Moinsen,

da du ja noch einen guten alten Astra F fährst, ist der Einbau kein Hexenwerk. Der Astra hat ganz normal ISO-Anschlüsse (die beiden kleineren).
Der obere breite ist lediglich dazu da, Informationen an das integrierte Display (Bordcomputer) zu übertragen. Wie Sendername, Frequenz, CD Titel usw.

Auf diese Funktion musst du natürlich dann verzichten, also die Anzeige. Denn ein entsprechender Adapter dafür kostet viel Geld. Weiterhin, falls er es hat, werden durch den oberen Stecker die Lautstärke und der Sendersuchlauf der Lenkradtasten, sowie (falls vorhanden) die Wechslersteuerung ans originale Radio weitergeleitet.

Um auf deine Frage zurückzukommen: ein passender ISO Adapter auf den Pioneeranschluss sollte eigentlich beim Radio beiliegen. So steht es jedenfalls im Lieferumfang. Und manchmal ist auch gleich der passende Antennenadapter dabei.

Falls nicht, dann brauchst du einfach einen DIN-ISO Autoradio Antennenadapter. Gibt es überall für einen schmalen Taler. (siehe Bild)

Was du noch beachten solltest: Es kann sein, dass du den oberen breiten Stecker entweder etwas wegbiegen musst oder vom "Gesamtstecker" abkneifen muss, so dass er einzelnd am Kabelbau baumelt. Damit der Pioneer Adapter passt ;-) Aber nicht am Kabel abschneiden^^

Falls dein Radio dann die Sender und Lautstärke nicht speichert, einfach entsprechend der Pioneer Anleitung die Kabel tauschen, sprich Gelb und Rot. Hat etwas mit dem Zündungs- und Dauerplus zu tun. Aber ich möchte dich jetzt nicht mit Fachbegriffen verwirren.

Und es kann sein, dass der Einbaurahmen vom Pioneer nicht richtig passt. Denn das originale Blaupunkt vom Astra F klipst in den vorhanden Schacht ein. Entweder etwas schleifen und basteln, oder das Pioneer in den vorhandenen Schacht stecken.

Viel Spaß.

PS: Zitat Produktbeschreibung
Über eine Memory Backup Funktion lassen sich viele Einstellungen sowie der Senderspeicher auch bei kompletter Trennung der Stromversorgung speichern.

Super ;-) Falls das geht bei dem Radio, dann sparst du dir vielleicht sogar den Kabeltausch.

...zur Antwort

Moin Uneternal,

ich versuche es mal kurz zu machen:

Im Idealfall verkauft dir der Anbieter das Auto zugelassen. Sprich, im Kaufvertrag wird der Übergabezeitpunkt festgehalten, und du verpflichtest dich, das Auto schnellst möglich auf dich umzumelden.

Die dafür nötigen Unterlagen sind AU und HU Bescheinigung, deine Bankverbindung, Zulassungsbescheinigung Teil I und II plus der EVB Nummer deiner Versicherung.

Bissel komplizierter wird es, wenn das Auto bereits abgemeldet ist oder nur abgemeldet übergeben wird. Da die Zeiten der roten Überführungskennzeichen für Privatpersonen vorbei sind, sind ein paar Schritte zu beachten.

Ist das Auto im gleichen Zulassungsbezirk angemeldet, in dem du wohnst, dann ist es einfach: Bei Einigung einfach zusammen zur Zulassungsstelle. Der Verkäufer meldet ab, du meldest dann mit o.g. Unterlagen an.

Steht das Auto in einem anderen Zulassungsbezirk und ist abgemeldet, dann brauchst du Kurzzeitkennzeichen für die Überführung und / oder Probefahrt. Die kannst du dir auch an deiner Zulassungsstelle holen, im Vorfeld. Normalerweise reichen dafür die o.g. Unterlagen als "gute" und lesbare ausgedruckte Fotos, die dir der Verkäufer zuschicken kann. Das kläre am besten vorher mit der Zulassungsstelle. Bei mir reichte es immer.

Die Kosten für eine Kurzeitzulassung liegen bei ca. 50 bis 80 Euro bei den Versicherungen. Der Betrag wird in den meisten Fällen vergütet, wenn man sein Auto dort weiter versichert. Gültig sind die Kennzeichen 5 Tage. Eine EVB Nummer brauchst du auch hier. Dazu kommen noch ein paar Euro Gebühren und Kosten für die Kennzeichen.

Was noch möglich ist, wenn es zugelassen ist in einem anderen Zulassungsbezirk aber nur abgemeldet übergeben wird:

Auch zusammen zur Zulassungsstelle und die Kurzzeitkennzeichen dort holen. Denn auf dich kannst du es in einem anderen Bezirk ja nicht anmelden.

Klingt kompliziert, so alles, ist aber eigentlich einfach ;-)

...zur Antwort

Wie lange dauert es den Verlust zu akzeptieren?

Wie ihr in meinen vorigen Fragen rauslesen könnt, habe ich ja im November 2017 abschied von meinem Vater nehmen müssen (Beisetzung 28. Und Trauergottesdienst 30. November). Ich wohne zusammen mit meinem Mann im Elternhaus bis wir wissen wie es mit meiner Mutter weiter gehen soll. Wir schlafen in dem ehmaligen Arbeitszimmer meines Vaters und leben mit meiner Mutter in einen WG ähnlichen Verhältnis.

Die Sache ist die, dass jedesmal wenn ich denke den Verlust meines Vaters überwunden zu haben, überkommt es mich wieder. Dann stell ich mir selbst fragen wie, was wäre wenn? ... ect... Und komm aus dem heulen nicht mehr raus. Der Start ins Neue Jahr war somit für uns alle die Hölle. Ich bleib zwar stark für meine Mutter, aber manchmal hab ich mich selbst nicht mehr unter Kontrolle.

Dazu kommt dann auch noch, das meine Mutter meinte, alles was in dem Ehmaligen Arbeitszimmer meines Vaters wäre, würde nun mir gehören, aber ich habe es bis heute noch nicht fertig gebracht in die Schubladen und Koffer rein zu schauen weil ich irgendwie immer noch dem Irrglaube bin er würde jeden Moment nachhause kommen und bis dahin kann ich doch nicht einfach in seinen Sachen wühlen 😢. ..

Ich frage mich wann der Schmerz aufhört und man anfängt es zu Akzeptieren? Und wann hört das mit den Bildern im Kopf auf? Ich sehe ihn jede Nacht vor mir wie er gelitten hat (seine Organe haben versagt) und kann nicht mehr schlafen.

Habt ihr vielleicht eine Antwort auf meine Fragen?

Danke!

...zur Frage

Hallo KKatalka,

erstmal möchte ich dir mein Beileid aussprechen. Das tut mir wirklich leid für dich, bzw. euch. Vorneweg muss ich dir sagen, eine wirkliche Antwort auf deine Fragen ist fast unmöglich. Die Phasen der Trauer und deren Begleiterscheinungen, die laufen bei jedem anders ab.

Man kann höchstens die eigene Erfahrung einfließen lassen. Und ich kann deinen Schmerz sehr gut nachempfinden. Denn 2010 ließ auch das Schicksal bei uns eine Bombe platzen. Meine Mutter hatte nur ein paar Schluckbeschwerden, Diagnose Speiseröhrenkrebs, innerhalb kürzester Zeit ist sie dann von uns gegangen. Nach einem Weg voller Schmerzen, Qualen und dem körperlichen Verfall. Mit knapp Mitte 50.

Du fragst wann der Schmerz aufhört? Dazu kann ich dir nur sagen: es tut immer noch weh, fast jeden Tag. Es sind halt die alltäglichen Dinge. Ein leerer Platz bei Familientreffen, die fehlenden Gespräche, der Trost und der Halt, eine kleine Enkelin, die sie nicht aufwachsen sehen kann und nie kennengelernt hat. Orte, an denen man regelmäßig vorbeifährt, ihre Lieblingslieder die ab und an zu hören sind. Mein Vater, der eine liebende Ehefrau verloren hat...

Für mich ging in diesem Moment nicht nur eine Mutter, sondern auch eine gute Freundin. Nein, ich war kein Muttersöhnchen und bin auch nicht zart besaitet, aber es holt einen immer wieder regelmäßig ein. Ich finde, es setzt im Laufe der Zeit eine gewisse Akzeptanz ein, der Schmerz wird erträglicher, man kommt damit klar. So gut es geht. Die schlaflosen Nächte gingen nach den ersten paar Monaten. 

Geheult habe ich auch viel. Als Kerl, der sonst nicht nahe am Wasser gebaut ist. Eben weil, wie bei dir, die Wunde noch frisch war. Der Slogan: Die Zeit heilt alle Wunden, mit dem gehe ich nicht konform. Aber die Zeit macht einiges erträglicher. Bei jedem ist die Zeitspanne unterschiedlich, aber du wirst irgendwann merken, dass es zwar noch weh tut, aber der Umgang damit einfacher wird. Ich konnte dann auch wieder lachen, glücklich sein. Nur es holt einen manchmal wieder ein, aber eben nicht so schmerzvoll und intensiv. Und es sind halt "nur" Momente.

Bilder im Kopf, ja. Ich schleppte auch lange die Bilder des Zerfalls mit mir rum. Aber nun, wenn ich an sie denke, dann gibt es nur noch die "guten Zeiten". Alles andere verschwand von alleine. Wann und wie auch immer. Das weiß ich leider nicht mehr.

Ganz wichtig ist auch, dass du dir Zeit für dich nimmst. Egal ob zum weinen, trauern, verzweifelt sein. Es ist wirklich toll, dass du für deine Mutter da bist. Aber irgendwann bleibst du dabei auf der Strecke. Ich könnte jetzt noch viel lamentieren, schreiben, was weiß ich. Was ich einfach nur sagen will: Ich wünsche dir alles Gute. Und hoffe, dass die Zeit etwas Ruhe mit sich bringt. Auch entsprechende Trauergruppen, Foren oder Gespräche können helfen. Einfach, um alles mal abzuladen. Zum Beispiel auch auf deinem Mann. Hört sich etwas doof an, aber ich schätze, du weißt wie ich das meine. Jedenfalls bist du nicht allein, und das ist auch sehr viel wert.

Liebe Grüße, Kasi

Der Tod ist nichts.
Ich bin nur schon in den nächsten Raum geschlüpft.
Ich bleibe ich und Du bleibst Du.
Was wir auch immer füreinander waren, das sind wir noch.
Rufe mich bei meinem gewohnten Namen,
sprich zu mir so einfach und leicht, wie wir es immer getan haben.
Lass nicht zu, dass etwas anders wird in unseren Gesprächen.
Hülle Dich nicht in dunkle Trauer oder Sorge.
Lache – wie wir immer über unsere kleinen Scherze gelacht haben.
Bete, lächle, denk an mich – bete für mich.
Sprich von mir wie früher.
Und lass nicht Schatten der Trauer über meinem Namen sein.
Das Leben ist so, wie es immer war.
Es geht beständig weiter.
Warum sollte ich nicht mehr in Deinen Gedanken sein, nur weil Du mich nicht mehr siehst?
Ich warte ja auf dich – ganz in deiner Nähe – Nur um die Ecke.

H.S. Holland Canon of St. Paul´s Cathedral 1884

...zur Antwort

Guten Morgen,

da hast du ja echt einen Klassiker ausgegraben ;-) Die ATS Felge wurde u.a. unter dem Golf 1 gefahren und anderen Oldies.

Hierbei handelt es sich um die ATS Felge Typ 5043. Zu finden ist sie auch unter der Bezeichnung ATS 16-Speiche, historisches Rad. Siehe mein Bild unter dem Beitrag.

Hier hast du mal einen Link zum Gutachten für die Felge. Hier handelt es sich um die 13 Zoll Version, 5,0 x 13, mit einer ET  45 und dem VW-typischen Lochkreis von 4 x 100.

http://www.ats-wheels.com/ats\_wheels/abe\_tuev/ATS-old/Weitere%20Gutachten/ATS\_16-Speiche/16-Speiche-5034\_5,0x13/5034\_4-98\_ET45.pdf

So, das war es eigentlich ;-)

© Foto: ATS GmbH

Gruß Kasi

...zur Antwort

Moin Rafidhi,

erstmal top, dass du zu deinem Problem auf den entsprechenden Sound hochgeladen hast.

Erste Möglichkeit, die ich aber fast ausschließe:

Erstmal sollten alle Hitzebleche und Verkleidungen am und in der Nähe des Auspuffsgeprüft werden. Inklusive den Aufhängungen. Das kann man, wenn man die Möglichkeit hat, auch kostengünstig selber machen. Zum Beispiel in einer Mietwerkstatt. Mit einem Blick unter das Auto ist eigentlich alles selbsterklärend.

Zweite Möglichkeit, die schon wahrscheinlicher ist:

Ein Endschalldämpfer (kurz ESD) oder Mittelschalldämpfer (kurz MSD) kann auch einfach mal von innen nach außen vergammeln. Von außen sieht er noch gut aus, aber innen lösen sich die Resonanzkammern und Teile der Dämmung, und schon ergibt das ein bescheidenes Klangbild und rasselt wie eine Packung Schrauben. Ich als VW / Audi "Freak" kenne nicht die Ersatzteilpreise der Japaner, aber das wäre noch eine relativ kostengünstige Möglichkeit. Und nach 11 Jahren kann das schon mal passieren.

Dritte Möglichkeit, diesen Fall hatte ich damals:

Der Kat fing an zu zerbröseln. Dadurch gelangten Teile des Keramikkörpers in die Auspuffanlage und erzeugten bei einer bestimmten Umdrehungszahl dieses Klangbild. Auch wenn man dagegen klopfte, wie bei dir, hörte es sich an wie ein Sack Nüsse. Festgestellt hatte ich es, weil ich die Auspuffanlage auseinandernahm, den MSD aufmachte und das Elend sah ;-) Schon bei Schütteln kamen Brösel heraus.

Das eigenartige: AU wurde bestanden. Warum auch immer. So habe ich den KAT drinnen gelassen.

Was du nun tun kannst: Wenn es den KAT komplett zerlegt hast, sollten eigentlich Fehlermeldungen auftauchen. Ansonsten müssen die entsprechenden Optionen eben von dir oder einer Werkstatt geprüft werden. Es muss auch nicht unbedingt ATU sein ;-) Einfach mal umhören oder im Netz gucken, welche Werkstätten im Umkreis etwas taugen. Gerne auch freie, denn dann bist du nicht an Originalpreise für Ersatzteile und Arbeitsstunden gebunden.

Wie man so ein Geräusch als normal bezeichnen kann, das ist mir allerdings ein Rätsel. Mehr kann man dir aus der Ferne leider nicht helfen ;-)

Gruß Kasi

...zur Antwort

Guten Morgen,

kurz und knapp: möglich ist fast alles ;-) Jetzt kommt das aber: Welchen Aufwand möchtest du betreiben? 

Die zulässigen Rad- / Reifenkombinationen findet man in der EWG Übereinstimmungserklärung. Diese Kombinationen darf man fahren ohne Veränderungen an der Karosserie (sprich u.a. Kotflügel bördeln oder ziehen). Einen Einblick (ohne Gewähr) hast du hier:

http://www.michaelneuhaus.de/golf7/golf7-reifen.shtml#zul7

Vereinfacht gesagt: Entsprechen die Räder den Parametern, dann heißt es drunterschrauben, losfahren, stressfrei und ggf. bei der nächsten Befassung mit den Papieren eintragen lassen. Die Erklärung bekommt man eigentlich zum Kauf dazu, oder man kann sie sich für ca. 50 Euro bei VW erstellen lassen. Vorab kannst du auch zum TÜV, zur DEKRA, GTÜ, oder sonstigen technischen Überwachungsvereinen gehen. Die haben eine Liste in ihrem System, wo die möglichen erlaubten Kombis aufgeführt sind, ohne Nacharbeiten.

Komplizierter wird es, wenn du eine andere ET nimmst, eine andere Größe usw. Bedeutet, zu den entsprechenden Felgen brauchst du das Gutachten (meistens als Download bei jedem Onlinehändler vorher einsehbar) um zu sehen, welche Auflagen es gibt und welche erlaubte Reifengröße. Dann kommst du auch um eine Fahrt zur Eintragung nicht drumherum. Wenn eine Felge keine ABE hat, sondern nur ein Gutachten, dann muss die Änderung abgenommen werden. 

Mit einem geändertem Fahrwerk wird es dann noch komplizierter. Hier kommt man um eine Sonderabnahme nach § 21 STVO nicht drumherum. Und die kostet ca. 150 Euro, plus Eintragung, plus Gebühren für die Änderung der Betriebserlaubnis (ca. 50 Euro) des Fahrzeuges. Habe ich alles durch ;-)

Nur am Ende noch ein kleiner Tipp: 18 Zoll empfinde ich als den besten Kompromiss zwischen Fahrkomfort und Optik. Meistens eintragungsfrei, genug Gummi ist noch auf den Reifen um nicht jeden kleinen Buckel der Straße zu spüren und die Reifen sind mittlerweile günstig, auch Markenreifen. 19 Zoll und 20 Zoll fuhr ich schon, empfand es aber als nervig und man musste bei jedem kleinen Loch zittern wegen Kratzern und Einschlägen in die Felge.

Auch bin ich wieder dazu übergegangen, dass die Räder fast komplett vom Radhaus abgedeckt werden, sprich die normale ET (Einpresstiefe). Stehen die Räder auf Maximum "raus", dann schmeißt es dir ordentlich Steinchen an die Außenspiegel und allgemein an die Karosse. Auch nicht schön.

Lange Rede, kurzer Sinn: 18 Zoll mit Vollspeiche, also kein Tiefbett würde ich fahren. Wirken unter einem Golf groß genug ;-) 19 geht auch noch, 20er wirken "affig".

Ganz stressfrei: wenn neu, dann mit 18 Zoll ausliefern lassen und man hat die Papiere gleich dazu (CoC).

Gruß Kasi




...zur Antwort

Hallo SaintPaddy,

auch wenn man oft der Meinung ist, ein Danke müsste mit "aufwendigen" Begleiterscheinungen versehen sein... Oft ist es am besten, sich einfach direkt und persönlich Weg mitzuteilen.

An erster Stelle steht da bei mir innerlich noch das persönliche Gespräch, dicht gefolgt von der Möglichkeit der schriftlichen Kommunikation. Das kann auch zurück bis in die Steinzeit gehen: Briefumschlag, Bildchen, eine persönliche Danksagung. Wegen meiner auch eine Steintafel und ein paar Nettigkeiten eingemeißelt.

Ich schätze mal, man wird sich über so eine Abwechslung im alltäglichen Wahnsinn freuen :-)

Tu es, trau dich, hopp!

Ich habe mich unlängst von jemandem verabschiedet. Aber Danke habe ich leider nicht gesagt. Für ein super nettes Telefonat, eine schöne Zeit und sehr witzige und angenehme Schreibereien. Aber vielleicht liest es die Person ja gerade mit.

Das aber nur anbei... Viel Spaß hier SaintPaddy und ich wünsche dir was. Irische Musik hinterher^^

Liebe Grüße, Kasi.

https://youtube.com/watch?v=x-64CaD8GXw

...zur Antwort

Liebe / -r gfAktion,

auch wenn es stark nach einer Spaßfrage klingt, möchte ich doch einmal antworten. Vorneweg mit erhobenen Zeigefinger.

Warum diese aufkeimende Intoleranz gegenüber Vampiren? Mittlerweile fühle ich mich hier wie bei PEGVIA, den patriotischen Europäern gegen den Vampirismus im Abendland. Soviel dazu.

Zum Kern der Frage: Eine extra Gericht für einen eventuellen Vampir ist doch etwas zuviel "Sackstand". Nagel ein Kreuz über die Eingangstür, hänge genug Spiegel im Flur auf, und schon ist der Drops gelutscht. Früherkennung ist das Zauberwort. Ein bis zwei UV-Lampen dazu, und schon erkennst du am Sonnenbrand um was für einen Gast es sich handelt. Kochen entfällt, Gefahr gebannt und ein Holzpflock kostet auch nicht die Welt.

Nur solltest du auch das Positive sehen, falls sich so ein Geselle unters Partyvolk mischt: Mit Besuch ist es wie mit Fisch, nach einer Weile stinkt er. Der Vampir würde das Problem lösen und du bräuchtest im Anschluss an die Feier nur ein paar Plastesäcke, etwas Grillanzünder und Brandbeschleuniger. Aus die Maus, feddisch.

Eine andere Herangehensweise wäre mal von Vorteil. Zum Beispiel die Frage:

Was würdet Ihr einem Vampir kochen, damit er sich bei euch wohl fühlt? Ganz einfach: Hals unbedeckt, ewiges Leben garantiert. Solange nicht Leute durch deine Fragen zum Antivampirismus animiert werden. Denk doch mal an Graf Zahl, unter anderem.

Ende.



https://www.youtube.com/watch?v=9vgk_Md4DiM
...zur Antwort

Hallo Paiden92,

leider ist es mit bestimmten japanischen Modellen nicht gerade einfach, was die Suche nach Zubehörteilen betrifft. Oft teuer, und wenn, dann meistens irgendwelche Teile ohne TÜV-Gutachten aus Übersee.

Du suchst ja ein Komplettkit? Also mit Front- und Heckstoßfängern plus Seitenschweller? Dann kannst du ja mal bitte hier gucken:

http://short4u.de/55a3a2d23ef44 (Link zu eBay)

Der Preis sollte in deinem Rahmen liegen. Und was ich gut finde, es besteht aus ABS, nicht GFK. Denn zweiter genannter Werkstoff ist sehr empfindlich und neigt vor allem bei tiefen Temperaturen schnell zum splittern bei Feindberührung. Ein Gutachten für die Abnahme beim TÜV ist ebenso dabei.

Was ich dir aber eher ans Herz legen möchte: Ich würde mir an deiner Stelle ein MX-5 Forum suchen, und mal nachfragen ob jemand Erfahrungen mit diesem Hersteller hat. Denn günstige Bodykits bestechen oft durch schlechte Verarbeitung und ungenaue Passform. Was bedeutet, viel Nacharbeit, mehr Kosten.
Bei "guten" Kits ist man schnell bei 2000 - 3000 Euro. Plus Lackierung, Anbau und Eintragung. Die folgenden Kosten hast du bei jedem anderen natürlich auch ;-)

Und nein, ich halte dir jetzt keinen Vortrag über Optik und Aussehen mit solchen Bodykits. Nur ein "geschmacklicher" Tipp meinerseits: paar schöne Felgen plus Tieferlegung (damit die Radhäuser keine Luft mehr haben), das macht meistens auch was her ;-)

Wie auch immer, viel Spaß mit dem MX-5, wenn er es denn wird.

Kasi


...zur Antwort

Moin xBeaTz,

generell ist es ja nicht so einfach aus einem 1,4er TSI vernünftige Klänge zu kitzeln. Ein sonores Brabbeln (alá V8) oder grollen (wie der alte V5 im Golf / Bora mit entsprechender Auspuffanlage), das kannst du leider abhaken. 

Du möchtest einen knackigen und sportlich klingenden Sound mit minimalem preislichen Aufwand. Da liegt ein wenig der Haken.
Denn günstig und trotzdem gut ist ein wenig kompliziert ;-) Wenn du es nur etwas "lauter" möchtest, dann reicht ein Endschalldämpfer aus. Da würde ich mich an deiner Stelle in der "Remus" oder "Sebering" Ecke umschauen.
Gute Passform, entsprechende Soundfiles findest du bei YouTube. ABE (bzw. die EWG) ist fast immer vorhanden. Somit fährst du eintragungsfrei von der Rampe. Kostenpunkt: so ab 300 € aufwärts.

Was ich dir allerdings eher empfehlen würde:
Bissel sparen und in eine komplette Anlage ab KAT investieren. Am Scirocco 3 meines Kumpels wurde eine FSW-Komplettanlage verbaut. (ca. 550 €) mit ABE (EWG).
Gute Passform, günstig, wenig Arbeit zum Nachjustieren bzw. ausrichten (was bei Billigböllern oft der Fall ist), komplett Edelstahl. Was ich gut finde: bei normaler Fahrt verhaltend, bei "Druck" ein guter Sound. Ich habe dir mal ein YouTube Video angehängt. Ob der, den du eventuell verbaust, dann genauso klingt, das ist fraglich ;-) Haut aber oft so hin.

Nach Erfahrungen für die entsprechenden Teile kannst du auch Google fragen. Oft finden sich Autoforen, in denen das besprochen wird. Viel Spaß mit deinem Flitzer, ob mit oder ohne neuen Auspuff^^

Gruß Kasi


https://www.youtube.com/watch?v=WXk2L9_Mzao
...zur Antwort

Hallo Geier,

durch diese einseitige Rohkosternährung kann es nur Rückschritte geben. Feldstudien (ja, Feld, was ein Wortspiel) und Betrachtungen in meinem nähren Umfeld ergaben folgendes:

  • das Einsetzen zunehmender Blässe der Haut
  • Pickelbildung
  • Internetforenbelästigungen
  • exzessive Belehrungs- und Bekehrungsausdünstungen
  • militante Schwafelauswüchse
  • Stimmungsschwankungen von aggressiv bis aggressiv
  • Mörderrufe beim Grillabend
  • sektenartige Versammlungen mit Klangschale, Problemkerze und Salatkopf

Fazit des ganzen: Fleisch ist das Gemüse der Neuzeit und wirkt derartigen Rückschritten des menschlichen und sozialem Miteinanders entgegen.

Aufwärts ging es mit der Menschheit seit dem Fleischkonsum: das Rad, der Buchdruck, McDonalds.

Ich habe fertig!

...zur Antwort

Hallo snapdrap,

deine Situation tut mir sehr leid für dich, für euch. Ich habe eine Weile mit mir gerungen und möchte dir gerne etwas dazu schreiben. Auch wenn es einer dieser Momente ist in dem das Schreiben schwer fällt.

Meiner Mama ging es vor ein paar Jahren ähnlich. Schluckbeschwerden, Rückenschmerzen und anschließend die Diagnose: Speiseröhrenkrebs. Von da an ging es in kürzester Zeit einfach nur bergab.
Im Laufe der Chemo "schrumpfte" sie auf 42 Kilo zusammen, hatte trotz Medikamenten nur noch Schmerzen, Wasser sammelte sich in den Beinen an...

All das half nichts. Der Krebs hatte schon gestreut. Es dauerte im Ganzen nicht lange, von der Diagnose bis zu ihrem Tod. Von ihrem Leid mal ganz zu schweigen, es war und es ist ein sehr tiefer Einschnitt in unser Leben gewesen. Meine Mutter war zu diesem Zeitpunkt noch nicht mal Mitte 50, hatte also eigentlich noch viel Zeit vor sich.

Zeit mit ihrem Mann, ihren Söhnen und ihrer Enkelin die sie nie kennen lernen konnte. Und auch Zeit für sich. Ich war nie ein Muttersöhnchen, hatte aber zu ihr ein wahnsinnig gutes und herzliches Verhältnis. Von daher tut es umso mehr weh. Den Worten von auchmama möchte ich mich anschließen:

Dein Opa hatte eine sehr schwere Erkrankung und ich bin mir sicher, dass die Ärzte alles getan haben, um ihn wieder gesund zu machen!

Dem kann ich nichts hinzufügen. Mache dir bitte, auch wenn es dir schwer fällt, keine Gedanken über ein: was wäre wenn. Du schreibst von schönen Momenten. Bewahre sie, vergesse sie nie, erinnere dich immer an sie. So ist dein Opa immer bei dir. Jeden Tag.

Ich denke oft an meine Mama. Jeden Tag mehrmals, immer wieder. Und auch daran das ihr Leiden ein Ende gefunden hatte. Ich hatte es irgendwo schon mal geschrieben. Über den Zettel den mein Papa beim Unterlagen sortieren gefunden hatte, geschrieben von meiner Ma:

Weine nicht das es vorbei ist, freue dich das es so schön war.....

Was ich mit meiner Antwort sagen will: ich kann deine Situation sehr gut nachvollziehen und wünsche dir alles erdenklich Gute. Die Zeit heilt nicht immer Wunden, aber sie macht sie erträglicher. Auch wenn es sehr lange dauern kann. Eine liebe Userin hatte mir mal ein paar Zeilen geschrieben als es mir nicht so gut ging. Und damit möchte ich auch meine Antwort abschließen.....


Der Tod ist nichts.
Ich bin nur schon in den nächsten Raum geschlüpft.
Ich bleibe ich und Du bleibst Du.
Was wir auch immer füreinander waren, das sind wir noch.
Rufe mich bei meinem gewohnten Namen,
sprich zu mir so einfach und leicht, wie wir es immer getan haben.
Lass nicht zu, dass etwas anders wird in unseren Gesprächen.
Hülle Dich nicht in dunkle Trauer oder Sorge.
Lache – wie wir immer über unsere kleinen Scherze gelacht haben.
Bete, lächle, denk an mich – bete für mich.
Sprich von mir wie früher.
Und lass nicht Schatten der Trauer über meinem Namen sein.
Das Leben ist so, wie es immer war.
Es geht beständig weiter.
Warum sollte ich nicht mehr in Deinen Gedanken sein, nur weil Du mich nicht mehr siehst?
Ich warte ja auf dich – ganz in deiner Nähe – Nur um die Ecke.

H.S. Holland Canon of St. Paul´s Cathedral 1884

...zur Antwort

Wenn ich ihn nicht übersehen habe, dann fehlt hier Mister Gefühl himself.....

Johnny Cash mit Hurt. Der geht unglaublich tief wie so einige Songs von ihm. Aber das findest du dann ja selber per Youtube oder ähnlichen Plattformen.

sleep well Johnny

www.youtube.com/watch?v=vt1Pwfnh5pc
...zur Antwort

Moin Phoberos,

ich hoffe es ist nicht so schlimm, aber ich gebe dir einfach mal eine kopierte Antwort. Sie ist aber von mir ;-) Und leicht angepasst......

Nur noch etwas vorneweg: Die Willensstärke war und ist für mich das A und O! auf dem Weg von der Kippe weg.

Als clean bezeichne ich mich noch lange nicht, aber ich bin auf dem besten Weg zum Nichtraucher. ;-)


Ich war schon bei ca. 1,5 Schachteln, am Tag wohlgemerkt. In den letzten Jahren hatte ich einige Versuche hinter mir, Videos, Bücher, usw. In meinen Augen hat es nichts gebracht.

Nikotinpflaster, elektrische Zigarette...damit wirft man Geld nur anderen in den Rachen ;-)

Mein kleiner Erfahrungsbericht, von einem Raucher der fast 20 Jahre Konsum hinter sich hat:

Warte nicht auf Notsignale deines Körpers. Bei mir (trotz Sport) waren es Kurzatmigkeit beim Spazieren, laufen... Appetitlosigkeit, ab und an Kraftlosigkeit.... Und dazu noch dieser ekelhafte Husten am Morgen.


Zur Unterstützung sollte man sich immer folgende Aspekte vor Augen führen:

  • ich atme bedeutend besser
  • ich kann besser riechen
  • ich stinke nicht mehr nach Qualm
  • die Sachen stinken nicht mehr
  • alles schmeckt besser
  • alles ist besser durchblutet
  • das Krebsrisiko sinkt wieder
  • dem Herzen geht es besser
  • ich schlafe besser
  • ich huste nicht mehr regelmäßig
  • ich bin nicht abhängig von krank machenden, stinkenden und teuren Substanzen
  • dem Konto geht es besser

Ich habe für mein "Projekt" zur Unterstützung nur 79 Cent investiert. Für eine App mit dem Namen RauchfreiPro. Hier sieht man super das gesparte Geld, die Entgiftung im Körper, die gesundheitlichen Fortschritte und bekommt super einfache Tipps....natürlich gibt es auch andere Apps. Das war nur ein Beispiel.

Mittlerweile bin ich über 2 Jahre rauchfrei ..... Man sieht, es geht, ohne weitere Investitionen. Nochmal, der Wille, nicht mehr nicht weniger. Ab und zu mal einen zuckerfreien Bonbon, ein Glas Wasser wenn die Sucht zwickt oder raus an die frische Luft und einen tiefen Atemzug nehmen...


Einfach wäre jetzt gelogen. Schlafstörungen, kalter Schweiß, gereizt...das war vor allem in den ersten Wochen der Fall. Aber man wird merken, es geht auch ohne. Man sollte sich selber und seinen Körper im Griff haben, nicht irgendwas was ihn krank macht und teuer ist.

http://www.gutefrage.net/frage/wie-kann-ich-der-sucht-die-rote-karte-zeigen

Dort gibt es so einige super Beiträge. Die helfen ebenfalls weiter ;-)

Viel Erfolg!!!

https://www.youtube.com/watch?v=q3rpk0HyjK8
...zur Antwort

Hallo UKfella,

zu deiner Frage:

Stehen mit dann insgesamt 8 Ports zur Verfügung oder nur die 5 des Switches?

Antwort: weder noch ;-)


Um es mal simpel zu erklären:

Du kannst zwei HDMI Eingänge deines Fernseher "normal" weiter nutzen. Also stehen dir hier schon mal 2 Ports zur Verfügung.

Der dritte Eingang fällt ja aus der Rechnung heraus. Denn hier schließt du ja den Switch an. Mit den den 5 Eingängen (?). Ich denke mal das meinst du mit 5 Anschlüssen, also das es alles Eingänge sind. Wenn nicht, dann hat das Ergebnis entsprechend einen Port weniger.

Also, lange Rede kurzer Sinn: 2 Ports des TV´s und 5 Ports des Switch machen 7 Anschlüsse.
Bei 4 Ports (Eingang Switch) noch 6...bei 3 noch 5 usw. usw. usw.....


Kleiner Tipp: zwar bieten die meisten Switches eine automatische Umschaltung, aber zur Bequemlichkeit würde ich ein Modell mit einer kleinen Fernbedienung nehmen. So kannst du bequem von der Couch aus die Quellen wechseln.

Kauftipp, ohne Schleichwerbung: schau mal bei amazon, dort hast du massenweise Kundenrezensionen und kannst, wenn dem so ist, den Switch innerhalb von 14 Tagen ohne Probleme zurück schicken.

Gruß Kasi

...zur Antwort

Moin Apfel45,

der E60 sollte eigentlich den sogenannten:

Condition Based Service

..kurz "CBS" an Bord haben. Kurz und einfach erklärt:

Dein BMW legt so etwas wie ein Fahrerprofil an. Mehrere Sensoren messen den Zustand der wichtigsten Verschleißteile / Betriebsflüssigkeiten.
Dazu kommt noch deine Fahrweise bzw. dein Fahrverhalten. Zum Beispiel ob du viel Kurzstrecke fährst, eher der Langstreckentyp bist, ob die "Feuer" gibst oder eher sinnig fährst.

Alle diese Faktoren kommen in einen großen Topf und dein Bordcomputer sagt dir wann du zum Ölwechsel musst.
Es ist etwas ungewohnt wenn man die regelmäßigen Intervalle kennt, aber ich als ziemlich kleinlicher Typ (was die Wartung von Autos betrifft) verlasse mich bei meinem Audi auch darauf.

Je nach meinem Fahrverhalten schwankt dort die Anzeige. Fahre ich ruhig rückt die Inspektion in weitere Ferne, habe ich wieder einen Anfall rückt sie eben näher.


Was ich damit sagen will:

Pauschale Wechselintervalle im Sinne von: alle 15.000 / 30.000 km usw. gibt es nicht in dem Fall. Meistens tritt der Fall eh eher ein (als 30 tsd.). Für diese Art der Intervalle wurden die empfohlenen Öle entwickelt und kosten dementsprechend auch etwas mehr.

Damit du aber nachher nicht sagst: xxxKASIxxx ist Schuld.... ;-) Die beste Rückversicherung ist eine Anfrage bei BMW selber oder eben beim freundlichen Händler in der Nähe, ggf. auch einfach per Telefon.

Ich wünsche dir "viel Freude am Fahren" mit dem E60 (schick schick).

Gruß Kasi

...zur Antwort