Canon EOS 1300D oder Canon EOS 700D?

8 Antworten

Im Prinzip ist es bei Canon so, dass je weniger Zahlen im Modellnamen, desto hochwertiger die Kamera. Also wäre die 700D eine höhere Kategorie.

Hier die Unterschiede anhand der Spezifikationen:

Die 700D:
+ kann 2 Bilder mehr pro Sekunde als die 1300D machen
+ hat ein bewegliches Display
+/- wiegt 95 Gram mehr und hat etwas größeres Gehäuse
+ kann im dunkeln etwas bessere Bilder machen
+ hat HDR-Modus
+ kann mit einem Mikrofon verbunden werden
+ hat ein Touchscreen
+ hat besseren Autofokus
+ kann besser konfiguriert werden (Knöpfe)

Die 1300D:
+/- wiegt 95 Gram weniger und hat etwas kleineres Gehäuse
+ kann etwa 60 Bilder mehr mit einem Akku machen
+ hat WiFi
+ Kann 24p für Video

Entscheide also je nachdem, was dir wichtiger ist. Der größte Vorteil der 1300D ist, die Möglichkeit sie mit dem Handy zu verbinden. Wenn das für dich nicht entscheidend ist, dann würde ich die 700D nehmen.

Viel Erfolg und tolle Bilder!

die 700D kann auch 24p filmen.

0

Der  Unterschiede zwischen den Kameras sind:

  1. Die 700D hat ein Klappdisplay Ich besitze eine 80D (auch mit Klappdisplay) und finde es sehr angenehm, gerade bei Objekten die sehr nah am Boden oder sehr hoch liegen ein Display zu haben, das ich drehen kann um zu sehen was ich fotografiere.
  2. Die 1300D hat WIFI Mit Wifi kannst du Bilder aufs Smartphone laden und von dort aus auch auslösen bzw. ein Video starten.

Beide Kameras gehören der Einsteigerklasse an und sind völlig okay um in die Fotografie einzusteigen. Die 700D ist jedoch ca. 100€ teurer - wenn du wenig ausgeben möchtest ist die 1300D für dich besser geeignet. Wie ASKme88 aber schon erwähnt hat, ist die 700D knapp besser.

Die 700D ist besser.

Ich kenne jetzt die genauen Spezifikationen dieser Modelle nicht und kann dir die genauen Unterschiede nicht nennen.

Aber bei den EOS Modellen kannst du auf die Zahl schauen. Je tiefer, desto professioneller. Die 1D ist das absolute Profi-Modell.

Was genau an der 700er besser ist als an der 1300er müsstest du googlen.

Besser ist ein relativer Begriff. Was ist denn gut?

Aber im Ernst: Die sind beide ausreichend oder aber auch beide absolut unzureichend.

Was willst du denn fotografieren? Hast du da schon eine Vorstellung? Oder anders: Weißt du evtl. was du definitiv NICHT fotografieren willst? Wie hoch ist überhaupt dein Budget? Willst du nur fotografieren oder auch filmen?

Erstmal nur fotografieren. Landschaften oder Tiere. Beim Budget muss ich mal schauen... :)

0
@HansWursti0

Die 700D hat den Vorteil, dass sie mit dir und deinen Anforderungen"mitwachsen" kann.

Die 1300er ist wirklich eine reine Einsteigerkamera. Wenn du also nur zwei oder drei Geburtstage im Jahr fotografieren willst, dann reicht die 1300.

Landschaftsaufnahmen bekommt die 1300 auch hin. Was meinst du mit Tieren? Dein Hund oder Katze? Tiere im Zoo? Tiere in der freien Natur? Wie groß und schnell sind die? Für Marienkäfer hast du andere Anforderungen als die Katze im Garten oder den Bussard im Flug.

3

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, als Anfänger reicht die 1300D aus um Landschaften oder Tiere mit guter Auflösung zu Fotografieren und relativ hochwertige Bilder zu machen.

Ich habe auch mit einer Canon 1300D begonnen und bin damit eine Zeit lang sehr gut ausgekommen und war auch sehr zufrieden damit, bis ich mir eine Professionellere gekauft habe und zwar die Canon EOS 5D. Diese würde ich dir als Anfänger jedoch nicht empfehlen weil sie einfach viel zu teuer für einen Einsteiger wäre.

Also wie gesagt würde ich mir in deinem Falle eine Canon 1300D kaufen, da du dir einiges an Geld sparst und dieses Geld kannst du dann in 1-2 Jahren verwenden um dir eine Professionelle Kamera zu kaufen, falls du dies überhaupt möchtest. Und mal ganz ehrlich für diesen Preis gibt es keine Bessere Kamera für einen Anfänger als diese und verglichen zu all den richtig Professionellen Kameras ist die Canon 1300D fast schon geschenkt.


Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?