Yorkshire Terrier beißt und bellt

7 Antworten

Hallo, er verteidigt nur sein Territorium. Die Besucher sollten gefälligst erst in die Wohnung des Nachbarn und dann auf dessen Terasse! oder greift euer Schätzchen dann auch an. Wieso müsst ihr die eigentlich über Eure Terasse latschen lassen? Gg

Das ist aber ein verbautes Haus. Die Nachbarn müssen über eure Terasse um auf die des Nachbarn zu gelangen? Das Verhalten von eurem Hund ist eigentlich ganz normal; er möchte die Eindringlinge warnen und verscheuchen. Ihr hättet dies von klein auf üben müssen, dass jeder Fremde ein Freund ist.Außerdem empfehle ich dir den Gang in eine Hundeschule; dort kann gezielt dieses Problem bearbeitet werden. Oder wie wäre es, wenn ihr einen Teil der Terasse mit einem Zaun abtrennt? Dann kann er die Leute zwar anbellen aber ihnen nicht ins Hosenbein kneifen. Wieviele Rechnungen über Reinigung oder Kleidungsersatz habt ihr denn im Monat? LG manteltiger

Wir haben schon soetwas wie einen Zaun. Das mit der Hundeschule haben wir uns auch überlegt aber wir wohnen in einem kleinen Ort glaubst du die Hundeschule wird dort gut sein? Der kleine zieht nicht fest, also haben wir noch keine Rechnungen bekommen :) Danke für die Antwort :)

0
@ciindy14

schaut euch die hundeschule an, hört euch um wer erfahrung mit der hundeschule gemacht hat..

0
@ciindy14

Hallo, also ich habe auch schon mal eine Strecke von 60 km (einfach) auf mich genommen, um zu einer richtig guten Hundetrainerin zu fahren. Ok, muss man nicht, hat ja auch nicht jeder so einen schwierigen Hund wie wir. Aber das Argument 'wir wohnen im kleinen Ort' taugt in meinen Augen nichts.

0

Hallo, also zunächst mal ist mir unbegreiflich, wieso die Besucher der Nachbarn über eure Terrasse latschen. Ist das im Mietvertrag so geregelt, dass ihr das dulden müsst? Ansonsten sollen die Nachbarn doch bitte schön ihre Besucher durch die Wohnung auf die Terrasse lassen. So ist das doch für alle Beteiligten Murks. Dein Hund dreht auf, und die Besucher haben dreckige bis kaputte Hosen, vielleicht ist ja auch mal jemand dabei, der Angst vor Hunden hat. Ich finde das Verhalten der Nachbarn da irgendwie rücksichtslos. Aber das entbindet euch natürlich nicht davon, an der Kläfferei zu arbeiten. Lass bitte schnellstens den Unfug mit Schimpfen, Wasser spritzen und Nackengriff, das sind vorsintflutliche Methoden. Es ist nicht möglich zu sagen, warum dein Hund das konkret macht. Klar, er sieht sein 'Revier' in Gefahr, aber was sonst noch reinspielt, ob er Angst hat, gestresst ist, sich 'in der Pflicht sieht' die Sache regeln zu müssen... das kann sicher ein guter Hundetrainer besser analysieren, der sich die Situation vor Ort anschaut, beobachtet, wie ihr und der Hund reagieren und sich dann mit euch gemeinsam überlegt, wie man daran am besten arbeiten kann. Was du aber vielleicht mal ausprobieren könntest - das übe ich gerade (allerdings geht es bei uns darum, dass die Hunde nicht am ziemlich langen Zaun Vorbeigehende verbellen): ich habe eine Pfeife konditioniert. Das geht auch mit einem bestimmten Signalwort, z.B. Kekse oder was dir gefällt. Das heißt, anfangs habe ich die Hunde zu mir gerufen, gepfiffen und dann Leckerchen in die Schnute geschoben (ich nutze die Futtertube). Irgendwann habe ich das dann gemacht, wenn sie woanders waren, und mittlerweile kann ich im Haus pfeifen, wenn sie am Zaun sind, sie kommen ratzfatz angedüst. Nun werde ich die Leckerchengaben langsam 'ausschleichen'. Vielleicht kannst du das so in der Art auch mal probieren. Gruß, Kerstin

danke :)

0

Hallo Cindy, hier wird klar das du dieses Verhalten schnell abgewöhnen musst spätestens bei dem Hose rumzerren. Das was dein Chico da macht ist schlicht und ergreifent maßregeln.

Du solltest es abgewöhnen weil dieses maßregeln immer stärker wird oder auch dir gegenüber irgentwann anfängt.

Was du noch versuchen könntest wäre Ketten werfen oder mit einer Flasche rasseln. Das Kettenwerfen funktioniert sehr einfach, du suchst dir einfach irgentwas einen Schlüssel oder in der Art und wirfst sobald dein Hund bellt oder knurrt. Bitte nicht direkt auf den Hund sondern nur in seine Nähe, dabei wird nicht geschimpft. Das Flaschen rasseln geht auch ganz einfach, in eine Flasche ein paar Nägel und das selbe wie beim Ketten werfen. Die meisten Hunde die das Wasser spritzen kalt lässt sind grade hier dann ziemlich geschockt.

Du unterbrichst also aktiv das Verhalten deines Hundes, so wie es im Rudel auch geschehen würde nur eben auf einer anderen Art. Du übernimmst zukünftig die Entscheidung wer in das Revier darf und was rund um passiert.

Desweiteren solltest du mal drüber nachdenken was dein Hund eigentlich so alles für Entscheidungen trifft und ihm mehr abnehmen um auch zu klären wer eigentlich das Sagen hat. Uns ist oft garnicht bwusst wieviel der Hund entscheidet und was sich so alles ändern kann wenn man dem Hund mehr Entscheidungen abnimmt. Hier mal Dinge wo du vielleicht mal drauf achten solltest.

Du schließt die Haustür auf und dein Hund stürmt sofort rein. Chico entscheidet sobald die Tür offen ist gehen wir rein. Lass ihn doch mal sitz machen bevor du reingehst und geh du als erstes durch.

Chico kommt mit einem Spielzeug, fordert dich auf zu spielen und hat am Ende keine Lust mehr. Chico hat schon drei Entscheidungen getroffen, er hat das Spielzeug ausgewäht, das Spiel begonnen und es beendet. Nimm du doch einfach mal ein Spielzeug fang an zu spielen motivier ihn und hör früh genug auf bevor er die Lust verliert.

Du stellst den vollen Napf auf dem Boden und dein Hund stürzt sich drauf, lass ihn doch mal sitz machen und verbiete ihm dran zu gehen. Du gibst ein Kommando das er jetzt randarf.

Du hast ein Leckerli in der Hand und es wird dir sofort aus der Hand gerissen, ab sofort machst du dann eine Faust bevor das Leckerli weg ist. Du machst es solange bis Chico nicht mehr einfach an deine Hand geht und gibst dann das okay.

Diese wirklich einfachen Dinge haben mir bei meiner hochaggressiven Hündin mit gezieltem Training geholfen. Mittlerweile treffe ich diese Entscheidungen und entscheide ob ein anderer Hund gefährlich ist oder nicht, das hat nicht nur für mich alles einfacher gemacht sondern mein Hund ist entspannter.

Kette werfen, ist, unsachgemäß angewendet, genauso blödsinnig wie mit Wasser bespritzen (bei einem ängstlichen Hund kann das richtig fatale Folgen haben). Sorry, größtenteils ist das, was du schreibst, durchaus sinnvoll, aber diese Passage hindert mich daran, dir ein Däumchen zu geben.

0

Am besten ist ne Hundeschule.. man muss auch bei kleinen Hunden beachten, dass die ien anderes, nennen wir es Mal ,,Selbstbild" von sich haben als größere Rassen, sprich sie werden (oftmals) schneller Eifersüchtig, und kleffen lautstark los, wenn das Herrchen da ist, aber ohne Herrchen ziehen se den Schwanz ein :D

Jetzt hab ich das wichtigste vergessen, peinlich :D

Also, was du machen kannst: Lad einfach mal Bekannte ein, die dein Hund nicht kennst und lass sie die ganze Zeit durch deine Terasse spazieren, hin und zurück,d ann 3 minuten weg bleiben, dann wieder und so weiter. Aber diese Bekannten sollen den Hund komplet ignorieren, du ignorierst es auch, und i-wann wirds dem Hund langweilig und er merkt auchd ass diese ,,Fremden" keine Gefahr sind :D

0
@user1390

Danke für deinen Tipp :)

Muss nur noch Bekannte finden die den Hund noch nicht kennen :D

0

Was möchtest Du wissen?