Lohnt es sich jetzt noch die Canon EOS 700D zu kaufen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Canon ist gut und die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen einer Reihe sind minimal.

Ich setze auf Nikon und zwar aus folgenden Gründen:

  • Der Gebrauchtmarkt und das Angebot an neuen Objektiven und Zubehör ist sehr gut und reichhaltig.
  • Diverse Objektive wie zB 50mm 1.8 oder 35mm 1.8 sind bei Nikon deutlich günstiger bzw. besser als die Canon-Gegenstücke. Und mir pers. ist die Bildqualität am wichtigsten.
  • Die neuen Modelle von Nikon haben keinen AA-Filter mehr. Das sorgt für beeindruckende Detailwiedergabe und Schärfe. Mehr Bildqualität bekommst du nirgends für das Geld. 

Daher mein Tip:

  • Nikon D3300 + 18-55mm Kit-Optik
  • Nikon D5300 + 18-55mm Kit-Optik

Zum Üben und erlernen der Kamera-Funktionen reicht ein 18-55mm. Um die Kamera auszureizen sollte man sich später bessere Objektive zulegen. Ein Objektiv ist ein Werkzeug und man muss wissen was man benötigt und was für den Einsatzzweck passt. Daher kann ich dir hier nichts konkretes empfehlen. Wenn du die Bedienung der Kamera und die Grundlagen der Fotografie erst mal erlernt hast wirst du auch selber wissen was du brauchst und was dir fehlt.

Wer seine Kamera nicht bedienen kann oder die Grundlagen der Fotografie nicht beherrscht wird damit auch mit einer DSLR keine vorzeigbaren Bilder erzeugen! Das wichtigste ist und bleibt der Fotograf. Dinge wie Bildgestaltung oder der richtige Einsatz von Zeit, Blende, etc. ist essentiell aber heutzutage leicht erlernbar...

Es gibt hunderte Bücher, zig Lern-DVDs von Video2Brain oder Gallileo Design und auf youtube gibt es hunderte gute Tutorials zu dem Grundlagen der Fotografie. Such einfach auf youtube nach "Fotografie Grundlagen" oder "Fotografie Basics"!

Wobei das Klappdisplay wenig hilfreich ist auch wenn die Werbung was anderes suggeriert. Wer Live-View verwendet hat folgende Probleme:

  • der AF ist extrem langsam und 3-5 Sek. um scharfzustellen ist keine Seltenheit
  • der Sensor erwärmt sich und damit steigt das Rauschen
  • der Akkuverbrauch ist extrem hoch
  • das Handling ist wackelig und unsicher vor allem mit größeren und schwereren Objektiven
  • bei ungünstigem Stand einer Lichtquelle (Lampe, Sonne, etc.) kann man am Display nichts erkennen

Eine DSLR ist nicht die 1. Wahl zum mal schnell was filmen... 

Wer ernsthaft filmen will und auch den Look der Videos wie aus Hollywood haben will inkl. Spiel mit selektiver schärfe, butterweiche Schwenks und Kamerafahrten, etc... Der muss auch mit "Preisen wie in Hollywood" rechnen ;)

Der AF pumpt, braucht oft 3-6 Sek. um scharfzustellen und verursacht alle möglichen Störgeräusche beim Ton! Die DSLR allein ist zum filmen unbrauchbar... Um dennoch vernünftig filmen zu können bedarf es an einigem Zubehör. Mit einer DSLR wurden schon ganze Episonen von Serien oder teile von Hollywod-Produktionen gedreht. Im Vergleich zum Preis und Gewicht einer Hollywood-Filmkamera ist die DSLR ein Leichtgewicht und ein Schnäppchen! Nur begiebt man sich damit auf das Terrain der Profis und muss auch mit Profi-Zubehör arbeiten um die Schwächen der Kamera auszugleichen.

Allein die Kamera ruhig vor den Körper zu halten während man über den Live-View filmt ist eine herausforderung Freihand bzw. kaum machbar - vom zoomen und manuellem scharfstellen sprechen wir mal garnicht! Dazu gibt es Rig's, mit denen man die Kamera schultern kann. Gute Rigs haben auch ein Fukuszieh-Rad mit dem man über eine Meachanik den Fokusring der Linse in der Nähe des Rig-Griffs betätigen kann.

Für den Ton sollte man ein externes Mikro nehmen. Die eingebauten Mikrofone liefern meist keine überragende Tonqualität und man kann die auch nicht so universell einsetzen oder nachpegeln ohne an der Kamera rumzuhantieren. Daher ist hier mein Tip mind. ein Zoom H1 zu nehmen (ca. 100 EUR)

Für statische Dinge und den ein oder anderen kleinen Schwenk reicht ein normales Stativ... 

Um etwa Kamerafahrten zu realisieren muss man sich je nach länge der Fahrt, Untergrund, etc. ein Schwebestativ, einen Kamera-Schlitten oder Kamerawagen (Dolly) besorgen!

Ich kann es kaum genug betonen, dass eine DSLR keine Taschenknipse ist zum draufhalten. Um ernsthaft filmen zu können sollte man mind. 500-1000 EUR Budget für Zubehör einplanen. Andernfalls ist das Handling unbrauchbar und man bekommt auch keine ordentlichen Filme hin!

Für mal eben kurz draufhalten und schnell mal was filmen wäre ein kleiner handlicher Camcorder für 150-200 EUR die bessere Wahl!

Dankeschön für deinen Rat.

0

Hallo Savix,

Ich habe bisher nur gutes von der Kameram gehört

Auf einer solchen Basis würde ich keine Kaufentscheidung für eine Kamera treffen.

Lieber solltest Du mal in ein Fotofachgeschäft (nicht Elektronikmarkt) gehen und verschiedene Modelle ausprobieren, am besten auch draußen bei Tageslicht. Probieren geht über (Testberichte und Meinungen anderer) studieren!

Den größten Einfluss auf die Bildqualität hat übrigens der Fotograf und nicht die Kamera. Deshalb würde ich Dir empfehlen, mehr Zeit und Energie auf die Weiterentwicklung Deiner fotografischen Kompetenz zu verwenden als auf die Suche nach der "perfekten" Kamera.

Und den zweitgrößten Einfluss auf die Bildqualität hat das Objektiv. Deshalb solltest Du auch das mit Bedacht auswählen, falls Du Dich für eine Kamera mit Wechselobjektiven entscheidest.

Nein, die ist schon fast 2 Jahre alt, die macht nur noch schrottige Bilder! Nimm lieber die Canon EOS 5Ds R, die bietet noch aktuelle Bildqualität! Hast du schonmal Bilder von Helmut Newton gesehen? Wenn nein, tu dir das ja nicht an, die Kameras von ihm waren noch ein paar Jahrzehnte älter und wie du siehst ist da nur Sch**** rausgekommen. Echt seltsam, warum Menschen in seine Ausstellungen gehen oder sich sogar Forobücher von so einer alten Kamera gekauft haben. Freiwillig ganz sicher nicht!

Und scheinst von Kunst und Technik auch keine Ahnung zu haben. Gerade einem Anfänger eine 50MP-Kamera empfehlen zu wollen, deren Megapixel selbst von Profis schwer zu beherrschen sind .Da gilt nicht , aufs Motiv zu halten und fertig . Schon bei der D800 gab es massive Probleme, die Bilder scharf zu bekommen. Bei solchen großen MP reichen schon kleinste Verwacklungen ,um ein perfekt scharfes Bild zu erhalten , auch ist hier die Beugungsunschärfe sehr viel schneller erreicht ,als bei normalen Kameras. Die D800 gilt nicht umsonst als Diva , sogar Nikon empfiehlt ein Stativ zu benutzen.

Ein normaler Fotograf braucht nicht solche Megapixelmonster, wenn er nicht Plakate ausdrucken möchte

0
@LTB455

Mist , ich wollte schreiben.: bei solchen großen MP reichen schon kleinste Verwacklungen aus ,um KEIN perfekt scharfes Bild zu erhalten

0

Vorsicht, Ironie! Ich fotografiere auch mit einer 5 Jahre alten Kamera und bin hochzufrieden. :-)

1
@PhillipD00

Das must du schon dabei schreiben,das war so nicht erkennbar

0

Jaa, das war ironisch gemeint, hab ich verstande. :-D

0

Na gut, wenigstens einer ;-)

1

Hallo

- wenn die 750D und 760D in denn Markt drücken fallen die 700D Preise evtl. sogar heftig

- weil der Sensor von der 700D ist in der BQ 6-7 Jahre hinter der APS-C Konkurenz, die neuen 24MP Sensoren bei 750/760 etwa 2-3 Jahre hinterher so das im Prinzip eine 700D schon lange ein "Oldtimer" ist und nur wenige so was kaufen wenn es was besseres gibt womit der Preis evtl noch tiefer rutscht. Dann hat maan mehr budget für die Optik(en).

- die neuen Sensoren sind evtl 3-5% "besser", bei 99% der Bildern von Knispsern ist das nicht relevant weil die eh nur in JPEG arbeiten also gar nicht 100% der Sensorleistung ausreitzen eher um 80%

- selbst wenn an in RAW arbeitet ist beim Ausdruck die Bildqualiät vom Drucker und Papier beschränkt und Profi Highend Drucker schaffen gerade DNG Farbraum also 3x10 Bit. "Amateuertintenpisser" können nicht mal 3x8Bit JPEG Farbraum

- Filmen mit DSLR; geh mit einer eigene SD Karte in eine Laden und teste alle Kameras durch und sieh dir die Filmclips zuhause an... teste auch CSC, SLT Kameras. Am besten ist du nimmst einen Freund mit der ein Hemd mit feinem Karo ode Streifenmuster trägt dann ist die Canon schon mal "erledigt" weil die da nur Moire rausbekommt. Mach ein paar Schwenks und Zoomfahrten damit sind dann alle "Grossensorkameras" drausssen und mFT oder 1" macht das Rennen.


Guck dir an, was die Kamera nach der 700D an Neuerungen hat und überlege dir, ob die diese brauchst. Wenn nicht kauf dir die 700D.

Warum willst du die Nikon nicht mehr? Nikon ist in dem Preissegment eigentlich etwas besser ..

Was möchtest Du wissen?