Die EU wird schon im Buch Daniel vorausgesagt, ihr Ende aber auch.

...zur Antwort

Diese Antifa hat es nicht mit Meinungsfreiheit, nicht mit Demokratie und nicht mit Gewaltlosigkeit, es sind eher Soft-Terroristen.

...zur Antwort

Lese mal : "Mein Urgroßvater, die Helden und ich" von James Krüss, da erhältst du sicher gute Anregungen.

...zur Antwort

Ist die Katholische Kirche heute links?

Eigentlich gilt die Katholische Kirche als konservativ - etwa was Abtreibung, Ehe und Homosexualität angeht. Abseits dieser drei Positionen, die jedenfalls in Deutschland kaum offensiv vertreten werden, kommt sie mir aber häufig bloß noch wie ein Abklatsch der Grünen vor.

So setzt sich die Katholische Kirche in Deutschland etwa für unbegrenzte Masseneinwanderung ein (Kardinal Marx: "Obergrenze nicht hilfreich") und fordert trotz immenser Belastungen und Probleme hierdurch auch den Familiennachzug für subsidär Schutzberechtigte (also nicht Asylberechtigte nach Art. 16a GG oder Flüchtlinge nach der Genfer Flüchtlingskonvention) zu ermöglichen.

Kardinal Marx, immerhin Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, war es dann auch, der bei einem Besuch am Jerusalemer Felsendom auf Forderung muslimischer Autoritäten sein Kreuz ablegte (zusammen übrigens mit seinem EKD-Kollegen Bedford-Strohm - aber das nur am Rande).

Und dann ist da natürlich noch Papst Franziskus, Liebling des linksliberalen Juste Milieu in den Medien. Wenn er nicht gerade Straftätern die Füße wäscht, schimpft er fast genau so primitiv auf die Marktwirtschaft wie die DKP und behauptet etwa: "Diese Wirtschaft tötet!". Auch anstatt einmal klare Kante gegen den politischen Islam zu zeigen, widmet man sich lieber irgendwelchen grünen Zeitgeist-Themen wie dem "Kampf gegen den Klimawandel".

Daher meine Frage an auch: Haltet ihr die Katholische Kirche inzwischen für links?

...zur Frage
Ja, da Katholische Kirche ist inzwischen nach links gerückt.

Aber wieso gilt das Töten von Kindern im Mutterleib eigentlich als links?

...zur Antwort

Franziskus ist in Deutschland beliebt?

Ja, so leid es mir tut, und so wenig ich es persönlich nachvollziehen kann: ich halte das durchaus für glaubwürdig.

...zur Antwort

Ich glaube an Gott, weil Gott mich dazu bestimmt, auserwählt, hat.

War nicht meine eigene Entscheidung und auch nicht mein eigener Verdienst.

Ist reine Gnade.

...zur Antwort

Es gibt eben wenig Interesse in der muslimischen Community an Selbstkritik bis zur Selbstanklage. Da sind die Deutschen wirklich weiter.

Ich frag mich eher, wieso die Veranstalter etwas anderes erwartet haben.

...zur Antwort