Zeugen Jehovas und Lukas 23 Vers 43?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Hallo HooverTPau,

Es ist schon interessant, wie manche über uns Zeugen denken und was man uns Vorwirft.

Du hast eine berechtigte Frage gestellt. 

Im Vorwort meiner Elberfelder Bibel heißt es:

Da die Griechische Sprache des neuen Testament grammatische Besonderheiten aufweist, für die die deutsche Sprache keine adäquaten Entsprechungen hat, sodass diese Feinheiten bei der Übersetzung in der Regel verloren gehen, enthält die Elberfelder Studienbibel an den entsprechenden Stellen Hinweise. 

Hier ein Beispiel:https://www.bibelwissenschaft.de/online-bibeln/novum-testamentum-graece-na-28/lesen-im-bibeltext/bibel/text/lesen/stelle/52/230001/239999/ch/3951369c3b03f076b5c70e43e446c7b5/ wie du siehst wurden damals keine Satzzeichen verwendet.

Nun zu dem Verständnis: Viele denken, wie hier auch, der Mann würde mit Jesus zur gleichen Zeit im Himmel sein. Schauen wir uns dazu Markus 10:34(Elberfelder Bibel) an: [...] und sie werden ihn verspotten und ihn an speien und ihn geißeln und töten; und nach drei Tagen wird er auferstehen.

Wie wir sehen kam Jesus auch nicht direkt in den Himmel sondern wurde erst nach drei Tagen auferweckt.

Bitte bedenke auch das Jesus (Siehe dazu Apostelgeschichte 1die Verse 3und 9) erst nach weiteren 40 Tagen erst in den Himmel fuhr. 

Wie kann er also folglich mit ihm zur gleichen Zeit im Himmel sein wenn er noch gar nicht auferweckt wurde?

LG Marc 

Hallo! Etwas verspätet zwar, aber ich habe inzwischen eine Antwort auf deine Frage gefunden :-)

Nun, es ist so dass sich die Zeugen Jehovas irren. Ihre Übersetzer sollten sich mehr im Altgriechisch üben. 

Wie bereits festgestellt wurde, in dieser Sprache gibt es keine Satzzeichen. Man kann aber auf die Stellung der Worte achten und daraus den Sinn ablesen. Das griechische Wort für "heute" steht im zweiten Teil des Satzes, und somit bezieht es sich auch auf den zweiten Teil. Wäre es so wie die ZJ es auslegen, müsste das "heute" weiter vorne stehen.

Ergo: Heute = Heute im Paradies, noch am gleichen Tag. Und da Jesus hier mit einem "normalen" Menschen ohne theologische Vorbildung redete, müssen wir hier auch nicht noch sonstwas hinein interpretieren.

Ich hoffe, dir damit weitergeholfen zu haben!

Das 'Heute' vor dem Doppelpunkt ergibt eigentlich wenig Sinn. Wenn der Satz tatsächlich wortwörtlich so lautete, hätte Jesus 'Heute' auch weglassen können. Es wäre ganz einfach überflüssig.

Jehovas Zeugen übersetzen auch deshalb so, weil sie nicht davon überzeugt sind, dass Personen ausschließlich aufgrund ihres Glaubens gerechtfertigt sind. Bei ihnen beruht die Rettung auf einer 'Werksgerechtigkeit'.

Das bedeutet gemäß der Zeugenlehre in diesem Fall: Der Verbrecher neben Jesus mag zwar an Christus geglaubt haben aber er konnte es nicht durch Werke beweisen. Folglich wird er keine Aufererstehung als 'Gerechter' erhalten, sondern lediglich als 'Ungerechter' (die ist allerdings gemäß Hebräer Kapitel 11 nicht gleichwertig -  die Zeugen machen da allerdings keinen Unterschied).

Das wiederum ergibt allerdings auch wenig Sinn - schließlich hat der andere Verbrecher der neben Jesus hing gemäß der Zeugenlehre ebenfalls eine Hoffnung auf Auferstehung. Warum sollte Jesus dem reuigen Verbrecher das Paradies versprechen, wenn doch der andere (gemäß Zeugenlehre) ebenfalls die Möglichkeit eingeräumt bekommt, dieses Ziel zu erreichen?

stefanbluemchen 31.01.2017, 22:22

Jakobus 1:22

,,Werdet indes Täter des Wortes und nicht bloß Hörer, indem ihr euch selbst durch falsche Überlegungen betrügt."

Der Verbrecher, der neben Jesus bereute, wurde doch ein Täter des Wortes. Er verteidigte Jesus vor dem Spott des anderen Verbrechers, der weiter über Jesus spottete. 

 

2
stefanbluemchen 11.02.2017, 00:30
@telemann2000

Jesus war 3 Tage tot, wurde auferweckt und erst 40 Tage nach seiner Auferstehung fuhr er zum Himmel auf. Wie soll dann der Missetäter am Todestag  (ich sage dir, heute) mit Jesus im Paradies gewesen sein? Nach allem, was die Bibel lehrt, ist es logischer, das Komma nach heute zu setzen. Deshalb wird in der NW Übersetzung dieser Text so wieder gegeben: (Wahrlich, ich sage dir heute, Du wirst mit mir im Paradies sein ).

1
stefanbluemchen 12.02.2017, 12:21
@telemann2000

Ich bitte um Beispiele. Denn Jesus sprach oft in Gleichnissen. Mich würde interessieren, ob wir das gleiche meinen. 

0
telemann2000 12.02.2017, 16:20
@stefanbluemchen

Es gibt die Passage aus der Bergpredigt, sich ein Auge auszureißen, statt den ganzen Leib zu verlieren. Diese Passage ist z.B. symbolisch zu verstehen. 

Genauso könnte man auch die Aussage Jesu Christi über das Paradies symbolisch auffassen ....

0

Eigentlich würde es keine Rolle spielen wo das Wort HEUTE steht. Denn noch am selben Tag waren beide Tot.

Sei dir aber bewusst, die Übersetzer gehören zur Brüderbewegung, mehrerer deutscher Freikirchen, die heute teils zu den Baptisten gehören. Die Elberfelder Bibel ist somit nicht frei von einer Theologischen Übersetzung.

Die Bibel sagt klar, dass Tote sich nicht des geringsten bewusst sind! Also wenn Jesus die Toten nach Harmagedon auferweckt, dann wird dieser Mensch wohl nach seinem Tod als erstes diesen Moment erblicken. So als wäre es der selbe Tag. Darum geht es allerdings bei dem Text auch nicht.

Die Bibel sagt, dass Gott ein Buch schreibt. Darin werden Personen geschrieben, die auferweckt werden und ins Paradies kommen. Da der Verbrecher starb, wurde sein Name, da er Glauben hatte hineingeschrieben. Es steht damit fest, dass er in das Paradies eingehen wird.

Du wirst die Formulierung der Elberfelder vor allem in Bibeln finden, deren Religionsgemeinschaften an eine sofortige Himmlische Entrückung oder ähnliches glauben. Die Neue Welt-Übersetzung gilt heute als die am besten verständliche Bibel, darum diese Textwahl vom Urtext!

Zeugen Jehovas touren übrigens mit einer Bibelausstellung durch die Deutschsprachigen Städte. Dort kannst du anhand von 40 Beispielen sehen, warum welche Religionsgemeinschaft ihre Bibel so übersetzt wie sie es machen...

ManfredFS 27.03.2017, 22:05

Falsches Argument, die nwü übersetzt absichtlich falsch weil es sonst ihrer Lehre widerspricht

Lukas verwendet die Aussage heute mehrfach und. Meint immer selbe, an dem Tag

Paradies muss nicht zwingend irdisch sein wie einige Gleichnisse zeigen.

Jesus ist Mensch und wahrer Gott. Wenn er daher dem verbrecher sagt heute wirst du mit mir im Paradies sein dann ist das erfüllt wenn der Typ nach dem tod sofort bei Gott ist denn jesus ist Gott

Die Logik der zj  passt eben nicht. Mit entrückung hat das auch nichts zu tun. Und nach harmagedon steht übrigens niemand auf.die Behauptung der zj dazu ist schlicht falsch.die erste Auferstehung ist vor harmagedonund die zweite und letzte nach den 1000 Jahren nach harmagedon. Wer als zj glaubt gleich nach harmagedon sieht man seine toten Eltern und das eigene Kind welches wegen blutverweigerung gestorben ist der wird enttäuscht werden. Auch das man 1000 Jahre lebt ohne zu sterben ist eine Lüge.

Und weil all das falsch ist ist auch die Argumentation bzgl. Dem heute falsch

0

Servus, HooverTPau!

Ich empfehle, zur Klärung Informationen über die ältesten verfügbaren Originaltexte und den üblichen Gebrauch von Satzzeichen in Koine-Griechisch heranzuziehen:

Wie man Lukas 23:43 versteht, wird von der Zeichensetzung des Übersetzers beeinflußt. Die ursprünglichen griechischen Bibelmanuskripte enthielten keine Zeichensetzung. In der Encyclopedia Americana (1956, Bd. XXIII, S. 16) heißt es: „In den früheren Manuskripten und Inschriften der Griechen ist kein Versuch einer Zeichensetzung erkennbar.“ Sie kam auch nicht vor dem 9. Jahrhundert u. Z. in Gebrauch. 

Sollte es in Lukas 23:43 heißen: „Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein“ (Lu) oder: „Wahrlich, ich sage dir heute: Du wirst mit mir im Paradies sein.“? Als Grundlage für die Beantwortung dieser Frage müssen die Lehren Christi und der übrigen Bibel gelten und nicht ein Satzzeichen, das, Hunderte von Jahren nachdem Jesus diese Worte geäußert hatte, eingefügt wurde.


Die von J. B. Rotherham übersetzte Emphasised Bible stimmt mit der Zeichensetzung der Neuen-Welt-Übersetzung überein. In einer Fußnote zu Lukas 23:43 sagt der deutsche Bibelübersetzer L. Reinhardt: „Die jetzt übliche Interpunktion dieser Stelle [von den meisten Bibelübersetzern] ist ohne allen Zweifel falsch und widerspricht der ganzen Denkweise Christi und des Schächers. . . . Christus . . . hat aber unter dem Paradies sicher nicht eine Unterabteilung des Totenreiches, sondern nur die Wiederherstellung des Paradieses auf Erden . . . verstanden.“

Es mag von Interesse sein, das in der ELBERFELDER, 43. Auflage 1966, der Text aus Lukas 23:43 wie folgt wiedergegeben wurde:

Und er sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage Dir heute: Du wirst mit mir im Paradiese sein.

Einige logische Argumente legen den Schluß nahe, dass die Übersetzung   "Heute wirst Du mit mir im Paradiese sein" nicht korrekt ist.

1. Jesus war zunächst 3 Tage tot, in einer bewachten Gruft untergebracht.

2. Nach der Auferstehung - so geschehen lt. Bibel - weilte er bis zur Himmelfahrt noch auf der Erde, erschien Hunderten von Jüngern und klärte letzte Dinge.

3. Nachforschungen in den Originaltexten und/oder guten Übersetzungen dürften ergeben, das 

- geklärt werden muß, was mit Paradies gemeint ist,

- geklärt werden muß, was nach dem Tod geschieht, ob es eine unsterbliche  Seele gibt und ob / wer in den HIMMEL kommt.

Viel Erfolg.

cheerio

juste55 22.01.2017, 10:31

gromio, deinen Ausführungen kann ich mich anschließen. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!

5

Fälschung ist bei den Zeugen Jehovas nichts Neues. Es ist schon eine Art "Kultur", wenn ich es so sagen darf. Das Beispiel mit dem Name "Jehova" wurde schon von jemandem anderen erwähnt und  muss ich glaube nichts mehr sagen.

Ein anderes Beispiel dafür ist auch das Zitat in Apostelgeschichte, Kapitel 3, Vers 15:

.......„wogegen ihr den Hauptvermittler des Lebens getötet habt“......

Das genügt der erste Satz, denn das ist warum es hier eigentlich geht, nämlich das Wort "Hauptvermittler des Lebens".

Nun lesen wir doch einmal den gleichen Text nach in anderen Bibelübersetzungen ,z.B. Lutherbibel. Hier heisst: ......„aber den Fürsten des Lebens habt ihr getötet“....... 

In der Einheitsübersetzung heisst es:......„den Urheber des Lebens habt ihr getötet“.......

Und zum Schluss möchte ich den gleichen Text noch vorlesen aus einer sogenannten Elberfelder Bibelübersetzung (Übrigens: Das ist meines Wissens,diejenige welche von Zeugen Jehovas meist benutzt worden, bevor sie selbst die NWÜ-Bibel herausgebracht haben): Hier lesen wir nach......„den Urheber des Lebens habt ihr aber getötet.......“, also wie in der Einheitsübersetzund.

Nun welche Übersetzung hält sich am engsten? Ist die Einheitsübersetzung? Die von Elberfelder? Oder vielleicht die NWÜ-Bibel? 

Ich denke es wäre gar nicht mal so schlecht, wenn wir die Novum Testamentum Graece-Übersetzung von D. Eberhard Nestle (novis curis elaboravit   D. Erwin Nestle, Stuttgart, Privilegierte Wüttembergische, Bibelanstalt, Ausgabe von 1948) nehmen um es rauszufinden zu können. 

Schauen wir nun in der Ausgabe des Urtextes. Da steht es: „Archigon tis zois“ (το δέ αρχηγόν της ζωής). (Leider besitzte ich kenne altgriechische Tastatur um alle Satzzeichen des Urtextes hier einzusetzen, aber das macht in diesem Fall nichts aus. Das Wort „archigon tis zois“ stimmt so und darum geht es jetzt). 

 Also, „tis zois“ das würde man „des Lebens“ übersetzten. 

Und wie würde man nun das Wort „archigos“ übersetzen? Um die Bedeutung herauszufinden, nehmen wir dazu das Griechisch-Deutsches Wörterbuch zu den Schriften des Neuen Testaments und der frühchristlichen Literatur von Walter Bauer, die 6 völlig neue bearbeitete Auflage, Institut für neutestamentliche Textforschung/Münster unter besonderer Mitwirkung von Victor Reichman herausgegeben von Kurt Aland und Barbara Aland, Walter de Gruyter-Berlin-New York 1988. Das ist 2 Jahre jünger als die neue NWÜ-Bibel Ausgabe (von Jahr 1986) von Zeugen Jehovas. Man kann also sagen das war der aktuelle Stand der neutestamentlicher Textforschung.

Da drin findet man einige Bedeutungen für das griechische Wort „archigos” und zu diesen Bedeutungen auch ausserbiblischen Referenzen, wie aechilos (das war glaube ein altgriechischer Dramatiker) usw. Das ist nicht unwichtig, denn man könnte ja behaupten, dieses Wörterbuch ist verändert und angepasst worden in Hinblick auf kirchlichen Lehren, entsprechend der Glaube des Herausgebers; und wenn man den Urtext mit diesem Buch übersetzt, dann kriegt man eben diesen kirchlichen Lehren wieder raus. Das ist nicht der Fall, der Autor weist nach, durch ausserbiblische Beispiele, dass die Bedeutung der Worte die er angibt tatsächlich der damaligen Sprachgebrauch entsprachen. 

Schauen wir nun auf die drei wichtigste Bedeutungen. 

1. "Archigos" (αρχηγός)=der Führer, der Herrscher, der Fürst. Das würde übereinstimmen mit der Lutherbibel. 

2. Der Anfänger, der als erste eine Reihe mit etwas beginnt und so den Anstoss dazu gibt.......

3. Der Urheber, der Begründer. Das entspricht der Einheitsübersetzung und Elberfelder Bibel.

Aber auch die zweite Bedeutung (Anfänger) ist Richtig. Denn laut der Bibel gab es Auferstehungen vor Jesus. Er selbst hat Tote auferweckt und auch nach ihm gab es Auferweckungen. Wie doch sind diese Menschen wieder gestorben und nur Jesus selbst ist derjenige, der erste der nie wieder sterben soll.

EINE BEDEUTUNG IM SINNE VON "HAUPTVERMITTLER" FINDET SICH JEDOCH IN DIESEM WÖRTERBUCH NICHT. 

HooverTPau 24.01.2017, 09:02

Hallo lieber User,

vielen Dank für Deine Mühe, das ist ja schon fast eine Doktorarbeit. Ich habe hier die Elberfelder Bibel von 2006 vor mir liegen da heißt es: den Fürsten des Lebens aber habt ihr getötet, den Gott aus den Toten auferweckt hat, wovon wir Zeugen sind.

Deine Antwort ist sehr umfangreich und gibt einen Einblick in die Art und Weise wie kleine Veränderungen große Wirkung erziehlen können.

2

Im Altgriechischen wurde keine Interpunktion wie in der deutschen Rechtschreibung verwendet. Deshalb ist es dem Übersetzer überlassen, wie er die Interpunktion setzt, bzw. wie er die Textstelle versteht. Die richtige Interpunktion muss also aus dem Zusammenhang heraus festgestellt
werden.

Überlegen wir deshalb einmal logisch, was Jesus sagen wollte. Wollte Jesus nun sagen, dass er und der Übeltäter am gleichen Tag im Himmel sein würden? Nein. Erstens wurde Jesus erst nach drei Tagen auferweckt
und seine Himmelfahrt war 40 Tage später. Zweitens sprach er nicht vom Himmel, sondern vom Paradies. Das Paradies, auch Garten Eden genannt, befand sich auf der Erde. Auch lehrt die Bibel, dass es einmal eine Auferstehung geben soll.

Aufgrund dieser Gesichtspunkte macht es mehr Sinn, dass Jesus versprach, dass nach seiner Wiederkunft Gottes Reich hier auf der Erde aufgerichtet, die Erde wieder zu einem Paradies werden und der Übeltäter im Zuge der Auferstehung dabei sein würde.

telemann2000 24.01.2017, 18:17

Hier kommt man mit Logik nur bedingt weiter.

Zum einen beschreibt die Offenbarung das Paradies als einen himmlischen Ort. (Offenbarung 2,7)

Auch Paulus erwähnte in bezug auf den dritten Himmel den Begriff 'Paradies' (2. Korinther 12,4)

Zum zweiten hat der andere Verbrecher, der neben Jesus hing ebenfalls die Hoffnung auf eine Auferstehung ....

3
stefanbluemchen 31.01.2017, 22:38
@telemann2000

Lies mal Offenbarung 21 : 1-5. Heißt es dort nicht,  das Zelt Gottes wäre bei den Menschen und er wird bei ihnen weilen? 

Wenn ich meine Enkel besuche bin ich bei Ihnen, nicht umgekehrt. Überlege: Was ist der Vorsatz Gottes seit der Schöpfung? Sollten nicht die Menschen die Erde bevölkern und das Paradies ausweiten? 

1

Gute Frage, es gibt im Internet viele Beiträge darüber, es wird sogar davon ausgegangen, dass der Satan das Komma falsch gesetzt hätte. Hier mal meine Übersetzung (ich kann zwar kein Bibelgriechisch, nur Schulgriechisch)
Und er sagte demselben/ ihm: Wahrhaftig sage ich dir, heute wirst du mit mir im Paradies sein.
Das "heute" leitet hier den Nebensatz ein. Dieser geht von "heute" bis "Paradies"
Ich folgere daraus mal, dass dem Dieb am Kreuze seine Sünden noch heute am Hinrichtungstag erlassen werden sollen.

telemann2000 22.01.2017, 09:19

Ich folgere daraus mal, dass dem Dieb am Kreuze seine Sünden noch heute am Hinrichtungstag erlassen werden sollen.

Das sehe ich ähnlich. Gemäß dem Römerbrief ist ein gerechtfertigter Gläubiger von seinen Sünden freigesprochen.

Er hat 'Heilsgewissheit', wenn er sein Leben weiterhin in Christus Jesus führt. Den Schluss den ich aus den Worten Jesu ziehe ist dahingehend, dass dieser reuige Verbrecher durch Jesus gerechtfertigt wurde.

3

Wenn du die Wortstellung des griechischen Textes hernimmst ist es ganz klar, dass der Doppelpunkt VOR dem heute stehen muss. Aber das würde ja der Lehre der ZJ widersprechen und da fälscht man schon einmal den Bibeltext, statt einen jahrzehntelangen Irrtum zuzugeben.

Aber das ist nicht die einzige Fälschung in der NWÜ. Auch der Gottesname steht in keiner alten Handschrift des NT.

Das Problem ist eben, dass diese Lehren von Menschen aufgestellt wurden, die gar nicht richtig den Urtext lesen konnten. Und als sie welche hatten, war die Lehre schon so verfestigt, dass gar nichts mehr anderes zugelassen wurde.

stefanbluemchen 31.01.2017, 22:25

Jesus zitierte viel aus dem AT. Und es ist nur logisch, dass er den Namen seines Vaters gebrauchte. 

Zudem ist unsere Übersetzung nicht die einzige, die den Namen Gottes im NT enthält. 

1
josef050153 01.02.2017, 18:56
@stefanbluemchen

Behaupten kann man viel, wo steht im NT, dass er den Gottesnamen ausgesprochen hat? Das Tetragrammaton kommt zumindest im griechischen Text des NT nicht vor. Wenn du etwas anderes behauptest, dann nenne mir bitte eine alte Handschrift, die das untermauert.

0

ich würde da auch eher auf die Ebersfelder Bibelversion schauen

Ganz wichtiges Thema.

Im Zusammnhang ergibt sich für die Übersetzer die Zeichensetzung.

Heute wirst du mit mir im Paradies sein

bedeutet: Der Schächer am Kreuz stirbt "heute" noch. Sein Leib bleibt am Kreuz. Seine Seele geht zu Jesus ins Paradies.

Jesus stirbt ebenfalls "heute" noch. Aber vor dem Schächer.

Und beide werden gemeinsam im Paradies sein. Der bekehrte Übeltäter bei seinem Heiland und Sohn Gottes, Jesus, der Christus. Das Erlösungswerk geschieht bevor der Schächer stirbt, es stirbt Jesus den Opfertod am Kreuz für ihn. Und für uns.

Das wollen ZJ nicht anerkennen, da sie Falsches lehren und behaupten, mit dem Tod sei alles aus (Vernchtungslehre), weil ihrer Meinung nach es keine menschliche unsterbliche Seele gibt. Bzw. werden nur 144.000 Gläubige ZJ von Jesus wieder auferweckt. Also mussten sie in ihrer NWÜ das Komma versetzen,  um einen anderen Sinn in die Stelle zu legen. Außerdem leugnen sie den Kreuzestod Christi und weiter wollen sie nicht glauben, das Jesus ewiger Gott ist. Als nächstes kommt die Behauptung, Jesus sei in seinem leiblichen Tod die Hölle oder den Hades, gegangen und hätte dort jemanden herausgeholt. Jesus war aber im Tod bei seinem Vater, Gott. Sein Leib in der Gruft eines Reichen, Josef von Arimathia. ZJ sind also keine Christen. Diskutier nicht mit ZJ. Ist zwecklos. Außerdem sind das gedrillte Anhängerweber. Ohne genaue Bibelkenntnis kommst du dagegen nicht an. Tür zu und abgefertigt

Vergleiche selbst:

Elberfelder mit Strongverzeichnis

https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=studybible&book=42&chapter=23

Interlineare Übersetzug griechisch/englisch

http://www.scripture4all.org/OnlineInterlinear/NTpdf/luk23.pdf

stefanbluemchen 31.01.2017, 22:45

Nur 144000 sollten nach den Lehren der Zeugen Jehovas auferweckt werden? Hast du da nicht einiges falsch interpretiert oder verstanden? 

Bevor ich was falsches sage informiere ich mich vorher. Es wäre schön, wenn du das auch machen würdest. 

0

Überlege mal:
War Jesus an demselben Tag (also nach seinem Tod) noch im Paradies?

Nein. Seine Auferweckung fand erst am dritten Tag nach seinem Tod statt und seine Himmelfahrt noch einige Tage später. Auch hat er nach seiner Auferweckung nichts davon erzählt, dass er im Paradies oder sonstwo war. Er war einfach tot.

Ich würde sagen klar im Urtext der Bibel

HooverTPau 21.01.2017, 20:08

Und was hat der Urtext gemeint? Ich habe nur herausgefunden das es im Urtext keine Satzzeichen gibt.

1
urikulm 21.01.2017, 21:52
@HooverTPau

Bitte nicht das Wort "Urtext" verwenden. Richtiger "Grundtext". Die Urtexte gibt es heute nicht mehr, aber viele vergleichbare und gleichlautende Abschriften.

1

Elberfelder, so wie jede ernstzunehmende Bibelübersetzung

die zeugen sind der meinung:

erst kommt der jesus ins paradies und dann erst die anderen menschen

aber gleichzeitig ist nicht. deshalb haben die in der NWÜ diese stelle abgeändert

Die als wortgetreu und genau geltenden Übersetzungen Elberfelder und Schlachter 2000 übersetzen diesen Vers:

"Und er sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein" (Lukas 23,43; Elberfelder).

"Und Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein!" (Lukas 23,43; Übersetzung Schlachter 2000).

Diese Übersetzung ist auch korrekt, da es darum geht, dass der Verbrecher, der sich am Kreuz zum Glauben an Jesus Christus bekehrte, noch am gleichen Tag (also direkt nach seinem irdischen Tod) gemeinsam mit Jesus im Paradies (Himmel) sein durfte.

Auch die neue Lutherbibel übersetzt Lukas 23,43: "Und Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein" (Lutherbibel 2017).

Was möchtest Du wissen?