Habt ihr Ideen für eine DIN A 4 Karte zu Muttertag?

Vorab..

Ich lese meiner Mutter das ganze Jahr über ihre wünsche von den Augen ab und versuche diese so gut es geht zu erfüllen. So seien es Speisen, Materielle Dinge, wie auch handgefertigtes was sie gerne hätte. Demnach tu ich es mir schwer ein geeignetes Muttertags Geschenk zu finden, was nicht dem gleicht, was sie das ganze Jahr über von mir bekommt. Zwar erwartet sie nichts von mir, aber mit leeren Händen oder nur dem typischen Blumenstrauß möchte ich an diesem besonderen Tag auch nicht vor ihr stehen. Darum hatte ich die Idee ihre kleine Rente mit einem Geld Geschenk etwas entgegen zu kommen und ihr eine große Karte zu basteln mit

folgendem Inhalt..

Titel:

Egal was du brauchst...

Inhalt:

- Falls du etwas Glück brauchst!

[darunter würde ich einen Cent kleben]

- Falls dir das Nötige Kleingeld fehlt!

[darunter 1 Euro]

- falls du mal mehr wie nur das übliche möchtest!

[darunter ein 20 Euro Schein]

- falls du dir selbst etwas gutes tun möchtest!

[darunter ein 50 Euro Schein]

Was meint ihr dazu:

Ist das zu unpersönlich? Würdet ihr was weg lassen, dazu machen oder anders machen?

Wie würdet ihr mir die Gestaltung der Karte empfehlen. Nur weiß finde ich zu trostlos. Habt ihr vieleicht ein Paar kreative Ideen dazu?

Würde mich riesig auf hilfreiche Antworten freuen 💕

Ps: falls dir info notwendig ist, sie ist etwas über 70 jahre. Weg gehen kommt bei uns wegen dem Lockdown aktuell leider nicht in Frage.

Muttertag, basteln, Geschenk, Kreativität, Geschenkideen, Ideen, Muttertagsgeschenk
Wie geh ich damit um wenn meine (Kranke) Nachbarin meine Sachen verkauft/verschenkt?

Wird jetzt etwas lang, aber ich brauche gerade wirklich euren Ratschlag. Demnach will ich euch wirklich alles erzählen was mit der Frage zu tun hat

Ok, also erst mal die Vorgeschichte:

Mein Mann und ich wohnen mit meiner Mutter in einem Haus (wir oben, sie unten). Das Haus befindet sich auf ein geschlossenem, Bauernhof ähnlichem Grundstück. Neben dem Haus ist ein kleines Haus irgendwann im 19. Jahrhundert angebaut worden was sich ebenfalls auf dem Grundstück befindet und in dem meine Nachbarin wohnt. Wir alle wohnen auf Miete dort. Da wir nur einen kleinen Gewölbekeller haben, teilen wir uns nun seit über 10 Jahre mit der Nachbarin eine alte, über 100 qm Schäune die zum Garten führt. 10 Jahre ist das sehr gut gegangen. Die rechte Seite von der schäune ist unsere und die linke ihre. Das Nachbarschaftsverhältniss war bisher sogar so gut, daß wir, so wie auch sie, sich von unserer Seite bedienen durfte ohne nach Erlaubnis zu fragen wenn es z. B. Einer Kehr maschiene, Garten Geräte oder sonstigem ging. Über 10 Jahre war es eine Vertrauenssache sich gewisse Dinge zu leihen und sie dann aber nach Gebrauch wieder zurück zu legen.

Die Gegenwart sieht folgendermaßen aus:

Als mein Vater starb, und kurz darauf der Mann der Nachbarin. Wurde sie zu einem sichtlichen Pflegefall, wir haben alles getan um ihr zu helfen, bemerkten aber schnell das diese Frau auch Professionelle Hilfe braucht. Nach dem wir bemerkten, dass wir ihr nicht die Hilfe geben konnten die sie brauchte, schliesten wir uns mit Ämter kurz die ihr und somit auch uns helfen konnten.

Gesagt getan, dadurch das sie durch unsere zureden die Hilfe von aussen dankend annahm, kam jetzt erst mal ein gutachter. Alles weitere wird durch eine Untersuchung diese Woche, durch das Gesundheitsamt entschieden. Der vorläufige Bericht wurde uns als Ansprechpartner mitgeteilt. Sie scheint wohl unter Alzheimer zu leiden (was aber noch bestätigt oder widerlegt werden muss).

Jetzt ist es aber so:

Sie geht zu unserem Teil des Schuppen, und will uns Dinge verschenken oder verkaufen die uns bereits gehören. Nicht nur der 45 km Roller meines verstorbenen Vaters, sondern auch mein Ebike und den laubbläser meiner Mutter, sondern auch, persönliche Dinge und sowie Gegenstände, die ich darin gelagert habe.

Nun zur Frage:

Wir haben immer ein Auge zugedrückt wenn sie auf die Idee kam uns was von uns zu schenken. Haben ihr bisher immer erklärt, das sie uns das nicht schenken kann, weil es uns ja gehört. Mit dem Gedanke sie könne krank sein, waren wir sogar sehr rücksichtsvoll. Aber was machen wir, wenn sie unsere Sachen aufeinmal den Nachbarn anbietet? wir sind bei dieser Frage gerade total ratlos.

Wie würdet ihr reagieren?

Freundschaft, Recht, Krankheit, lagerraum, Nachbarschaft, persönlich, gemeinsam, Alzheimer-Demenz