Woran merke ich dass es mir nicht gut geht?

Support

Hallo tqi008,

Deine Situation klingt für mich sehr besorgniserregend. Sprich bitte unbedingt mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust! Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder zum Beispiel auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein.

Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Auf der Webseite der Seelsorge kannst Du auch chatten, falls Du das lieber möchtest: http://www.telefonseelsorge.de/

Das Wichtigste ist jetzt: Überstürze nichts! Tu nichts, was  Dich in Gefahr bringt und was Du nicht rückgängig machen kannst!

An den Beiträgen anderer beobachten wir, dass es vielen Menschen sehr ähnlich wie Dir geht. Du bist nicht alleine; es gibt immer einen Weg in eine bessere Situation. Oft braucht man nur jemanden, der einem hilft, ihn zu finden. Rede deshalb schnell mit jemandem über Deine Gedanken und gib niemals auf! 

Auf dieser Seite https://www.gutefrage.net/aktionen/suizid-hilfe-bei-selbstmordgedanken/ haben wir für Dich weitere wichtige Hotlines, Links und Tipps zusammengestellt.


Zögere im Notfall bitte auch nicht, den Notruf 112 zu wählen!

Viele GrüßeTed, Support1 von gutefrage

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Allerspätestens Suizidgedanken sind ein dickes, fettes Warnzeichen. Sprich mit einer Vertrauensperson darüber!

Wenn ich mal von mir ausgehe, sind die ersten Anzeichen für 'irgendwas geht schief' Müdigkeit/ deutliches erhöhtes Schlafbedürfnis, Anspannung, abweisendes Verhalten.

Ja das habe ich auch, aber auch Wut ist bei mir sehr stark ich schlage dann auch gegen die Wand wenn es zu viel ist....

0

Solche Gedanken?!

Wer psychisch gesund ist, hat keine Suizid oder Sv- Gedanken.

Wenn man sowas hat/denkt, ist das ein eindeutiges Zeichen, das was nicht stimmen kann!

Körperlich sind oft Dinge wie: dauernd bzw schnell müde/erschöpft sein, schlecht Schlafen oder Abschalten können, verringerter/vermehrter Appetit, Antriebslosigkeit Zeichen.

Persönlich hab ich dann vermehrt Tinitus oder ne Migräne Attacke.

Ist das irgendeine Krankheit dann (Depression oder sowas?) oder einfach das es einem mental nicht so gut geht

0
@tqi008

Ernsthafte Suizid Gedanken sollten behhandelt werden (damit meine ich sein kurzer Gedanke, z.b. "was wäre wenn ich jetzt hier runterspringe.." ist noch normal, richtiges planen oder dauerhaft, langfristig darüber nachzudenken nicht!)

selbiges bei Sv Gedanken

Für mich klingt deine seit Wochen andauernden Gedanken nach was ernsten, vielleicht ne Depression, vielleicht was anderes.

Psychisch stabile Menschen denken nicht mehrere Wochen darüber nach. Das scheint mehr als ein "nicht so gut gehen" zu sein

0
@Meeew

Aber ich war am 5.4 auch bei einem Psychologen wegen einer Diagnostik für Sozial Phobie (Habe ich) er meinte es ist aber nichts ernsthaftes also es ist jetzt nicht mit Depressionen verbunden oder so.

Da konnte ich ihm aber nicht alles erzählen weil meine Mutter neben mir war und ich mich nicht traute.

Was soll ich jetzt machen?

0
@tqi008

Bei dem Anrufen und nach noch einer Sitzung allein bitten. (ab 14 Jahren ist das absolut kein Problem!)

Mehrere Wochen Suizid- und SV-Gedanken sind nicht normal.

Wenn der Psychologe auch nicht alles zu dir und deinen Problemen weiß, kann er auch nur bedingt Diagnosen stellen.

1
@Meeew

Okay danke dir! :)

0

Ich höre dann nichts mehr. Hörsturz. Dann wird es höchste Zeit sich auszuklingen und ich bleibe im Bett.

Das habe ich manchmal in der Schule aber nur auf einem Ohr, bei mir geht es aber nach ca. 5min wieder.

Oder einfach ein piepen im Ohr.

0
@tqi008

Dann ist das eher ein Luftdruckproblem. Nase/Mund zu und durch die Ohren "ausatmen", dann ist das wieder weg.
Hörsturz ist eher ein Stresssymptom.
Du sprichst von Depressionen. Dafür gibt es viele Ursachen, auch organische. Daher sollte dein erster Weg immer zum Hausarzt führen. Der schließt mit Bluttest etc schon erste Ursachen aus und kann zudem eine einfache Medikation anbieten, bis man einen Therapieplatz hat bzw. eine Überweisung zum richtigen Fachkollegen veranlassen.

1

Was möchtest Du wissen?