Wenn du ganz auf Nr.-sicher gehen willst, stellst du die Waschmaschine auf ein kleines Podest. Ansonsten sehe ich kein Problem, solange keine Überschwemmung passiert.

...zur Antwort

Ich würde mich auf das Nötigste im Kontakt beschränken. Ignorier sie so gut es geht. Das wird sie fuchsteufelswild machen. Allerdings hat sie es nicht anders verdient. Vielleicht erreichst du so, dass sie wechseln möchte.

Gleichzeitig würde ich das Gespräch mit der Leitung suchen und um einen andere Zimmerkollegin bitten. Die Chemie zwischen euch würde gar nicht stimmen und das würde dich sehr belasten.

Merke dir: Es gibt immer einen der macht und einen der machen lässt.

...zur Antwort

Was ist das Schlimmste, was passieren kann? Dass du wiederholen musst! Davon geht die Welt nicht unter. Du bist da nur einer von vielen.

Gleich morgen besorgst du dir einen Termin beim Hausarzt. Der soll sicherheitshalber organische Gründe für deine Erschöpfung ausschließen. Eisen-, Vitamin D oder B-mangel können sehr müde machen.

Für den schulischen Teil könnte vielleicht Nachhilfe helfen. Frag mal einen guten Mitschüler, ob der dir helfen kann.

...zur Antwort

Die Jungs haben nichts gemacht.

Da sind ganz andere Leute gefragt. Der DFB hat hier seine Nationalmanschaft nicht genug gestützt. Alle anderen Länder haben ihren Spielern beigestanden.

Den Spielern hätte ich einen Sieg gegönnt, aber den Verantwortlichen, die damals (bei der Vergabe) nicht reagiert haben und kassierten, nicht. Bin mal gespannt, wie die nächste WM wird. Da liegen die Stadien so weit auseinander, dass alle ständig fliegen müssen. Hoffentlich warten sie dann nicht wieder bis zum Anpfiff, bis sie ihr Gewissen anwerfen.

...zur Antwort

Unsere Katzen mochten es nie hoch gehoben zu werden. Man konnte sie nur mit allen Pfoten am Boden streicheln und Zuhause. Draußen im Revier musste man warten bis sie selber kam, ansonsten ließen sie sich nicht anfassen. Das passierte meistens nur, wenn man z. B. sich hinsetze. Ansonsten mochten sie es nicht gestreichelt zu werden.

Katzen haben verschiedene Arten zu beißen. Von erziehendem Zwicken, bis hin zu einem heftigen Biss. Man muss natürlich gucken, was die Katze gerade macht. Selber mag man ja auch nicht immer kuscheln.

Uns beißen, haben wir nicht durchgehen lassen. Wenn das im Haus passierte, habe ich sie mit einem Besen sofort rausgefegt. Erlaubt war das nur, wenn es als Schmerz- oder Schutzreaktion passierte. Da kann man ihr natürlich nicht verbieten.

...zur Antwort

Die britischen Gefängnisse sind überfüllt. Daher greift ein Entscheid, dass alle Ausländer abgeschoben werden sollen, die eine gewisse Zeit brav abgesessen haben und kein Kapitalverbrechen oder Landfriedensbruch begangen haben.

B. B. erfüllt die Bedingungen. Vermutlich wird er noch im Advent 2022 abgeschoben. Danach darf er eine gewisse Zeit (ich weiß nicht mehr wie lange) nicht mehr nach Großbritannien zurück.

Angeblich plant er bei Freunden in Frankfurt unter zu kommen und nicht zu seiner Mutter ins Elternhaus zu gehen.

...zur Antwort

Dann setzt der so genannte "Jo-jo-Effekt" ein. Sobald die Hungersnot beendet ist, bunkert der Körper alles was möglich ist. Wer so eine Schaukeldiät macht, wird garantiert dick.

Egal was du anstellst, du musst gesund satt werden. Iß also das Richtige und sei satt, sonst kommen die Pfunde alle wieder angeflogen und bringen noch Freunde mit.

...zur Antwort

Die haben nicht gut genug gespielt. Alle anderen Spekulationen sind Polemik. Man kann nicht alles und jedes den Linken in die Schuhe schieben.

...zur Antwort

Du kannst in der gesetzlichen Krankenversicherung sein und eine private Zusatzversicherung abschließen. Wir haben das für Zähne, Brille, Krankenhaustagegeld etc.

...zur Antwort

Hast du Beweise oder Zeugen, dass es Leihgaben waren und über die Summen?

Wenn es sich um eine größere Summe handelt, solltest du einen Vertrag etc. aufsetzen, damit sich die Verjährung rauschiebt.

Verjährung ist "Zum Jahresende" + 3 Jahre. Also nächstes Silvester 2022/2023 verjährt alles aus 2019. Das kann man anerkennen und hemmen, z. B. mit einer Ratenzahlung oder einem Vertrag. Dafür würde ich mir aber fachlichen Rat einholen.

...zur Antwort

Die kloppen so viel Haarspray drauf, dass die Frisur sicherlich lange hält.

Das größere Problem dürfte es eher sein:

  • einen Friseur zu finden der noch Steckfrisuren kann und auch macht
  • einen freien Termin zu bekommen, denn das geht nicht mal eben, das braucht Zeit.
  • ohne Testlauf, ist das immer ein wenig schwierig. Manche Friseure möchten das Haar erst kennen und ausproblieren. Manmal geht das nicht mit frisch gewaschenen Haaren oder bei zu feinem Haar gar nicht.
...zur Antwort

Es gibt Fliegentüren aus Fiberglas. Die bekommen sie nicht kaputt. Die sind haltbarer als normale Fliegengitter.

...zur Antwort

Ja, leider. Zur Zeit sind alle Ärzte überlastet und es gibt viele Notfälle. Dazu viel krankes Personal. Sorry, hoffentlich wird das wieder besser.

An der Schule meines Neffen sind derzeit 26 Lehrer krank. Das betrifft fast alle Branchen.

...zur Antwort

Beim Arbeiter drehte sich alles um die Arbeit, Wohnen und das Überleben. Wenn das Geld knapp ist, dann ist Luxus unwichtig. Man möchte einfach einigermaßen lebenswert und anständig durch das Leben kommen. Je nach Epoche ging es den Arbeitern mal schlechter, mal besser. Ihren Ehefrauen konnten gute Arbeiter bestenfalls einen bescheidenen Luxus versprechen. In schlechten Zeiten wohl eher Hunger und Elend. Genau so gestaltete sich auch ihre Freizeit. Sie war knapp bemessen und wurde wirklich zum Ausruhen gebraucht. Viel Geld oder Zeit für Bildung existierte nicht. Trotzdem gönnte man sich ein Mindestmaß an Spaß. Singen oder Turnen z. B. kostet nicht viel Geld, weil man nicht zwingend eine spezielle Ausrüstung dafür benötigt. Man hatte selten mehr als einen Satz Kleidung. Deshalb trugen viele Arbeiterfrauen Schürze. Die Kinder verließen die Schule meist nach der Grundschule, sofern sie überhaupt die Möglichkeit bekamen eine Schule zu besuchen. Ihr Einkommen wurde gebraucht. Ein Abitur oder an ein Studium war für sie so gut wie gar nicht drin. Sie mussten mit Geld verdienen. Genau da beißt sich der Hund in den Schwanz. Ohne höhere Bildung blieben ihnen die Berufe, in denen man gut verdiente verschlossen.

Die Bürgerlichen verfügten in der Regel über mehr Geldmittel und grenzten sich gerne von den Arbeitern ab. Sie eiferten dem Adel nach und konnten sich ein gewisses Maß an Bildung und bessere Lebensbedingungen leisten. Oftmals entschied der finanzielle Status des Ehemannes darüber, wie gut oder schlecht es der Familie ging. Somit waren alle Mädchen bestrebt eine möglichst gute Partie zu machen. Ein bürgerliches Mädchen heiratete keine Arbeiter. Das wäre ein sozialer Abstieg für sie gewesen. Man hielt sich also für was Besseres. Wem das möglich war zeigte dies auch gerne nach außen (Stichwort: Statussymbole). Wer was auf sich hielt, ging in Konzerte (Oper, Operette) und ließ die Kinder ein Instrument erlernen. Man hatte mehr als einen Satz Kleidung z. B. ein Sonntagskleid und 3 geregelte Mahlzeiten am Tag. Bürgerliche konnten so gut wie immer auf höherem Niveau Lesen und Schreiben, sowie Rechnen.

Ein bürgerlicher Verein hätte mit einem Adeligen in seinen Reihen jederzeit seinen Status verbessert. Einen Downgrade durch Arbeiter in ihren Reihen aber niemals geduldet.

Mein Onkel kam z. B. nicht zur Hochzeit meiner Mutter (also seiner Schwester), weil mein Vater damals noch Arbeiter war. Er nahm erst Einladungen wieder an, als mein Vater Beamter wurde. Und meine Mutter war stolz wie bolle, als mein Onkel sich herablies uns wieder zu besuchen.

...zur Antwort

Bei einer Minderjährigen kann und wird er das machen.

Das Wochenende steht vor der Tür. Erzähl ihm ganz offiziell, dass du eine Einladung von deiner Freundin für ein Mädelswochenende hast.

...zur Antwort