29. Mai 2024

Deine Fragen an eine Oneironautin đŸ’€

Oneironauten sind Menschen, die in der Lage sind, ihre TrĂ€ume bewusst zu steuern. Sie trĂ€umen luzide, agieren in ihren TrĂ€umen also (beinahe) so, als seien sie wach und können das Geschehen in ihren TrĂ€umen beeinflussen und steuern. Luzide TrĂ€ume finden in der REM-Schlafphase statt und können bewusst getriggert werden. Unsere Nutzerin DeadlyDalek hat diese FĂ€higkeit erlernt - ursprĂŒnglich, um sich in AlbtrĂ€umen weniger hilflos zu fĂŒhlen. Im Blickwechsel beantwortet sie Deine Fragen.
Mehr erfahren

105 Fragen

Warum möchte man das TrÀumen verlieren?

Ich habe in meinem Leben zwei luzide TrĂ€ume gehabt, einen unbeabsichtigt (ziemlich ĂŒberraschend, ehrlich gesagt), einen weil ich es ausprobieren wollte, ob das noch mal klappt.

Ich schreibe Geschichten, ich wandele manchmal den halben Tag durch irgendwelche TagtrĂ€umereien. TagsĂŒber ist die Handlung dabei nicht ĂŒberraschend - weil ich sie ja steuere zum Großteil, nicht alles, manches passiert von alleine. Darum gefiel mir das luzide TrĂ€umen nicht, es war kein wirklich großer Unterschied zwischen dem, was ich auch tagsĂŒber machen kann, wenn ich mich konzentriere und die Ruhe habe.

Ich habe schon viele wundervolle, sehr inspierende, TrĂ€ume im Schlaf gehabt - und das, weil ich sie nicht steuern kann, weil ich nicht weiß, was als nĂ€chstes kommt, weil es nicht meine bewussten Phantasien sind.

Klar, ist es unschön, wenn man einen Albtraum hat, was alle paar Monate mal vorkommt, aber das ist nicht so oft.

Heute ist das weniger als frĂŒher, LEIDER, aber frĂŒher konnte ich mich eigentlich immer an mindestens einen Traum erinnern, manchmal pro Nacht auch mehrere in sich geschlossene, die eindeutig nicht in einander ĂŒbergingen - also vielleicht mehrere Schlafphasen (das weiß ich nicht sicher).

Durch das luzide TrĂ€umen habe ich das GefĂŒhl das "echte" TrĂ€umen auszutauschen gegen etwas (weniger freies), was ich auch tagsĂŒber haben kann. FĂŒr mich fĂŒhlte es sich das eine absichtliche Mal so an, als wĂŒrde ich dadurch das TrĂ€umen verlieren - und ich liebe es zu trĂ€umen. Ich schlafe deswegen so unglaublich gerne.

Warum möchte man das? Oder geht es nur mir so?

Kontrolle von luziden TrÀumen?

Ich möchte dir die Frage stellen, wie genau die Kontrolle der luziden TrÀume bei dir aussieht.

Ich selbst bin eine natĂŒrliche KlartrĂ€umerin, es hat sich einfach von allein so entwickelt, dass ich regelmĂ€ĂŸig KlartrĂ€ume habe. Sie entstehen zufĂ€llig und plötzlich. Wenn ich versuche, sie zu kontrollieren, kann ich das jedoch nur eingeschrĂ€nkt, denn viele Dinge funktionieren auch nicht.

Alles, was meinen eigenen Körper betrifft, klappt uneingeschrÀnkt. Sich dort hinbewegen, wo man hin will, fliegen, unter Wasser atmen, alles kein Problem.

Aber wenn ich meine Ă€ußere Umgebung beeinflussen will, z. B. bestimmte Menschen herbeirufen oder Dinge aus dem Nichts auftauchen lassen, dann ist dies sehr schwer und funktioniert nur halb. Z. B. taucht jemand auf, aber es ist eine völlig andere Person.

Wie sieht das bei dir aus und hast du Tipps?

Ich habe das GefĂŒhl, dass bei mir eine Blockade im Unterbewusstsein existiert, denn wenn ich meinen Traum austrickse und z. B. nicht versuche, eine Person zwanghaft vor mir auftauchen zu lassen, sondern wenn ich hingehe und eine andere Person im Traum frage, ob sie mich zu dieser Person hinbringen kann, dann klappt es besser. Indem ich es schon als Tatsache festlege, dass diese Person hier im Traum ist, kann mein Unterbewusstsein weniger daran zweifeln und muss diese Tatsache akzeptieren.

Wie schaffst du es, deinen Traum vollstĂ€ndig zu kontrollieren, und ist das ĂŒberhaupt möglich?