Schwierige Frage. Ich persönlich mag Greta Thunberg nicht besonders, für mich ist sie wie eine Lisa Simpson (die neue Lisa Simpson, die alte war noch liebenswert). Es geht dabei nicht um ihre Argumente oder ihre Leistungen, sondern einfach um ihre Ausstrahlung als Person. Das kann man nicht rational argumentieren, muss man auch nicht, es ist nunmal mein persönliches Empfinden.

Die Person beleidigen ist nicht nötig, wobei ich die Autoaufkleber nicht als Beleidigung sehe, sondern als politische ablehnende Meinungsäußerung. "F*ck dich" interpretiere ich in dem Fall als, "ich lehne das, was du sagst ab" und als eine Person der Öffentlichkeit sollte sie ihr Alter nicht schützen.

Zu dem was Greta so sagt denke ich allerdings, recht hat sie leider.

...zur Antwort
Ist mir egal
Solch ein Schwachsinn meiner Meinung nach.. also echt, langsam muss man ja eine Bewegung gegen die Richten die gegen Rassismus sind..😅🤦‍♀️ Irgendwann sind wir alle nurnoch Nazis..😅 naa super..

Das wiederum ist Bullshit par excellence!

Wenn ich das Logo und das Bild dazu sehe, denke ich bei Uncle Ben's Reis an einen Typen namens Uncle Ben, der Plan von Reis hat.

Nicht mehr, nicht weniger.

Wenn jemand dabei etwas anderes sieht und sich gestört fühlt, dann ist das doch kein Hexenwerk das zu ändern. Mir geht dadurch doch nichts verloren.

Um so weniger habe ich Verständnis, warum du dich so aufregst über Menschen die gegen Rassismus sind und dich hat ja auch weder einer angegriffen noch als Nazi bezeichnet, wobei ich ja nicht weiß, was du sonst schreibst.

...zur Antwort

Ich stimme dir zu, will aber auch etwas dazu ergänzen.

Die AfD ist eine Partei die viele Demagogen beinhaltet.

Diese reden Leuten nach dem Mund, nicht weil das wichtig oder richtig ist, sondern um Einfluss zu erlangen. Es besteht kein Interesse am Wohl der Deutschen, nur am eigenen Wohl und an der eigenen Tasche.

Vergleichbar ist das mit Eltern, die dem Kind ständig Süßigkeiten geben um beim Kind beliebt zu sein und echter Erziehung aus dem Weg zu gehen. Wie gut sind solche Eltern wohl für ein Kind und haben sie wirklich das Wohl des Kindes im Auge oder geht es ihnen doch nur um sich selbst.

Lg

...zur Antwort

Mein Vater ist in eine Kreationisten Sekte geraten und akzeptiert nicht, dass ich den Blödsinn nicht will (bin 33).

Ich habe eine Lösung gefunden, ich akzeptiere einfach im Gegenzug seinen Glauben nicht und gehe voll in den Angriffsmodus, wann immer er meint mir seinen Glauben unterheben zu müssen, manchmal aber auch präventiv.

...zur Antwort
14 mai 1948

Die israelische Unabhängigkeitserklärung (hebräisch הַכְרָזַת הָעַצְמָאוּת Hachrasat ha-ʿAzma'ūt, deutsch ‚Erklärung der Unabhängigkeit‘ oder מְגִלַּת הָעַצְמָאוּת Megillat ha-ʿAzma'ūt, deutsch ‚Schriftrolle der Unabhängigkeit‘) am 14. Mai 1948 war die Gründung des Staates Israel. Am selben Tag endete das Völkerbundsmandat für Palästina.

...zur Antwort

Du bist im Recht, reagierst aber über.

Ich bin gestern versehentlich in den Laden ohne Maske gerannt, weil ich in Gedanken war und das einfach vergessen habe.

Nachdem ich gemerkt habe, dass ich die Maske vergessen habe, habe ich sie sofort wieder aufgesetzt. Das war von mir keine Absicht, sondern ein Versehen.

Hätte mich jemand höflich angesprochen, hätte ich mich entschuldigt, die Maske aufgesetzt und alle hätten noch einen schönen Tag. Nicht jeder hat permanent alles im Kopf und da muss keine böse Absicht hinter stecken.

Wäre einer zu mir gekommen und hätte mit mir deswegen fast eine Schlägerei angefangen, hätte ich entsprechend gekontert und überreagiert.

Merke: mit Honig fängt man mehr Fliegen, als mit Essig.

...zur Antwort
Sexuelle Belästigung ist ein  Straftatbestand und unter anderem ein Mittel zur  Machtausübung, bei dem  Machtgefälle bzw. Abhängigkeitsverhältnisse einseitig  sexualisiert und damit aufrechterhalten werden. [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8]
Umfrage zur Thematisierung sexueller Belästigung in Deutschland nach Geschlecht [1]
Inhaltlich handelt es sich bei sexueller Belästigung um konkretes,  sexuell bestimmtes  Verhalten, das unerwünscht ist und durch das sich eine Person unwohl und in ihrer  Würde verletzt fühlt. [9] Als sexuelle Belästigung gelten unter anderem  sexualisierende Bemerkungen und Handlungen, die entwürdigend bzw.  beschämend wirken, unerwünschte körperliche Annäherung, Annäherungen in Verbindung mit Versprechen von Belohnungen und/oder Androhung von  Repressionen. In der Abgrenzung von  angemessener erotischer Annäherung (Flirten) und sexueller Belästigung sind sich Männer und Frauen weitgehend einig. [9]

Du würdest so bei keiner landen aber du wärst safe.

...zur Antwort

Klar ist das rechtens, aber hast du ein Nummernschild am Bike oder deine Daten auf deinem Helm getackert oder datet der Cop deine Mutter und kennt dich? 😉

...zur Antwort

Mehr Schulden, höhere Zinszahlungen.

Angenommen du nimmst einen Kredit auf und zahlst ihn ab mit Zinsen. In ein paar Jahren hast du es geschafft.

Jetzt stell dir vor, du hast einen so hohen Kredit genommen, dass du mit deinem Einkommen gerade noch so die Zinsen zahlen kannst, aber nicht mehr den Kredit. Dh du kannst den Kredit nicht mehr abbezahlen, bist aber nicht pleite.

Wenn dein Kredit aber so hoch ist, dass dein Einkommen nicht mehr reicht, um die Zinsen zu bezahlen, dann wächst die Summe, die du schuldest immer weiter an, es fallen höhere Zinsen an, die Summe wird immer größer, die Zinsen immer mehr es entsteht eine Spirale, die dazu führt, dass du irgendwann komplett pleite bist.

Jetzt stell dir vor, du vergibst den Kredit. Dein Interesse liegt darin, dass dein Schuldner entweder den Kredit plus Zinsen abbezahlt, dh du hast dein Geld wieder plus Gewinn oder dass dein Schuldner zumindest die Zinsen zahlen kann, denn nach einer gewissen Zeit hast du durch die Zinszahlungen deinen Kredit wieder und der Schuldner ist dir weiterhin verpflichtet Zinsen zu Zahlen.

Was du als Kreditgeber nicht willst, ist dass der Schuldner die Zinsen nicht mehr zahlen kann, dann machst du im schlimmsten Fall Verlust oder du verlierst Gewinn.

Deswegen kann ein Staat nicht beliebig viel Schulden machen.

...zur Antwort

Weil viele Deutsche einfach etwas weiter sind.

Ich als deutscher Staatsbürger mit Migrationshintergrund wünsche mir Demokratie, eine soziale Marktwirtschaft und Rechtsstaatlichkeit. Damit identifiziere ich mich und das ist für mich Patriotismus.

Zwar gibt es immer irgendwo Verbesserungsmöglichkeiten, aber ich bin glücklich in Deutschland und mit Deutschland.

Ich bin stolz auf das, was ich zu den 3 oben stehenden Punkten beitrage.

Ich zahle Steuern, ich beteilige mich an der Demokratie wie es mir erlaubt und möglich ist, bilde mich, nutze meine Freiheiten, bin loyal zum Grundgesetz und bekämpfe Demagogen in der Öffentlichkeit.

Ich bin nicht stolz auf Leistungen, die ich nicht erbracht habe und bin auch nicht stolz darauf irgendwo hineingeboren worden zu sein.

Ich habe ein kulturelles Erbe meiner Ethnie (Ich bin Jude) und erfreue mich an dieser Kultur, bzw setze sie fort aber auch das ist Stolz auf eigene Leistungen innerhalb dieser Kultur, ich bin nicht stolz Jude zu sein, weil wir Einstein hatten oder Superman erfanden.

Genauso sind viele Deutsche auch nicht stolz auf nicht eigene Erfolge, sondern auf ihre Leistungen im Bezug auf ihr kulturelles Erbe bzw den Staat.

Wer den Stolz auf nicht eigene erbrachte Beiträge braucht, kompensiert etwas.

Nur weil die wenigsten Deutschen im Suff Parolen trällern und sich leicht provozieren lassen, bedeutet das nicht, dass sie ihr Land nicht lieben, dass sie nicht stolz sind auf ihre Beiträge und dass sie nicht loyal gegenüber dem Land sind.

...zur Antwort
Nein ist sie nicht!

Die Chinesen blasen 11,256 Mio. t CO2 jährlich in die Luft, die USA lediglich 5275 Mio. t , das ist sogar knapp unter der Hälfte von den Chinesen.

China liegt damit global bei 29,7 % und die USA bei 13,9 %.

Versteh mich bitte nicht falsch, das ist enorm viel und auch viel zu viel, was die USA zum Klimawandel beitragen, aber fairerweise muss man sagen, dass die Zahlen China als wesentlich schlimmeren Klimasünder entlarven, die im Alleingang ca 1/3 des gesamten CO2 produzieren, die USA lediglich ca 1/10.

...zur Antwort
Weiteres

Ich war mal eine Zeit lang auf die Bahn angewiesen und das war der Horror.

Ausfälle, Verspätungen, unfreundliches oder inkompetentes Personal und zu lange Fahrzeiten.

Es war nicht immer schlecht, manchmal hat es auch gut funktioniert und das Personal war freundlich aber das Negative überwiegt deutlich.

Ich habe ein Semesterticket und kann damit Bus und Bahn fahren, aber es ist so gekommen, dass ich dieses nicht mehr nutze und mir stattdessen einen Roller gekauft habe, mit dem ich 1h zur Arbeit gurken muss und selbst bei Kälte und bei Regen 1h zur Arbeit auf dem Roller fahren zu müssen, ist um Welten besser, als mit der Bahn.

Das ist meine individuelle Erfahrung mit der Bahn.

...zur Antwort