Nein, er ergibt keinen Sinn ...

  • ... die Luftströmung verhält sich korrekt, die Lufthülle "hängt" der Drehung hinterher, das ist kein Kettenkarussel!
  • ... der Kreisel arbeitet mit dem Tragheitsmoment der Drehung, nicht mit der Schwerkraft.
  • ... die Bahngeschwindigkeiten werden nicht ad-hoc sondern kontinuierlich angepasst.
  • ... die Geschwindigkeiten werden relativ über Grund gemacht, nicht absolut, wie hier angenommen.
  • ... eine Flughöhe von 11 km ist gering zu einem Radius von 13'000 km Erddurchmesser, es ist ad-hoc klar, dass eine Erdkrümmung auch auf dieser Höhe nicht besonders auffällig ist. Jedoch kann sie bspw. mit einem gegen den Horizont gehaltenen Linie beobachtet werden.
  • .. die "Pilotin" hat keine Ahnung von ihrem Instrument. Schon alleine wegen der mechanischen Beschränkungen gerät der Kreisel aus der Ideallage. Diese muss also immer wieder gegen die Schwerkraftsenkrechte (Lot) korrigiert werden. (Wikipedia: Der künstliche Horizont soll die Lage bezüglich der idealen Erdoberfläche anzeigen. Nun sind aber Koordinaten auf der Erde kein Inertialsystem, sondern die Erde dreht sich unter dem Kreisel weg. In kleinerem Ausmaß geschieht das auch, wenn das Flugzeug über der gekrümmten Erdoberfläche eine größere Distanz zurücklegt. Deshalb muss ein künstlicher Horizont nachgeführt werden. / Das Problem der Stützung und Nachführung wird von verschiedenen Herstellern unterschiedlich gelöst. Grundlage dazu ist ein System, das [träge] die Lotrichtung erkennt.

Danach folgt nur noch Flacherdlerfolklore ohne Gehalt.

...zur Antwort

"Router" sind "Leitwegrechner", sie verbinden Netze miteinander, nicht zwingend das Internet.

Dein Use-Case ist nicht klar, was willst Du mit was verbinden?

JustinIsCrankd 13:37:

Naja halt ohne das ein DSL Anschluss nötig ist

Der DSL-Anschluss ist das eine "Bein" für den Router, ein anderes kann WLAN sein. Dazwischen vermittelt er.

...zur Antwort

Drück den Leuten ein Kärtchen in die Hand mit "Ja, bin ich. Bitte wenden Sie sich direkt an meinen Bruder!" Lächeln und weitergehen.

...zur Antwort

Keiner hat behauptet, dass es einfach wird. Focus ist halt Focus und macht wieder eine Welle, wo keine ist. Das die Reeder mehr oder minder berechtigte Kritik an Plänen üben, ist erst einmal gut. Nur so kann die Planung verbessert werden. Der Habeck'sche Plan kommt nicht ins Wanken, in welchem Umfang er erfolgreich sein wird, ist noch nicht klar.

...zur Antwort

Bruder rastet aus und schlägt mich?

Hey ich w/13 wurde heute ziemlich von meinen Bruder angeschrien und geschlagen. Aber jetzt erstmal alles von vorne.

Ich habe 1 Schwester und 4 Bruder und einer davon eben der, von dem ich fertig gemacht wurde. Von allen meiner Geschwister bin ich die jüngste und wie das eben bei Geschwister so ist, ärgert man sich auch ab und zu. Oft beleidigen wir uns aus spaß was halt nix schlimmes ist.

Ich, meine Schwester (21) und mein Bruder (19) waren an dem Tag alleine zu Hause, weil meine Eltern und meine anderen Geschwister im Urlaub waren. Wir wollten eine Pizza essen und weil ich vegetarisch bin aber wir noch eine extra Pizza für mich gekauft. Mein Bruder hat den Ofen dann angemacht und meinte, ich solle den oberen Geschoss putzen, was ich auch tat.

Er hat solange die Küche geputzt und irgendwie ist der Ofen verbrannt. Das hat er aber irgendwie nicht gemerkt, sondern erst als ich nach unten gekommen bin und es selbst bemerkt habe. Ich habe ihn gefragt wieso er nix gemacht hat und habe daraufhin keine richtige Antwort bekommen, stattdessen habe ich es gelüftet und er hat meine Pizza reingemacht.

Weil ich mit dem Putzen schon fertig war habe ich einfach im Wohnzimmer gechillt und tt geguckt. Nach einer Zeit wollte ich gucken wies der Pizza geht und sehe das sie verbrannt war. Ich habe meinen Bruder gefragt wieso er nichts gemacht hat und er meinte das es ja meine Pizza ist also hätte ich aufpassen müssen. Ich dachte halt er wurde darauf aufpassen weil er im Moment in der Küche war aber naja. Die Pizza ist wahrscheinlich auch deswegen verbrannt, weil sie noch weich war bevor wir sie reingetan haben.

Mein Bruder hat dein seine Pizza reingetan die er perfekt gekühlt hat und meinte daß er jetzt weiß das man die Pizza nicht so lange in den Ofen tun soll. Ich habe ihn gefragt wieso er nicht meine Pizza auch gekühlt hat und er sagte einfach ja du hast ja nicht danach gefragt. (Seine Pizza hat übrigens Fleisch weshalb ich sie nicht essen kann) deswegen wollte ich mir einfach Pommes machen. Er war irgendwie sauer und meinte wieso ich die Pommes fritierte ich habe ihn vorher ja gesagt das ich die Pommes Baken wollte.

Dann plötzlich, bevor ich meine Pommes ins öl reintun konnte nimmt er sie und schmeißt sie weg. Er schreit mich an und sagt das er es mit mir nicht mehr aushält. Dann nimmt er mich hoch und schmeißt mir auch Bett und schlägt mich. Meine Schwester versucht ihn wegzudrucken, ohne Erfolg. Danach reist er an mein T-Shirt und schreit die ganze Zeit Rum und schlägt, reist, Schubs und hört einfach nicht auf

Jetzt sitze ich gerade im Wohnzimmer und er ganz oben in sein Zimmer. Ich bin. Geschockt und weiß nicht wieso er so ausgerastet ist. Ich habe ihn noch nie so erlebt. Was soll ich mache ?

Sorry das die Story so langezogen ist ich bin Grad noch ziemlich geschock, hoffe es ist nicht so schlimm <3

...zur Frage

Einige werden schneller erwachsen, andere brauchen noch eine Runde. Dein Bruder sollte seine Impulskontrolle in den Griff kriegen.

Dennoch ... bevor hier die Wellen jetzt noch höher gehen: Bedenke, dass die Beziehungen zu Deinen Geschwistern die längsten Deines Lebens sind! Sorgt allerseits dafür, dass ihr wieder gut miteinander auskommt. Alle fünf.

Das heißt jetzt nicht, dass Du nicht auch an Deinen Selbstschutz denken solltest! Tue nur, was Dir sicher erscheint. Sichere Dich ab, wenn Du Angst hast. Vertraue Dich Deiner großen Schwester an (die ja anwesend ist). (Wenn's heute so brenzlig bleibt, kann sie dann bei Dir übernachten?)

Wenn irgendmöglich redet mit einander! Keine Vorwürfe! Jeder soll erzählen, wie er das erlebt hat. Wenn das nicht möglich erscheint, holt euch Unterstützung bspw. bei der/dem Solzialarbeiter:in eines Jugendtreffs oder einer Schulsozialarbeit als Moderation. Vermutlich will Dein Bruder Dir auch nichts böses, was entgleist ist, muss geklärt werden, damit Du in seiner Gegenwart wieder Dich sicher fühlen kannst.

Was mir an der Schilderung nicht gefällt, ist leider gerade das "Nicht-Miteinander-Reden". Da wird vermutet, der andere würde schon schauen, ohne eine kurze Verständigung, "kannst Du eine Auge haben auf meine Pizza". Vielleicht war Dein Bruder auch schon angesäuert, weil er malochte, während Du Dich entspanntest. Das hätte er aber auch mal ansprechen sollen. Unabhängig davon, welche Aufgaben Du vorher schon erledigt hattest. Die spätere Eskalation könnte vielleicht aufgrund der eigenen Schuldgefühle über Dein verbranntes Essen im inneren Widerstreit mit seinem Eindruck, er würde hier sich krumm arbeiten, entstanden sein. Keine Ahnung. Ihr müsst mehr miteinander Reden. Keine Vorwürfe austauschen, eher die eigene Sicht möglichst wertfrei schildern.

Einen so großen, gemeinsamen Haushalt zusammenzuhalten ist nicht immer einfach. Es könnte aus Deiner Erzählung der Eindruck entstehen, dass bei euch ein "Befehlston" herrscht. Kommt davon weg, findet dahin, dass ihr Aufgaben aufteilt statt zuteilt. Ihr seid Geschwister und wachst zusammen auf, entwickelt euch auch zusammen weiter!

Ich habe gut reden ... aus der Ferne und via Internet! Dein Leben bestehen musst Du selbst, sei tapfer, gebe nicht auf! Viel Erfolg!

...zur Antwort
  1. Garnicht, das macht der Tf., der oder die Triebfahrzeugführer:in
  2. Der/Die Tf. durch die Streckeneinweisung.
  3. Im Betrieb durch den Buchfahrplan, heutzutage meist elektronisch als EBuLa, in dem alle Geschwindigkeiten, Halte und Bahnhöfe (und noch mehr) verzeichnet sind und der ständig mitgelesen wird.
  4. Durch den „Bremszettel“, über den die „Bremshundertstel“ je nach Zugart ermittelt werden (Güterzüge!). Die/Der Tf. leitet daraus ab, wie zu bremsen ist.
  5. Sei nicht ein Haltepunkt sondern ein Haltesignalbegriff (bspw. Hp 0), dann wird rechtzeitig vorher Halt! angekündigt. Bei H/V-Signalisierung durch ein Vorsignal bspw. Vs 0.
...zur Antwort

Lokal: Ja, Licht aus, Verbindung weg.

Regional: Jein, die Störung eines Leitungsverteilers kann zumindest für die (Zehntausende) dort angeschlossenen Kunden eine Unterbrechung bedeuten. Allerdings kann zur gleichen Zeit ein anderer Anbieter oder Technik weiter für eine Anbindung sorgen.

Global: Nein und doch, Ja. Nein, denn die Protokolle sind mit der Version eines „selbst organisierenden“ Netzes entworfen worden. Das war zu Zeiten des „kalten Krieges“ und sollte die Handlungsfähigkeit nach einem feindlichen „Erstschlag“ sicherstellen. Und doch Ja, da bspw. eine Störung bspw. durch eine Fehladministration das Routing prinzipiell zerstören könnte, wogegen aber zahlreiche Mechanismen in Anschlag gebracht werden.

...zur Antwort
Nein

Ja, es dauert länger!

Vorausgesetzt: Es wird im Wärmebad unter ständigem rühren erhitzt. Wärmebad meint hier, dass ich denn Wärmeabfluss in die Umgebung vernachlässigen darf. Rühren ist erforderlich, um Gradienten innerhalb der Flüssigkeit auszuschließen, typischerweise wird hier ein „Rührschwein“ verwendet. Toller Name, musste ich einfach mal erwähnen. 🤓

Jetzt zur bloßen, auf diesen Versuch mit definierten Umgebungsbedingungen beschränkten Physik. Beim Erhitzen von 10 auf 55 Celsius wird über das Minimum der spezifischen Wärmekapazität hinweg erhitzt. Ergo erreiche ich hier einen schnelleren Temperaturanstieg als außerhalb dieses Bereiches (fluid). Der Effekt ist aber sehr klein, es muss schon eine sehr genaue Messung vorgenommen werden.

In der Praxis „am Kochtopf“ dauert die Erhitzung im oberen Temperaturbereich immer noch länger (also nicht kürzer), da hier der Temperaturgradient zur Umgebung höher und damit der Energieabfluss größer ist. Abhilfe? Deckel auf den Topf! 😎

...zur Antwort
Anderer Grund:

Für alle, denen all die Bildung, Gleichberechtigung, Menschwürde, auch noch Klimawandel und sowas zu komplex geworden ist, werden vereinfachte "Scheinwahrheiten" vulgo Lügen als Ersatzerklärungen angeboten.

Das ist leider das Gegenteil von europäischer Aufklärung, die ja gerade "... durch rationales Denken alle den Fortschritt behindernden Strukturen zu überwinden (suchte). Es galt Akzeptanz für neu erlangtes Wissen zu schaffen." Alles, damit die Menschen "... sich von althergebrachten, starren und überholten Vorstellungen und Ideologien 'auch gegen den Widerstand von Tradition und Gewohnheitsrecht' befreien" konnten. (Alle Quellen, s. Wikipedia-Link!)

...zur Antwort
Ja, und zwar ...

Sonnenfinsternis 1999 in DE.

Es war zwar schlechtes Wetter, aber der schlagartige Nachtübergang und zurück war deutlich zu erleben.

...zur Antwort
Ja, ich gebe den Zehnten

Die Frage geht ein wenig von falschen Aussagen aus. "Der Zehnt" ist zu leisten, was aber zu Zeiten der Bibel sozusagen die Einkommenssteuer war. Und Einkommenssteuer zahle ich ja und unter anderen von dieser wird unser Sozialstaat finanziert. Im Besonderen zahle ich aber auch Kirchensteuer und von dieser wird nur zum kleineren Teil die Organisation der Kirche finanziert, sondern vielmehr zahlreiche Sozialeinrichtungen (s. a. Caritas!).

Darüber hinaus erscheint es sinnvoll, als besser gestellter Mensch denen abzugeben, denen es nicht so gut geht. Als Christ. Das sollte sich an eigenen Möglichkeiten und dem Bedarf orientieren, nicht an festen Zahlengrenzen.

...zur Antwort

Hilfe, mein Schwiegervater kommt JEDEN Sonntag zu uns, was soll ich nur tun?

Vor 6 Jahren hatte meine Schwiegermutter plötzlich und unerwartet eine schwere Gehirnblutung, bei der ein Aneurysma im Gehirn geplatzt ist und sie sodann von heute auf morgen zum Schwerstpflegefall gemacht hat. Sie kam nach Krankenhaus und Reha Aufenthalt in ein Pflegeheim. Das Pflegeheim liegt fußläufig entfernt vom Haus meines Mannes und mir, so das mein Schwiegervater, nach seinen Besuchen bei der Schwiegermutter im Pflegeheim, immer zu uns zum anschließenden Kaffee trinken kam. In der Akutphase, war das für mich auch vollkommen in Ordnung. Nach etwa einem dreiviertel Jahr im Pflegeheim ist meine Schwiegermutter dann verstorben. Seither kommt mein Schwiegervater JEDEN Sonntag zu uns zum Kaffeetrinken und Abendessen und dies seit mittlerweile 6 Jahren !! Früher war ich mit meinem Mann jeden Sonntag nach dem Frühstück unterwegs, wir haben viele Ausflüge gemacht oder sind irgendwo zum Kaffee trinken hingefahren. Heute weiß ich Freitag Mittag schon, was mir Sonntag wieder blüht. Seit etwa drei Jahren bitte ich meinen Mann, mit seinem Vater zu sprechen und die ständigen sonntäglichen Besuche zu beenden. Ich habe versucht meinem Mann zu erklären, wie es mir dabei geht und das ich es einfach nicht mehr ertragen kann, jeden Sonntag seinen Vater bei uns auf der Couch sitzen zu haben. Selbst wenn wir uns Sonntags etwas vornehmen (Ausflüge) oder wir Sonntags Besuch von Freunden bekommen, ist mein Schwiegervater IMMER mit dabei. Ich habe das Gefühl es gibt kein Entkommen mehr von ihm. Ich werde schon so leicht bekloppt, glaube ich. Sonntags morgens bekomme ich schon Magenschmerzen und schlechte Laune, wenn ich dann sehe, wie sein Wagen in unsere Einfahrt einbiegt bekomme ich echte Aggressionen. Beide, mein Mann und mein Schwiegervater, wissen, dass diese nunmehr 6 Jahre andauernde Situation mich seelisch massiv belastet und ebenso unsere Ehe stark belastet. Mein Mann versteht nicht wie ich mich mit dieser Situation fühle und wie schlecht es mir geht. Wenn ich meinem Mann sage, dass ich seinen Vater, nach 6 Jahren, schlicht und einfach nicht mehr ertragen kann, bin ich die Böse und Undankbare, da uns mein Schwiegervater, freiwillig und ohne, dass ich ihn je darum gebeten hätte, zu verschiedensten Anlässen Geld geschenkt hatte.

Ich bin ratlos, ich weiss nicht wie es noch weitergehen soll. Das wird am Ende meine Ehe kaputt machen.

...zur Frage

Gestalte Dein Leben!

Einerseits bedenke bitte, dass ihr für Deinen Schwiegervater der letzte (?) Familienanker seid und dass er nur bei euch familiäre, bisher ungezwungene Atmosphäre erleben kann. Als "alter Mann" jetzt "abgeschoben" zu werden, wäre sehr bitte für ihn. Und als "alter Mann" reisst man auch nicht mehr einfach ein neues Hobby (und neue Kontakte) auf. Im Alter kann es sehr einsam werden.

Andererseits ist Familie das, wo alle miteinander auskommen müssen. Also muss es auch für Dich passen. Jetzt den "alten Mann" einfach ausladen, würde ich nicht passend finden. Und in seiner Routine wird er auch nur schwer auf einen anderen Termin zu polen sein. Daher die Frage: Samstag zum Sonntag machen? Eure Sonntagsunternehmungen schon samstags statt finden lassen? Abends mit Freunden treffen etc. pp. Oder Schwiegerpapa gezielt bitten, schon am Samstag zu kommen, da Sonntag ein Ausflug zu zweit (!) ansteht. Das bitte direkt ansprechen und nicht rumeiern, aber auch behutsam vorgehen.

...zur Antwort

Ein Notruf ist immer dann gerechtfertigt, wenn für eine Person eine unmittelbare Gewaltsituation bevorsteht.

Wenn absehbar ist, dass es zu keiner Gewalt (nicht gegen Personen und nicht gegen Sachen) kommt, warte die Situation lieber ab.

Ansonsten: Redet drüber! Aber es muss auch klar sein, dass Dein Vater ein Suchtproblem hat und ohne Behandlung da nicht raus kommen wird. Redet, wenn es mal günstig erscheint.

...zur Antwort

Inobhutnahme planen als Opfer?

Hi erstmal,

ich bin weiblich (16) und leide seit 9 Jahren unter seelischer/psychischer und körperlicher Gewalt wovon niemand weiß. Bis ich 13 war wurde ich oft mit dem Gürtel, einem Kabel oder einfach so geschlagen, einmal sogsr gewürgt. Ich musste wegen einer Kleinigkeit mal im November auf dem Dachboden schlafen und werde bis heute tagtäglich psychisch fertig gemacht. Auch sexuelle Gewalt in meinem 13. Lebensjahr kommt hinzu, jedoch nur Betatschen. Jetzt hat es mit der körperlichen Gewalt zwar auf rätselhafte Weise aufgehört, jedoch ist Anschreien von meinem Vater und Beleidigungen, sowie gaslighting an der Tagesordnung. Er wird schnell aggressiv und meine Mutter tut dagegen nichts.

Nun hat es mit den Drohungen ab und zu wieder angefangen und ich halte das Leben hier einfach nicht mehr aus. Würde ich meinen Eltern sagen dass ich mit ihrem Verhalten nicht einverdtanden bin, kann ich mit meinem sicheren Tod rechnen. Deshslb möchte ich gerne beim Jugendamt um eine Inobhutnahme bitten, weiß aber nicht wie ich das anstellen soll ohne dass es meine Eltern mitkriegen (ich darf nicht alleine raus und telefonieren fällt auf). Außerdem liegt die letzte physische Gewalttat 3 Jahre zurück und ich hab Angst dass ich vom Jugendamt abgewiesen werde.

Noch ein Problem ist dass ich nicht will dass meine Eltern ins Gefängnis kommen wegen meinen kleineren Halbgeschwistern (4 monate und 3 jahre) denen es bei unseren Eltern gut geht. Außerdem mag ich meine Eltern ja schon manchmal wenn sie normal sind und nicht rumschreien, deswegen will ich ihnen nicht wehtun.

Wie kann ich das jetzt möglichst zügig und erfolgreich anstellen? Seelische Gewalt liegt ja vor aber körperliche ist schon drei Jahre her und sonst nur Drohungen, fehlende Privatsphäre und extreme Regeln.

Bitte antwortet mir, danke!

...zur Frage

Packe in Deine Schulranzen das Nötigste (Toilettensachen, erste Wechselklamotten, ...), dann gehe nicht zur Schule, sondern zur Polizei, berichte von früherer, sexueller Gewalt und das Du Angst hast, dass es aktuell wieder los geht. Dann kommst Du nicht mehr nach zuhause zurück.

Gehe bitte auch nicht davon aus, dass Deine Halbgeschwister irgendwie verschont würden, die Gewalt kann sich jederzeit auch auf sie erweitern.

Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Mach es öffentlich (geh zur Polizei) und versuche nicht Deine Eltern-Täter weiter zu schützen. Es gibt schon genug Leid auf dieser Welt.

...zur Antwort