Ist vorehelicher Sex im (evangelischen) Christentum wirklich verboten?

5 Antworten

Viele evangelische Christen favorisieren den Zeitgeist. Das Wort Gottes wird nur akzeptiert, wenn es ins persönliche Kalkül passt.

LG ...

Das ist ja auch vernünftiger als nach Moralvorstellungen zu leben, die von alten Männern vor über tausend Jahren aufgestellt wurden. Geht man in die Antike zurück, sind die Moralvorstellungen wieder völlig anders. Die alten Griechen und Römer waren sehr viel aufgeschlossener, was die Sexualität angeht.

0
@okieh56

Wenn Christen das Wort Gottes als von Gott inspiriert anerkennen (2. Tim. 3:16), dann sollte für sie der Zeitgeist keine Rolle spielen.

5
@OhNobody

Auf dass sie die ewig Gestrigen bleiben? Das sehe ich anders. Ich finde es z.B. lobenswert, dass die meisten heutigen Christen sich eher auf das NT berufen und das AT weitestgehend ignorieren.

1
@okieh56

„Die GANZE Schrift ist von Gott inspiriert“ (2. Tim. 3:16). Auch die Hebr. Schriften (AT) gehören zum Wort Gottes. Jesus und seine Jünger zitierten sehr viel aus den Hebr. Schriften (siehe z. B. Mat. 4:4-11). Damit sollte klar sein, dass die Hebr. Schriften keineswegs veraltet sind.

Allerdings gilt das mosaische Gesetz (findet man im „AT“) für Christen nicht mehr. Denn Jesus erfüllte und beendete dieses Gesetz. Deswegen brauchen wir Christen heute keine Tiere mehr opfern.

Aber „kein Sex vor der Ehe“ gilt für Christen nach wie vor, denn das steht in den christlich-griechischen Schriften („NT“):

„Nun sind die Werke des Fleisches offenbar, und sie sind: Hurerei, Unreinheit, zügelloser Wandel“ (Gal. 5:19)

Unter Hurerei fällt jede Art sexueller Betätigung ausserhalb der Ehe.

Es geht nicht darum, was ICH gerne hätte. Es geht darum, was GOTT wünscht.

LG ...

4
@okieh56

Im NT steht auch nicht, das du vorehelichen Sex haben sollst.

0
@Superreich

Natürlich nicht, auch das NT ist schließlich von alten Männern mit den Moralvorstellungen der damaligen Zeit verfasst worden.

Von „haben soll“ kann ohnehin keine Rede sein, aber es ist auf jeden Fall besser, als erst während der Ehe festzustellen, dass es nicht so funktioniert wie man es sich gewünscht hat. Es ist unverantwortlich, eine ehe einzugehen ohne zu wissen, ob man zueinander passt - in jeder Beziehung, was auch die schönste Sache der Welt einschließt.

0
@OhNobody

Wenn du wirklich glaubst, die Bibel wäre von GOTT (was auch immer du darunter verstehst) inspiriert, reden wir aneinander vorbei.

„Hurerei“ ist ein sehr abwertendes Wort für die schönste Sache der Welt. Ich verstehe nicht, warum Gläubige so oft stolz darauf sind, sich selbst zu kasteien und sich freiwillig alles versagen, was Spaß macht - nur weil es (angeblich) in einem alten Buch steht.

0
@okieh56

Wer den göttlichen Ursprung der Bibel nicht akzeptiert, sollte sich in Glaubensdingen zurückhalten.

1
@OhNobody

Jeder kann glauben, was er will - oder eben nicht. Zeugen Jehovas halten natürlich naturgemäß nichts von Meinungsfreiheit - ihre Sache.

Ich habe die Bibel gelesen und mir meine eigene Meinung gebildet - natürlich beeinflusst durch meine Erziehung, Bildung und Erfahrung. Beim AT standen mir die Haare zu Berge. Das wird nicht einmal vom Koran übertroffen.

Anzunehmen, dass dies „Gottes Wort“ sein soll, treibt mir einen Schauer über den Rücken, denn der Gott der Bibel ist egozentrisch, selbstverliebt (was sich bereits in den ersten beiden Geboten manifestiert), zudem ungerecht und sadistisch.

Natürlich kannst du anderer Meinung sein - im Gegensatz zu dir toleriere ich andere Ansichten, so abwegig sie auch sind. Bedenklich ist es allerdings, wenn man diese uralten Dogmen über den gesunden Menschenverstand stellt und nicht tolerierbar, wenn man sie wichtiger nimmt als geltende Gesetze.

0
@okieh56

Du gehörst zu den Skeptiker, die darauf beharren, bestimmte Berichte der Bibel nur dann glauben zu können, wenn man ihnen direkte, greifbare Beweise liefert. Eigentlich lehnst Du es ab zu glauben — auch wenn man Dir noch so viele Beweise liefern würde.

Wie schon Jesus andeutete, lassen sich manche in Glaubensdingen einfach nicht überzeugen — selbst dann nicht, wenn vor ihren eigenen Augen jemand von den Toten auferstehen würde (Lukas 16:31).

1
@OhNobody

Wenn du mir nur einen einzigen Beweis für Gottes Existenz liefern könntest, würde aus Glauben Wissen werden. Gegen Wissen habe ich nichts, nur einfach zu glauben ohne zu hinterfragen liegt mir nicht.

Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich will dich nicht belehren und du kannst mich nicht missionieren - belassen wir es dabei.

0

Ich würde das nicht zu hoch hängen, das hat nichts mit Religion oder Sünde zu tun. Leider hattest du als schwangere und unverheiratete Frau die Arschkarte gezogen (ist in vielen Ländern heute immer noch so). Um die Frau und das Baby zu schützen, hat man sich die Sache mit der Sünde ausgedacht.

Der christliche Gott will keinen Kompromiss zwischen ihm und der Welt. "Ihr könnt nicht zwei Herren dienen....."

Das haben auch die ev. Christen kapiert, denen Gott wichtig ist und nicht der Zeitgeist.

Nein ist es nicht. Wer erzählt dir solche Sachen?

Das steht doch in der Bibel..

1
@lea4president

Wichtig für Protestanten sind vor allem die zehn Gebote, das Neue Testament und der gesunde Menschenverstand! Wäre es nicht so, hätte die Evangelische Kirche überhaupt keine Mitglieder mehr.

0
@Malevamente

Hängt es von der Mitgliederzahl ab, was aus der Bibel man anwenden sollte?

0
@OhNobody

Nicht unbedingt. Aber die Evangelische Kirche ist nunmal in einigen Dingen toleranter und offener als andere. Kein Sex vor der Ehe? Guck dich um, wo gibt es das denn noch heute?

0
@Malevamente

Bei uns Zeugen Jehovas werden biblische Grundsätze noch ernst genommen.

LG ...

0
@OhNobody

Wie willst du heute mit der Einstellung noch einen Partner finden? Kein Sex vor der Ehe? So lange wartet kein Mann. Gut, bei euch mag es anders sein, das kann ich nicht beurteilen.

0
@Malevamente

In der kath. Kirche ist Sex vor der Ehe auch nicht erlaubt und ich kenne sehr viele, die sich daran halten. Männer, die wirklich lieben, werden auch warten. Können sie das nicht, werden sie es in der Ehe auch nicht können, z.B. wenn es bei Krankheit des Partners nötig ist. Die ev. Kirche mag toleranter sein, das heißt noch lange nicht, dass dies vor Gott gerechtfertigt ist. Jesus Christus hat die Ehe geheiligt und das Einfleischwerden zwischen Mann und Frau mit der Ehe verbunden. Deshalb ist es nicht im Sinne Gottes, sich nicht daran zu halten und auch Sünde. Ansonsten hätte man vor der Ehe sich unter Umständen viele Male verschenkt, wenn es zur Trennung kommt und ob das dem Ehepartner später gefallen würde? Mir jedenfalls nicht.

0
@Malevamente

es ist verboten. Nur ist es so, das man heutzutage es nicht mehr so ernst nimmt. Deswegen ist es aber trotzdem verboten.!! Ich wiederhole: VERBOTEN. Und zwar für alle Christen, egal ob Protestanten oder Katholische.

0

Hallo JoHead,

habe erst heute deinen Kommentar gelesen.

Dass man um Frau und Kind zu schützen sich die Sache mit der Sünde nur ausgedacht hat.

Denke mal wie vielen Frauen es Welt passiert, dass sie unehelich schwanger werden und alles drum und dran was dazu kommt, wird exakt genau niergens dokumentiert und öffentlich gemacht wird.

Mit dem, dass als unverheiratete Frau, dann schwanger kommt dann noch dazu, die Arschkarte gezogen ist wohl wahr.

Aber gehen wir mal von Deutschland aus,

hier je nachdem welche Nationalität ubd Religion man angehört, steht eine Frau eher im schlechteren Licht, wenn aus einer Beziegung, Vorehelicher Geschlechtsverkehr stattfand und das Resultat eine Schwangerschaft ist, also

ein unehelich entstandenes Kind entsteht und zur Welt kommt, Frau trotzdem unverheiratet bleibt bzw. ein Mann nicht den Anstand hat diese Frau der Beziehung und Mutter seines Kindes einen Antrag zu machen & zu heiraten.

Oder wen z.B. eine Frau, die z.B. Kind/er aus der Ehe, anschließender Scheidung und dann aus einer und zwei weiteren Beziehungen weitere Kinder hervorgegangen sind.

Diese Frau Keine wirklich schöne Nachrede von anderen, den ganzen Lästerern und angeblich Möchtegern Heiligen bekommt.

Wird sicher auch hierzulande weitgehend verurteilt und abgestempelt, ganz sicher.

Was möchtest Du wissen?