Die Betätigung der Notbremse ist nur in unmittelbarer Abwendung eines Personenschadens erlaubt. Das Auftreten eines Feuers stellt hierbei einen Grenzfall da, darf subjektiv also zur Notbremsung führen. Ansonsten darf die Notbremsung auch ausgelöst werden, wenn die Lauffähigkeit von Triebfahrzeug oder Wagenmaterial unmittelbar gefährdet sind. (Was ein Reisender aber meist nicht feststellen kann und somit hauptsächlich für Zug- und Rangierpersonal von Interesse ist.)

In der Regel wird die Notbremsung unmittelbar durch Entlüftung der Hauptdruckbremsleitung eingeleitet. Modernere Regional- und S-Bahn-Züge haben eine nur am Bahnsteigbereich unmittelbar wirkende Bremse, ansonsten wird der Notstands dem Triebfahrzeugführer signalisiert. Einige Hochgeschwindigkeitszüge sind mit einer Notbremsüberbrückung ausgestattet, um in nicht zugänglichen Streckenabschnitten nicht zum Stehen zu kommen.

...zur Antwort

Ich befürchte, dass ich die Frage nicht verstehe Wiki schreibt:

Für ein Szintigramm werden radioaktiv markierte Stoffe (Radiopharmaka) in den Körper eingebracht, die sich im zu untersuchenden Zielorgan anreichern und anschließend mit einer  Gammakamera, von der die abgegebene Strahlung gemessen wird, sichtbar gemacht werden. Die Methode eignet sich nicht nur zur Lokalisationsdiagnostik beispielsweise von Entzündungsherden im  Skelett ( Skelettszintigrafie). Da der zeitliche Ablauf von Aufnahme und Ausscheidung der strahlenden Substanz aufgezeichnet werden kann, lassen sich Informationen über die Funktion von Organen beispielsweise in der  Nierenfunktionsszintigrafieoder  Herzszintigrafie gewinnen.

Sprich: Markiere eine Suvstanz des Stoffwechsels und beobachte, wo und wann sie aufttitt oder sich anreichert. Dort findet der Stoffwechsel statt.

...zur Antwort

Blue Beam Dunstkante am Himmel etc?

Soweit ich weiß ist BlueBeam eine Verschwörungstheorie. Doch warum wird hier auf Wikipedia dies mit der Nasa in Verbindung gebracht? "He is known to English-speaking readers mainly for Project Blue Beam (NASA) and associated conspiracy tropes. (Englischsprachigen Lesern ist er vor allem für das Projekt Blue Beam (NASA) und die dazugehörigen Verschwörungstropen bekannt.)"

Warum ist hier die Rede von der Nasa? Hat diese damit etwas zu tun?

Hier wird am Ende auch von der "schwebenden Stadt" gesprochen angeblich wegen BlueBeam. https://www.youtube.com/watch?v=X9lv-3ZPOUo

Aber das hier kann ich mir nicht erklären. Wie kommt soetwas zustande? Kenne auch Videos, da ist das noch viel extremer. Angeblich BlueBeam: https://www.youtube.com/watch?v=4jNNjNbJWdI

Vielleicht kennt sich ja hier einer aus.

Vielen Dank!

"In 1994, he published Project Blue Beam (NASA), in which he detailed his claim that NASA, with the help of the United Nations, was attempting to implement a New Agereligion with the Antichrist at its head and start a New World Order, via a technologically simulated Second Coming of Christ. He also gave talks on this topic.[3] Other conspiracy theorists have noted[4] the similarity of Project Blue Beam to the plots of Gene Roddenberry's unreleased 1975 Star Trek movie treatment The God Thing and the 1991 Star Trek: The Next Generation episode Devil's Due."

"1994 veröffentlichte er das Projekt Blue Beam (NASA), in dem er seine Behauptung ausführlich darlegte, dass die NASA mit Hilfe der Vereinten Nationen versuchte, mit dem Antichristen an der Spitze eine neue Ägereligion zu implementieren und eine Neue Weltordnung zu gründen. Über ein technologisch simuliertes Second Coming of Christ gab er auch Vorträge zu diesem Thema. [3] Andere Verschwörungstheoretiker haben [4] die Ähnlichkeit von Project Blue Beam mit den Plänen von Gene Roddenberrys unveröffentlichtem Star Trek-Film von 1975, The God Thing und the Star Trek: Die nächste Generation von Devil's Due bemerkt. "

...zur Frage

Und ich dachte, wir hätten das Mittelalter hinter uns, in dem jedem Wetterphänomen etwas angedichtet wird. Dann noch einer ringförmiger Rauch einer Explosion. Und Such- bzw. Landescheinwerfer. Nicht besonders spannend …

...zur Antwort

Hm. Habe ich auch schon öfter gemacht: Auf die Kladdeseiten einfach mal einen Gehirndump, damit ich da später nicht mehr durcheinander kommen kann. Im Studium haben wir die Kladden sogar mit abgeben müssen, sie mussten nur auch mit Kladde überschrieben sein.

Nun hilft nicht viel, als offen reden. Wenn der Lehrer selbst nicht in den Dialog einsteigen will, so gibt es noch einen Vertrauenslehrer.

Vielleicht gibt es Hinweise zur gleichzeitigen Erstellung der Arbeit und der Kladde?

...zur Antwort

Zu einfach gedacht. Ein paar Punkte:

  • AldoradoXYZ schreibt bereits zu den Sonnenzyklen, die über eine Periode von ca. elf Jahren und überlagert von weiteren, längeren Perioden auftreten.
  • Der – für unsere Breite – jahreszeitliche Bestrahlung hängt von der Präzession der Erdachse ab. Die Sonnenleistung wird in DE dabei auf eine Bodenfläche projiziert, die im Winter flacher zur Einstrahlrichtung steht und daher pro Fläche auf der Erde weniger Energie erhält, s. d. es Winter wird. Die Sonnenleistung ist dabei (ungefähr) immer dieselbe, aber der Einstrahlwinkel ist im Sommer von viel weiter oben als fast schon streifend im dunkelsten Winter.
  • Um Dich ganz zu verwirren: Aufgrund der elliptischen Planetenbahnen sind wird im Winter sogar etwas näher an der Sonne als im Sommer. Nur macht der Unterschied von ca. 1 2/3 % viel weniger aus, als die Erdachsenpräzession. (Die Sonnenleistung wäre im Winter im freien Weltraum also ca 0,8 % höher als im Sommer.)
  • Bei Deinen Vergleichsdaten mit Klima zu argumentieren, finde ich schwierig, da ich Klima als globales Gesamtsystem betrachten würde. Was lokal aber relevant ist, ist das Winter- oder Sommerwetter. OK, das hängt mittelbar auch vom Klima ab, ist aber quasi Klima mit lokalem Bezug. Und im Winter ist die Luft i. d. R. viel trockener als im Sommer. Da die Atmosphäre Infrarotstrahlung aber hptsl. aufgrund des enthaltenen Wasserdampfs aufnimmt und es im Winter die Luft trockener ist, nimmst Du bei direkter, senkrechter Einstrahlung die Sonne auch als wärmer oder intensiver wahr.

Ist nun in den letzten 1000 Jahren zum Halbjahresbeginn die Sonnenstrahlung immer gleich stark gewesen? Nein, denn einerseits schwankt die Einstrahlung bahnzyklisch um Dutzend Watt je Quadratmeter senkrecht zur Bahn, dann jahreszeitlich um 1000 Watt je Quadratmeter am deutschen Boden und im kleine Sonnenzyklus nochmals um ganz kleines Zehntelwatt pro Quadrameter senkrecht zur Bahn und in den großen Sonnenzyklen vmtl. geringer als 3 W / Quadratmeter. (Das ist übrigens alles in den IPCC-Bericht mit eingeflossen ...)

...zur Antwort

Die Funktionsgleichung selbst gibt darüber keine Auskunft, da sie so nicht für drei Dimensionen definiert ist. Erst wenn ich ergänze, dass mein rechtshändiges, orthogonales Koordinatensystem mit den Koordination x, y und z definiert ist und eine nicht angegebene Koordinate Null zu setzen ist, habe ich eine Eindeutigkeit. Vollständig hieße die Gleichung also:

2 * x + 3 * y + 0 * z = 36

Im immer gleichen Kontext darf das auch "stillschweigend" erfolgen – aber da muss ich zumindest einmal am Anfang drauf hinweisen!

...zur Antwort

Dinge des alltäglichen Lebens werden von dem Mond kaum beeinflusst. Und selbst Ebbe und Flut resultieren aus dem gemeinsamen Erde-Mond-Drehpunkt und nur teilweise aus der Mondanziehung. Die stärkste Wirkung des Mondes auf deinen Alltag ist das Licht des Vollmondes.

Die Gezeitenkräfte des Mondes wirken ganz richtig nicht nur auf die Wassermassen. Im Besonderen wird ebenso die Erde „durchgeknetet“, was zur höheren Beweglichkeit der Kontinentalplatten führt. Weiter wird im astronomischen Maßstab die Erdrotation durch den Mond immer weiter abgebremst. Was übrigens auch im umgekehrten Fall bereits dazu geführt hat, dass der Mond sich in einer gebunden Rotation mit der Erde bewegt, sprich: Er zeigt uns immer die gleiche Seite. Und schließlich sorgen die Mondgezeitenkräfte dafür, dass die Magmaströme im Erdinneren erhalten bleiben und damit unser schützendes Magnetfeld.

...zur Antwort

Auffliegen lassen?

Es geht um Folgendes: Wir haben vor kurzem einen Mathetest geschrieben. Da bei meiner Schulform die Möglichkeit besteht, Klassenarbeiten auch schon früher schreiben zu dürfen, wenn man den zu bearbeitenden Stoff schneller als andere fertig hat. Jetzt gibt es ein paar Probleme:

Sobald dieser Fall in Kraft tritt(siehe oben), und die Lehrerin für einen kurzen Moment den Klassenraum verlässt, werden Fotos von den leeren Testen gemacht. Das Fatale daran: Diese Teste werden dann per Socialmedia herumgeschickt und die Teste werden schon zu Hause quasi geschrieben. Während des Testes wird dann „so getan“, als würde man gerade den Test schreiben. Am Ende wird dann der Test abgegeben der zu Hause schon bearbeitet wurde.

Mag sich vielleicht „streberhaft“ anhören, aber mich als Außenstehender stört das, wenn ich tagelang auf Teste lerne und wegen leichtsinnige Fehler z.B eine 2 (was ja immernoch nicht schlecht ist) bekomme, und andere die wirklich Null für den Test gemacht haben, bekommen eine 1.

Ja ich weiß zwar, dass sie sich selbst damit keinen Gefallen tun, weil in der Prüfung kann man das ja nicht so leicht, trotzdem stört mich das extrem. Dazu kommt noch das es in 6 unterschiedlichen Fällen aufgetreten ist. (Davon 3 bei derselben Lehrerin und alle 3 weisen bei vielen verfälschte Ergebnisse auf.) Und im Unterricht sind die meisten von den „Betrügern“ nicht wirklich gut. Ich frage mich ist das Zufall oder interessiert es die Lehrerin einfach nicht, ob die meisten der Klasse abschreiben. Ich meine es kann ja nicht sein, dass von 3 Mathetests,die dieses Jahr geschrieben wurden, alle 3 verfälscht sind bei den meisten.

So und jetzt zu meiner eigentlichen Frage: Soll ich sie auffliegen lassen?

Ich habe schon daran gedacht, einen anonymen Brief an meine Lehrerin zu schreiben und darin meine Probleme der Thematik zu erläutern. Wäre da nur nicht dieses eine Problem: Was wenn mich jemand aus meiner Klasse dabei „erwischt“ und ich quasi auffliege? Dann werde ich ja zum Mobbingziel Nummer 1.

oder

Ich rede mit meiner Lehrerin persönlich und spreche mit ihr darüber, nur wann? Ich kann sie nirgends unauffällig ansprechen, ohne das jemand etwas mitbekommen könnte. Außerdem möchte ich auch nicht gerne Namen der jeweiligen sagen, da ich nicht will, dass sie die Schüler darauf anspricht. (Das würde zu große Aufmerksamkeit erregen).

Eigentlich will ich ja nur das sie eine Lösung dafür findet, wie das nicht mehr passieren kann. Aber es soll am besten sie selber nicht wissen, von wem sie diese Info hat, und es soll niemand meiner Klassenkameraden in irgendeiner Art und Weise ansatzweise ahnen. Und das Gute an allem ist ja, dass ich Fotos und Datum habe von allen Testen, die geschrieben wurden. Dann sollte das ja ein Kinderspiel für die Lehrerin sein, abzugleichen, wann der Test inoffiziell und wann der Test offiziell geschrieben wurde.

Danke für alle Antworten!

...zur Frage

Die Keine Entscheidung, die leicht zu fällen ist! Ein paar Punkte:

  • Wirst du aufgrund deiner ehrlichen Testergebnisse gemessen nur an deiner Leistung gerecht beurteilt? Falls ja, entsteht dir ja kein Nachteil.
  • Bedenke, was eine Mitteilung mit dir selbst macht. Hast du dann ein schlechtes Gewissen? Wie willst du unbefangen in deinem sozialen Umfeld agieren, wenn dich dein Gewissen ständig dabei behindert?
  • Ist es nicht so, dass die Testschummler ihrem Schicksal nicht entkommen werden? Wer keine eigene Leistung erbringt, kann auf Dauer auch keine Leistung vorweisen.
  • Zugleich Gerechtigkeit und Ehre zu erlangen, ist ein schwieriges Ziel. Im Endeeffekt gelingt dies nur mit „offenem Helm“, sprich: Du musst das in der Klasse ansprechen.
  • Suche Dir Mitstreiter! Egal wie du dich entscheidest, suche eine verschwiegene Vertrauensperson, die zu dir steht und mit der du dich beraten kannst. Optimalerweise wäre dies der Vertrauenslehrer, wobei Vertrauenslehrer nicht unbedingt immer das Wort Vertrauen verdienen.
  • Am längsten kennen dich: Deine Eltern! Sie schenken dir Urvertrauen, gibt es Ihnen zurück. Und beziehe sie ein.

Und zum Schluss gilt noch: Wer anderer Leute Ratschläge befolgt, wird schließlich deren Fehler begehen. D.h., ich kann Dir Anregungen geben, aber entscheiden musst du dich selbst. Und die Konsequenzen tragen.

...zur Antwort

Es ist nicht ersichtlich, dass nicht zwei Personen mit diesem Ticket gestempelt haben. Von daher ist entwertet entwertet.

...zur Antwort

Was stellst du dir unter gespaltener Material vor? Letztendlich sind die Teilchen mit zu einander unterschiedlichen Spins Leptonen, die Bausteine der Materie darstellen. Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Lepton

Der Begriff up und down tritt jedoch eher in der Bezeichnung von Quarks auf. Hier gibt es up/down, charm/strange und top/bottom, vgl. gleichnamige Abschnitte in https://de.wikipedia.org/wiki/Quark_(Physik)

Bei Verschränkungen wird die Bezeichnung des Spins lediglich verwendet, um zu zeigen, dass diese umgekehrt gerichtet sind. Etwa auch -1/2 und +1/2, ⬆️ und ⬇️, … die Verwendung der Wörter up und down würde ich vermeiden.

...zur Antwort

Atomkraft ist vollkommen ungefährlich, wir nutzen sie ständig, bspw. wenn wir eine Taschenlampe einschalten und die Elektronen der Atomhülle Licht emittieren. 😎

OK, nochmal zur Unterscheidung: Atomphysik beschäftigt sich mit den Vorgängen und Kräften in der Atomhülle, Kernphysik mit denen des Atomkerns. Soviel Genauigkeit muss sein! 🤓

Voraussetzend, dass es hier um Kernspaltungskraftwerke geht, bleibt zu sagen: Wir können die KKW-Technik zwar immer sicherer machen, aber Störfälle und Unfallfolgen nicht ausschließen. Es gibt einfach Stoffe, die wir in unserer Biosphäre nicht verbreitet wissen sollten, radioaktive Stoffe sind eine Gruppe davon.

Über die Diskussion hinaus, wie toll sicher KKWs sein können, bleibt die Großtechnik zu anfällig. Ein Restrisiko bleibt immer, ein GAU ist nie auszuschließen. Und anders als bei anderen Großunfällen mit ggf. beklagenswert vielen Opfern, macht es nicht einfach „Rumms" und der Vorgang ist vorbei — eine Kontamination bleibt über Jahre und Jahrzehnte. Spätfolgen treten noch bei nicht direkt Unfallbeteiligten auf und ggf. noch in weit entfernten Bereichen.

Dabei geht es immer um die zusätzlich frei gesetzte Strahlendosis, die über den natürlichen Hintergrund hinaus für heftige Schäden sorgt.

Nicht außer Acht zu lassen sind die bereits im Betrieb frei gesetzten Mengen, bspw. über die Edelgasdchlote oder aufgrund von Handhabung oder Aufbereitung der Kernbrennstoffe.

Der dauerhaft zu bewachende Restkernbtennstoff nach Nutzungsende stellt dann sogar ein Generationenproblem dar.

Nicht bewahrheitet hat sich technisch ein Brüterverfahren, in dem alte Brennstoffe weiter genutzt und sogar wieder aufbereitet werden könnten. Finanziell lohnt sich zudem der Bau eines KKWs nicht – ohne erhebliche Kreditförderung. Einfach zu teuer, macht keiner. Auch der Rückfall in die Steinzeit oder die Abhängigkeit von Unmengen ausländischen KKW-Stroms sind ins Reich der Märchen zu verweisen. – Aber dabei geht es jetzt schon nicht mehr um Gefährlichkeit.

Es gibt ungefährlichere, umweltschonendere und preiswertere Techniken um intelligent an Strom zu kommen.

...zur Antwort

Hängt von den Umständen ab. Handelt es sich um einen Unfall bspw. aufgrund von Krankheit, wird das Personal des Beförderers eher kulant sein. Den Kranken versorgen, die Sauerei bereinigen.

Liegt ein zumindest fahrlässiges Vorgehen, bspw. weil der eigene Konsum von ungewohnten Lebensmittel oder Alkohol falsch eingeschätzt wurde, aber noch ein um Entschuldigung fragendes, kooperatives Verhalten, mag es sein, dass das Personal milde reagiert. Allerdings ist hier durchaus ein berechtigter, erhobener Zeigefinger zu erwarten. Mit wieviel Bußgeld dieser Zeigefinger dotiert wird, bleibt dann noch abzuwarten.

Bei grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Verhalten mit mangelnden Sozialverhalten wird vermutlich auf verunreinigende Sachbeschädigung erkannt und verfolgt. Das könnte eine Strafanzeige geben.

Die eigentliche Strafe sollte jedoch die Scham sein, hier so peinlich aufgefallen zu sein. Oder der Ehrverlust bei Assozialität.

...zur Antwort
Die Bibel hat recht!

In Genesis steht genau, wie’s ist. Nur darf – Religiösität wird im Folgenden vorausgesetzt – nicht so gotteslästerlich vorgegangen werden, die Bibel zur Provokation Anderer zu zitieren. Aus dem Bild Gottes auf das Aussehen zurückzuschließen oder, noch schlimmer, sogleich zu fordern, Gott sehe wie Menschen aus, ist mehr als überheblich und zu dem schon wieder gotteslästerlich! Wer weiß denn, wie die anderen Abbilder Gottes aussehen müssten? Der erste Irrtum liegt hier in dem anthropozentrisches Ansatz.

Andere „Kinder Gottes“ müssen nicht zwangsweise Humanoid sein, sie können sogar für uns unvorstellbar anders aussehen. Jede Forderung über ihr Aussehen impliziert immer zugleich die Behauptung, Gottes Aussehen zumindest in Teilen zu kennen!

Die Wissenschaft geht davon aus, dass es gerade jetzt zu unserer Zeit etwa  17.000 intelligente Zivilisationen in  unserer Milchstrasse gibt.

Eine vollkommen lose Behauptung, wer ist „die Wissenschaft“ und wo wurde diese Zahl ernsthaft als ultimativer Wert publiziert? Es kann nur eine mögliche Lösung der sogenannten Drake-Gleichung sein. Da diese in allgemein bekannten Publikationen (Sic!) mit großen Unsicherheiten beaufschlagt wird, dürfte es schwierig werden, sich allgemeingültig auch nur auf eine Größenordnung festzulegen. Und das ist der zweite Irrtum hier.

Da aus einem mehrfachen Irrtum weder etwas wahres noch etwas falsches folgert, erübrigt sich eine weitere Betrachtung.

Diese Fragestellung hier sorgt weder dafür, dass sich der Friede noch dass sich die Liebe unter den Menschen weiter ausbreitet. Auch regt sie nicht dazu an, über die Schönheit der Schöpfung nachzudenken. Als Christ bitte ich dich darum, solche Provokationen zu unterlassen, und sich darauf zu konzentrieren, die Liebe Jesu weiterzugeben. Alles andere ist von Sünde.

...zur Antwort

Das ist nur die Zugverbindung, nicht die Karte. 🤔

Es gibt Fahrkarten mit der Option City-Ticket. Diese erlauben die direkte An-/Abreise zum/vom Bahnhof in den auf der Karte ausgewiesenen Städten. Üblicherweise ist dies bei Karten, die mit BahnCard gekauft werden, so. Teilweise kann diese Option auch selbst gewählt werden. Gegebenenfalls steht es ausdrücklich auf der Karte drauf.

Solltest du dir deine Fahrkarte online kaufen, so gebe doch deine Ziel Haltestelle ein, damit Dir gleich die richtige Fahrkarte angeboten werden kann. (Ist dies nicht möglich, so wird dir angezeigt dass der Fahrpreis nicht über die ganze Strecke geht.)

...zur Antwort

Als erstes sollte es klar sein, dass ein Fahrplan ein komplexes Netzwerk darstellt. Erfolgt an einer Stelle eine Störung, besteht die Gefahr, dass sich die Störung durch das ganze Netz ausbreitet.Letztes gilt im Besonderen in Taktfahrplänen.

Auslöser für Störungen sind verschiedene:

  • Am häufigsten: Zu spätes Abfahren vom Bahnsteig! Merke: Wer einem zu spät kommenden Fahrgast die Tür aufhält, verschuldet Verspätungen!! Einer kommt noch mit, 800 kommen zu spät.
  • Fremdeinwirkung, hier im Besonderen „Personen im Gleis”. Im Bereich der S-Bahn-Stuttgart gerade Spitzenführer …!
  • Notfallversorgung einer Personen im Zug
  • Technische Störungen am Fahrweg
  • Technische Störung an Fahrzeugen
  • Unfälle, auch Suizide
  • Zu lange Gastwechselzeiten in Stoßzeiten.
...zur Antwort

Ein Sonnenwind besteht aus elektrischen, hochenergetischen Teilchen aus dem Sonnenplasma. Diese Teilchen hätten auf organisches Gewebe eine stark ionisierende Wirkung – Vulgo: Sie sind Strahlung. Das Magnetfeld der Erde schützt uns vor dem Sonnenwind. Dabei werden die Teilchen im Magnetfeld abgelenkt und im Besonderen zu den Polen geleitet.

An den Polen ist als erste Wirkung das Polarlicht zu sehen.

Das Ablenken des Sonnenwindes im Magnetfeld bewirkt einen elektrischen Strom. Hieraus resultieren EM-Wellen stark gestreuten und unregelmäßigen Frequenzspektrums, was sich in Störungen elektrischer Gerät u. a. des Funkempfangs über große Distanzen bemerkbar macht. Dieses ist für unseren Alltag heutzutage kaum mehr relevant.

...zur Antwort

Es handelt sich hier um ein Gasgemisch aus Stickstoff, Sauerstoff und Kohlendioxid, zu dem ein weiteres Gas hinzukommt. Die Gase vermengen sich dabei, sie lösen sich nicht eins im anderen. Abhängig von der Temperatur kann mehr Wasser verdampfen und in der gasförmigen Phase bleiben. Daher kann bei höheren Temperaturen pro Volumen mehr Wasser(dampf) im Gasgemisch vorliegen.

Genauer wäre hier mit einem thermodynamischen Gleichgewicht und dem Dampfdruck zu argumentieren.

...zur Antwort

Nein, das ist keine sexuelle Belästigung -- das ist mittelbare, sexuelle Gewalt. Und eine Straftat.

Wenn möglich, Öffentlichkeit herstellen, Dich selbst dadurch schützen.

Solche Leute suchen sich vermeintlich schwächere, auf eine erboste Reaktion ziehen sie sich meist zurück -- das ist aber keine Garantie, daher zunächst an Eigenschutz denken.

Es ist traurig, dass das im 21. Jh. immer noch vorkommt ... Suche Dir bitte noch jemenschen, mit dem Du Dich darüber austauschen kannst, damit Du bei Dir dazu reinen Tisch machen kannst. Ich denke hier bspw. an Sozialarbeiter, Beratungsstellen u. a. m. Ärgere Dich nicht weiter und lege es dann ad acta. Wenn es Dir hilft, kannst Du noch Anzeige erstatten -- für die Statistik und damit bekannt wird, dass auf der Strecke so ein Mensch rum läuft.

...zur Antwort