NS Soldaten ansprechend?

 - (Schule, Politik, Filme und Serien)

11 Antworten

Hallo,

was ist denn dein Kink?

Ist es die Uniform, die Machtdemonstration, die Knarren...?

Wenn es der Mensch in der Rolle sein sollte: In so einer Rolle; spielt man halt schon ein gedachtes Ideal. Grade so eine Uniform zu tragen macht etwas mit einem und der Haltung.

Ich meine; wenn man nette Schuhe anzieht; den guten Anzug und sich was um den Kragen bindet; steht man den Abend vielleicht auch grade, bis man halbschräg an der Bar endet.

Ja; einen Zweireiher muss man halt tragen können; und wenn du findest, dass der Mensch, der Schauspieler gut darin aussieht - ist das halt dein Ding.

Ich find NS-Uniformen ja maximal abturnend. Der Gedanke an die Millionen Opfer macht mich nicht an und ich könnte entsprechenden Uniformträger nicht davon trennen.

Wie gesagt für das wofür soe stehen unterstütze ich ja auch nicht...

1
@SeppelLP

Ja; wenn du das Symbol irgendwie vom Bezeichneten trennen kannst, mach das halt. Dir scheint es ja um den Menschen in der Abbildung zu gehen und der ist ja ein Schauspieler und kein Nazi.

Ich könnte die Uniform halt in Sachen Attraktion auf mich nicht vom damit Verbundenen trennen.

1

es lag an dem Schauspieler. (Mein Lieblingsschauspieler übrigens). Schon damals, als ich den Film sah, dachte ich manchmal (mit Schuldgefühlen): Dieser Schauspieler, 25 Kilo leichter und mit anderer Frisur, muss atemberaubend aussehen." Und das stimmte. Ich habe ihn bei der Oscarverleihung damals gesehen und erst mal nicht wiedererkannt. Ich dachte nur: Meine Güte, wer ist das denn? Und dann fiel es mir ein. Der Darsteller des Amon Göth, aber 30 Kilo leichter mit anderer Frisur. (er spielte damals den Hamlet auf der Bühne.)

Jetzt sieht er nicht mehr atemberaubend aus, jetzt geht er auf die 60 zu und ist leider recht kahl, aber bis in seinen 40ern sah er atemberaubend gut aus. Kein Muskelmann freilich. Mein Typ eben.

Ein interessantes Teilwissen: Die Schauspielerin der Helene Hirsch - hier zweite von rechts - konnte es nicht über sich bringen, mit ihrem Kollegen in der Freizeit zu reden. natürlich wusste sie, dass er nur der Schauspieler war, aber sie konnte es einfach nicht.

Du siehst, wie Du manipuliert wirst?

Schneidiges Auftreten, eine gewisse Macht, die von der Uniform ausgeht, vielleicht das Denken, dass hinter dem Rang des Uniformträgers ein ganzer Apparat steht, der diesem einen Mann diesen Rang überhaupt erst zuerkennt - da muss doch was dahinter stecken.. ist das nicht der klassische Alphamann?

Darum waren bei den Nazis solches Auftreten und die Fahnenrituale drum herum so enorm wichtig, um den "Volkskörper" mitzureißen.

manipuliert?

0

Ich denke, dass Uniformen immer schon eine bestimmte Art von Achtung verursacht haben. Heute vielleicht nicht mehr so sehr als es im 19. und 20. Jahrhundert war. Vor allem im 19. Jahrhundert.

Was möchtest Du wissen?