Woran erkennt man "femme" Lesben bzw. feminine homosexuelle Frauen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erkennen kann man das nie, bis selten, wenn frau sich ganz "normal" gibt, oder kleidet.

Wenn dann eher durch bestimmte Blicke oder so...;)

...und natürlich durch reden über bestimmte Themen die in diese Richtung gehen.

...achja, wg. deinem letzten Satz: du hast da eine spezielle Freundin im Blick, die dir gefällt und du nicht weisst ob sie dich auch "nett" findet und vielleicht sogar anflirtet, oder?;) Nun, wenn sie nicht ganz abgeneigt ist, versuche du doch auch mal sie mal länger anzuschauen, mit "tieferen" Blicken, mal ein Kompli, wie toll sie heute aussieht und wie gut ihr was steht und so...immer mit nem gewissen lächeln und so...;) Und fass sie mal zwischendurch mal an, ich meine jetzt nicht gleich an gewissen stellen, aber so mal an Schulter oder so...mal sehen wie sie reagiert. Und halt mal Thema z.B. eine Schauspielerin mal nennen, die besonders gut, ja auch vielleicht soagr sexy findest...mal sehen, was sie dazu sagt...;)

1
@sharkylin

Danke, dass du dir die Zeit genommen hast, auch einen Blick auf die meine anderen Fragen zu werfen :)

So ist es! Ich mag ein bestimmtest Mädchen und möchte wissen, ob es gegenseitig ist. Nun... die Punkte die du erwähnt hast sind super, nur die wende ich bereits an (abgesehen vom Blickkontakt, den ich mal länger anhalten könnte!). Aber berühren tun wir uns non stop (an Rücken, Kopf, Arme, Beine..). Wir berühren auch unsere Füsse unter dem Tisch (was vor allem von ihr startet!). Schlafen Hand in Hand ein. Massieren uns den Rücken bis zur Lendel! Auch über Schauspieler haben wir bereits gesprochen... Da gibt es eine die uns beiden gefällt und von der sie wirklich hie und da schwärm (diese war - in der Serie die wir uns gemeinsam angeschaut haben - auch "zufälligerweise" lesbisch). Sie hatte nie einen Freund, scheint auch keinen zu wollen bzw. hat es ausdrücklich gesagt! Was meinst du dazu? Sind das schon Zeichen deiner Meinung nach?

1
@sharkylin

Übrigens: die Kollegin in dieser Frage und die Kollegin in meinen anderen Fragen (für welche ich was empfinde) ist nicht dieselbe Person! Dies einfach als Randinfo ;)

0
@Anna01002

hm, joa, hört sich doch, eigentlich schon nach dem "richtigem weg" an, was da so zwischen euch "läuft";)

Vielleicht die "rein zufälligen" Berührungen mal etwas intensivieren!?^^

Halt auch mal an Schulter, wie üblich, und mit der Hand mal etwas runtergehen? oder mal an Oberschenkel oder Knie mal die Hand rauf legen, je nach dem wie sie reagiert, die Hand nicht nur an einer stelle dann lassen?^^

Und beim massieren, mal gaanz zufällig auch mal in die nähe von Hintern, oder Oberweite streichen, aber wirklich ganz langsam und behutsam und immer! auf ihre Reaktionen achten!;P

1
@sharkylin

Also "zufällig" würde ich unsere Berührungen schon gar nicht mehr bezeichnen hahah.. eigentlich machen wir das ganz bewusst! Sie sagte mir kürzlich sogar, dass sie das mag Hand in Hand einzuschlafen. Wir seien wie ein altes Ehepaar ;)

Ich werde mal den Blickkontakt intensivieren und mich langsam mit den Massagen vorantasten!

DANKE :)

1

Es ist ein Klischee, dass Schwule tuntig und feminin und Lesben maskulin sind. Die Leute verstanden das Prinzip nicht ganz und dachten, wer nicht auf Frauen steht lehnt auch andere Männliche Attribute ab. Ich denke bei Frauen hat sich das dann einfach abkopiert.

Man erkennt sie indem man in eine Lesbenbar geht. Optische Merkmale gibt es eher selten, da nicht so viele Menschen freiwillig als wandelndes Klischee rumlaufen wollen. Ich denke es gibt aber auch Körpersprache auf die man achten kann. Starker Blickkontakt zu random Frauen, oder dergleichen, keine Ahnung.

Stimmt, Blickkontakt! Aber was ist, wenn man mit der Person bereits befreundet ist? Da ist ja Blickkontakt "normal".

0
@Anna01002

Wenn du an eine bestimmte Person denkst, aber nicht zu direkt sein willst, musst du schon kreativer sein. Scherz ein bisschen herum und tausch mir ihr aus, mit welchen Schauspielern ihr ausgehen würdet. Nenn ein paar Männer und dann zwischenzeitlich eine Frau. So etwas in der Art.

1

Hättest du es denn gerne gehabt, dass die Kollegin mit dir geflirtet hätte? Oder gehst du davon aus, weil sie lesbisch/bi ist und du auch, dass das automatisch bei Erkennen zum Flirt führt?

REDEN hilft, wenn man eine Frau toll findet.

Wir müssen es uns nicht auf die Stirn schreiben, dass wir lesbisch sind oder es durch die Kleidung oder durch's Auftreten zeigen. Wir leben einfach unser Leben, tragen Hosen, tragen Röcke, lange Haare, kurze Haare. Und wenn man mich bspw. als hetero wahrnimmt, okay...wo liegt das Problem?

Man darf doch flirten, mit wem man möchte, unabhängig des Geschlechts. Wenn eine Frau, die du bspw. toll findest, darauf anspringt, weißt du es. An sonsten entweder reden und ihr sagen "Hey, ich find' dich attraktiv." oder eben akzeptieren, dass sie nicht zurückflirtet/nicht darauf reagiert.

Letztlich sprichst du genau ein sehr modernes Problem an: Ist man freundlich, lächelt jemanden an, redet vielleicht sogar mit demjenigen und hält etwas Smalltalk wird es sofort als Flirt ausgelegt oder dass der-/diejenige mehr von einem möchte.

Als ich meine Frau, eine Femme durch und durch, wie ich halt mittlerweile auch, kennengelernt habe, hätte ich nicht im Traum daran gedacht, eine Chance zu haben, oder dass sie Frauen bevorzugt.

Aber ich habe es ihr halt einfach gesagt. Ich war sowieso schon so weit unten, ein Korb hätte nicht mehr viel ausgemacht. Was hätte ich verlieren können? Oder was kann man dadurch verlieren, wenn man jemanden sagt, dass man ihn attraktiv/toll/schön etc. empfindet?

Nein, ich hätte nicht unbedingt gewollt, dass sie mit mir geflirtet hätte. Es geht mir nur darum zu wissen, ob mein "Gaydar" wirklich so schlecht ist und ich "blind" war es nicht zu erkennen oder es anderen auch so geht, dass man lesbische/bi Frauen manchmal nicht erkennt, solange sie sich nicht irgendwie "bemerkbar" machen.

Es gibt Frauen "denen sieht man es an". Ich bin auch femme und mir sieht man es nicht an! Damit habe ich auch überhaupt kein Problem :) ....frage mich nur, ob es dann auch alle nicht merken, dass ich bi bin oder ob es lesbische/bi Frauen merken (aufgrund ihres Gaydars), dass ich eben auch auf Frauen stehe.

Ich glaube, es direkt anzusprechen würde ich mich nicht getrauen, da ich nicht geoutet bin. Aber ok, so zwischendurch ein "du siehst echt toll aus" oder so würde schon drin liegen....

0
@Anna01002

Muss gestehen, mir ist es mittlerweile sowas von egal, ob man mir ansieht, dass ich lesbisch bin oder nicht...
Ich lebe meinen Stiefel, trage, was mir gefällt, verhalte mich, wie es mir passt...viele nehmen mich daher als "heterosexuell" wahr, aber wieso sollte mich das großartig interessieren?

Letztlich beschränkt sich der Gaydar doch eh meistens nur auf das Auftreten, bzw. die Optik einer Frau. "Ah, Holzfällerhemd, kurz Haare und vor der Tür eine Harley - muss eine Lesbe sein."

Und ja, es gibt lesbische Frauen, die man eben als solche nicht wahrnimmt, genauso gibt es heterosexuelle Frauen, die man als "definitiv lesbisch" angesehen hätte.

Vielleicht liege ich falsch, mein Eindruck ist, dass du etwas Angst hast, eine lesbische Femme könnte dich übersehen, weil der "Gaydar" ggf. nicht anschlägt oder sich durch eine heteronormative Kleidung ablenken lässt?

Dass du wahrgenommen werden willst, ohne ggf. den ersten Schritt gehen zu müssen, sondern durch Flirts bereits alles "geklärt" wird.

Dem ist nicht so, den Zahn kann ich dir ziehen.

Und wenn du lesbisch fühlst, wieso nicht outen? Unsere Gesellschaft ist soweit, das zu akzeptieren...und man weiß dann gleichzeitig, wer wirklich zu einem steht, weil man ist, wer man ist und deswegen gemocht/geliebt wird...und eben, wer nicht.

Ich kann dir nur raten: Gehe offen mit dir um, was nicht heißt, dass du es dir auf die Stirn schreiben musst/sollst. Ganz im Gegenteil. Aber es reisst dir niemand den Kopf ab, wenn du demjenigen ein Kompliment macht...
Und wenn die Frau darauf anspringt, um so besser. Wenn nicht, ist es gut für dein Selbstbewusstsein gewesen.

Btw...ich habe mich früher dementsprechend gekleidet, damit man mich als lesbisch wahrnimmt...für mich war das ganz wichtig, dass jeder sieht: ICH STEHE AUF FRAUEN!

Wohlgefühlt habe ich mich damit nie. Und das hat man mir genauso angesehen.

Heute, nachdem ich das mache, was ich will, hätte ich öfters die Gelegenheit zu flirten oder "mehr"...aber mich interessiert das nicht.

1
@Eosinophila

Ich mag, wie du selbstbewusst damit umgehst :) danke für die Inputs!

Mir geht es nicht darum, von allen lesbischen/bi Frauen gesehen zu werden. Überhaupt nicht! Es geht mir nur darum, eine Möglichkeit zu haben, mit anderen lesbischen/bi Frauen (Femme) ins Gespräch zu kommen bzw. zu flirten, ohne mich deshalb gleich outen zu müssen. Aber du hast recht... womöglich komme ich da nicht rum herum!

Ich möchte meine Persönlichkeit nicht meiner Sexualität anpassen, so wie unsere Gesellschaft das gerne hätte (lesbische Frauen = maskuline Kleidung ect). Davon halte ich nicht viel. Ich schminke mich, trage Kleider und hight heels. Spiele aber auch Fussball, weshalb auch eine sportliche Kleidung bei mir drin liegt. So what? Das macht mir nichts aus... aber ich möchte nicht nur von Männern angemacht werden, sondern auch von Frauen bzw. auch von ihnen wahrgenommen werden. Deshalb meine Fragen ;)

Aber ich glaube... ich muss mich mal ernsthaft mit dem Thema Outing beschäftigen. Es macht mir einfach Angst, weil meine Familie/Verwandtschaft eher homophob ist...

0
@Anna01002

"mit anderen lesbischen/bi Frauen (Femme) ins Gespräch zu kommen bzw. zu flirten, ohne mich deshalb gleich outen zu müssen."

Ähm...das ist doch ein Widerspruch. Oder wieso willst du mit einer Frau flirten und gleichzeitig als hetero wahrgenommen werden wollen?
Man outet sich doch sowieso, wenn man, als Frau, mit einer anderen Frau flirtet.

Aber vielleicht bin ich da auch etwas "altmodisch", weil ich Flirt mit Interesse an de anderen Person gleichsetze und nicht "mein Selbstwertgefühl unverbindlich aufbügeln". Ein Grund, warum mich Flirts eben auch nicht großartig interessieren.

Und trotzdem rede ich mit Frauen und die nehmen dann auch wahr, dass ich auf Frauen stehe...zweifellos.

Meine Familie ist auch homophob...ich habe, bis auf meinen Bruder, keinen Kontakt mehr zu ihr, allerdings auch aus vielen anderen Gründen. Das muss man dann eingehen, wenn man irgendwann frei leben möchte...ich denke, wenn du dich wirklich mal in eine Frau verliebst und mit ihr eine Beziehung möchtest, dass du diese nicht heimlich leben willst, oder? Das würde es aber bedeuten, wenn du dich nicht outest.
Hier würde sicherlich der Gedanke helfen, wenn du selbst "heimliche Geliebte" wärst, was dir sicherlich auch nicht schmecken würde, wenn man dich geheimhielte.

1

Was möchtest Du wissen?