guten morgen kurz vor dem wochenende. ist das vielleicht die wichtigste erkenntnis über das zusammenleben von mann und frau (details unten)?

40 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Lissi, Mahlzeit in die Runde!

Ja, das ist so eine Sache mit dem Zusammenleben von Männlein und Weiblein.

Während einige Männer ein Leben lang scheinbar nichts dagegen haben, dass die Frau in Teilbereichen "Mutti´s Aufgaben" weiterführt (und z.B. Wäsche einsammelt, dort wo sie hingelegt wurde, sowieso und ausschließlich in der Küche aktiv ist, putzt, aufräumt, einkauft usw), sind andere durchaus in der Lage, eine Partnerschaft nicht nur als betreutes Wohnen anzusehen.

Da sind natürlich nicht alle gleich, und es gibt die ganze Geschichte (seltener) auch anders herum.

Selbst DIE Männer, die tatsächlich nicht in der Lage sind, selbstständig ihre getragenen Socken zumindest in die Richtung des Wäschekorbes zu schmeißen, müssen aber nicht automatisch unterwürfige "Leinengänger" sein, die eine psychische oder organisatorische Bemutterung gleichermaßen bevorzugen wie den sowieso vorausgesetzten Roomservice der Frau.

Ganz schön kompliziert. Einerseits das Kleinkind, welches es zu umkümmern und versorgen gilt, und auf der anderen Seite "der Macker", der zeigt wo es lang geht und die Dinge in die Hand nimmt....

Da ist so manche Frau überfordert.

Sie hat genau genommen mehrere Männer, die abwechselnd zugegen sind.

Der stahlharte Kerl, der bei 7° auf T-Shirt im Stadion sitzt und seine Mannschaft anfeuert und nur 2 Tage später den leidenden Wurm auf dem Sofa, der mit erhöhter Temperatur und Husten droht, der gefürchteten Männergrippe zu erliegen.

Der sportliche Supermann, der 4 Stunden am Stück Tennis spielen kann, aber doch zu sehr "Rücken" hat, um die paar Blätter weg zu harken.

Der großzügige Luxus-Liebhaber mit einem 8-Zylinder Sportcoupé, welcher gleichzeitig die Klimaanlage im Zweitwagen (von der Frau genutzt) als unsinniges und zu teures Extra abwinkt.

Das und noch viel mehr ist in diesem scheinbar nur einen Mann vereint.

Welche Frau soll da noch durchblicken?

Behüten - ja / nein?

Soll ich ihm sagen: Schatz am Wochenende fahren wir zu meinen Eltern? Oder möchte ER das gerne entscheiden..? Kann ja auch sein, dass es dieses Wochenende gar nicht geht, weil Bayern gegen Dortmund spielt und Deine Eltern haben nun mal kein Sky!

Am Ende fühlt er sich dann womöglich übergangen oder missverstanden, je nachdem ob er nun gerade umsorgt werden wollte oder auch gerade nicht.
Kann man nie zu 100% wissen ...

Um mal zum Ende zu kommen:

Viele Dinge zwischen Mann und Frau scheitern schon aus dem einfachen Grund:

Wenn M + F zusammen kommen, dann:

hofft die Frau, dass der Mann sich ändert. Aber er bleibt so.

hofft der Mann, dass die Frau bleibt, wie sie ist. Aber sie verändert sich.

Und hier noch der beste Tipp, was Frauen für Männer tun können und umgekehrt, damit er / sie sich gut aufgehoben fühlt:

Aufgaben des Mannes:

Beschütze sie, hör ihr aufmerksam zu, schätze ihre Familie sowie ihre Freunde, unterstütze sie, respektiere sie, vergiss niemals ihren Geburtstag oder den Hochzeitstag, schenke Blumen und Parfüm, feuer sie an, bemitleide und tröste sie, bewundere ihre Arbeit und ihre Hobbys, teile ihre Ansichten und stimme ihr aufmunternd zu, liebe sie aufrichtig und sei stets ein Gentleman

Aufgaben der Frau:

komm nackt, bring Essen mit

So, das war´s für heute - schade, dass auch ich das Rätsel von Lissys Frage nicht auflösen konnte, hoffe, Euch hat es trotzdem gefallen!

Liebe Grüße, schönen Freitag + schönes WE

PoisonArrow

herrlich. beste antwort ever. so wahr und doch so lustig. danke dir.

8

"Liebe ist, wenn wer nicht vergisst, dass er/sie nicht alleine ist!" Fred

Fred wünscht dir einen sehr schönen Freitag und grüßt dich nit Handkuss herzlich aus einen sonnigen 21,7 Grad (sollen 24 werden, sagte man schon zumindest) warmen Wien

7

Guten Abend, Poison

ich habe mir jetzt noch einmal in aller Ruhe Deine so schöne Antwort durchgelesen, ich kann nur sagen, einfach köstlich.

Du hast soviel gute Gedanken in diese heutige Frage auf solch leichte, lockere und lustige Art mit eingeflochten, das man gar nicht auf alles eingehen kann.

Hab Dank für Deine Antwort und für die vielen richtigen Hinweise und Empfehlungen. Noch einen schönen Abend für Dich, vom Plawöpfchen

5

Sehr gute Antwort, vor allem die jeweiligen Hoffnungen haben mir sehr gut gefallen..., ein schönes Wochenende dir, LG.

4

normalerweise vergebe ich bei gugumo-fragen kein sternderl, aber diese antwort hat es meiner meinung nach wirklich verdient.

aber ich bin auch insgesamt total überwältigt, was hier teilweise für tolle antworten kamen. am liebsten würde ich gleich 10 sternderl vergeben oder noch mehr... echt wahnsinn! vielen dank euch allen!

4

Einfach eine wunderbare und humorvolle Antwort :-) finde das hast du alles sehr berührend geschrieben. Besser geht es nicht...

Wenn ich mir eine Antwort mal so oft durchlese muss sie einen tiefen Sinn haben. Vielen Dank....

Liebe Grüße

1
@Monoso

Hallo Monoso!

Freut mich, dass Dir mein Beitrag so gut gefallen hat!

Und natürlich besten Dank für Deinen netten Kommentar! So etwas schönes liest man auch nicht so oft...!

Na, dann - ich hoffe, wir lesen uns bald wieder!^^

LG PoisonArrow

0

Guten Morgen!

Was mir bei meiner Exfreundin sauer aufstieß war, dass sie sich seit Sommer 2016 immer mehr auf eine relativ subtile und auch respektlose, freche Art in Dinge einmischte, die sie im Grunde nix angingen. Egal was war, ob es meine Kumpels waren, meine Familienmitglieder, sogar meine Arbeitskollegen oder meine beruflichen Projekte, mit denen ich in der Firma zu tun hatte sowie die Arbeitsergebnisse, die sie teilweise gesehen hat - fast nichts und niemand war ihr mehr recht, sie wertete Leute ab von denen sie genau wusste dass ich diese sehr mag und sie versuchte sich auch in Dinge wie kurz vor der Trennung, die ich dann ansetzte weil es mir zu viel wurde, in die Wahl meines Autos einzumischen, weil ihr mein alter Mercedes C180, der bisher nie eine Rolle gespielt hat, mit einem Mal zu popelig erschien. Sie wollte, dass ich zu meinem Bruder und meinem Cousin den Kontakt einschränke und am liebsten wäre es ihr gewesen, hätte ich ihr diese Wünsche erfüllt. Habe ich aber nicht.

Ich fühlte mich zu diesem Zeitpunkt tatsächlich "bevormundet" und irgendwie auch abgewertet, weil sie mir alles Mögliche abzusprechen begann.

Ich habe ihr im Gegenzug auch nie irgendwas verboten oder schlecht geredet, selbst wenn es mir nicht gepasst haben sollte - jeder soll seine Freiheiten haben, denn ich war und bin grundsätzlich dafür, dass jeder in einer Beziehung was zu sagen hat und gleichberechtigt ist - das hat bei uns beiden bis zu diesem Zeitpunkt und einem direkt in Verbindung damit stehenden Ereignis auch immer geklappt, auch in Sachen Freizeitplanung usw., jeder hatte Freiräume und keiner musste sich dem anderen unterwerfen. Es gab bei uns keinen "Anführer" in dem Sinn und irgendwann 2014, als ZDF-Kultur die Wiederholungen sendete, habe ich dann nach längerer Zeit wieder die schönen alten Folgen von "Forsthaus Falkenau" gesehen mit Bruni Löbel und Walter Buschhoff als Oma Hertha und Opa Vinzenz und dachte mir damals sofort ... wir beide sind ja eigentlich genauso. Der eine ergänzt den anderen, wo er kann. Man hilft sich, wo man kann und was der eine kann, das kann der andere nicht - aber man hilft sich ja immer wieder und ist füreinander da.

Was im Sommer 2016 dann zu dieser Wesensveränderung bei ihr führte war kurz gesagt so etwas wie die Frucht eigener Komplexe und Neid - ich stieg beruflich ohne Studium auf, meine Exfreundin war aber der Meinung, die Welt müsse sich nur um sie und ihr Studium drehen, weil sie als einziges Kind einer Arbeiterfamilie studiert hatte und sie der Ansicht war, dafür müsse ihr jeder die Füße küssen, und stünde der Landrat vor ihr. Waren wir gemeinsam unterwegs, war es meistens so, dass die Leute mit mir sprachen und sie ignorierten oder kurz grüßten, aber sie gab ihnen im Rückblick auch nie den Anlass mit ihr zu reden, sondern stand neben mir und musterte die Leute, egal wer das war nur nach dem Motto "ich bin besser als ihr und habe studiert". So hat mir das mal hinterher mein Bekannter Berthold, Jahrgang 1935 und sehr belesen, erklärt - und mir wurde einiges klar, ich habe viel dazugelernt. Wir hatten eine tolle Zeit, aber so wie sie mit meinen Leuten oftmals umging, waren deren Reaktionen selbsterklärend. Auch mein Cousin, gelernter Radio- und Fernsehtechniker und inzwischen Frührentner, war ihr nur dann "gut genug", wenn sie ihn gebraucht hat und was zu Reparieren gewesen ist. Auch ihre Telefonstimme gegenüber zwei bestimmten Kollegen von mir war irgendwie komisch: Sie schien die beiden wie kleine Kinder anzusprechen, die sie nicht ernst nahm - die Betonung war sehr merkwürdig, sie sprach wie die Grundschul-Lehrerin mit einem Erstklässler. Naja, wenn man liebt, verdrängt man so etwas.

Gleichzeitig hatte sie in ihrer Familie nie so etwas wie Wärme oder Zusammenhalt erlebt und merkte, dass beides bei meinen Leuten vorhanden ist. Sie konnte auch nicht damit umgehen, dass meine Familie sie vom ersten Tag an mit offenen Armen aufnahm ... weil sie es einfach nicht gekannt hat und sogar mit ihren Schwestern fast zerstritten war.

wollen männer gern „das zepter in der hand halten“ und die führung übernehmen? sind wir frauen besser beraten wenn wir den männern es überlassen die chefs in der beziehung zu sein oder uns „unterwerfen“?

Das ist ansonsten rein subjektiv. Manche Männer scheinen das zu brauchen, andere wiederum buttern sich gnadenlos unter und lassen alles die Frau machen. Ich persönlich fände sehr selbstbewusste Frauen, die immer nur den Takt angeben wollen und sich als Krone der Schöpfung ansehen, ebenso stressig wie devote Frauen, die alles mit sich machen lassen und nie Kontra geben - der richtige Mix muss es machen.

Die wichtigste Erkenntnis ist im Zusammenleben von Mann und Frau aus meiner Sicht die, dass es auf die Liebe ankommt und auf den Zusammenhalt, auf Ehrlichkeit und Gemeinsamkeiten.

Musikalisch habe ich heute die große Caterina Valente mit "Männer brauchen Liebe" ausgesucht, der Refrain ist gut geworden und textlich schön. Bitte sehr ... und damit wünsche ich ein schönes Wochenende!

https://www.youtube.com/watch?v=pVztaWJi-w8

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Man hat in all den Jahren einiges erlebt.

Fred wünscht dir einen sehr schönen Freitag und grüßt dich herzlich aus einen sonnigen 21,7 Grad (sollen 24 werden, sagte man schon zumindest) warmen Wien

6

Wow, ein wundervolles Statement. Den Abschnitt zwischen deinen eigenen Erfahrungen und Caterina Valente unterschreibe ich vorbehaltlos. Schönes WE dir und gern mehr solcher Beiträge.

6

Guten Abend, rotesand,

was Du da von Deiner Ex-Freundin berichten musst, kann man sich im einzelnen eigentlich gar nicht vorstellen.

Solch Verhalten kann wahrlich niemals eine Ausgangsbasis für eine gute, kameradschaftliche und vertrauensvolle Partnerschaft sein, denn da fehlt das Wichtigste, die Liebe und das gegenseitige für EINANDER da sein.

Noch viele Grüße und einen schönen Abend, wünscht Dir das Plawöpfchen

6
@iQPlawopf

Man sollte es auch eigentlich nicht für möglich halten, was da gelaufen ist - ich habe nach all der Zeit auch gedacht, dass ich sie so gut kenne, aber speziell wenn man so im Nachhinein und mit gewissem Abstand auf die Szenerie zurückblickt und dann auch neutral mit Beobachtern der Beziehung wie dem erwähnten Berthold spricht, dann gewinnt man einen anderen Blick und merkt auch, dass manche Dinge schon damals waren als gedacht und man sie aus Liebe anders wahrgenommen hat.

Ich sehe das heute wie du. Meine Ex und ich sind uns, wenn wir uns heute sehen, nicht böse, aber ich weiß, wie sehr sie manches wurmt und wie zerfressen sie innerlich ist - man sieht's ihr, wenn man sie vor fünf Jahren kannte und die Person sieht, die sie heute "darstellt", leider auch deutlich an.

Den Song hier, ein Duett von Drafi Deutscher und Kristina Bach namens "Gib' nicht auf" - habe ich in der Zeit wo es kritisch wurde oft gehört und es hat mir geholfen. Teilweise auch im Radio des alten Mercedes, den ich übrigens immer noch fahre. Ich hätte mich auch so eher von meiner Ex getrennt als von diesem Mercedes, wenn sie gesagt hätte, ich sollte mich entscheiden - unter uns, viel hätte dazu nicht gefehlt und die Trennung fand zum gewissen Grad auch statt, weil der Mercedes mir wichtiger war/ist als diese Beziehung ... manche verstanden es nicht, wie man eine "tolle Partie" für einen alten kantigen Benz aufgeben kann, aber da ist es mir auch egal. Viele Grüße auch an dich!

https://www.youtube.com/watch?v=VXrgjNfTctQ

3

Moin WildLissi96,

Beziehungen sind wie jeder Mensch an sich, individuell. Daher, finde ich, kann man deine Frage auch nicht mit der Pauschalkeule bearbeiten ;-)

Ich kann nur davon sprechen wie es bei uns und auch bei bekannten bzw. befreundeten Paaren läuft und "funktioniert". Die klassische Rollenverteilung gibt und gab es bei uns nie. Ich finde, dass eine Beziehung prächtig funktioniert wenn man sich ergänzt.

Meine Frau ist zum Beispiel mein Kalender auf zwei Beinen. Sprich, sie ist das wandelnde Memo um mich an wichtige Dinge zu erinnern. Das schätze ich sehr, da ich berufsbedingt den Kopp meistens voll habe und zu faul bin, mir alles ins Smartphone zu tippern oder es aufzuschreiben.

Bei anfallenden Dingen im Haushalt, wo mit 2 Kindern ja einiges anfällt, gilt die Devise: wer Zeit hat, der macht. Entweder ich mache die Wäsche und schwinge den Staubsauger (vor allem wenn die Liebste am Wochenende auch wieder arbeiten muss), oder halt umgekehrt und ich schnappe mir die Kiddies. Das gilt auch für das Essen machen und so weiter.

Davon abgesehen macht jeder das, was ihm besser liegt als dem anderen. Ich kümmere mich auch gerne um Sachen wie Bankgeschichten, Versicherungen und so weiter. Meine Frau hingegen halt um andere Dinge, auf die ich schlichtweg keine Lust habe. Geschirrspüler ausräumen u.a.^^ Quasi hält es sich in der Summe aber die Waage.

Allerdings muss ich, wenn ich nachdenke, auch ein bissel zurück rudern. Es gibt so die typischen "Männeraufgaben", die ich alleine ohne Hilfe machen möchte. Grundstück, Reparaturen, Autos flott machen... Das ist so der Moment wo ich als Mann auf das Lob warte und dann gezeigt habe, wie viel Kerl in mir steckt :-D

Aber bemuttern lassen, nein, das möchte ich mich nicht. Gut, wenn der Kaffee zum Feierabend wartet, oder es lecker Essen gibt, dann freue ich mich. Alles andere ist ein geben und nehmen ohne die "veralteten" Rollenspiele. Eben, wie schon erwähnt, was eine Beziehung ausmacht. Und die Freiheit des anderen sollte nie durch "Bevormundungen" eingegrenzt werden.Frei nach dem Motto: das darfst du nicht, mach dies, mach das...

Schönes Wochenende.

"Liebe ist, wenn wer nicht vergisst, dass er/sie nicht alleine ist!" Fred

Fred wünscht dir einen sehr schönen Freitag und grüßt dich nit Handkuss herzlich aus einen sonnigen 21,7 Grad (sollen 24 werden, sagte man schon zumindest) warmen Wien

5

Was möchtest Du wissen?