Erster Weltkrieg, Schuld der Juden?

9 Antworten

Durch die Dolchstoßlegende, die von der Obersten Heeresleitung in die Welt gesetzt wurde, um eine militärische Niederlage zu rechtfertigen.

Laut dieser war das Deutsche Heer unbesiegt, aber innere Feinde, wie die Sozialdemokraten und jüdische Bolschewisten hätten die Niederlage von innen herbeigeführt.

Das war natürlich eine falsche Verschwörungstheorie und die Suche nach einem Sündenbock für die eigenen Fehler.

Die rechtsextremen Antisemiten verknüpften noch die inneren Feinde mit den äußeren, also dem Weltjudentum. Dh die Juden in ihren Augen, verschwörten sich untereinander um Deutschland zu zerstören, die einen kämpften politisch von innen, die anderen beeinflussten die Weltnächste gegen Deutschland von außen.

*Welt-Mächte

0

Weil die damalige Regierung und die Militärführung nicht als schuldig gelten wollten, brauchten sie einen Sündenbock. Also würden Minderheiten und Parteien wie die SPD und die KPD ausgewählt. Bei den Minderheiten waren besonders die Juden betroffen, weil sie schon seit dem Mittelalter der klassische Sündenbock waren und ausgegrenzt wurden. Deshalb hat sich das auch im 20. Jahrhundert durchgesetzt.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Betrifft mich, deshalb befasse ich mich damit.

Selbst im 21. Jahrhundert gibt es immer noch Menschen die diesen Schwachsinn glauben. "Aufgeklärter Mensch" sieht für mich anders aus.

1

Das die Juden für irgendwelche Katastrophen verantwortlich gemacht werden, ist so alt wie das judentum selbst. Pest, Hexerei oder eben der WK1. Kann man fast als Tradition bezeichnen.

Es soll das "Finanzjudentum" gewesen sein:

"Hätte man zu Kriegsbeginn (gemeint ist der erste Weltkrieg) und während des Krieges einmal zwölf- oder fünfzehntausend dieser hebräischen Volksverderber so unter Giftgas gehalten, wie Hunderttausende unserer allerbesten deutschen Arbeiter aus allen Schichten und Berufen es im Felde erdulden mußten, wäre das Millionenopfer der Front nicht vergeblich gewesen." (Hitler, Adolf: Mein Kampf. 424. Auflage. München 1939, S. 772.)
"Wenn es dem internationalen Finanzjudentum inner- und außerhalb Europas gelingen sollte, die Völker noch einmal in einen Weltkrieg zu stürzen, dann wird das Ergebnis nicht die Bolschewisierung der Erde und damit der Sieg des Judentums sein, sondern die Vernichtung der jüdischen Rasse in Europa!" (Verhandlungen des Reichstags. Stenographische Berichte. Bd. 460 (1939-1942), S. 16.)
"Wenn wir diese Pest ausrotten, so vollbringen wir eine Tat für die Menschheit, von der sich unsere Männer draußen noch gar keine Vorstellung machen können."
"Es ist gut, wenn uns der Schrecken vorausgeht, daß wir das Judentum ausrotten."
"Es ist das die größte Revolution, die es je gegeben hat in der Welt. Der Jude wird erkannt werden! Der gleiche Kampf, den Pasteur und Koch haben kämpfen müssen, muß heute von uns geführt werden. Zahllose Erkrankungen haben die Ursache in einem Bazillus: dem Juden! (...) Wir werden gesund, wenn wir den Juden eliminieren." (Monologe im Führerhauptquartier 1941-1944. Die Aufzeichnungen Heinrich Heims. Hg. von Werner Jochmann. Hamburg 1980 - zitiert nach Longerich, Peter (Hg.): Die Ermordung der europäischen Juden. Eine umfassende Dokumentation des Holocaust 1941-1945. München 1989, S. 76ff.) 

Zitiert in 60 rechtsradikale Lügen und wie man sie widerlegt von Markus Tiedemann, Seite 13

Hast du auch Zitate und Belege nach der Niederlage des ersten Weltkriegs oder aus der Weimarer Republik?

0

Hättest Du Dich ein wenig informiert, hättest Du nicht eine solche Frage gestellt.

Juden wurden im Laufe der Geschichte für alles mögliche verantwortlich gemacht und mussten als Sündenbock herhalten.

Was möchtest Du wissen?