Gibt es zwischen der Neue-Welt-Übersetzung der Heiligen Schrift von den Bibel der Zeugen Jehovas und der christlichen Bibel einen Unterschied?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Der größte Unterschied ist sicherlich, dass durchgehend der Name Gottes, Jehova, verwendet wird. In den Hebräischen und Christlich Griechischen Schriften wurde Gottes Name von den Schreibern rund 7000 Mal verwendet. Viele Übersetzungen haben den Namen entfernt und stattdessen "Herr" eingefügt, manchmal in kuriosen Schreibweisen (HERR, HErr). Jedes Mal, wenn man an eine solche Stelle kommt, müsste man den Namen Gottes dort einsetzen. Doch die meisten Leser wissen dies gar nicht, weil man sie nicht darüber aufgeklärt hat.

Manche sagen, in den Christlich Griechischen Schriften würde der Name Gottes gar nicht auftauchen. Das ist falsch. Man hat koptische Handschriften der Christlich Griechischen Schriften gefunden, in denen der Name Gottes verwendet wurde. Dazu muss man wissen, dass die Originale nicht auf beständigem Material geschrieben wurden. Papyrus, Papier, Pergament, und Leder lösten sich mit der Zeit auf, und so erhielten sich eben nur Schriften, die Jahrhunderte nach den Aposteln geschrieben wurden.

Deswegen müssen wir uns auf das beziehen, was Jesus selbst gelehrt hat, und das finden wir hier:

(Johannes 17:26) Und ich habe ihnen [seinen Jüngern] deinen [Gottes] Namen bekanntgegeben und werde ihn bekanntgeben, damit die Liebe, mit der du mich geliebt hast, in ihnen sei und ich in Gemeinschaft mit ihnen.“

Wir sehen hier, dass Gottes Name eng damit zusammenhängt, dass die Jünger und Nachfolger Christi eine Liebe zueinander und zu Gott aufbauen können. Auch hatte Jesu keine abergläubische Furcht vor dem Namen Gottes, und seine Jünger aufgrund seines Beispiels auch nicht. Hinzu kommt, dass Jesus und die Apostel auf ca. 1500 Jahre jüdische Religionsausübung zurückblicken konnten, in denen der Name Gottes verwendet wurde. Erst später kam er "außer Mode", aufgrund von abergläubischen Vorstellungen.

Da Jesus den Namen Gottes verwendete, und auch seine Jünger lehrte, ist es nur folgerichtig, dass in allen Zitaten aus den Hebräischen Schriften der Name Gottes verwendet wird - auch in den Christlich Griechischen Schriften.

Ohne Verwendung des Namens Gottes kann man die Bibel nicht verstehen. Daher gehört um der Genauigkeit Willen Gottes Name an all jene Stellen, in denen er in den Urtexten verwendet wurde. Ansonsten macht sich der Übersetzer einer Unredlichkeit schuldig - und das bei dem wichtigsten Text, den die Menschheit bekommen hat!

Viele Übersetzungen haben den Namen entfernt und stattdessen "Herr" eingefügt, manchmal in kuriosen Schreibweisen (HERR, HErr).

Das mag für das AT stimmen was aber nichts macht weil der Sinn nicht verändert wird da durch die Schreibweise HERR klar wird dass Gott hier gemeint ist.

Für das NT trifft das nicht zu. Man kann etwas nicht entfernen was nie drin gestanden hat. Ganz im Gegenteil, die NWÜ hat dort Herr entfernt und Jehova eingesetzt und damit den Sinn verändert

0
@ManfredFS

Doch, es trifft auch auf die Christlich Hebräischen Schriften zu. Es gibt koptische Handschriften, von denen man weiß, dass sie Gottes Namen getragen haben. Die Juden haben sie verbrannt und explizit erwähnt, dass sie das taten, weil sie "den Namen" getragen haben. Es handelte sich dabei nicht um die Hebräischen Schriften, sondern um die Christlich Griechischen Schriften. Es ist nur folgerichtig, dass Jesus den Namen Gottes verwendet hat, schließlich kommt er in der Bibel rund 7000 mal vor, und Jesus kannte die Schriften besser wie jeder andere. Dies hat er selbst gesagt:

(Johannes 17:26) Und ich habe ihnen deinen Namen bekanntgegeben und werde ihn bekanntgeben, damit die Liebe, mit der du mich geliebt hast, in ihnen sei und ich in Gemeinschaft mit ihnen.“

0

Hallo Almanya2310!

Die Neue-Welt-Übersetzung ist in zeitgemäßer deutscher Sprache abgefasst und flüssig lesbar. Sie enthält ein sehr effektiv verwendbares Geflecht von Fußnoten, Querverweisen und einen ausführlichen Anhang mit Landkarten, Skizzen und speziellen biblischen Begriffen...u. W...

Die NWÜ ist selbstverständlich eine christliche Bibel, wie ja auch Jehovas Zeugen eine durch und durch christliche Religionsgemeinschaft (KdöR) sind. Nur eine Handvoll Ignoranten und Fanatiker meinen, sie könnten uns das Christsein absprechen. Welch eine Vermessenheit (Apg 17,31)!

Der besondere Vorzug der NWÜ ist augenfällig:

Etwa 7000 mal erscheint Gottes Name im Text der Bibel! Und zwar nicht als Herr oder HErr oder HERR, sondern mit seinem Eigennamen! Das ist gleichzeitig auch der wichtigste Unterschied gegenüber den meisten anderen Übersetzungen.


-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Millionen Bibelleser werden jetzt verwundert die Stirn runzeln oder ihre Augenbrauen hochziehen und sich still fragen: Steht nicht auch bei mir, in meiner EÜ; GNB; LUT; ELB; SLA; NGÜ; neü, NLB....X-mal der Name Jesus (sieh www.bibleserver.com)? Selbstverständlich - und genau so steht er auch in der Neue-Welt-Übersetzung.

Gehen wir noch den einen, kleinen Schritt weiter:

Würden nicht die weitaus meisten auf die Frage - Wie ist Gottes Name - antworten: Jesus. Der Apostel Johannes, der ständig mit Jesus zusammen war, hätte etwas Anderes gesagt. Als er einmal erklären sollte, warum er den Lebensbericht Jesu fertiggestellt habe, da antwortete er:

„Joh 20,30-31(LUT) Noch viele andere Zeichen tat Jesus vor seinen Jüngern, die nicht geschrieben sind in diesem Buch. 31 Diese aber sind geschrieben, damit ihr glaubt, dass Jesus der Christus ist, der Sohn Gottes, und damit ihr durch den Glauben das Leben habt in seinem Namen. “

-----------------------------------------------------------------------------------------------------
Und wie lautet nun der Name Gottes? Wie erscheint er im Text der NWÜ ?

Die Neue-Welt-Übersetzung nennt Gottes heiligen Namen: Jehova.

So ist der Name des Höchsten schon seit Jahrhunderten im deutschen Sprachraum bekannt und in Gebrauch.


Dazu heißt es bei Wikipedia:

Die Schreibweise Jehova, Iehovah oder Jehovah wird auf den Dominikanermönch Raymundus Martinus zurückgeführt. Dieser übersetzte um 1270 verschiedene Bibelteile aus dem Hebräischen ins Lateinische; in den Handschriften seines Werks Pugio Fidei adversus Mauros et Judaeos wird das Tetragramm mit Iehovah wiedergegeben.

Diese Schreibung verwendeten dann viele Theologen, darunter Nikolaus von Kues (etwa in seiner Predigt In Principio Erat Verbum von 1428), Petrus Galatinus in seinem Werk De Arcanis catholicae veritatis (1518), William Tyndale in seiner Pentateuchübersetzung (1530), Dominikus von Brentano (1785).

Ihnen folgten einige Bibelübersetzungen bis in die Gegenwart hinein, darunter die frühen Auflagen der katholischen Übersetzung des Leander van Eß... und die unrevidierte Elberfelder Bibel.... Die Schlachter-Bibel von 1905 übersetzte das Tetragramm dort mit „Jehova“, wo der Gottesname ausdrücklich im Gegensatz zu heidnischen Göttern steht; sonst mit „Herr“. ...Seit der Revision 1951 ist in dieser Übersetzung „Jehova“ durchgehend mit „HERR“ wiedergegeben.

Im deutschsprachigen Raum verwendeten viele Kircheninschriften, Kirchenlieder, Münzen und literarische Werke diese Schreibweise.Bekannt ist etwa das evangelische Kirchenlied aus dem Pietismus EG 328: „Dir, Dir Jehova will ich singen“ (Melodie 1690, Text 1695).

Auch in Giuseppe Verdis Oper Nabucco ist der Name zu finden. Franz Schubert vertonte in seinem Lied „Die Allmacht“ (D 852 op. 79,2) den Text „Groß ist Jehova, der Herr“ von Johann Ladislaus Pyrker.[65] In Georg Friedrich Händels Opern bzw. Oratorien Samson, Esther, Saul, Belshazzar und Jephtha steht Jehova; ebenso in Heinrich Heines Ballade Belsazer.

Außerdem wurde Jehova im Mittelalter vielerorts in Kirchenaltäre eingraviert oder eingeschnitzt oder über Kirchenportalen eingemeißelt. Auch in Kirchenbauten der Barockzeit taucht er oft auf, beispielsweise als Tetragramm im Glasfenster hoch über dem Hauptaltar der Wiener Karlskirche.

Die Zeugen Jehovas verwenden die Schreibweise durchgängig in ihrer „Neue-Welt-Übersetzung“. Deswegen wird diese Bezeichnung oft als Besonderheit dieser Religionsgemeinschaft aufgefasst, obwohl sie seit Jahrhunderten im deutschen Sprachraum verbreitet war.

Sind noch Fragen offen?

Bei Bedarf bitte melden!

Grüße, kdd

Sehr gut recherchiert und überzeugend dargelegt, lieber kdd,  Danke Dir dafür   -  und alles Gute . . .

--------------------------------------------------------------------------------------

--------------------------------------------------------------------------------------

10

Ja, es gibt da so einige Unterschiede. Z.B. wird in der Bibel, die die Zeugen Jehovas benutzen der Name Gottes verwendet. (wenn man möchte kann man sich dazu mal die Verse Matthäus 6:9, Johannes 12: 28, und Johannes 17:26 durchlesen :)).Und noch viele andere Unterschiede. 

Und zu der Antwort von vicedry auf deine Frage: Anstatt nur einzelne Verse in der Bibel zu lesen, solltest du vielleicht mal den ganzen Kapitel lesen, damit du diese einzelnen Verse auch richtig verstehst. Wie alwaysserious zu deiner Antwort kommentiert hat, dürfen Texte nicht aus dem Zusammenhang ohne Berücksichtigung des Kontextes gerissen werden. 

Was möchtest Du wissen?