auch viele andere trockene Alkoholiker bestätigt.

Wenn er dir zum Essen ein alkoholisches Getränk serviert hat, dann müsste er dich fesseln und den Alkohol mit Gewalt in dich kippen, damit es eine Körperverletzung ist.

Wenn man z. B. ein alkoholfreies Bier bestellt, der Wirt aber keines hat und stillschweigend einfach ein alkoholisches Bier serviert, so ist das eine Körperverletzung ... ganz ohne Gewaltanwendung.

1

Anzeigen kann man alles. Die Frage ist, ob es verfolgt wird. Man sollte immer zwischen Strafrecht und Zivilrecht differenzieren, ob eine Anzeige das Mittel der Wahl ist.

Grundsätzlich ist dir das zu servieren, was angeboten wurde. Zu Bedenken ist aber, dass alkoholfrei nicht 100% ohne Alkohol meint. Man muss also beim Bestellen genau formulieren.

Eine strafrechtlich relevante Körperverletzung kann vorliegen, ist aber eher unwahrscheinlich. Kommt darauf an, wie aktiv der Koch Dinge wegignoriert hat.

Wenn Du Alkoholiker bist und der serviert Dir vorsätzlich Alkohol, dann ist es eine Straftat: Körperverletzung.

Ansonsten wohl nicht.

Was möchtest Du wissen?