Wenn es zu jedem Zeitpunkt komplett unterschiedliche Personen waren, ist es für die meisten praktischen Berachtungen ein (wiederholtes) Querschnittsdesign. Waren es immer dieselben Personen, dann ein Längsschnittdesign. Das man als solche nur auswerten kann, wenn man die Daten aus den Erhebungswellen personenweise einander zuordnen kann.

Wenn Du wissen möchtest, was es mit dem GSS auf sich hat, kanst Du GSS vielleicht im Internet recherchieren und/oder die angegebenen Quellen konsultieren (ich gehe mal davon aus, es wurden in dem zitierten Abschnitt wleche genannt).

...zur Antwort

Dann vielleicht fragen. Jungs und Männer erklären ja immer so gerne...

...zur Antwort

Das mit Schalke ist doch eine Steilvorlage. Irgendeine Schalke-Frage als Aufhänger wird Dir doch einfallen ("wie kommt man da eigentlich an Karten" oder "mein Onkel/Bruder/Mathelehrer ist auch Schalke Fan" oder so). Entweder kennst Du Dich selbst ein bisschen mit Bundesligafußball aus, dann habt Ihr was zu plaudern. Oder Du kennst Dich fast gar nicht aus, dann kannst Du Dir erklären lassen, was an Königsblau [tm] so grandios ist. Außerdem hat Schalke gerade Finanzprobleme, da kannst Du ihm Trost spenden.

...zur Antwort

Mir reichen meistens Minimum, Maximum, Median, Mittelwert und Standardabweichung.

...zur Antwort

Du kannst die beiden Zahlen nur kombinieren, wenn Du einigermaßen genau weißt, inwieweit Sportler eine größere, kleinere oder genau gleiche Wahrscheinlichkeit aufweisen, Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen wie der Rest der Bevölkerung.

Wenn Sportler und Nichtsportler zum Beispiel genau gleich häufig die Mittel nehmen, dann heißt das, insgesamt nimmt 1 von 20 Personen (also auch 1 von 20 Sportlern) das zu sich.

Vermutlich spielt sich es irgendwo ab zwischen "1 von 3 Sportlern nimmt das zu sich" (das wäre der Fall, wenn die 4 Millionen Konsumenten allesamt Sportler sind) und wie oben gesagt "1 von 20 Sportlern nimmt das zu sich" (wenn Sporter und Nichtsporter sich da gar nicht unterscheiden).

...zur Antwort

Mit einem 1-Buchstaben-Code könnte man 26 verschiedene Codes bilden. Mit einem 2-Buchstaben-Code könnte man 26*26 = 676 verschiedene Codes bilden...usw...

...zur Antwort

Das ist im Unterricht vor anderen Schülern passiert, mit solchen Worten wie Idiotenverein und Nichtskönner und Mörder? Das klingt aber schon sehr nach Verstoß gegen das Neutralitätsverbot.

...zur Antwort

Was sollen Überwachungskameras auf öffentlichen Plätzen konkret für einen Nutzen bringen, und kann man diesen Nutzen auch nachweisen? Möglichkeiten für einen solchen Nachweis müsste es geben, z.B. wird in Großbritannien und China schon sehr verbreitet an öffentlichen Plätzen aufgezeichnet.

...zur Antwort

Rhythmisch ist das eine Samba, allerdings etwas zu schnell (über 110 Schläge pro Minute, Samba hat üblicherweise 96 bis 104). Vielleicht gibt's irgendwo ein Ideen-für-Bewegungen-zu-schneller-Samba Video im Netz.

...zur Antwort

Ausgewertet ist es doch schon. Du meinst interpretieren? Dazu bräuchte man eigentlich eine oder mehrere Fragen, die man an die Tabelle richtet.

Angesichts dessen, dass ein Studium im damaligen Betrachtungszeitraum meist 4-7 Jahre dauerte, eine Ausbildung 3 Jahre, kann man auch zu Fehlschlüssen kommen, je nachdem, welche Aussage man hineininterpretiert. Zudem sind unterschiedliche Altersgruppen einbezogen, Azubis sind in aller Regel jünger.

...zur Antwort

Gibt es ein konkretes, lebensweltliches Problem, das damit gelöst werden soll?

...zur Antwort

Estland hat 1,3 Millionen Einwohner, Lettland 1,9 Millionen, Litauen 2,8 Millionen.

Deutschland hat 80 Millionen. Da kann man im Vergleich eine extrem geringere Betroffenenzahl in einem Kleinstaat wie Estland wohl erwarten.

Oder hebt die Frage nach dem genetischen Einfluss darauf ab, warum die baltischen Staaten weitaus weniger Einwohner haben als die USA, Brasilien oder Deutschland?

...zur Antwort

Newcastle United? Auf die Einheimischen wird von Außen herabgeschaut wie auf Ruhris, eine Stadt mit industrieller Vergangenheit und aufgrund des Strukturwandels heikler Gegenwart. Ist sogar die Partnerstadt von Gelsenkirchen. Die Fans des Vereins stamen aus weitem Umkreis und sie gelten als ausnehmend anhänglich. Es gab in der Vergangenheit einige Erfolge (allerdings länger zurückliegend als bei Schalke), aktuell weniger erfolgreich, aber weiter Erstligist. Sogar eine eingefleischte Gegnerschaft mit einem nahen Nachbarn gibt es (Sunderland, allerdings sind die mnicht Schwarz-Gelb).

...zur Antwort

Die Deutschen sind in der Regel "ziemlich stolz", wenn auch nicht "sehr stolz" https://www.cessda.eu/content/download/4150/47019/file/CESSDAWorkshop_Data_nationalism_29.05.18_slides.pdf (Seite 13, "EVS –General nationalpride")

...zur Antwort