Wolf als Haustier in Deutschland?

20 Antworten

Der Wolf ist ein Raubtier und kein Haustier !

Deine Vorstellungen vom Wolf oder Wolfshund sind sehr naiv.

Falls du dir einen Hund zulegen möchtest, dann fang als Anfänger mit einem an, der leicht erziehbar und gut zu halten ist. da gibt es bei den Rassen einige Unterschiede.

Wenn du den Wolf einsperrst - wird er sich rächen und dich bei nächster Gelegenheit töten - und alles tun, um seine Freiheit wieder zu erlangen.

Einen echten Wolf kannst du nicht erziehen - auch wenn er noch ein Welpe ist. Domestizieren bzw. anpassen an den Menschen  - das geht nur über
viele, viele Generationen und dann dürfte er kein Wolf mehr sein, sondern ein
Hund.

Ich empfehle dir, erstmal was über Hunde und Wölfe zu lesen, damit du überhaupt eine Vorstellung vom Wesen dieser Tiere bekommst. Literatur gibt es genug.

Hallo Lars9917,

ein Wolf ist ein Raubtier und kann nicht gezähmt werden. Das liegt in der Natur eines jeden Wildtieres.

Der wolfähnlichste Hund ist der Tamaskan aus Finnland, der aber mit Sicherheit nur für erfahrende Hundehalter in der entsprechenden Umgebung (ländlich, Haus) geeignet ist.

Ich würde mich an deiner Stelle mal an ein Tierheim wenden, ob du dort ab und zu mal Hunde betreuen darfst, mit ihnen Gassi gehen usw. Vielleicht ist da ein geeignetes Kerlchen dabei.

 Und denke daran, ein Hund braucht seinen Menschen, du müsstest genügend Zeit haben, um ihn zu beschäftigen und zu versorgen.

Liebe Grüße

 

 

Einen Wolf darfst du mit sonder Erlaubnis in einem Waldgebiet welches dir gehört in einem großen Rudel halten.

Wolfshunde gehören nur zu sehr erfahrenen Leuten und sollten so weit ich weiß auch nur gehalten werden zu mehreren und wenn man ein großes Grundstück besitzt. 

Das waren zumindest die Anforderungen einer Züchterin auf dessen HP ich mal war.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich besitze selber 6 Hunde.

Da brauchst du aber einen großen Garten. Das Revier eines Wolfes/Rudel umfaßt 350km2. Ein Wolf wandert 80 km pro Tag/Nacht (nichts mit gassi gehen). Ein Wolf benötigt 15 kg Fleisch am Tag. Also kein Trockenmüsli oder dergl.

Die Sachlage ist geregelt.
Auf nationaler Ebene folgt den oben genannten Regelungen, dass Wölfe in Deutschland gemäß § 10 Absatz 2 Nr. 10 und 11 des Bundesnaturschutzgesetzes (BNatSchG) zu
den besonders und streng geschützten Arten gehören. Sie unterliegen
damit dem umfassenden Schutz der Zugriffs- und Besitzverbote des § 42
BNatSchG.

Das heißt das Halten von Wölfen i.d.R  ist verboten.

0
@Nogli

Sry, alle 3 Tage 15 kg Fleisch. Das entspricht ein Reh/Schaf/ 2 Hunde oder 6 Katzen etc.

0

Nein darf man nicht.
Die Sachlage ist geregelt.
Auf nationaler Ebene folgt den oben genannten Regelungen, dass Wölfe in Deutschland gemäß § 10 Absatz 2 Nr. 10 und 11 des Bundesnaturschutzgesetzes (BNatSchG) zu
den besonders und streng geschützten Arten gehören. Sie unterliegen
damit dem umfassenden Schutz der Zugriffs- und Besitzverbote des § 42
BNatSchG.

Das heißt das Halten von Wölfen i.d.R  ist verboten.

Du kannst einen Hund halten der einem Wolf optisch nahe kommt, wie zum Beispiel einen Husky oder einen Schäferhund. Aber einen Wolf darfst du hier nicht halten. 

Wolfshunde sind zwar erlaubt, aber nicht zu empfehlen. Wolfshunde sind innerlich vollkommen zerrissen. Es sind Tiere die nicht wissen wo sie hin gehören. Sie können sich nicht so mit den Menschen sozialisieren wie es echte Hunde können und ihre wilde Seite können sie in unserer Zivilisation nicht ausleben. 

Lässt man sie allein, kann alles mögliche passieren. Das kleinste fremde Geräusch kann eine Katastrophe auslösen. Mit einem Wolfshund holst du dir kein Stück Natur ins Haus, sondern du vergewaltigst ein Tier das nicht in die Zivilisation gehört. Lass es bleiben und schaff dir einen richtigen Hund an.

Was möchtest Du wissen?