Zeit zum Medizinstudium überbrücken. Pflege-Dual oder Ausbildung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Durch das duale Studium wärst Du natürlich höher qualifiziert, falls Du später doch nicht mehr Medizin studieren solltest. Warum auch immer, kann ja immer etwas dazwischen kommen. Allerdings wird sich der NC in den nächsten Jahren wohl nicht großartig verändern, sodass Du nach dem dualen Studium keine verbesserten Chancen hast, einen Studienplatz in Medizin zu bekommen. Deshalb würde ich zuerst die Ausbildung machen und evtl. in dem Beruf arbeiten, bis Du für Medizin angenommen wirst, da Dir nur Wartesemester angerechnet werden, wenn Du an keiner anderen Hochschule eingeschrieben bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von saexperience
28.01.2013, 11:27

Danke für die Antwort. Also ist das so, dass es bei der Auswahl der Bewerber keinen Unterschied macht, ob jemand Krankenpfleger gelernt hat oder eben das Duale Studium gemacht hat?

0

Mach auf keinen Fall das duale Studium!!! Währenddessen sammelst du keine Wartezeit und giltst nach Abschluss des Studiums als Zweitstudienbewerber, was deine Chancen auf einen Platz verschlechtert.

Die Ausbildung ist dagegen eine gute Idee (hab ich auch so gemacht). Du hast danach ein breites Basiswissen, auf dem du im Studium sicher gut aufbauen kannst. Allerdings musst du dir bewusst machen, dass Pflege nicht Medizin ist. Du wirst dich mit Grundpflege, Pflegeplanungen, Pflegeprozess, Pflegetheorien, Pflegemodellen, Pflegewissenschaften, Pflegekräften, die deine Fragen nicht beantworten können und arroganten Ärzten, die dich für dumm wie Brot halten u.v.m., herumschlagen müssen. Ich bin froh über das Ende meiner Ausbildung und obwohl ich die Erfahrungen nicht missen will, weiß ich nicht, ob ich mir die Ausbildung noch einmal antäte.

Mit einem Schnitt von 1,9 hast du (besonders wenn du noch den Test für medizinische Studiengänge (TMS) machst) auch Chancen, über das Auswahlverfahren der Hochschulen (AdH) einen Studienplatz zu bekommen. Über das AdH werden immerhin 60% der Plätze vergeben. Der berühmtberüchtigte NC ist nur in der Abiturbestenquote (in der 20% der Studienplätze vergeben werden) relevant. Die restlichen 20% der Plätze werden über Wartezeit vergeben, die derzeit bei etwa 12 Semestern liegt.

Um deine Möglichkeiten zu kennen (wichtiges Stichwort: Ortspräferenz) und deine Chancen einschätzen zu können, wirst du nicht drumherum kommen, dir diese Seite ausgiebig zu Gemüte zu führen: www.hochschulstart.de (Die Leute erzählen viel (davon nehme ich mich nicht aus), also glaub nichts, was nicht hier steht!)

Grüße aus dem 9. Wartesemester,

eineFrage89

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, dass deine Chancen nicht so schlecht stehen. Hat der Bundesminister für Gesundheit nicht gerade angemahnt die Zulassungsvoraussetzungen zu senken? Zu deiner Überlegung, duales Studium oder Ausbildung,fällt mir noch folgendes ein. Du könntest auch ein freiwilliges soziales Jahr an einer Gesundheitseinrichtung ableisten. Dort kannst du schonmal praktische Erfahrungen sammeln.

Übrigens bin ich mir gar nicht sicher, ob ein duales Studium als Wartesemester angerechnet werden kann. Was machst du, wenn du nach zwei Jahren die Zulassung für das Studium bekommst? Willst du dann das duale Studium einfach abbrechen? Angenommen, du schließt das duale Studium erfolgreich nach drei/vier Jahren ab, willst du dann wieder du Hochschulbank drücken und immer noch kein Geld verdienen?

Wenn für dich wirklich nur ein Medizinstudium an der Uni in Frage kommt, dann schiebe halt eine Ausbildung dazwischen oder den Freiwilligendienst. Ansonsten bewerbe dich für ein duales Studium.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von saexperience
02.02.2013, 13:18

Danke für die Anwort. Ich habe sowieso erstmal vor, ein Freiwilliges Soziales Jahr im Ausland zu machen, d.h. damit habe ich dann schon mal 2 Wartesemester. Ich tendiere jetzt eher dazu, danach die Ausbildung zu machen und in dem Job zu arbeiten, bis ich einen Studienplatz bekomme.

Danke für deine Hilfe. ;)

0

werde wahrscheinlich einen Schnitt von ca. 1,9 haben

Mit so einem Schnitt wird es wirklich schwer überhaupt angenommen zu werden, weil

  1. Das Medizinstudium selbst überfüllt ist
  2. Man wird meistens mit einem Durschnitt von 1,0 - 1,1 angenommen, (was meistens an der Universität selbst liegt)
  3. Solltest du dich jetzt lieber auf dein Abitur konzentrieren und dir schonmal andre Pläne parat legen, denn, ich bezweifle fest, dass du mit einem Durschnitt von 1,9 unter diesen Umständen in einem Medizinstudium angenommen wirst
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von saexperience
27.01.2013, 19:31

Mir ist schon klar, dass ich damit nicht angenommen werde, das habe ich ja auch oben erklärt. Deshalb habe ich ja die Frage gestellt, ob es mehr Sinn macht ein Duales Pflegestudium oder eine Ausbildung zur Krankenpflegerin zu machen.

1
Kommentar von moepeinszwo
29.01.2013, 11:41

1,9 garantiert keinen Platz aber ist noch lange kein Grund nicht auf einen Platz zu warten oder sich über Qualifikation/TMS einen Platz zu erarbeiten.

2

Was möchtest Du wissen?