Freund von Bester Freundin will nur Sex?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Puhh...

Ich würde mit ihr reden.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Ich habe etwas Erfahrung

Das geht ja gar nicht, dass er sie zum Sex drängt, und dann auch noch so grob ist, dass es ihr weh tut. Die Eltern sind da scheißegal.

Wenn er sie dazu zwingt, dann kann das sogar den Straftatbestand von sexueller Nötigung oder sogar Vergewaltigung erfüllen.

Sie sollte lieber mit ihm Schluss machen.

Inkognito-Nutzer   25.02.2024, 12:04

Hab ich ihr auch gesagt, aber er ist ja nett und kommt mir ja auch Sympathisch rüber. Anscheinend ist er das im Bett nicht so

1
@Inkognito-Fragesteller

Es ist scheißegal, welche Maske er trägt im Alltag, wenn jemand in der Sexualität missbräuchlich handelt, ist die Person unten durch. Da zeigt er sein wahres Gesicht.

0
Inkognito-Nutzer   25.02.2024, 12:21
@CUlaterAllig8or

Ich weiß, hab ja selber einen Freund und manchmal Sex mit ihm...

0

Solang sie dem Sex freiwillig zustimmt, ist er kaum angreifbar. Es wird erst strafbar, wenn sie es ablehnt und er sie trotzdem dazu drängt. Dann ist es sexueller Missbrauch von Minderjährigen, gemäß §182 Absatz 1:

https://dejure.org/gesetze/StGB/182.html

sowie sexuelle Nötigung, gemäß §177 StGB:

https://dejure.org/gesetze/StGB/177.html

Wenn Du etwas dagegen untenehmen willst, dann zeig ihr die Gesetzestexte und sag ihr, dass sie sich gegen den unerwünschten Sex verbal und deutlich wehren soll und ihm auch drohen soll, ihn anzuzeigen, wenn er die Grenzen nicht respektiert. Oder sie trennt sich einfach von diesem Typen, da sie ohnehin nicht glücklich mit ihm zu sein scheint.

Inkognito-Nutzer   25.02.2024, 12:18

Sie lässt sich überreden

1
@Inkognito-Fragesteller

Tja, dann hat sie ihre Wahl nunmal getroffen. Diese Konstellation wäre nur von Belang, wenn er über 21 wäre. Dann würde §182 Absatz 3 greifen. So aber macht sie freiwillig mit, und er kann es weiterführen. Solang Deine Freundin sich bereitwillig als unmündiges Opfer anbietet, wird sie eben auch wie eins behandelt. Ist zwar hart, aber nunmal die Realität. Vielleicht lernt sie mit der Zeit, für sich einzustehen, wenn ihr Leidensdruck groß genug ist. Du kannst da jedenfalls unter diesen Umständen nichts machen.

0
Inkognito-Nutzer   25.02.2024, 12:25
@11marion11

Ich sollte nochmal mit ihr reden, oder?

0
@Inkognito-Fragesteller

Das Problem ist ja, dass Du ihr damit die Möglichkeit der Mündigkeit nimmst. Du kannst ihr das nicht ständig im Leben das Händchen halten, und dafür ist eine Freundschaft auch nicht gedacht. Du kannst ihr sagen, dass Du Dir das an ihrer Stelle nicht bieten lassen würdest, aber Du solltest keine Entscheidungen für sie treffen oder sie gar dahinschieben, sonst bist Du nicht besser als ihr Macker.

Manche Menschen müssen eben erst lang und oft genug auf die Herdplatte fassen, um daraus zu lernen und es zukünftig besser zu machen. Diese Erfahrungen sind vielleicht negativ, aber trotzdem wertvoll.

0
Inkognito-Nutzer   25.02.2024, 12:34
@11marion11

Ich zwinge hier niemanden, besonders nixht sie. Sie ist mein ein und alles, deshalb würde ich ihr nur dazu raten.

0
@Inkognito-Fragesteller

Das ist aber bereits Menipulation. Du kannst ihr allenfalls - wie gesagt - sagen, wass Du machen würdest, wenn Du sie wärst, aber Du solltest ihr als gute Freundin nie Ratschläge geben, wie sie ihr Privatleben handhaben sollte. Sie lebt ihr Leben und Du Deins. Wenn sie reifer und stärker werden will, dann geht das nur, wenn sie lernt, selbstständig eigene Entscheidungen zu treffen und zu ihnen zu stehen. Würde sie einfach nur Deinen Rat befolgen, würde sie nicht IHR Leben leben sondern Deins. Und das führt einfach nur in eine Abhängigkeit von Dir. Dann kommt das nächste Problem und sie rennt wieder zu Dir und fragt DIch, was sie machen soll.

0
@11marion11

Die Frage ist, ist sie wirklich zur sexuellen Selbstbestimmung fähig oder ist sie psychisch abhängig? Mal etwas grob ausgedrückt lässt sie sich foltern, um die Beziehung zu erhalten.

Unabhängig davon, wie das ausgeht, richtet er vermutlich dauerhaft psychischen Schaden an und die junge Frau wird evtl. immer Angst vor der schönsten Nebensache der Welt haben.

0
Inkognito-Nutzer   25.02.2024, 12:44
@11marion11

So hab ich das noch nie gesehen , aber es stimmt. Also sollte ich ihr nie raten? Am Ende möchte ich ja, dass es ihr besser geht, deshalb sollte ich mich nicht zu sehr einmischen?

0
@Inkognito-Fragesteller

Eine gute Freundschaft lebt auch immer von einer gesunden Distanz und ist keine Leibeigenschaft. Es ist wichtig, ihr zu sagen, dass Du nicht für sie entscheiden kannst und willst (sonst kannst Du auch schnell zwischen die Fronten geraten, z.B. wenn die zwei sich zusammentzun sollten und Dich dann als Feindbild definieren, der sie auseinanderbringen will etc.. Menschen handeln mitunter so irrational) und sie für sich wissen muss, was ihr guttut und was nicht. Denn selbst wenn sie zu einem Profi gehen würde, würde der ihr nicht sagen "Mach das und das", sondern er würde ihr Schlüsselfragen stellen, damit sie selbst auf ihre Antworten kommt. Also z.B. "Bist DU denn glücklich mit ihm?" oder noch besser "Bist Du gerade glücklich mit Dir selbst?" oder "Was empfindest Du, wenn Du Dir vorstellst, Du würdest ihm widersprechen?" oder "Wie definierst Du Liebe zwischen zwei Menschen?" etc. Solche Fragen können dazu führen, dass Opfer wie Deine Freundin ihre Konflikte und Denkfehler selbst begreifen. Denn nur, wenn ein Mensch aus EIGENER Überzeugung handelt, ist es auch nachhaltig. Wenn es hingegen einfach nur diktiert wird, ist es maximal so lang präsent, bis die diktierende Person aus der Sichtweite verschwindet und das Opfer sich dann wieder schlecht fühlt.

Es ist also nicht wichtig, den Typen zum Problem zu machen, denn dass ist er nicht. Er ist, wie er eben ist. Wichtig ist auch nicht primär, dass sie sich ändern soll, weil das jemand so sagt (wie gesagt, das ist ja genau das, was Opfer schafft). Wichtig ist, dass sie herausfindet, was sie dazu bewegt, als Opfer so zu handeln, wie sie es tut. Dabei kannst Du ihr helfen, indem Du ihr die richtigen Fragen stellst, sodass sie selbst darauf kommt, an welcher Stelle es hapert.

0
@buma1978

Er ist aber nicht das Problem, sondern sie. Wenn sie (oder die TE) das Problem bei ihm suchen, dann sagen sie damit gleichzeitig "Ich mache alles richtig, er macht die Fehler. Ergo kann ich nichts an der Situation ändern". Und das ist falsch. Wichtig ist also, selbst zu wachsen und sich zu reflektieren und die eigenen Hemmschwellen, Komplexe und Ängste zu hinterfragen und sich ihnen zu stellen. Egal ob es nun um Sex geht oder um Entmündigungsversuche durch andere etc.

In diesem Zusammenhang macht die Frage, ob sie zur Selbstbestimmung fähig ist oder nicht, keinen Sinn, da es ihr nicht weiterhilft. Sie bestimmt selbst, dass sie Opfer sein will. Etwas lässt sie so denken. Und das gilt es herauszukristallisieren.

0
@11marion11

Sorry, ich habe hier zwei Posts verwechselt, daher ist meine Argumentation inkonsistent.

Die Frage nach der Fähigkeit zu ihrer sexuellen Selbstbestimmung ist de jure von Bedeutung. Das ist aber eine Einzelfallprüfung.

Denn sie hat eindeutig geäußert, dass sie den Sex so nicht möchte. Er setzt aber die zumindest an Missbrauch grenzenden Handlungen unbeirrt fort. Sie scheint sich dabei in einer Art psychischer Abhängigkeit zu befinden.

Wenn sich eine 14-Jährige freiwillig foltern lässt, finde ich das bedenklich.

0
@11marion11

Nachtrag: Die Frage nach sexueller Selbstbestimmung hat nichts mit Entmündigung zu tun, sondern bezieht sich auf die Anwendbarkeit einiger Jugendschutz-Paragrafen.

0
@buma1978

Bedenklich, klar, ist aber nicht zu ändern, solang sie nichts daran ändern möchte. Leider macht diese Konstellation ihn unangreifbar, solang sie da mitzieht. Die Frage/Zweifel der sexuellen Selbstbestimmung stellt sich nur, wenn der ältere Part über 21 ist, und das ist hier nicht gegeben. So wie die TE es beschreibt, stellt sie sich nicht gegen den gemeinsamen Sex, sondern führt nur vor ihm an, dass es sie schmerzt, dass er mit seinem Penis gegen ihren Gebärmutterhals stößt (eigentlich stößt er gegen ihren Muttermund). Das ist also kein Nein zum Sex. Auf seinen Einwand, dass ihn der Gedanke ihrer Anatomie anturnt, zieht sie mit ihm mit. Es besteht also keine Nötigung an dieser Stelle.

Sie selbst ist der Schlüssel. Solang sie keine erkennbaren Konsequenzen zieht, wählt sie ihr Los selbst.

0
@buma1978
Die Frage nach sexueller Selbstbestimmung hat nichts mit Entmündigung zu tun, sondern bezieht sich auf die Anwendbarkeit einiger Jugendschutz-Paragrafen.

Also ich kenne diesbezüglich nur §182 Absatz 3 StGB:

"(3) Eine Person über einundzwanzig Jahre, die eine Person unter sechzehn Jahren dadurch mißbraucht, daß sie

1. sexuelle Handlungen an ihr vornimmt oder an sich von ihr vornehmen läßt oder

2. diese dazu bestimmt, sexuelle Handlungen an einem Dritten vorzunehmen oder von einem Dritten an sich vornehmen zu lassen,

und dabei die ihr gegenüber fehlende Fähigkeit des Opfers zur sexuellen Selbstbestimmung ausnutzt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."

https://dejure.org/gesetze/StGB/182.html

Falls Du da noch weitere Paragrafen (z.B. aus dem Jugenschutzgesetz) kennst, die der TE helfen können, dann solltest Du sie posten. Dann aber am besten mit einer verlinkten Quelle, sodass es nicht nur eine persönliche Ansicht ohne rechtliche Grundlage bleibt.

0
@11marion11

Vom Aspekt des Jugendschutzes ist das leider richtig (hab noch mal nachgelesen). Ich sehe das hier aber ohnehin mehr wie sexuelle Gewalt in der Ehe und da sollte doch die Frage, ob sie überhaupt fähig war dem wirksam zuzustimmen zulässig sein.

0
@11marion11

Richtig, wie im letzten Post bereits geschrieben, habe ich das auch gerade noch mal nachgelesen.

0
@buma1978
Ich sehe das hier aber ohnehin mehr wie sexuelle Gewalt in der Ehe und da sollte doch die Frage, ob sie überhaupt fähig war dem wirksam zuzustimmen zulässig sein.

Ja, aber allenfalls die Eltern können ihr den Umgang mit ihm verbieten und ihn ggf. anzeigen, wenn sie vermuten, dass eine Gefahr von ihm ausgeht. Aber dafür müsste sie sich ihren Eltern anvertrauen und nicht nur der TE, denn die hat da keine Handhabe. Freilich kann sie ihr raten, zu ihren Eltern zu gehen.

Aber selbst wenn ihre Eltern den Umgang verbieten, macht sie das nicht zu einer selbstbestimmteren Person. Daran müsste also auch eine Therapie oder so anschließen. Und dem müsste das Mädchen ja zustimmen.

0
@11marion11

Stimmt, das ist für den Fragesteller ein moralisches Dilemma. Kann er die Freundin dazu bewegen, die Beziehung zu beenden oder die Eltern einzubeziehen?

Oder rechtfertigt die Sachlage, die Eltern gegen ihren Willen einzuweihen?

Was wären die Folgen? Wie groß sind die Erfolgsaussichten?

Alles Fragen, die wir nicht beantworten können. Mich persönlich zerreißt es dabei ohnmächtig "zusehen" zu müssen. Mit 14 sollte Sex kein Synonym für Schmerz sein.

0
@buma1978

Ja, das ist traurig. Aber ich sehe da auch die Eltern in der Schuld. Eine 14-jährige kann solche Erlebnisse in aller Regel nicht ständig verstecken. Das spiegelt sich irgendwie immer im Verhalten solch eines Mädchens. Da sollten die Eltern von sich aus etwas genauer hinschauen und sich mehr um ihre Tochter kümmern.

Ob die TE die Eltern gegen den Willen ihrer freundin einschalten sollte? - Kann ich auch nicht sagen. Aber bevor sowas überhaupt in Erwägung gezogen wird, sollte sie ihr zumindest vorschlagen, dass das Mädchen selbst zu den Eltern geht. Problematisch dabei ist höchstwahrscheinlich, dass sie dagegen sein wird, weil sie als Opfer offenbar abhängig von diesem typen ist und annehmen muss, dass ihr der Umgang verboten wird. Solche Menschen halten dann nicht selten zu der toxischen Person.

1
@11marion11

Das entspricht ungefähr meiner Ansicht. Wenn die junge Dame sehr introvertiert ist, könnte es sein, dass sie kaum Änderungen des Verhaltens aufweist. Wenn dann noch z.B. die Eltern beruflich sehr eingespannt sind, ist es schon vorstellbar, dass sie kaum etwas bemerken.

Dass sich pubertierende Mädchen sehr oft deutlich ältere Freunde suchen, ist normal. Sie sind aber kein Spielzeug, der ältere Part sollte sich bewusst sein, dass eine so junge Partnerin noch Kind und schon Frau ist. Er sollte sie fördern und nicht dominieren und erst recht nicht sexuell konditionieren. Mit etwas Pech wird sie den Rest ihres Lebens keine normale Beziehung haben können.

0
Inkognito-Nutzer   28.02.2024, 18:32
@buma1978

Ich bin die einzige, die es weiß. Sie vertraut es niemandem an, außer mir, da sie es alles nicht mehr kann. Deshalb schrieb ich hier ja eine Frage

0
@Inkognito-Fragesteller

Damit hast Du leider noch immer das gleiche Problem. Was er macht, geht gar nicht. Das muss aufhören. Er verkorkst das Mädel völlig.

0
Inkognito-Nutzer   28.02.2024, 21:51
@buma1978

Sie ist sich halt nicht sicher ob sie Schluss machen soll, da sie schon 2 Jahre zusammen sind (ist natürlich egal) und er echt nett ist, nur da gibt's halt das Problem.

Ich bin natürlich schon sehr glücklich drüber, dass sie es mir Anvertraut hat, da sie eine sehr introvertiert Persönlichkeit ist und auch eher sich in sich zurückzieht. Sie sagte mir halt auch, dass es ihr echt Kraft gekostet hat, es mir zu erzählen, da sie auch Angst hat, dass ich es jemandem erzähle.

Mir ist leider bewusst, dass diese Frage null was an dem Problem löst, aber ich wollte schauen, wie andere drauf reagieren.

0
@Inkognito-Fragesteller

Dann war das seiner Zeit strafbar. Ich weiß nicht wie die Fristen sind, aber ich glaube, es ist nicht verjährt.

Auch vermute ich, dass er sich etwas Neues sucht, sobald sie sich nicht mehr wie ein kleines Mädchen anfühlt. Er steht darauf, sie so tief zu penetrieren, dass es ihr Schmerzen bereitet, dass sie diese devot erduldet ist für ihn sogar ein extra Bonus. Auch ist er vermutlich sonst deshalb so nett, um sie bei der Stange zu halten. Er wickelt sie ein, macht sie abhängig, um sie missbrauchen zu können, ohne dass sie sich wehrt.

0
Inkognito-Nutzer   28.02.2024, 22:25
@buma1978

Dankeschön für die Antwort. Ich denke genauso wie du. Sie geht kaputt und ich möchte sie davor "beschützen", auch wenn das Schwer ist.

Man merkt es ihr nicht an, sie hat immer noch ihre glücklichen Seiten, wie immer. Ich darf auch hinter ihre nicht so glückliche Seite schauen und sie heult sich bei mir immer aus, was sie auch immer darf. Ich nehme sie in Arm oder kuscheln mit ihr.

Was sollte ich für Sie machen, so kleine Sachen um sie wenigsten etwas Freude im Leben haben zulassen...?

1
@Inkognito-Fragesteller

Das muss enden, bring sie dazu, sich wenigstens einem Elternteil zu öffnen. Wenn nötig hältst Du Händchen und hilfst aus, wenn ihr das Wort im Hals stecken bleibt. Sie ist abhängig und kriegt das allein nicht hin.

0
Inkognito-Nutzer   29.02.2024, 07:11
@buma1978

Dass wird schwierig, da sie zu ihren Eltern keine gute Bindung hat. Sie würde sich gar nicht trauen, über den Sex mit ihm zu reden.

0
Inkognito-Nutzer   29.02.2024, 09:45
@11marion11

Kann sie, niemand merkt es

0
@Inkognito-Fragesteller

Wer könnte sie dann in einer ggf. auch gerichtlichen Auseinandersetzung (Kontaktverbot) unterstützen? Denn ich vermute, ihr Freund wird sonst kein Nein akzeptieren.

Eine wirksame Trennung halte ich für unabdingbar und dringend.

0
Inkognito-Nutzer   29.02.2024, 16:08
@buma1978

Mir fällt leider keine Erwachsene Person ein und ich kann sie nicht zwingen, ihre Eltern mit einzubinden, dass würde sie nicht schaffen

0
@Inkognito-Fragesteller

Keine Oma, Tante, Cousine etc. die wenigstens vermitteln kann?

Wer hat sie denn aufgeklärt? Die Pille verschreiben lassen, etc.?

0
Inkognito-Nutzer   29.02.2024, 16:51
@buma1978

Sie hat einen Cousin und der wird wohl kaum helfen, besonders da er mit 12 Jahren noch 1½ Jahre jünger ist.

Sie nimmt die Pille nicht

0
@Inkognito-Fragesteller

Keine Pille und so rauer Sex? Früher oder später geht dabei doch mal ein Kondom kaputt. Wenn sie dann noch schwanger wird?

Ich mahle mal ein düsteres, potenzielles Szenario:

Wenn es so weiter geht, richtet er sie zur devoten BDSM Sklavin ab, mit noch mehr Pech auch mit anderen, wenn er sie irgendwann nicht mehr exklusiv für sich haben will.

Jedenfalls muss es schnell enden!

Schau mal dort:

https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/kinder-und-jugend/kinder-und-jugendschutz/schutz-vor-sexualisierter-gewalt/hilfs-und-beratungsangebote/hilfs-und-beratungsangebote-fuer-betroffene-angehoerige-und-fachkraefte-127338#:~:text=Unter%20der%20Nummer%200800%2022,bundesweit%2C%20kostenfrei%20und%20anonym%20erreichbar.

Hier auf einer offenen Plattform kommen wir, denke ich nicht weiter.

Das Hilfetelefon ist anonym. Du musst also nur das preisgeben, was Du und Deine Freundin möchten.

0
Inkognito-Nutzer   29.02.2024, 18:22
@buma1978

Über GF kann man nie ein Problem lösen, nur helfen es zu lösen.

Ich habe heute mit ihr nochmal geredet und sie wird Schluss machen, auch wenn das für sie "hard" ist, denken wie beide, dass es das beste ist.

Ich werde ihr auch helfen, wieder vertrauen bei einem Jungen zu haben

0
@Inkognito-Fragesteller

Ich wünsche alles Gute und drücke die Daumen, dass sie durchhält und das er nicht zum Stalker wird.

Wenn doch eine meiner Befürchtungen eintreffen sollte, sucht unbedingt kompetente Hilfe. Die genannte Telefonnummer ist eine der Möglichkeiten.

0
Inkognito-Nutzer   29.02.2024, 18:52
@buma1978

Ja, ich hoffe es auch. Wenn sie mich bittet, dann rufen wir da zusammen an oder sie allein, wenn sie das möchte.

Ich hoffe nur, dass sie wieder Freude am Leben findet

0
@Inkognito-Fragesteller

Ich hoffe es auch. Ein 14-jähriges Mädchen sollte das Leben weitgehend sorgenfrei genießen können und nicht von dem gequält werden, den sie liebt.

Gebe ihr Halt und etwas Liebe, sie braucht das sicher.

0
Inkognito-Nutzer   01.03.2024, 13:31
@buma1978

Oh, dass hoffe ich auch

Sie hat such nun getrennt, aber jetzt heult sie schon den ganzen Tag rum, aber ich nahm sie in Arm und jetzt Kuscheln wir viel

1
@Inkognito-Fragesteller

Du musst sie in Moment sehen wie eine Süchtige. Im Kopf sieht sie ein, was sie tun muss. Aber sie ist gewissermaßen abhängig, alles zieht sie zurück, dafür würde sie sich sogar wieder foltern lassen.

Du musst jetzt sehr auf sie achten. Lass sie nicht aus den Augen. Sie braucht jetzt endlos Liebe und Zuwendung. Lenke sie ab, so gut es geht.

Ebenso wie ein Raucher in den ersten Wochen der Entwöhnung, für eine Zigarette durch massive Wände rennen und lebende Menschen fressen würde 😋, geht es ihr jetzt auch, das wird erst mal noch schlimmer. Am besten sie schläft einige Tage bei Dir. Ganz festhalten und viel streicheln. Dein Herz wird Dir da schon den richtigen Weg weisen.

0
Inkognito-Nutzer   01.03.2024, 20:37
@buma1978

Ja, sie ist nun für eine Woche erstmal bei mir. Ist ihren Eltern auch Scheißegal, was ich echt traurig finde.

1
@Inkognito-Fragesteller

Das sehe ich auch so, aber in Moment hat das zumindest den Vorteil, dass Du sie Vollzeit unterstützen kannst, sie wird es brauchen.

0

Vom Alter her ist es nicht Strafbar, allerdings heißt Nein auch Nein und würde es strafbar machen.

Sie muss Ihm klar die Ansage machen das Sie nicht will und er muss es Akzeptieren. Ansonsten sollte Sie sich lieber trennen.

Das mit dem Alter ist nicht strafbar, die Tatsache, dass er gegen ihren Willen Sex mit ihr hat und ihr bewusst wehtut, nur, weil er es geil findet, hingegen schon.

Ich verstehe nicht, warum sie sich das antut.

"Wie kann ich ihr helfen, dass sie mit ihm mal reden kann."

Das hat sie ja offensichtlich schon getan, aber es ist ihm egal, dass sie Schmerzen hat. Da hilft Reden nicht, sondern Trennen. Ich werd nie verstehen, warum man sowas als Frau mit sich machen lässt. Auch mit 14 weiß man, dass es nicht ok ist, wenn einem jemand wehtut.