Blutkreislauf der Mutter = Blutkreislauf des Embryos?

4 Antworten

ne ganz und gar nicht. das fast schlimmste was in ner schwangerschaft passieren kann ist, dass sich mütterliches und kindliches blut miteinander vermischen. es sind daher zwei verschiedene kreisläufe. die stoffe (also auch alk und andere drogen) werden dabei durch den physikalischen vorgang namens osmose über die placenta und nabelschnur in den embryo gebracht.

osmose ist der übergang von stoffen in hoher konzentration zu niedriegerer.
alkohol ist übrigens ein zellgift und da ein embyro natürlich viel weniger zellen hat als eine erwachsene ist es sehr gefährlich.

Das ist grundsätzlich richtig und schön erklärt, aber Osmose ist falsch:

Bei der Osmose sorgen unterschiedliche Stoffkonzentrationen in durch eine Membran getrennten Flüssigkeiten für eine Flüssigkeitsverschiebung zwischen den Kompartimenten. Die Stoffe selbst können die Membran nicht passieren.

Was du meinst ist Diffusion. Hier treten Stoffe durch die Membran hindurch und gleichen Konzentrationsgefälle aus. :-)

0

Die Mutter versorgt das Kind aus ihrem Blutkreislauf: Sauerstoff, Nährstoffe, Hormone, …

Dennoch liegen zwei Blutkreisläufe vor, die in der Plazenta Stoffe, nicht aber Blut austauschen. Die Blutgruppe von Mutter und Kind können dabei durchaus unterschiedlich sein.

"Dennoch liegen zwei Blutkreisläufe vor, die in der Plazenta Stoffe, nicht aber Blut austauschen."

Diese inhaltlich völlig richtige Aussage lässt mich aber natürlich vollkommen verwirrt zurück, da mir hier auf GF schon so viele gesagt haben, dass das ungeborene nicht leben würde, kein Lebewesen sei, etc. sondern ein Körperteil der Schwangeren; wenn diese Recht hätten, dann wäre es ja ein Körperteil der Schwangeren mit vom Blutkreislauf der Schwangerne separaten Blutkreislauf.

:)

0
@carn122004

Hm. Das müssen wir wohl Wissenschaft und Meinung trennen.

Wie "ungeborenes Leben" definiert wird und welche impliziten oder expliziten Rechte einem im Mutterbauch werdenden Menschen nicht oder zu Lasten der eigenen Mutter (!) zugestanden wird, ist sehr, sehr weltanschaulich getrieben. Hierzu möchte ich mich _explizit_ _nicht_ äußern!

Rein organisch wird der Embryo über die Plazenta versorgt und ist darüber hinaus ein organisch in sich abgeschlossenes Wesen (Wesen ist hier neutral gemeint, nicht wertend). Und in der Plazenta ist explizit eine Blutschranke, die beiden Kreisläufe von Mutter und Embryo sind getrennt.

0

Die Frage ist, was über die Plazenta ausgetauscht werden kann.

Alkohol und Drogen offensichtlich schon. Der Blutkreislauf von Mutter und Kind sind an sich getrennt - aber Inhaltsstoffe etc... werden halt über die Plazenta weitergegeben.

Ich habe neulich mal was gelesen, dass selbst nach der Geburt bei der Mutter Zellen vom Kind im Blut nachgewiesen werden und andersherum. Google das mal, wird die sicher helfen