Zu welcher Kamera würdet ihr eher greifen: sony alpha 6000 oder Canon eos 1300d?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Preislich sind die nicht wirklich vergleichbar, die Sony ist deutlich teurer. Was haste denn vor?

Video? Definitiv die Sony.

Fotos? Kommt drauf an..

Canon hast du eine riesige Objektivauswahl mit vielen sehr guten Objketiven, bei Sony hast du die Auswahl nicht. Features hat die Sony aber mehr. Frage ist halt was man will/braucht.

Hallo

diese Kameras kann man nicht "vergleichen" zumindest nicht wenn man was von der Technik versteht. Aber wenn man eine 1300D überhaupt in Betracht zieht beweisst man ja das man keine Ahnung von der Technik hat sondern nach Preischildern kauft, Testergebnisse nicht versteht und Werbehumbug für bare Münze nimmt. 

Die a6000 steht in Konurenz zur Canon EOS 7DII und die 1300D wäre am ehesten mit der a3000 vergleichbar, wenn Sony die noch bauen/verkaufen würde (zuletzt gabs die mit SEL 18-55 OSS für 199€ also billiger als der Listenpeis des Objektiv). Aber selbst mit der a3000 wär der Vergleich schwer, diese war eher Konkurenz zur EOS 100er Serie. Die 1300D ist nur mal "Unterklasse", nur Canon kann so was verkaufen und dann auch noch in Millionstückzahlen. Bei Sony genügt eine RX100 als 1300D "Alternative".

Bei Sony gibt es keine überteuerte Kit Gurken wie bei Canon aber auch keine "Schnäppchen" wie das EFS 10-18STM, das EF 70-200/4 L oder das EF 50/1.8 STM. Zudem gibt es für Sony zZ nur das Tamron 18-200 und 6 Sigma Festbrennweiten (16/1.4 19/2.8 30/2.8 30/1.4 35/1.4 60/2.8) mit Autofocus. Alles andere muss man per LAEA Adapter aus der Minolta A Mount Serie adaptieren immerhin gibt es auch zwei Adapter mit Stangenfocusantrieb und günstige Fremdadapter von Sigma, Metabones und aus China Quellen. Ohne AF gibt es Samyangs, Tokina und ein paar Exotenhersteller wie Laowa, SLR Magic, IBE Optics,,, aber Altglas ist ohne Ende adaptierbar. Es gibt auch Adaptionen der Contax G AF Optiken wodurch deren Gebrauchtpreise noch "absurder" wurden.

Bei Sony kostet die Leistung der Kombination 7DII mit 15-85 IS USM plus 70-200/4 IS USM (um 3300€) als a6000 mit SEL 16-70/4 OSS plus FE 70-200/4 OSS (2500€) um 30% weniger und man hat dann immer noch Budget für Ersatzakkus das 10-18/4 OSS und einen 72mm Marken Polfilter mit Adapterringen auf 62 und 55.

Definitiv zur Sony Alpha 6000.

Grund. Alles richtig, was bisher andere gesagt haben. Ergänzen möchte ich nur noch... Die Canon d1300 hat keinen beweglichen Monitor, den eine Kamera heute schon haben sollte und die viele Situationen einfacher macht, wenn man mal aus anderer Perspektive nicht durch den Lichtschacht sehen kann. Doch die Sony hat noch einen großen unerwähnten Vorteil. Und zwar werden für sie App´s angeboten, die vieles spielend einfacher und komfortabler machen. Hier nenne ich beispielsweise Zeitraffer.

Was für die Sony spricht, ist, dass sie dem Vernehmen nach den schnellsten Autofocus der Welt haben soll. Wenn also z. B. schnell sich bewegende Motive fotografiert werden sollen, sollte man sich diese Kamera genauer anschauen.

Wenn nur diese beiden zur Wahl stehen, dann eindeutig die Sony.

Die Sony. Die 1300d ist qualitativ ganz unten angesiedelt. Es gibt zwar gute Objektive für Canons, nützt nur nicht viel, wenn das Ding elendig rauscht oder die Auflösung des Objektivs nicht nutzen kann

Einsatzzweck?

Was möchtest Du wissen?